Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Freitag, 25. November 2011, 19:11

Wann hat Hass mal was Gutes gebracht?
"Um die Menschen zu lieben, muss man sehr stark das hassen, was sie unterdrückt."
(J.P.Sartre)

Sonst sind wir uns einig.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

22

Freitag, 25. November 2011, 19:20

...

Würdest du dich denn im Dienste der Menschheit als Versuchstier dem Dr. Singer gerne anvertrauen wollen? Fühl dich bitte mal rein in die Situation...
Wo habe ich behauptet, ich sehe die Experimente von Dr. Singer im Dienste der Menschheit? Ich halte nichts von Experimenten an Primaten um die Funktionen des Gehirns zu erforschen, meiner Meinung haben wir Menschen nicht das Recht dieses anderen Lebewesen anzutun. Dennoch finde ich es nicht förderlich, nun Herrn Singer auf meinen Seiten im Web so übel zu beleidigen.

Der Herr Singer hat doch selber einen Mund, wieso musst du hier für ihn das Wort ergreifen? Bist du sein persönlicher Verteidiger? Der Herr Singer möge doch selber reden, oder hat er keine Zeit, sich in breiter Öffentlichkeit zu rechfertigen und zu verantworten für sein Tun?

Nachtrag: Wenn es dich stört, dass der Herr Singer auf deiner Seite "übel beleidigt" wird, dann richte dem Herrn doch aus, er möge sich hier melden, im Zweitwort - WIR DISKUTIEREN GERNE mit ihm!

23

Samstag, 26. November 2011, 08:16

Nachtrag: Wenn es dich stört, dass der Herr Singer auf deiner Seite "übel beleidigt" wird, dann richte dem Herrn doch aus, er möge sich hier melden, im Zweitwort - WIR DISKUTIEREN GERNE mit ihm!

Prof. Dr. Singer will nicht diskutieren, das liegt ihm fern, weder über seine philosophischen Thesen, die er als Ersatz für seine erfolglosen 30-jährigen Tierversuche „zu Tage gefördert“ haben will, noch über seine persönliche Verantwortung für das Blutbad, dass er dabei mit Tieren angerichtet hat und weiter anrichtet.

Ich habe zum ersten Mal von Prof. Wolf Singer etwas gehört, als ich 2003 in einer Diskussion von wissenschaft-online über seinen gemeinsamen Interview mit dem Philosophen Prof. Dr. Thomas Metzinger „Ein Frontalangriff auf unsere Menschenwürde“ teilgenommen habe, und ich wußte sogar zu dieser Zeit nicht einmal, dass er ein berüchtigter Tierexperimentator und ein Tierversuchsideologe war (es wurde in dieser Diskussion nicht mitgeteilt und auch nicht thematisiert). An dieser Diskussion nahmen Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen unter Klarnamen teil (Neurobiologie, Medizin, Philosophie). Auch da war ein heftiger Gegenwind gegen die philosophischen und gesellschaftlichen Thesen von Singer spürbar, jedoch hat er sich natürlich nicht blicken lassen, obwohl er von wissenschaft-online zur Diskussion eingeladen war. Nur sein Unterstützer der Philosoph Thomas Metzinger hat kurz einen nichtssagenden Beitrag über sein Erstaunen gelallt, dass es so viel Gegenwind in einer Internet-Diskussion von diesem Niveau gab. Die Diskussion wurde von wissenschaft-online später grundlos geschlossen und vom Netz genommen. Wieder Zensur. Man könnte diese Diskussion mit den Worten von Prof. Dr. Lutz Sperling (der nicht an dieser Diskussion teilnahm) aus dem Jahre 2001 jedoch gut beschreiben: Kopernikus, Darwin, Singer?

Zitat

Zitat Prof. Dr. Lutz Sperling

Meiner Erinnerung nach sind die Schwerpunkte der Otto-von-Guericke-Vorlesung des Neurobiologen Professor Wolf Singer vom 6. November 2001 in den Veröffentlichungen von Prof. Michael Pauen in Volksstimme und Uni-Report treffend dargestellt. In dem von mir miterlebten Teil der Diskussion sind Gegenpositionen nur in sehr höflicher Form angedeutet worden. Ohne möglichen fundierteren Äußerungen der jeweiligen Fachleute vorgreifen zu wollen, möchte ich deshalb hier meinen Unmut über die philosophischen und ethischen Schlußfolgerungen zum Ausdruck bringen, die der Gast aus den jüngsten Forschungsergebnissen der Hirnforschung zog.

Von dem Inhalt her könnte auch der Tenor der kritischen Beiträge aus dieser online-Diskussion gegen die Thesen und die Forschungsergebnisse von Singer weiterhin gut mit den folgenden Aussagen von Prof. Lutz Sperling zusammengefasst werden:

Zitat

Zitat Prof. Dr. Lutz Sperling:

Vor allem sprach er dem Menschen den freien Willen ab. Zuvor unterstellte er bei seinen Zuhörern eine intuitive Vorstellung eines "inneren Auges", welches mit den Methoden der Hirnforschung feststellbar sein müßte. Ich hatte eine solche Vorstellung nicht und möchte sie auch für die anderen Zuhörer bezweifeln. Den freien Willen zu bestreiten, weil die Hirnforscher kein solches inneres Auge diagnostizieren können, erinnert fatal an die unsinnige Schlußfolgerung, Gott existiere nicht, weil die sowjetischen Kosmonauten ihn bei ihren Weltraumflügen nicht fanden. Offenbar mit Genugtuung verglich der Vortragende die aus seiner Behauptung folgende Kränkung des Menschen mit der Kopernikanischen Wende und mit den Folgen der Evolutionstheorie für das Selbstverständnis des Menschen.
[...]
Singer argumentierte dagegen so, daß man bei einem Verbrecher (man denke z. B. an Himmler!) nun nur noch sagen könne, der arme Kerl befände sich leider ohne Schuld am Rande einer Verteilungsfunktion. Singers Thesen sind, sofern sie denn ernst genommen werden, gemeingefährlich. Wer den Begriff Verantwortung als inhaltsleer bezeichnet, und das nicht nur in akademischen Vorträgen, handelt, besonders auch gegenüber unserer Jugend, verantwortungslos. Vielleicht hatte Planck solche Dinge im Auge, als er in seinem Vortrag Religion und Naturwissenschaft formulierte: "Unter diesen Umständen ist es nicht zu verwundern, wenn die Gottlosenbewegung, ..., sich mit Eifer die fortschreitende naturwissenschaftliche Erkenntnis zunutze macht und im angeblichen Bunde mit ihr in immer schnellerem Tempo ihre zersetzende Wirkung über die Völker der Erde in allen ihren Schichten vorantreibt."
[...]
Die Reichweite der Methoden

