Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 31. Januar 2012, 13:20

UnfallTATort Lambichl: Wo sollen die Kotflügel des Lambichl-Wracks denn geblieben und polizeilich gekennzeichnet worden sein?

Gesamter linker Kotflügel herausgefetzt, Abrisskanten beachten, Teile hätten entweder bei Marke G, N oder O zu finden sein müssen:




Gesamter rechter Kotflügel herausgefetzt, Beachtung der Abrisskanten, Teile hätten im Böschungsbereich bei Marke E zu finden sein müssen:




Solche Teile würden schon einiges hergeben an größeren Trümmerteilen, hier mal so ein Teil im Ganzen:


Was schrieb seinerzeit die Kärntner Landesregierung zu den fehlenden Kotflügeln?
Es gibt im Megatreff von Userin "BZÖ-Anja" ein E-Mail, wo Sylvia OBRIETAN, Referentin für Familie und Senioren, aus dem Büro des Landeshauptmannes Gerhard Dörfler schreibt: "Der Unfallwagen wurde seinerzeit für die Untersuchungen durch die Staatsanwaltschaft beschlagnahmt, ebenso sämtliche beschädigte Teile - selbstverständlich auch die Kotflügel. Nach Abschluss der Untersuchungen wurde der Wagen mit allen Wrackteilen (inklusive Kotflügel und Kleinteilen) der Kärntner Landesstraßenverwaltung übergeben. Die Teile sind im Unfallwagen im Kofferraum verwahrt. Ich darf Sie daher ersuchen, den Gerüchten und Halbwahrheiten keinen Glauben zu schenken und hoffe, dass diese Auskunft geholfen hat, Ihre Bedenken zu zerstreuen. Mit freundlichen Grüßen ...

Wo am Unfalltatort sollen diese Kotflügelteile denn nun gefunden und markiert worden sein?
Auf den Unfallfotos vom Morgen und aus der Luft sieht man an den Hauptstellen, die von der offiziellen Version als "Crashpunkte" angegeben werden, weder größere schwarze Teile noch "Markierungen" von solchen, weder im Böschungsbereich (Marke E für rechte Seite bzw. Marke G für linke Seite), noch im Heckenbereich (N linke Seite), noch am Hydrantenort (O linke Seite).

Wer hat Fehler gemacht: Die Ermittler oder die Unfall-Inszenierer?
Schaut ganz so aus, als hätten die Unfallinszenierer einen Fehler gemacht und in der Hektik "vergessen", die mitgebrachten Teile aus dem Kofferraum der Doublette heraus zu nehmen, um sie wie andere Dinge am Unfall-Schauplatz zu arrangieren. Oder hat Augenzeuge Wolfgang König in der Unfallnacht nun doch diese Teile, eventuell sogar "im Duo arrangiert", vor dem Sockel liegen gesehen? Wirkten die Teile vielleicht derart "gekünstelt", dass man sie schleunigst verschwinden lassen musste (am besten im Kofferraum)? Nicht ohne Grund dürfte Stefan Petzner, ebenfalls Augenzeuge, in aller Öffentlichkeit von "Manipulation am Unfallort" gesprochen haben. Wir sehen tatsächlich nun k e i n e Teile auf der gesamten Unfallstrecke als "echten Beweis". Apropos, wie "im Duo arrangiert" lagen jeweils beide linke Türen rechts vom Auto bzw. zwei große Baugitter links vom Auto, wirkten ebenfalls gekünstelt und wie arrangiert, der Unfallhergang liegt sogar für Experten im Dunkeln, meine Meinung ist, der Unfall war gestellt.

Frau Obrietan war heute Vormittag am Telefon persönlich zu erreichen. Sie hat mir bestätigt, dass dieses E-Mail von ihr persönlich stammt, konnte sich aber nicht erklären, wie es an die Öffentlichkeit gekommen sein soll.

