Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

51

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 10:52

Ich befürchte, Ölver und Ana machen viel Wirbel, haben aber ansonsten nicht viel Ahnung wovon sie eigentlich sprechen. Oder?

Wir schreiben keine Unwahrheiten, das unterscheidet uns von Ihnen!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Donnerstag, 6. Oktober 2011, 10:57) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

53

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 10:59

Zurzeit ist die EZB der größte Gläubiger. Die meisten Gläubiger sitzen im Ausland und saugen somit das Budget außer Land, was zu einem Geldmangel im betroffenen Staat bewirkt, weshalb immer wieder Geld nachgebuttert werden muss.
Nimmst du durch deine Aussage nicht die griechische Regierung in Schutz, welche die Staatsschulden doch ständig vergrößern? Die griechische Misere wurde doch von den Herrschenden dort verursacht und dieses Abhängigkeitsverhältnis durch die hohen Schulden erzeugt. Du willst doch nicht behaupten das ist unausweichlich und durch die Regierung nicht steuerbar war oder ist?

Geldmangel entsteht doch dadurch, dass man zu hohe Ausgaben hat. Wenn man Geld haben möchte, muss man Leistung erbringen, welche man verkaufen kann. Ohne Leistung kein Geld und dadurch entstehen Schulden und Abhängigkeit.
Man muss schon denken wie ein Held, --------------->http://freerice.com
um wie ein anständiger Mensch
handeln zu können.

May Sarton ----------------------------------> Gerechtigkeit/Anzahl der Bürger = (Besitz+Macht+Mitspracherecht)/Anzahl der Bürger

54

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 11:06

Wir schreiben keine Unwahrheiten, das unterscheidet uns
Na, da legt mal wer die Hand für einen Anderen ins Feuer. Anonym ist das aber völlig unwichtig.
Nimmst du durch deine Aussage nicht die griechische Regierung in Schutz,
Nein, die griechische Regierung ist ein untertäniger Komplize der Geldmafia, wie in allen Staaten, die von der westlichen Hegemonie nicht bebombt oder beschmutzt werden.
Geldmangel entsteht doch dadurch, dass man zu hohe Ausgaben hat.
Richtig und da der Zins über dem schon ausgegebenen Geld entsteht, muss er vom noch vorhandenen Geld abgezogen und abgeliefert werden. Fertig ist der Geldmangel, der sich noch verstärkt, wenn die Banken keine Kredite mehr vergeben.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

55

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 11:09

Das Geld für die Zinsen existiert gar nicht. Neues Geld wird nur über neue Schulden generiert bei den Staaten, was aber wieder bewirkt, das das Geld für die ZInsen wieder NICHT existiert. usw.!

Hier eine Linksammlung

56

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 11:47

Hallo Ölver,
Hr. PastorPeitl hat zu meinen 9 Vorschlägen geantwortet. Bringst du irgendetwas durcheinander?
lg freebrain


Durcheinander nicht. Vielleicht liegt es daran, dass der Pastor hier regelmäßig nicht Herr seiner Worte ist.

Von Krieg ist überhaupt nicht die Rede, es geht darum:
1. Verteilungsgerechtigkeit zu schaffen
2. Den Besitz gerechter zu verteilen
3. Jedem Menschen eine nützliche Arbeit zu geben
4. Verschwendung, Misswirtschaft, Korruption usw. ist abzustellen
5. Planvolle Politik und nicht immer nur den Karren in den Dreck fahren lassen und dann blöde aus der Wäsche schauen.
6. Klein- und Mittelbetriebe stärken und Monopole abbauen
7. Druck der Konzerne auf die Politiker gehört verhindert.
8. Wichtige Industrien und die Infrastruktur verbleiben besser in der Hand des Staates
9. Großbetriebe sind ein Fluch und gehören wieder zerschlagen
10. usw. usw.


Soweit Dein Beitrag. Schauen wir nun auf die Einleitung des Pastors


Interessant, wenn man sich die 9 Ziele der EU durchliest und dann einmal über das nachdenkt, was sich heute zu Tage wirklich entwickelt hat:


Die er auf meine Bitte auch mit Links belegt, von denen allerdings keiner ein offizieller EU-Link ist.

Sorry, kann erst jetzt antworten, weil ich von vorgestern auf heute in Graz war und dort keinen Computer hatte.

http://www.cep.eu/eu-fakten/ziele-der-eu/
http://demokratie.blogworld.at/2011/10/0…n-ziele-der-eu/


Oder bist Du der Blog-Autor?

Also, es bleibt dabei, der Pastor verbreitet im Blog und hier Beiträge, die gefährlich weit entfernt von der Wahrheit sind. Er suggeriert willkürlich und ohne Fakten Aussagen von x-beliebigen Menschen oder Organisationen, die so gestrickt sind, dass er eine passende Kritik parat hat. Nur fehlen ihm selbst für diese gebastelte Kritik die Fakten.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

57

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 11:51

Ich befürchte, Ölver und Ana machen viel Wirbel, haben aber ansonsten nicht viel Ahnung wovon sie eigentlich sprechen. Oder?