Professor Singer sollte seine wissenschaftliche Reputation nicht mißbrauchen, sondern anerkennen, daß die Reichweite der Methoden auch seines Fachgebietes beschränkt ist, daß es Fragen gibt, die sich dem Zugriff dieser Methoden prinzipiell entziehen.[...]

Jedoch missbraucht Prof. Singer seit Jahrzehnten seine wissenschaftliche Reputation (sogar bis in den Schulen!!!), um penetrant seine Thesen in allen Medien zu verbreitet. Er ist auch nicht in der Lage zu erkennen, dass die Reichweite der Methoden aus seinem Fachgebiet beschränkt sich, er ist auch nicht in der Lage seine persönliche, individuelle Verantwortung für dieses Verbrechen an den Tieren zu erkennen.

Doch, Prof.Wolf Singer, wir haben einen freien Wille, auch wenn Sie selbst keinen haben sollten!
Wir wollen keine barbarische Wissenschaft!
Wir wollen keine sinnlose Opferung von Millionen von Tieren!
Wir wollen keinen frontalen Angriff auf unsere Menschenwürde!
Ja zur Menschlichkeit!
Nein zur Barbarei! Nein zur Gewalt! Nein zu Tierversuchen!
17.12.11 - Empört Euch! Occupy Tierfolterlabore!

24

Samstag, 26. November 2011, 09:14


...

Würdest du dich denn im Dienste der Menschheit als Versuchstier dem Dr. Singer gerne anvertrauen wollen? Fühl dich bitte mal rein in die Situation...

Wo habe ich behauptet, ich sehe die Experimente von Dr. Singer im Dienste der Menschheit? Ich halte nichts von Experimenten an Primaten um die Funktionen des Gehirns zu erforschen, meiner Meinung haben wir Menschen nicht das Recht dieses anderen Lebewesen anzutun. Dennoch finde ich es nicht förderlich, nun Herrn Singer auf meinen Seiten im Web so übel zu beleidigen.

Der Herr Singer hat doch selber einen Mund, wieso musst du hier für ihn das Wort ergreifen? Bist du sein persönlicher Verteidiger?

Weißt Du, liebe Erdbeeramazone, es gibt Menschen, die sehen etwas dass sie für Unrecht halten und schauen dann nicht weg und sagen, geht mich nicht an, sondern die sagen offen ihre Meinung. Wenn Du lieber das Maul hältst und schweigst, ist es Deine Entscheidung. Ich sage offen meine Meinung, das was Frau Jocelyne Lopez so über Singer und auch andere Personen schreibt, sind Beleidigungen, Diffamierungen und Verleugnungen.

Und die Frage ist, findest Du das richtig?

Dr. Joachim Schuld wurden üble und nachweislich falsche Unterstellungen gemacht, und Frau Lopez wusste, das sie die Unwahrheit verbreitet, sie wollte Schaden zufügen, mit Dr. Markus Pössel genau dasselbe, auch hier hat sie gezielt Lügen verbreitet und versucht dem Ansehen von Herrn Pössel öffentlich Schaden zuzufügen. Dann die Unterstützung von Frau Jocelyne Lopez für die Seiten http://www.eselwatch, http://promedwatch.blogspot.com/ und http://gwup-skeptiker.blogspot.com/ die sie ja von ihrem Blog aus verlinkt. Die Seiten wurden nun wegen ihrem beleidigenden Inhalt abgeschaltet, aber das was man dort lesen konnte, war schon richtig der letzte Dreck, was man machen kann um Menschen die man verdächtigt etwas getan zu haben, antun kann. Übrigens wurden von den Seiten Straftaten begannen.

Ich „empöre“ mich einfach, wenn Personen wie Jocelyne Lopez versucht, andere zu diffamieren und diesen Schaden zuzufügen.

Wo ist also Dein Problem, darf ich meine Meinung dazu nicht öffentlich sagen?

Und hat Jocelyne Lopez nicht einen Mund, Bist du ihre persönliche Verteidigerin? ;)



Der Herr Singer möge doch selber reden, oder hat er keine Zeit, sich in breiter Öffentlichkeit zu rechfertigen und zu verantworten für sein Tun?

Lass doch Jocelyne selber reden, wirkt gerade so, als machst Du hier auf „Retter“. Herr Singer muss nicht mit „Personen“ wie Jocelyne Lopez reden, sie ist als Troll im Web bekannt, nicht ohne Grund ist sie in fast allen Foren auf Dauer gesperrt. Jeder der eine andere Meinung als Jocelyne Lopez hat, und in den „Dialog“ mit ihr gegangen ist, wurde recht schnell übel von ihr beleidigt und angegriffen. Kann ich Dir gerne alles zitieren und verlinken.



Nachtrag: Wenn es dich stört, dass der Herr Singer auf deiner Seite "übel beleidigt" wird, dann richte dem Herrn doch aus, er möge sich hier melden, im Zweitwort - WIR DISKUTIEREN GERNE mit ihm!

