Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Der Beitrag »Die Ausschwitzlügen« von »PastorPeitl« (Freitag, 27. Januar 2012, 19:35) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Freitag, 27. Januar 2012, 21:29

Du kannst nicht mal Auschwitz richtig schreiben. Was willst du mit diesem Thema bezwecken?

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Samstag, 28. Januar 2012, 07:58) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

4

Samstag, 28. Januar 2012, 10:01

Zu Aus-schwitz-lügen im Threadtitel habe ich im Vorfeld sofort auf Haiderunfall getippt, wobei ebenso das eiserne arrogante Aussitz-Verhalten der rotschwarzen FischerFaymann-Regierung in Zusammenhang zu bringen wäre.

Warum hat der Verfassungsschutz dich das denn gefragt, was du von den "Auschwitzlügen" hältst, Pastor?

Es gibt doch genug Zeitzeugen, die die Gaskammern noch immer förmlich riechen, diesen Menschen glaubt man doch.

Wem ich nicht glaube ist der Amerikaner, der unser "Erretter" gewesen sein soll, nämlich hat derselbige Amerikaner den "Herrn Hitler" zuvor über fette Geldsponsoren doch erst richtig groß gemacht und gefördert (hier fehlen der Öffentlichkeit entscheindende Informationen, deshalb beginnen hiermit die Lügen), damit es zu einem 2. Weltkrieg mitten in Europa binnen kürzester Zeit nach dem 1. kommen konnte. Ohne Geldsponsoren kein Krieg! Hier sollten die verdeckten Lügen einmal hart an der Wurzel angepackt werden.

Wenn ich also wirklich das Thema richtig behandeln will, so sollte man langsam sagen: "Es war schrecklich!" und vergessen.
Da kannst du lange drauf warten! Sollte nämlich das Schreckliche "vergessen" sein, wäre den Blauen und den Orangen die Sympathie zum Nazi-Mördertum nicht mehr zu unterstellen.

Aus reinpolitischer modernen Sicht entkäme denen, die sich als Nachkommen von absoluten Nichtnazis bezeichnen, ein wichtiger Argumentationsuntergrund, politische Gegner anzupatzen, um sie natürlich mit diesen Nazis in den Topf zu werfen (dich und mich übrigens anscheinend auch). Das Thema 2. Weltkrieg wird sich aus politischer Krampfstrategie :) sicher noch lange Zeit halten, eben um gegen Oppositionsparteien der nächsten Generationen propagandistisch vorzugehen.

Dies ist aber nur ein Ausschnitt meiner Sichtweisen zu diesem Thema, weil ich mittlerweile zuhauf ja schon mitbekommen habe, wie sehr großteils die Politik ein einzig dreckiger Sauhaufen ist.

Ja, lieber Verfassungssschutz, lest im Zeitwort bitte nur ruhig mit, ich bitte euch darum, vor allem zur Haiderunfall-Lüge, worauf weder ihr noch die derzeitige Justiz (wir hatten inzwischen ZWEI unfähige Justizministerinnen ein Ohr gerührt habt.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (28. Januar 2012, 10:21)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Samstag, 28. Januar 2012, 12:36

Wenn ich also wirklich das Thema richtig behandeln will, so sollte man langsam sagen: "Es war schrecklich!" und vergessen.
Deinen Satz darf ich konkretisieren, weil sonst kommt es ja doch wieder zu einer Anzeige gegen dich oder mich durch Dietmar Mühlböck, dem Feigling, der sich hinter einem Blog versteckt, jedoch nicht fähig ist, sich in den einschlägigen Foren, die er in seinem Blog erwähnt, zu Wort zu melden (gegenüber denen, die er anzeigt bzw. sich zur Aussprache verweigert).

Richtiger müsste es heißen: "Es war schrecklich, wirklich furchtbar schrecklich, aber angesichts der neuen Probleme, die man uns über breitgefächerte Ratifizierungsverträge zur volkstümlich sogenannten 'Rettung der Bankenmafia' einbrockt, könnte es erneut vielleicht zu viel schlimmeren Auswirkungen kommen als bisher, was heißt: die Nazis der Zukunft wären eventuell mehr zum Fürchten als die Nazis der Vergangenheit, weil ja auch Nazis nicht am alten Standort sitzen bleiben wollen sondern naturgesetzmäßig zur eigenen Verbesserung aus alten 'Fehlern lernen'" wollen.

