Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Der Beitrag »Norbert Darabos Berufsheer aus finanziellen Gründen vor dem Scheitern« von »PastorPeitl« (Sonntag, 1. Januar 2012, 12:03) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Sonntag, 1. Januar 2012, 17:36

Klingt interessant, aber die Quelle? Argumente können haltbar sein, umso mehr mit seriöser Informationsquelle.

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Montag, 2. Januar 2012, 07:47) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

4

Montag, 2. Januar 2012, 08:47

In deinem Link steht nichts von Darabos, aber eine Google-News-Suche hilft immer a bissi weiter.

Zitat


Für Darabos' Berufsheer fehlt das Geld
‎

ORF.at - vor 23 Stunden
Es ist das Prestigeprojekt von SPÖ-Verteidigungsminister Darabos: Die Abschaffung der Wehrpflicht und die Umstellung des Bundesheeres auf ein Berufsheer. ...Darabos: ,Querschüsse'‎ oe24.at
Darabos kann sich nur 75 Milizsoldaten leisten‎ Kleine Zeitung
Geld fehlt: 700.000 Euro für 100 Milizsoldaten‎ derStandard.at
tt.com - Wo's Click macht - NEWS.at
Alle 23 Nachrichtenartikel »

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Dienstag, 3. Januar 2012, 09:17) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

6

Dienstag, 3. Januar 2012, 13:33

Darabos Prestigeprojekt ist also die Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht und somit auch der österreichischen Verfassung?

Was heißt eigentlich "allgemeine Wehrpflicht"?

Meine Familie und ich wollen als Bürger nicht belästigt werden oder das Gefühl haben, dass "allgemeine Eliteheere" wichtig seien und wir wollen nicht eine "Pflicht" diesen Waffeneliten gegenüber zu haben. Die Eliteheere der Mächtigen (Bundesheer, Bundeswehr oder wie auch immer) gehören an der Wurzel beseitigt und abgeschafft. Wo man anfängt? Ganz einfach: Der organistierten terroristischen stillklammheimlichfettverdienenden Waffenlobbymafia gehört endlich weltweit das Handwerk gelegt. Die gehören nachweislich zur Clique der weltmafiösen Mördercrews und sind nichts weiter als Satanisten. Also - bitte mal schnell weg mit der geförderten Waffenindustrie und Waffenproduktion.

Und ich hoffe, dass "ein Darabos", der Handlanger dieser Elitären Gesellschaft, es ja nicht mehr offiziell oder inoffiziell wagt, in meiner Familie und in unseren Familien unsere Kinder in SEIN ELTIEHEER zu locken, damit die Waffenmafia zu ihrem Profit kommt!

Ohne uns!

RolandRücker

unregistriert

7

Dienstag, 3. Januar 2012, 13:53

Zitat

Die umfassende Landesverteidigung wurde als Absatz 2 des Artikel 9a des Bundesverfassungsgesetzes beschlossen.



So Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Umfassende_Landesverteidigung

Wer also an der umfassenden Landesverteidigung sägt, sägt in Wahrheit an der Verfassung.

Das Bundesverfassungsgesetz ist das Kernstück der Verfassung.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bundes-Verfassungsgesetz

8

Dienstag, 3. Januar 2012, 14:09

http://de.wikipedia.org/wiki/Umfassende_Landesverteidigung

Wer also an der umfassenden Landesverteidigung sägt, sägt in Wahrheit an der Verfassung.


Das ist mir eigentlich mit zunehmendem Alter wurscht.

So gesehen immer mehr wurscht, weil die schöngeredete Verfassung absolut nichts mit der Realität zu tun hat.

Allein das Wort "Verfassung" bedeutet genau betrachtet nur mal "undurchsichtiges, nicht realbezogenes Wortgefüge".

In einer oberflächlich verfassten Verfassung sind niemals die HINTERGRÜNDE beschrieben, aus welcher der oberflächliche Schein einer vermeintlichen Demokratie sich aufbaut.

Z.B.: In einer Verfassung stehen niemals die Unsummen drinnen, welche unsere terroristischen Elitenheere in der ganzen Welt am Tod des Pöbels schon verdient haben.

Darabos war nie in einem Krieg.

Ich wünsche mir von ihm, dass er sich für den absolut gewaltfreien waffenfreien Frieden und für unsere Neutralität ausspricht und nicht die Waffenlobby mit seiner persönlichen Befürwortung unterstützt.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Donnerstag, 5. Januar 2012, 09:27) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

10

Donnerstag, 5. Januar 2012, 12:29

Das die Gesetzeslage in Österreich, insbesondere die Verfassung, immer mehr Menschen wurscht ist, führt zur Zeit zur Auflösung Österreichs in die EU.
Dieses Österreich löst sich ohnehin irgendwann auf. Die allgemeine Propaganda lautet nämlich: Jeder, der sein Land als "seine Heimat" sieht ist Ausländerfeind und Nazi.

Brüssler Anschaffer bestimmen außerdem längst über unsere österreichischen Anschaffer. Unsere bisherigen Anschaffer umgehen außerdem die Neutralität schon lange, wo steht in der Verfassung, dass Österreich sich an Fremdregierungen anschließen und sich in Auslandseinsätze einmischen soll? Richtig, so steht das nirgends in der "damaligen" Verfassung, auf die nach dem 2. Weltkrieg alle hoch und heilig geschworen haben.

Darabos wirbt tatsächlich längst ungeniert unsere jungen Frauen als Soldatinnen mit Aussicht auf "internationale Berufserfahrung" an (Hindokusch?). Und was die Demokratie-schön-herbei-geredete Verfassung anbelangt: Ich bin dafür, dass der erste Artikel abgeschafft wird, er ist ein Scheingesetz.

Das Recht geht nämlich überhaupt nicht vom Volke aus, schon gar nicht, wenn es um entscheidende Dinge geht wie Banken-Versager-und-Betrüger-Rettung. Das Recht haben allein die Mächtigen fest in der Hand und wer versucht, an sich etwas von ihrem Recht anzueignen oder anzumaßen, der wird sein blaues (oranges Lambichl-) Wunder erleben!

Also, eine Verfassung, die Hintergrundgesetze nicht erfasst, ist nicht vollständig, sondern ein Wischiwaschi, an das nur wir Kleinen uns zu halten haben. Für die Großen gelten übrigens ganz andere Gesetze, die haben also ihre "eigene Verfassung".

Thema bewerten