Ganz ernsthaft, gewisse Leute erwarten eine gewisse Diskussionskultur, die wird wohl Herr Singer nicht bei Dir finden.

So und was hast Du nun zu dem was ich geschrieben hatte, konkret erwidert? Eben nichts, nur die Lopezwelle gemacht. Meine Fragen waren doch klar, aber für Dich gerne noch einmal:

1. Findest Du es richtig, andere Menschen öffentlich übel zu beleidigen, diese zu beschimpfen und zu versuchen deren Ansehen zu schaden, nur weil diese etwas machen, das Dir nicht passt?

2. Findest Du es richtig, ein Thema auch durch Lügen und gezieltes manipulieren von Aussagen öffentlich falsch darzustellen um dann damit zu punkten?

Sollte es nicht sachlich zugehen?

Und die Aussagen von Jocelyne Lopez, ich würde nun ihr persönlicher Stalker sein ist schon lustig, man könnte mal den Namen Dr. Markus Pössel bei ihr im Blog so um letzten halben Jahr mal zählen, ganz gezielt hat Sie diesen dort sooft wie möglich platziert um bei Google ihren Blog soweit wie es geht oben unterzubringen, damit ihre Hetz- und Lügenkampagne auch ja gefunden wird, wenn jemand mit/nach den Namen Pössel sucht. Wenn ich also Jocelyne Lopez wirklich stalken wollen würde, dann hätte ich hier:

http://www.crankwatch.com/wiki/index.php/Jocelyne_Lopez
schon längst viel mehr von hier:

http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Jocelyne_Lopez

übernommen, und wo ich ja „Platon“ sein soll, könnte ich mich ja richtig austoben. Nur ist mir Jocelyne Lopez nicht so wichtig wie sie glaubt. Und bei dem was sie schon alles an Lügen über mich verbreitet hat, könnte ich da auch anders gegen vorgehen. Es ist nun aber so, Jocelyne Lopez bettelt seit Jahren im Web endlich mal von jemand verklagt zu werden, ihre Beleidigungen verfolgen genau auch diesem Zweck. Dann gibt es eine auf den Deckel und sie spielt dann die Märtyrerin, sie schreibt dann, wieder wird die freie Meinung einer Bürgerin unterdrückt, sie wird das für ihren hasserfüllten Kampf gegen die Physik ausschlachten.

Übriges hat Jocelyne mal in einem Tierschutzforum einen ähnlichen Beitrag wie hier geschrieben, der Moderator hat ihre Art und ihre wahren Ziele sehr schnell erkannt und sie entsorgt.


Weißt Du liebe Erdbeeramazone, es ist nicht alles Gold das glänzen will. Es ehrt Dich ja, wenn Du hier Jocelyne Lopez zu Seite springst, aber Du fällst da auf einen Blender rein. Du kannst ihre beste Freundin werden, wagst Du es eines Tages eine eigene Meinung zu formulieren, findest Du zum Beispiel für Dich raus, die Relativitätstheorie macht Sinn und es gibt keine 100 Jahre weltweit eine Verschwörung der Physiker, und tust Du dann diese Meinung kund, wirst Du ganz schnell von Jocelyne Lopez aufs übelste beleidigt und beschimpft.

Alleine Der Streit mit Kemme belegt das. Der hat es gewagt, Worte gegen GOM zu formulieren, da ist die Dame verbal richtig ausgerastet und das ist nur ein Beispiel. So und nun genug, ich hatte nämlich nicht Jocelyne hier als primäres Thema, sondern es ging ja um Tierversuche und dem „empört“ euch.

Das ist in meinen Augen in der Form einfach nur albern und lächerlich, und vor allem eben auch verlogen. Wenn ich gegen das Leid von Tieren bin, dann konsequent, dann richte ich mein Leben danach aus, dann springe ich nicht auf eine Welle auf, um mich als Person zu profilieren. Bei Jocelyne Lopez kann man sich den Eindruck aber nicht erwehren, dass es hier alleine um eine Selbstinszenierung geht. Es steht nämlich immer da: „ich habe an … einen Brief geschrieben“ und „ich habe …“ bei so einem Auftreten kann ich nicht erkennen, das es hier wirklich um das Leid der Tiere geht.

Darum ganz deutlich ein Bild für Dich, Du gehst eine Straße lang. Überall werden Kinder geschlagen, Du siehst es, doch gehst weiter. Zuhause angekommen klebst Du dann ein Zettel an Haustür auf dem steht, ich bin gegen Gewalt gegen Kinder „in diesem Haus“…

Und verstanden? Für den Fall nicht erkläre ich es Dir, wenn ich mich über das Leid der Tiere aufrege, dann konsequent, dann grundsätzlich, dann werde ich auch das unglaubliche Leid der Tiere in der industriellen Tierhaltung in der Fleischproduktion nicht übersehen können. Bin ich dann authentisch, kann ich mir doch kein Fleisch mehr in den Schädel schieben, oder doch?

Da ist es mir dann egal, aber mit Bildern von Affen die Leiden kann ich ja viel besser Punkten, oder?

Wenn Jocelyne Lopez Auftreten authentische und ehrlich wäre, dann müsste ihr das Leid aller Tiere doch am Herzen liegen, und das schon länger, ich frage da dann noch mal, wie kann man dann Fleisch essen? Darum sehe ich in dem Handeln auch ganz andere Gründe, es geht hier einfach nur darum, sich selber zu inszenieren und noch mal auf Dr. Singer einzuprügeln und nicht um mehr.

Dann ist das aber auch ein Missbrauch der Tiere, denn es geht einem ja nicht wirklich um ihr Leid.
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

25

Samstag, 26. November 2011, 09:30


Jedoch missbraucht Prof. Singer seit Jahrzehnten seine wissenschaftliche Reputation (sogar bis in den Schulen!!!), um penetrant seine Thesen in allen Medien zu verbreitet.

