Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 07:30

Nichts passiert. Hätte ja auch sein können: Du siehst mich als den neuen Jörg Haider.

Herr Peitl,

ich weiß, wie sehr Sie Dr. Haider verehrten, und dass Sie sehr gerne "der neue Haider" wären, aber glauben Sie mir Dr. Haider hatte wirklich etwas drauf, also seine Seminare in Amerika vor Jahrzehnten haben sich ausgezahlt gehabt. Er war ein guter Darsteller/Schauspieler und er hatte gute Menschenkenntnis. Ich nehme an, dass er auch lesen und verstehen konnte. Was will ich Ihnen sagen? Sie haben mit Dr. Haider nicht viel gemeinsam. Trotzdem war er für viele unwählbar, aber Sie Herr Peitl sind für ca. 99,9% unwählbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ana« (6. Oktober 2011, 08:06)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Donnerstag, 6. Oktober 2011, 08:00) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

43

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 08:17

Ob sie es glauben oder nicht: Ich habe Dr. Haider persönlich gekannt.
Und? Ihn haben viele gekannt und das ist keine Qualifikation.
Immerhin habe ich zu einer Zeit wo die FPÖ noch eine 4 Prozent Partei war, mit ihm gemeinsam am Neustart gearbeitet.
Ja, ohne Sie hätte die Partei vielleicht den 1. Platz erreicht, aber mit Ihnen ging sich das nicht aus.

Mir ist allerdings auch bewusst, was Haider mit Menschen ihres Schlages gemacht hätte: Er hätte Sie auf die "Ignore" Liste gesetzt.
Menschen, meines Schlages, sind stolz darauf, ihm NIE die Hand geschüttelt zu haben. Das ist eine Ehre für uns.

Und Sie, Herr Peitl, werden bei keiner Wahl 1% der Wählerstimmen erreichen, weil Sie unfähig sind ein Plakat für eine Demo zu gestalten, ohne dass Ihnen unzählige Menschen in vielen Foren helfen müssen. Das ist mehr als peinlich.

44

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 08:23

Menschen, meines Schlages, sind stolz darauf, ihm NIE die Hand geschüttelt zu haben. Das ist eine Ehre für uns.
Stolz? Worauf bist du stolz? Bei einem Herrn Muzikant könnte ich mir eine solche Aussage zur toten Person Haider vorstellen, aber von dir? Und warum "Ehre für uns", Mehrzahl? Für wen sprichst du noch?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Donnerstag, 6. Oktober 2011, 08:24) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Donnerstag, 6. Oktober 2011, 08:26) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

47

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 08:30

Ölver oder Ana.

Deshalb sage ich ja dauernd: Das sind die selben.
Das ist nicht richtig - es ist nur so: Hund und Hund gesellen sich gern.

48

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 08:38

Und warum "Ehre für uns", Mehrzahl? Für wen sprichst du noch?

erdbeeramazone, lerne lesen und verstehen: "uns" bezieht sich auf "Menschen, meines Schlages" und das sind sehr viele, glaube mir.

Und fang nicht schon wieder mit deinem Verfolgungswahn und deiner Paranoia an, weil das wird langsam langweilig!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Donnerstag, 6. Oktober 2011, 08:43) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

50

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 11:28

Ein letzter Schrei nach Liebe

Zitat

http://www.dmos.info/vt/nurtext.html

An sich war ich der Ansicht, dass ich das Kapitel Peitl mit dem Nachtrag zu meinem letzten Blogeintrag hier abgeschlossen hatte, aber es wäre nicht Peitl, würde er nicht mit einer Unmenge an Quibble auf meine Ergebnisse reagieren. Das war zwar zu erwarten, aber er tut das nicht etwa dadurch, dass er etwaige Fehler meinerseits objektiv wiederlegt, er greift stattdessen erneut zu abenteuerlichen Konstrukten und Untergriffigkeiten (mein angeblicher Alkoholismus, mein angeblicher Aufenthalt in einer psychiatrischen Einrichtung und die Behauptung, ich hätte mich als Polizist ausgegeben). Mit den Untergriffigkeiten wird sich ein Staatsanwalt beschäftigen, den Rest handle ich hier kurz ab.

Thema bewerten