Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

29.12.2011, 17:54

Gechipte Krankenversicherungs-Karte

Nun hat auch die Pharaonen-Miry eine gechipte Krankenversicherungs-Karte. Im Begleitbrief der Krankenkasse wurde die neue Karte mit Chip mit keinem Wort erwähnt ... !!!

Der Krankenkasse-Pharaon hat ein Mail von mir erhalten, denn ich möchte doch gerne etwas mehr über den Chip wissen, schliesslich habe ich eine Pharaonen-DNA, das möchte ich nicht, dass das die Medizinmänner wissen ...

Wie sieht es bei euch in Österreich und in Deutschland oder anderswo aus ... ???

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

29.12.2011, 17:59

Bevor ich oder andere uns aufregen, Miry, erklär mal genau, was heißt das genauer?

Gechipte Krankenversicherungskarte?

3

29.12.2011, 18:16

Bevor ich oder andere uns aufregen, Miry, erklär mal genau, was heißt das genauer?

Gechipte Krankenversicherungskarte?


Also die Karte hat nun so einen goldigen Chip, wie es auch meine Postkonto-Karte hat, darauf sind Daten gespeichert, nur weiss ich nicht einmal, was für Daten ...???

Siehe Beispiel:


4

29.12.2011, 18:43

Na bumm!

Dann erkundige dich aber bitte mal ganz flott und konsequent, was der goldene Chip eigentlich bedeuten soll.

Wer dir bei Behörde KEINE klare Antwort geben kann, fiele soweit schon mal unter Generalverdacht.

Nachtrag: Ich befürchte eigentlich schon lange, dass mit der E-Card (Krankenversicherungskarte) künftig Zwangsmaßnahmen verbunden werden könnten, gegen die wir Bürger nicht einschreiten könnten, weil uns die Staats-Gesundheit ja sooo wichtig ist.

Sollte es aber soweit kommen, dass über die E-Card derartige Maßnahmen erwirkt werden sollen, die sich gegen "persönliche Würde" richten, dann muss ich den Betreibern sagen: Rutschst mir den Buckel runter.

Also bitte erkundige dich wirklich konsequent, Miry, auch in unserem Sinne bitte, was es mit dem "neuen goldnen Ding" auf der Versicherungs-Card auf sich haben könnte...

Muss zwar nichts bedeuten, weil auf unserer E-Card haben wir so ein goldenes Ding auch schon, aber das man keine näheren Auskunfte geben will bzw. KANN (!!) , sollte abgeklärt werden.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

29.12.2011, 20:52

Also bitte erkundige dich wirklich konsequent, Miry, auch in unserem Sinne bitte, was es mit dem "neuen goldnen Ding" auf der Versicherungs-Card auf sich haben könnte...

... bin schon dran, aber es sind Festtage, da sprudelt der Sekt ...

Pikant ist es ja, dass die Krankenkasse nicht einmal über die Funktion des Chips informiert ... ich allerdings habe die Kasse schon über das da informiert ...


6

30.12.2011, 08:25

Die Nazi freuen sich über so eine Eugenik-Karte oder Genozid-Karte ... in der Schweiz ist nun ein Impfobligatorium eingeführt ... der entworfenen Plan wird nun aktiviert ... die Viren oder Mikroben brodeln sicher schon in einem Reagenzglas ...

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/sc…1.12297733.html

Kluge Köpfe schützen sich, denken vor und bereiten die Gegenstrategie vor ...

7

30.12.2011, 09:57

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) findete die Chip-Karte eine effiziente Idee und das Bundesamt für Genozid (BAG) auch ... die Nazi lachen sich den Bauch rund, denn die Qualität und die Sicherheit der Versorgung wird verbessert ...

Zitat

Die Frist zur Einführung der Versichertenkarte wurde auf den 1. Januar 2010 verlängert. Die Versicherer stellen die Versichertenkarte ab Jahresbeginn aus. Mit der Einführung der neuen Versichertenkarte wird die Administration effizienter, die medizinische Qualität und Sicherheit der Versorgung verbessert und die Eigenverantwortung der Versicherten gestärkt. Die Versichertenkarte ist der erste Schritt in Richtung elektronisches Patientendossier.


Link zum BAG:
http://www.bag.admin.ch/themen/krankenve…ex.html?lang=de.

Thema bewerten