Er missbraucht gar nichts, er hat ein Recht sein Meinung zu sagen, auch in den Schulen, nur weil dass einer Frau Jocelyne Lopez nicht passt, kann er das dennoch. Wenn er meint, es gibt keinen Gott, ist auch das seine Meinung und er hat ein recht darauf. Und penetrant sind mehr Ihre Beiträge liebe Frau Jocelyne Lopez.



Er ist auch nicht in der Lage zu erkennen, dass die Reichweite der Methoden aus seinem Fachgebiet beschränkt sich, er ist auch nicht in der Lage seine persönliche, individuelle Verantwortung für dieses Verbrechen an den Tieren zu erkennen.

Das es hier „Verbrechen“ gibt, ist erstmal nur Ihre Sicht der Dinge, gibt da auch andere. Wobei ich die Hirnforschung an Primaten grundsätzlich für falsch halte. Ich würde wenn ich könnte, da auch jeden Affen aus dem Käfig holen, das ist aber eine andere Sache. Das kann ich als Mensch auch vernünftig und sachlich kommunizieren, und oh Wunder, bekomme dann auch eine Antwort.

Die Frage ist doch, was will ich, will ich Krieg und Hass und Zorn, will ich Menschen aufeinander hetzen, oder will ich Kommunikation, ein Annähern, ein Verstehen, ein Zusammenkommen? Verbale Angriffe und Beleidigungen werden da sicher nicht hilfreich sein.



Doch, Prof.Wolf Singer, wir haben einen freien Wille, auch wenn Sie selbst keinen haben sollten!

Das sieht aber nicht wirklich danach aus. Die Ergebnisse sind hier recht eindeutig, wobei die Frage, was ist denn ein „freier“ Wille überhaupt, und wenn man den dann hat und sein eigen nennt, er denn überhaupt noch „frei“ wäre.

Philosophisch ist das eine wirklich sehr interessante frage, da helfen Ihre Pauschalurteil nicht ein Stück weiter.



Wir wollen keine barbarische Wissenschaft! Wir wollen keine sinnlose Opferung von Millionen von Tieren! Wir wollen keinen frontalen Angriff auf unsere Menschenwürde! …

Genau das ist der Punkt, wir, wir, wir, Sie Frau Lopez sprechen wieder mal für andere mit, geht auch gut mit „wir Kritiker an …“, nicht das Leid der Tiere steht hier im Vordergrund, nein, es geht um die Person, die sich das Thema nur greift um sich mal wieder öffentlich in Szene zu setzten.
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

26

Samstag, 26. November 2011, 12:30

Es ist nun aber so, Jocelyne Lopez bettelt seit Jahren im Web endlich mal von jemand verklagt zu werden, ihre Beleidigungen verfolgen genau auch diesem Zweck.

Betteln? Der Ausdruck erinnert mich an den User Ölver, der hat auch gemeint, ich würde ihn "angebettelt" haben, dabei habe ich ihn nur gefragt, ob er als angeblicher "Polizist" uns nicht helfen könnte bei einer speziellen Aufklärung.

Also: Ist Dr. Singer nun ein Mann, der Tierversuche macht/machen lässt, oder nicht? Ja oder nein? Steht Dr. Singer zu seinen "Taten", ja oder nein? Erklärt er den Tierversuchsgegnern, warum alle seine Tierversuche wichtig und vor allem NOTWENDIG sind?

Ich bin nicht Jocelyne's Verteidigerin (die Wortimmund-Umdrehstrategie kenne ich von meinen eigenen anonymen Internet-Stalkern), ich rede hier nur für mich weil ich selber einmal engagiert war und gegen Tierversuche eingetreten bin. So wie ich hier für mich spreche, spricht auch Jocelyne für sich, du aber springst für den Dr. Singer ein, warum? Richtig, weil er nicht da ist. Vielleicht NOCH nicht da ist, aber vielleicht mag er ja mittalken und gegen Jocelyne antreten?

Dann könnte er Jocelyne widerlegen in allen ihm wichtigen Punkten, wäre doch fair! Oder nicht? Oder hat er keine Zeit, seine täglichen Tiermisshandlungen öffentlich zu rechtfertigen? Um das geht es: Um Tiermisshandlungen - nicht um persönliche Streits zwischen dir und Jocelyne oder zwischen Jocelyne und diesem Dr. Singer ... es geht nur um die Tiere und um die Sinnhaftigkeit der Experimente, die die immer wieder auf Tierfolter hinauslaufen, so sehe ich das, meine Meinung.

Und ja, man kann vernünftig und sachlich reden, jederzeit, nur - es müssen beide Seiten sich gesprächsbereit erklären und dazu etwas beitragen, bei Einseitigkeit läuft ganz gewiss sehr viel schief ins Negative, besonders bei Tierquälereien und Tierfolter, mit der sich doch wirklich gutes Geld machen lässt oder nicht (?), die allermeisten Tierversuche sind heute wirklich nichts anderes mehr, meine Meinung bei der ich bleibe.

Nachtrag zu: "Den Herrn übelst beleidigt":
Nocheinpoet, du schreibst oben: "Ich halte nichts von Experimenten an Primaten um die Funktionen des Gehirns zu erforschen, meiner Meinung haben wir Menschen nicht das Recht dieses anderen Lebewesen anzutun. Dennoch finde ich es nicht förderlich, nun Herrn Singer auf meinen Seiten im Web so übel zu beleidigen." Na meine Güte, da solltest du schon ein bisschen relativieren, Nocheinpoet, DAS wird der Herr doch wohl aushalten im Gegensatz zu dem, was er mit den Tieren machen lässt. Wenn nicht, dann soll er halt doch klagen, wenn ihn DAS gar so sehr verletzt!