Nun, dazu gibt es eine einfache Antwort: Die Landesregierung in Kärnten ist kein Privatverein, Jörg Haider war auch keine 100%ige Privatperson, Medien haben Jörg Haider nach seinem Tod absichtlich in den Schmutz gezogen bzw. steht der Fall Haider noch immer im öffentlichen Interesse, vor allem deswegen, weil die Machenschaften zur Hypo noch immer nicht aufgeklärt sind (von derselbigen Staatsanwaltschaft Klagenfurt übrigens, die den Fall Haider damals binnen einem Tag zum Abschluss gebracht hatte mit der Medienbotschaft: "Wrack technisch einwandfrei, Fremdverschulden ausgeschlossen, Fall abgeschlossen", Dr. Gottfried Kranz, Leiter der Staatsanwaltschaft Klagenfurt am 12. Oktober 2008).

Habe desweiteren heute auch eine Anfrage an das Team der Kärntner Landesregierung gestellt zum soweit nicht am Unfalltatort eruierbaren "markierten" Fundplatz der größeren Kotflügelteile, die laut Aussage nach wie vor noch immer im Wrack verwahrt sein sollen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (31. Januar 2012, 14:19)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Dienstag, 31. Januar 2012, 14:43

Zur Info:

Diese Seite ist an private als auch an öffentliche Stellen weitergeleitet worden.

3

Dienstag, 31. Januar 2012, 15:55

Wie hoch ist dein IQ?

Meine Signatur wurde von Renitenz gesperrt ... :zkugel: :ggg: :king

Wo sind die vorigen Beiträge hin,war die Fee wieder da? :applaus

4

Dienstag, 31. Januar 2012, 20:25

Tja, soso...

Also, du hast heute mit der Referentin telefoniert.. Am Vormittag.. PERSÖNLICH.. Tja, die Silvia arbeitet halt auch von Montag bis Freitag..

Und Sie kann dir nicht erklären wie so ein Mail (welches übrigens vom 23.05.2009 um 10:52:11 gesendet wurde) an die Öffentlichkeit gelangt, welches übrigens als Kopie zu Büroleiter Hannes Graber gegangen ist...

SKANDAL!!! Schreit hier so mancher.... i net!!


EA, WARUM hat Wisnewski seine Photo's vom Kofferraum (auch deine Photos oben sind von Ihm) in seinen Schundroman NICHT veröffentlicht und geht in seinem Buch NICHT darauf ein, was im Kofferraum war/ist?? Hhhmm???

Lass mal Raten...Hmm...Jaaa!! Unter der Heckklappe sind Kotflügelteile welche aus Kunststoff sind. Punkt.
Ach ja, bei einem grösseren sind sogar noch Farbflecken von dieser Markierungsfarbe oben... Shit!!

Deshalb.....



mfg JD
Talk low, talk slow and don't say too much.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Dienstag, 31. Januar 2012, 20:29

Ach ja, bevor ich vergesse... der Kühlergrill liegt auch darin!

Mit diesen Fakten verabschiede ich mich für die nächsten Tage aus Österreich
und verbleibe mit freundlichen Grüssen


John Doe
Talk low, talk slow and don't say too much.

6

Dienstag, 31. Januar 2012, 20:46

Oh dieser Wisnewski ......oh oh oh

7

Mittwoch, 1. Februar 2012, 07:09

Die große Lügenpolitik zum Haider-Verkehrsunfall

Der Fundplatz zählt

Die Fotos der Unfallort-Fotografen allein zählen zur Beweisführung, ob die Kotflügel sich tatsächlich am UnfallTATort befunden haben bzw. markiert wurden. Wir sehen am Unfalltag keine gekennzeichneten Kotflügelteile bei den angeblichen (von Medien erfundenen) Crashpunkten (Marke E, G, N und O):





Dass die Kotflügel am Unfallort gefunden und "polizeilich markiert" worden sein sollen ist demnach eine der größten Hauptlügen der offiziellen Unfallversion, die allergrößte Lüge ist das Märchen vom "ausgerissenen" Vorwegweiser durch rasenden Haider-Phaeton, wo weder Wrack noch Böschung einen Bildbeweis für diese Medienbehauptung hergeben.

8

Mittwoch, 1. Februar 2012, 10:54

Unsere "Demokratie" läuft Gefahr ...

Meine Anfrage im Dezember 2011 an die schwarze ÖVP-Frau Beatrix Karl, die bisweilen dritte Justizministerin seit Tod Haider ist, lautete schlicht:

Steht der Unfall von Jörg Haider unter "geheimen Verschluss"?