Unbekannter Herr Dietmar Mühlböck, du liest im Zeitwort regelmäßig mit, also nimm in deinem Blog, wo du unerlaubter Weise meine Daten veröffentlicht hast, das so auf wie ich es geschrieben habe und konkretisiere deine Unterstellung endlich, dass ich das Verbotsgesetz nur NEGATIV in Frage stellen würde ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (28. Januar 2012, 12:52)


6

Samstag, 28. Januar 2012, 13:15

Du musst auch über jedes Rechts gehaltene Stöckerl hüpfen.

7

Samstag, 28. Januar 2012, 13:25

Ich springe ganz sicher nicht über "anderer Stöckerl", Renitenz, was ich sage ist "nur" meine eigene Meinung, die ich zu ändern bereit wäre, würden Verantwortliche zu offenen Gesprächen bereit sein bzw. mich nicht mehr arrogant von oben ignorieren.

8

Samstag, 28. Januar 2012, 14:15

Deine Meinung ist letztendlich in der Gesamtheit wurscht - es ist nur wichtig, wie sie transportiert, serviert und/oder verschwiegen wird.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Samstag, 28. Januar 2012, 15:07

Durch das laufende Aufwärmen der Geschichte von damals und das schuldig machen der Nachkommen der damaligen Mannschaft der Tötungsmaschinerie behauptet man, man könne die Gefahr für die Zukunft verhindern. DAS IST EINE LÜGE.
Wie soll die neue Generation aus der Geschichte etwas lernen, wenn man diese totschweigt? Ich halte es für einen großen Vorteil für alle, wenn solches nicht in Vergessenheit gerät, weil man so die Menschen besser einschätzen kann und eine Aversion gegen Diktaturen vorhanden bleibt. Die Sauereien sind damals von der Regierung (den Politikern) ausgegangen, nicht vom Volk. Hat sich daran etwas geändert? Hättest deine Befrager diesbezüglich ansprechen können....
Nur macht es mit Sicherheit keinen Sinn, dass grösste Verbrechen der Geschichte immer und immer wieder aufzuwärmen und Menschen, die schon lange nach dem zweiten Weltkrieg geboren wurden damit zu belasten.
Wäre es nicht gefährlicher, dir die damaligen "Vorgänge" zu verheimlichen? Wissen ist Macht. Vor einer Krankheit kann ich mich präventiv schützen. Manche Krankheiten sind tödlich, wenn nicht rechtzeitig eine Gegenmaßnahme erfolgt.
Wem ich nicht glaube ist der Amerikaner, der unser "Erretter" gewesen sein soll
Gibt es eine Unterscheidung zwischen Kriegsgewinnlern und den armen Soldaten, welche uns befreit haben, oder muss man alle in einen Topf werfen? [url]http://de.wikipedia.org/wiki/Atlantikwall[/url]

Da kannst du lange drauf warten! Sollte nämlich das Schreckliche "vergessen" sein, wäre den Blauen und den Orangen die Sympathie zum Nazi-Mördertum nicht mehr zu unterstellen.
Dann würden ihnen aber auch eine Menge von Stimmen abhandenkommen, was wiederum bedeuten würde, dass sie weniger vom großen Fressen bekommen würden.
Man muss schon denken wie ein Held, --------------->http://freerice.com
um wie ein anständiger Mensch
handeln zu können.

May Sarton ----------------------------------> Gerechtigkeit/Anzahl der Bürger = (Besitz+Macht+Mitspracherecht)/Anzahl der Bürger

10

Samstag, 28. Januar 2012, 16:23

Deine Meinung ist letztendlich in der Gesamtheit wurscht - es ist nur wichtig, wie sie transportiert, serviert und/oder verschwiegen wird.
Sollte ich mich vielleicht an den "neuen" Lambichler-Hydrant anketten lassen, damit ich meine Meinung "richtig" transportiere?

Thema bewerten