Noch ein Nachtrag: Wer bist du, Manuel Krüger?
Du hast hier ganz schöne Vermutungen über Jocelyne angestellt, deshalb würde mich interessieren, wer DU eigentlich bist! Findest man dich im Netz? Wenn ja, WO? Ich würde gerne etwas über dich erfahren, sofern es dich nicht stört, dass von mir es bisher nichts im Netz zu lesen gibt außer viele Beiträge zu einem "Unfall". Du interessierst mich als Quelle, weil du oft von Jocelynes "Hass" sprichst (meine Stalker sprechen auch immer wieder vom "Hass der EA". Mir kommt vor, aus dir spricht nicht minder der Hass, aber nicht auf Tierquäler sondern der Jocelyne! Also so kann ich DEINE Biografie finden, gibt es Web-Seiten über dich?

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (26. November 2011, 13:29)


27

Samstag, 26. November 2011, 13:21

Hallo erdbeeramazone,

Erst einmal kurz: Vielen Dank für Deinen Beitrag und natürlich auch für Deine ermutigenden Worte! Sie vermitteln Zuversicht und das gibt Kraft und Mut, das tut schon gut. :)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez

Hallo Jocelyne, hab dich erst jetzt gelesen! Ich glaube, JEDER der sich um öffentlich brisante Themen bemüht wird früher oder später "gestalkt". In meinem Fall geht es den mir unbekannten Stalkern nun nicht mehr um das eigentliche Thema oder um die Lösung "meines Problems" sondern nur noch darum, mich so oft wie möglich dermaßen unfähig und blöd hinzustellen wie es nur geht, in der Öffentlichkeit. Also stets sind es persönliche Angriffe und Untergriffe gegenüber meiner Person - aber nie wird gezeigt, dass man Verständnis hat für "meine Fragezeichen". Das ist der Unterschied zwischen Menschen, die interessiert sind an deiner Meinung und Menschen, die von vorn herein deine Meinung ABBLOCKEN möchten.

Die "Stalkerei" scheint ein Phänomen zu sein, welches uns beide verfolgt!

Ich werde mir auf jeden Fall mein eigenes Bild von dir machen, nur das zählt, da können Leute reden was sie wollem, WEIL (!): Tierquäler, Tierverstümmler oder Tieverätzer aller Art, ob in freier Wildbahn oder "beschäftigt im Labor" waren mir sowieso noch nie geheuer!

28

Samstag, 26. November 2011, 14:02



Es ist nun aber so, Jocelyne Lopez bettelt seit Jahren im Web endlich mal von jemand verklagt zu werden, ihre Beleidigungen verfolgen genau auch diesem Zweck.

Betteln? Der Ausdruck erinnert mich an den User Ölver, der hat auch gemeint, ich würde ihn "angebettelt" haben, dabei habe ich ihn nur gefragt, ob er als angeblicher "Polizist" uns nicht helfen könnte bei einer speziellen Aufklärung.

Ich kenne Ölver nicht, meine Aussage bezieht sich auf die Tatsache, dass Jocelyne Lopez mehrfach andere dazu aufgefordert hat, sie doch zu verklagen, kann auch belegt werden. Ist nun mal so, kann ich ja nichts für. Ich sage es und kann es auch belegen, sollte doch reichen, oder? Hingegen kann die Frau ihre Aussagen und Unterstellungen nicht belegen, sie hat mich als Betreiber von Esowatch beschuldigt, oder ich hätte ihr als ein WebFox in einer Mail eine „Morddrohung“ oder eine „Drohung“ oder wie auch immer geschickt und so einige andere Sachen. Alleine das mit Platon, behauptet Sie einfach auch ohne jeden Beweis. Wobei mir das echt egal ist. Soll sie doch, normale Menschen nehmen die Dame eh nicht mehr ernst.



Also: Ist Dr. Singer nun ein Mann, der Tierversuche macht/machen lässt, oder nicht? Ja oder nein?

Soweit ich das weiß, hat er mit Tieren Experimente zur Funktionsweise des Gehirns gemacht. Dachte das wäre so erstmal unstrittig.


Steht Dr. Singer zu seinen "Taten", ja oder nein? Erklärt er den Tierversuchsgegnern, warum alle seine Tierversuche wichtig und vor allem NOTWENDIG sind?

Er steht zu seinen Handlungen, und man kann nicht den „Tierversuchsgegnern“ etwas erklären, eine Jocelyne Lopez kann man grundsätzlich nichts erklären, entweder man pflichtet ihr bei, oder man ist ihr Gegner und wird dann von ihr bekämpft. Er erklärt sich schon und hat seine Meinung, andere sehen das eben anders. Ich sehe es ja auch anders, dennoch nenne ich ihn nicht ein krankes Hirn und einen Wachlappen. Im Ernst, das wird ihn nicht davon abbringen.



Ich bin nicht Jocelyne’s Verteidigerin (die „Wort im Mund Umdrehstrategie“ kenne ich von meinen eigenen anonymen Internet-Stalkern), ich rede hier nur für mich weil ich selber einmal engagiert war und gegen Tierversuche eingetreten bin. So wie ich hier für mich spreche, spricht auch Jocelyne für sich, du aber springst für den Dr. Singer ein, warum? Richtig, weil er nicht da ist. Vielleicht NOCH nicht da ist, aber vielleicht mag er ja mittalken und gegen Jocelyne antreten?

Ich drehe Dir nicht das Wort im Mund um, wollte Dir nur mal zeigen, dass Du genau das treibst, was Du mir vorhalten willst.