Mit Bildanhang natürlich zu den offiziellen Darstellungen von NEWS und BERGBAUMUSEUM:





Die Aktenkennzahl meiner Anfrage lautet:


BMJ-4000333/0025-IV-/2011 (ich glaube ich habs richtig geschrieben)

Zur Antwort, zur nichtssagenden und doch vielsagenden Antwort aus dem Justizministerium, nun eine kurze Info:

Weil ich keine "Verwandte" sei bzw. der Un-Fall über ein sogenanntes "Strafverfahren" abgewickelt worden sei, könne ich als Bürgerin keine Auskunft darüber erhalten, ob der Fall Haider nun unter Verschluss stehe oder nicht. Ich möge mich an die Staatsanwaltschaft Klagenfurt wenden ... (wieder einmal).

Darf ich auch so die Wahrheit raten?

Ja, der Haider-Akt steht unter Verschluss!

Und zwar unter strengem Verschluss, vielleicht sogar unter höchster Geheimhaltungsstufe. Aufgrund der willkürlichen Verweigerung der Behörden zu einer Antwort ist dies einfach anzunehmen, denn wäre es anders, hätte das Justizministerium wohl kein Problem gehabt mit einem schlichten und einfachen NeinStehtNichUnterVerschlussWarumWarDochNur'nUnfall

BERGBAUMUSEUM und das Magazin NEWS behalten somit Recht:
Beide Stellen haben im Jahr 2009 unabhängig voneinander bekanntgegeben, Fall Haider stünde unter "Verschluss" (BBM) und "geheimenVerschluss" (NEWS).

Warum gibt das Justizministerium also nun nicht einfach zu, dass der Haider-Akt unter Verschluss steht?
Einfachste Erklärung: Weil ein konkretes Ja für die Öffentlichkeit ganz klar den logischen Schluss zuließe, dass die Regierung zum Haider-Unfall uns etwas Großes verheimlicht.

Ich sage nur eines: So wie man uns von oben herab in höchstem Maße minderwertig und diskriminierend behandelt, als gingen uns die Hintergründe zum tatsächlichen Ermittlungsabschluss rein gar nichts an, und so wie man uns von einer Stelle zur anderen schickt, abspeist, vertröstet, anschweigt und anlügt, läuft unsere "Demokratie" höchste Gefahr demnächst als Nichtdemokratie aufgedeckt und entlarvt zu sein.

Ich fühle mich als Staatsbürgerin, die ohnehin der FaymannFischerMerkel-Bankenrettungspolitik hoffnungslos ausgeliefert ist, von dieser Justiz in höchstem Maße nur noch betrogen, hintergangen und vor allem sowas von verarscht, ich kanns gar nicht sagen wie sehr.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (1. Februar 2012, 11:11)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Mittwoch, 1. Februar 2012, 16:00

Diese ständigen Wiederholungen gehen mir auf den Sack,weil sie langweilig und doof sind! :king

Wer ist nicht meiner Meinung,außer dem Haider-Groupie?

Wird mein supadupa Beitrag wieder gelöscht ...hm ... schaun mer mal .....

Desinformanten der Gruppe 1 = normal

Desinformanten der Gruppe 2 = nicht normal

Desinformanten der Gruppe 3 = erdbeerig

:engel:

10

Mittwoch, 1. Februar 2012, 16:54

Diese ständigen Wiederholungen gehen mir auf den Sack,weil sie langweilig und doof sind!

Du hast diesbezüglich natürlich ganz klar die Karte der Volks-Starre, Volks-Gleichgültigkeit und großen Volks-Wurschtigkeit im Ärmel, kleiner Xukomu, aber das macht die Medienunfallversion noch lange nicht seriös und glaubwürdig.

Also warum catchen wir uns das nicht "untereinander" aus?

Zeig mir doch einfach mal die Stelle, wo die Kotflügeltrümmer am Unfallort polizeilich gekennzeichnet worden sein sollen, ich glaube, in dieser Disziplin wirst du sportlich gesehen einfach nur den Kürzeren ziehen und versagen wie John Doe auch.

Thema bewerten