Um genau das zu beweisen, könntest Du ja mal auf meine inkompetenten Fragen und Einwände antworten. Hier und in anderen Themen. Warum bleibst Du sie regelmäßig schuldig und holst dann wieder die persönliche Keule heraus? Du bleibst die meisten Antworten schudlig, damit gibst Du jeden Anspruch auf.

58

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 11:55

Das mit der Wahrheit ist eine schwierige Sache. Das was Ihnen und Ölver vielleicht als Wahrheit erscheinen mag, könnte für alle Anderen als Unwahrheit wirken.



Darum rede ich immer von Fakten, mit denen Du auf Kriegsfuss stehst. Wenn Dir die Luft zu dünne wird, ist es alles nicht mehr Dein Spezialgebiet. Ich sage es Dir ganz deutlich und habe Dir die Fakten bereits vorgelegt. Deine "Partei" verbreitet" bewußt Lügen und verarscht vorsätzlich potentielle Wähler. Ihr gaukelt eurer potentiellen Wählerschaft eine niemals da gewesene und vor allem auch in Zukunft niemals mögliche Kompetenz.

59

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 12:22

Richtig und da der Zins über dem schon ausgegebenen Geld entsteht, muss er vom noch vorhandenen Geld abgezogen und abgeliefert werden. Fertig ist der Geldmangel, der sich noch verstärkt, wenn die Banken keine Kredite mehr vergeben.
o.k. ich werde versuchen, das zu verstehen...

Über Geldmafia, Spekulation, Insidergeschäfte, Geld- und Besitzkonzentration usw. sind wir uns schon längst einig, dass dies zu unterbinden wäre...

Ich würde die Führung eines Landes mit der Führung einen Unternehmens vergleichen, zumindest was die Ein- und Ausgaben betrifft. Eine der Grundvoraussetzungen ist, dass nur nützliche Ausgaben getätigt werden. Unnütz wäre z.B. eine Straße neu zu bauen, obwohl die alte Straße noch gut funktioniert. Denkmäler zu errichten und wahnsinnige Kunst zu unterstützen. Unnützerweise alles zu vergolden. Golfplätze zu errichten, überhöhte Gehälter, Waffen zu kaufen, usw.

Ein Beispiel aus dem Alltag:

Ich leihe dir das Geld um ein Auto zu kaufen, dafür bleibe ich bei meinem alten Fahrrad.
Eigentlich habe ich dir somit ein Auto gekauft bzw. geliehen und dafür will ich einen Nutzen haben, denn du hast den Vorteil eines Autos, den ich nicht habe.
Der Nutzen sind die Zinsen, für welche ich mir wieder etwas anderes kaufen kann und natürlich will ich das Geld für das Auto auch irgendwann mal wieder zurückbekommen.
Ich habe für dieses Geld gearbeitet und jemand anderer zieht daraus einstweilen Nutzen, es ist nur recht und billig, dass ich Zinsen dafür bekomme.

Nun fährst du das Auto zu Schrott und das Geld ist vernichtet und du kannst es mir nicht mehr zurückzahlen. Wer ist jetzt Schuld an der Misere?


Du bist vermutlich der Ansicht im Großen läuft es anders ab, weil es dort sowieso nicht ehrlich zugeht..... richtig?
Man muss schon denken wie ein Held, --------------->http://freerice.com
um wie ein anständiger Mensch
handeln zu können.

May Sarton ----------------------------------> Gerechtigkeit/Anzahl der Bürger = (Besitz+Macht+Mitspracherecht)/Anzahl der Bürger

60

Freitag, 7. Oktober 2011, 18:15

Über Geldmafia, Spekulation, Insidergeschäfte, Geld- und Besitzkonzentration usw. sind wir uns schon längst einig, dass dies zu unterbinden wäre...
Du glaubst, dass wir uns einig wäre, doch ich meine fest, dass dir wesentliches Wissen über das Finanzsystem fehlt, weshalb du gerne - wie im Zitat - auf dieFolgen hinweist.

Ich würde die Führung eines Landes mit der Führung einen Unternehmens vergleichen,
So sollte es sein, ist es aber nicht, zumal sich der Staat (die Führung eines Landes) niemals Betriebsvereinbarungen (Gesetze) auferlegen würde, die ihn selbst vernichten. Wenn der Staat die Geldhoheit einem privaten Bankenkonsortium überträgt, so wäre das zu vergleichen, wie wenn du augenblicklich deinen Vormund inkraft treten lässt.
Ich leihe dir das Geld um ein Auto zu kaufen, dafür bleibe ich bei meinem alten Fahrrad.
So ist das System aber nicht, denn die Bank verleiht kein existierendes Geld, sondern sie erzeugt, aufgrund des eingelegten Geldes, die bis zu 50-fache Menge an neuem Geld, welches sie wieder verleiht.

Zudem kommt noch, dass DU mir nur Geld leihen kannst, welches schon irgendjemand auf der Welt schuldet.

Folgender Punkt ist somit aufgehoben:
Nun fährst du das Auto zu Schrott und das Geld ist vernichtet und du kannst es mir nicht mehr zurückzahlen. Wer ist jetzt Schuld an der Misere?
Das Auto kann zu Schrott werden, die Schulden bleiben aber erhalten, was ein Beweis ist, dass unser Geldsystem nichts mit dem Wert einer Sache oder Dienstleistung zu tun haben kann.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Ähnliche Themen

Thema bewerten