Und dann ist das doch nun echt nur noch Schwachsinn, ein gebildeter Mensch wie Singer und mit dem Hintergrund dessen was Jocelyne Lopez so über ihn schon öffentlich abgelassen hat, wird nicht mit ihr diskutieren und das kann Jocelyne Lopez auch gar nicht. Ich würde auch nicht mit einem so primitiven Menschen in den Dialog gehen, der so billig andere im Web beleidigt, und sich selber dabei noch für ganz toll und einen „Freiheitskämpfer“ hält. Also das ist doch nun wirklich lächerlich, Singer wird hier nicht schreiben.

Dann springe ich nicht für Singer ein, der Mann ist mir so erstmal recht egal, ich finde es einfach nur daneben, so gegen Personen vorzugehen, wie es Jocelyne Lopez tut.

Noch mal ganz deutlich gefragt, findest Du das richtig, so Personen zu beleidigen? Ist das auch Dein Weg? Und dann? Was kommt nach dem Hass? Nachdem man den Mann zu einem Monster gemacht hat? Noch ein wenig Öl ins Feuer und wenn dann mal wer zuschlägt, ist das dann auch noch tragbar? Gewalt fängt oft mit verbalen Attacken an.

Das was Jocelyne Lopez tut, wird in der Form keinem Tier das Leben retten. Das trägt nur neuen Hass in die Welt.



Dann könnte er Jocelyne widerlegen in allen ihm wichtigen Punkten, wäre doch fair! Oder nicht?

Da gibt es nichts zu widerlegen, Jocelyne Lopez muss ihre Behauptungen belegen, so wird da ein Schuh draus. Das mit dem Waschlappen wird sicher spannend. Fakt ist, Jocelyne Lopez hat sich als sachlichen und kompetenten fairen Gesprächspartner schon lange disqualifiziert. Kann ich auch belegen, magst Du ein paar Zitate, was die „Dame“ so in die Tasten drückt, wenn sie auf eine andere Meinung trifft? Mal gelesen was sie dem Kemme oder auch anderen im Mahag so an den Kopf wirft?



Oder hat er keine Zeit, seine täglichen Tiermisshandlungen öffentlich zu rechtfertigen? Um das geht es: Um Tiermisshandlungen - nicht um persönliche Streits zwischen dir und Jocelyne oder zwischen Jocelyne und diesem Dr. Singer ... es geht nur um die Tiere und um die Sinnhaftigkeit der Experimente, die die immer wieder auf Tierfolter hinauslaufen, so sehe ich das, meine Meinung.

Dir mag es darum gehen, Jocelyne Lopez geht es aber darum Dr. Singer zu schaden, sie verteufelt den Mann, sie will dass den alle hassen.

Wenn ich gegen Tierversuche bin, dann konsequent, dann nicht mal weil es eben eine coole „occupy“ Bewegung gibt. Was hat Jocelyne Lopez denn aktiv gegen das Leid der Tier von 2004 an bis heute getan? Hat sie sich überlegt, Mensch so die Tierhaltung ist ja nicht wirklich eine Freude für die Tiere, werde ich mal weniger Fleisch essen, oder ganz darauf verzichten. Wo hat Jocelyne Lopez die Jahre über geschrieben? Eben, lieber macht sie sich dafür stark dass an den Universitäten die Kritik an der Relativitätstheorie gelehrt wird. Und ich habe keinen Streit mit Jocelyne Lopez, ich nehme die Dame nicht ernst, und bedaure sie einfach nur.



Und ja, man kann vernünftig und sachlich reden, jederzeit, nur - es müssen beide Seiten sich gesprächsbereit erklären und dazu etwas beitragen, bei Einseitigkeit läuft ganz gewiss sehr viel schief ins Negative, besonders bei Tierquälereien und Tierfolter, mit der sich doch wirklich gutes Geld machen lässt oder nicht (?), die allermeisten Tierversuche sind heute wirklich nichts anderes mehr, meine Meinung bei der ich bleibe.

Na dann zeige doch mal wie sachlich Du bist, Du sagst, mit Tierversuchen wird richtig gutes Geld gemacht, wer macht das denn, belege doch mal Deine Aussage. Käfighaltung bringt hingegen wirklich Geld. Im Ernst, das Leid der Tiere in der Fleischproduktionsindustrie macht meiner Meinung viel mehr aus, als das mit den Tierversuchen. Wo hat Jocelyne Lopez mal was über Wiesenhof geschrieben, oder über das Leid der Tiere bei der Fleischproduktion?

Wenn mir wirklich das Leid der Tiere am Herzen liegt, dann schreibe ich nicht 2004 einen bösen beleidigenden Text über/an Dr. Singer und dann jahrelang nichts weiter. Dann „kämpfe“ ich konsequent gegen das Leid der Tiere und nicht nur dann, wenn ich mich damit schön als „Kämpferin“ gegen das Böse in der Welt in Szene setzten kann. Der Punkt ist einfach, ich habe etwas gegen Menschen, die das Leid von Tieren oder anderen Lebewesen missbrauchen um sich selber zu profilieren, das ist einfach nur mies und verlogen. Wie die Person heißt ist mir dabei egal, hier ist es eben Jocelyne Lopez.



Nachtrag zu: "Den Herrn übelst beleidigt":

Nocheinpoet, du schreibst oben:

Zitat von »nocheinPoet «


Ich halte nichts von Experimenten an Primaten um die Funktionen des Gehirns zu erforschen, meiner Meinung haben wir Menschen nicht das Recht dieses anderen Lebewesen anzutun. Dennoch finde ich es nicht förderlich, nun Herrn Singer auf meinen Seiten im Web so übel zu beleidigen.

Na meine Güte, da solltest du schon ein bisschen relativieren, nocheinPoet, das wird der Herr doch wohl aushalten im Gegensatz zu dem, was er mit den Tieren machen lässt. Wenn nicht, dann soll er halt doch klagen, wenn ihn das gar so sehr verletzt!

Du willst es nicht raffen oder? Scheiß drauf, Augen zu und durch? Er muss da gar nichts aushalten, Du kannst die Handlungen von Jocelyne Lopez nicht bagatellisieren oder anders rechtfertigen. Es geht nicht darum ob er sie verklagen kann, oder nicht. Es steht auch eine Jocelyne Lopez nicht zu, andere so verbal anzugreifen, und das ist eben Methode bei Jocelyne Lopez, es trifft jeden, der ihr nicht ins Konzept passt. Und dann trieft der Hass aus ihren Texten, magst Du ein Zitat, ich habe da einige sehr treffende zu Hand?

Will ich auf einen Missstand aufmerksam machen, der von einer oder mehreren Personen begangen wird, rechtfertigt meine persönliche Einschätzung der Sachlage und die Bewertung dieser nie eine Auftreten und ein Beleidigen wie es nun mal Jocelyne Lopez praktiziert. Da geht man sachlich in den Dialog, wenn man was ändern will. Du wirst sehen, was davon noch in sechs Monaten an Engagement noch übrig ist.



Noch ein Nachtrag: Wer bist du, Daniel Krüger?

Nein, mein Name ist Manuel Krüger, so habe ich auch einen Beitrag unterschrieben.



Du hast hier ganz schöne Vermutungen über Jocelyne angestellt, deshalb würde mich interessieren, wer DU eigentlich bist! Findet man dich im Netz? Wenn ja, WO?

Frag doch Jocelyne Lopez, die hat sogar mal meine „das“ und „dass“ gezählt, weil dass könnte ja beweisen, dass ich der Betreiber von Esowatch bin. :D Und schaue mal in meine Signatur, das sind Links und wenn Du da drauf klickst findest Du oh Wunder, Seiten von mir. :D Noch leichter geht es nicht.



Ich würde gerne etwas über dich erfahren, sofern es dich nicht stört, dass von mir es bisher nichts im Netz zu lesen gibt, außer vielen Beiträgen zu einem "Unfall".

Dein Bild im Avatar (wo stellt man die hier eigentlich ein, hab da im Profil nichts gesehen) zeigt ja den „Unfall“ und das es Dich beschäftigt. Was willst Du von mir wissen? Frage doch einfach, ich bin jedenfalls nicht anonym unterwegs.



Du interessierst mich als Quelle, weil du oft von Jocelynes "Hass" sprichst (meine Stalker sprechen auch immer wieder vom "Hass der EA"). Mir kommt vor, aus dir spricht nicht minder der Hass, aber nicht auf Tierquäler sondern der Jocelyne! Also so kann ich DEINE Biografie finden, gibt es Web-Seiten über dich?

Eine Biografie gibt es nicht von mir im Web, und ich weiß auch nicht, was die da sollte. Und nein, ich hasse Jocelyne nicht, ich habe wirklich Mitleid mit der Dame. Man hat sie für G.O. Mueller missbraucht, die Dame ist nicht in der Lage Physik auch nur im Ansatz zu begreifen, oder was in dem Bereich zu rechnen, man hat ihr einfach erklärt, die RT ist ein Betrug und es gibt eine Verschwörung auf der Welt, seit über 100 Jahren unterdrücken die Physiker weltweit alle anderen und belügen jeden. Dann hat man ihr einwenig Honig um den Mund geschmiert und sie ins Web gejagt. Da ist sie dann von Forum zu Forum gezogen und dachte wirklich, sie kämpfe für eine gute Sache.

Erfolg war, dass sie nun fast überall gesperrt ist, und als Troll bekannt. Warum sollte ich die Frau also hassen? Wenn ein Mensch so von Hass zerfressen ist, dann tut er mit einfach nur leid. Wie mir auch die Tiere von Dr. Singer leid tun. Die haben sich das nämlich nicht selber ausgesucht. ;)
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

29

Samstag, 26. November 2011, 14:19


Und ja, man kann vernünftig und sachlich reden, jederzeit, nur - es müssen beide Seiten sich gesprächsbereit erklären und dazu etwas beitragen, bei Einseitigkeit läuft ganz gewiss sehr viel schief ins Negative, besonders bei Tierquälereien und Tierfolter, mit der sich doch wirklich gutes Geld machen lässt oder nicht (?), die allermeisten Tierversuche sind heute wirklich nichts anderes mehr, meine Meinung bei der ich bleibe.

Wolf Singer wird sich nie einer Diskussion stellen, nie. Wieso sollte er es tun? Er sitzt an der Macht, seit Jahrzehnten, er kassiert Jahr für Jahr Forschungsgelder in Millionenhöhe von den Steuerzahlern und von der Pharmaindustrie, um seine Folterlabor in Betrieb zu halten, er verbreitet seine persönlichen philosophischen Thesen und seine persönliche Weltanschauung mit unserem Steuergeld vor seinen kritiklosen und fügigen Studenten eine Generation nach der anderen, er geht sogar bis in die Schule, um die Kinder auf seine großartigen "revolutionären Erkenntnisse" rechtszeitig vorzubereiten, er erreicht mühelos Jahr für Jahr Millionen von Menschen, er hat freien und ausgiebigen Zugang zu allen Medien, Zeitungen, Zeitschriften, TV-Sendungen, Internet, Bücher, Hörbücher, Vorträge, er wird für seine „wissenschaftliche Verdienste“ mit Preisen und Ehrungen zugeschüttet, er sitzt in allen Gremien der Entscheidungsträger - sogar im Vatikan, habe ich mir erzählen lassen. Wieso sollte er sich dann einer kontroversen Diskussion über seine Thesen und seine Forschungsmethoden stellen? Er hat das nicht nötig und denkt nicht daran. Wie gesagt wurde er von wissenschaft-online anläßlich seines Interviews mit der wissenschaftlichen Zeitschrift „Gehirn & Geist“ 2004 eingeladen, sich an der anschließenden online-Diskussion zu beteiligen. Mehrere Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen haben dabei Einwände und Bedenken über seine Thesen geäußert. Mit keinem einzigen Wort hat er dazu Stellung genommen. Nur dieser andere Waschlappen Prof. Dr. Thomas Metzinger, der bestimmt vor seinen kritiklosen Studenten in unseren Universitäten auch den Mund mit den Thesen von Singer voll nimmt, hat sinngemäß in einem einzigen Beitrag in der Diskussion gelabert, er sei von den Reaktionen auf der Thematik in einer online-Diskussion überfordert. Außerhalb des Kreises ihrer kritiklosen Studenden nehmen sich diese Typen den Mund nicht so voll.

Sie stellen sich keiner Diskussion mit ihren eigenen Kollegen, mit Ihresgleichen, warum sollen sie sich einer Diskussion mit der Öffentlichkeit stellen? Sie haben das Geld, sie haben die Macht, sie haben die Freiheit, sie haben die Ehrungen und Preise, sie sitzen drauf. Und die Tiere leiden und sterben sinnlos und grauenvoll in ihren Laboren, Tag für Tag, auch jetzt in dieser Minute wo wir darüber sprechen, ob die Mehrheit der Menschen es will oder nicht. Ob die Mehrheit der Menschen entsetzt und empört ist oder nicht. Ob die Mehrheit der Menschen leidet und trauert oder nicht. Das interessiert sie doch gar nicht. Warum sollte es diesen Typen interessieren?


Gemalt nach einem Foto aus dem Covance-Labor, © 2004 Regina Rau

Wir haben dich verlor’n
Ohnmacht, Trauer, Zorn
Ich versprech dir jetzt
Ich tu, was ich kann

(Regina Rau)

»Die Verwandlung eines Lebewesens in ein Bündel von Schmerzen und stummer Verzweiflung ist ein Verbrechen - was sollte eigentlich sonst ein Verbrechen sein.«
Prof. Dr. Robert Spaemann, Philosoph, Uni München


“Vivisektion ist das schwärzeste aller schwarzen Verbrechen.
Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anspruch auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.”

(Mahatma Gandhi)


In Liebe und zärtlichem Gedenken der vergessenen Tiere,
in Stehsärgen ohne Nächte und Tage,
in den Forschungslaboratorien von Medizin und Wissenschaft,
denn sie sind die Opfer eines endlosen, irren Verbrechens.

(anonym)

30

Samstag, 26. November 2011, 14:22


Hallo Jocelyne, hab dich erst jetzt gelesen! Ich glaube, JEDER der sich um öffentlich brisante Themen bemüht wird früher oder später "gestalkt".

Ich würde eher sagen, das Personen wie Singer, Pössel oder Schulz und andere in einem gewissen Blog gestalkt werden. ;)



In meinem Fall geht es den mir unbekannten Stalkern nun nicht mehr um das eigentliche Thema oder um die Lösung "meines Problems" sondern nur noch darum, mich so oft wie möglich dermaßen unfähig und blöd hinzustellen wie es nur geht, in der Öffentlichkeit. Also stets sind es persönliche Angriffe und Untergriffe gegenüber meiner Person - aber nie wird gezeigt, dass man Verständnis hat für "meine Fragezeichen". Das ist der Unterschied zwischen Menschen, die interessiert sind an deiner Meinung und Menschen, die von vorn herein deine Meinung ABBLOCKEN möchten.

Du solltest schon versuchen zu trennen, Du schließt hier von Dir auf andere. Was ist denn „Dein“ Problem? Der „Unfall“ der Deiner Meinung nach keiner war? Hast Du deswegen Stress im Web?

So mal zur Sachlichkeit und zum Thema zurück, wir können uns sicher darauf einigen, das Tiere nicht leiden sollten, und das keine „unnötigen“ Versuche an Tieren durchgeführt werden sollen.

Dann könnte man sich die Hirnforschung von Singer nehmen (dazu müsste ich mir dann genau Informationen suchen, was er wirklich gemacht hat) und sich sicher auch mit Jocelyne Lopez darauf verständigen, dass dieses falsch ist, dass uns Menschen solche Form der Forschung nicht zusteht.

Sodann hätten wir eine gemeinsame Basis, klein aber immerhin. Dann müssten wir uns über die Frage, was ist „unnötig“ und gibt es auch nötige Tierversuche unterhalten, und da haben wir sicher kontroverse Positionen. Ist auch völlig in Ordnung, wenn diese dann sachlich positioniert werden. Hier sagt Jocelyne Lopez eben, alle Tierversuche sind unnötig, weil jeder Art unterschiedlich ist, und man keine Aussagen von der einen auf die Andere schieben kann.

Und da steht Jocelyne Lopez eben in der Beweispflicht, ich habe das schon mehrfach angesprochen, darauf gehst Du ja nicht mit einem Wort ein.

Wir teilen uns mit Mäusen über 90% der DNA, der Stoffwechsel ist grundsätzlich gleich, selbstverständlich können also Aussagen auch auf den Menschen übertragen werden. Sicher nicht alle, und sicher gab es da auch Fehler. Es kann aber nun nicht sein, das man hier vorgibt, alle Tierversuche sind unnötig, ist so, und es geht nur ums Geld. Das ist zu einfach, zu pauschal und eben auch falsch. So gibt es nie einen Dialog.

Also muss Jocelyne Lopez beweisen, dass wirklich alle Tierversuche grundsätzlich unnötig sind, oder es als ihre Meinung ihre Ansicht kennzeichnen. Sie kann es aber nicht als Tatsache und Dialogsbasis einklagen und erwarten, dass jeder das so akzeptiert, weil sie es so sieht.

Verstehst Du so langsam um was es mir geht?
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

Thema bewerten