Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

51

Montag, 27. Februar 2012, 16:39

So läuft das jetzt schon, wie wird das dann mit ACTA sein?

Zitat

Vogelgezwitscher als Urheberrechtsverletzung

...
All your birds belong to us
Doch dann schlägt das berüchtigte Content-ID-System an und meldet urheberrechtlich geschützte Inhalte. Flugs wird Werbung rund um das YouTube-Videos platziert, aus deren Erlös die "Rechteinhaber" "entschädigt" werden. Kommerzielle Werbung liegt nun aber gar nicht in der Natur des Berg-Hippies: "Ich fühle mich dadurch verletzt. Eine mysteriöses Wesen beansprucht mein eigenes Werk und profitiert offenbar davon durch Werbung." Also bestreitet Eeplox die Urheberrechtsansprüche.
Nur einen Tag später kommt schon die Antwort: "Alle Eigentümer der Inhalte haben Ihr Video begutachtet und ihre Ansprüche an Teilen oder dem gesamten Inhalt bestätigt. Entität: Rumblefish. Art des Inhalts: Musikalische Komposition." Ende der Diskussion. Einen US-Anwalt kann sich der Subsistenz-Verfechter nicht leisten.
....
http://derstandard.at/1329870429724/Voge…echtsverletzung



Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

52

Dienstag, 28. Februar 2012, 13:30

Nicht erklären sondern zeigen ...

Erdbeeramezone, mit Begründung meint du wohl, dass ich erst Auskunft zu den nicht auffindbaren Kotflügelteilen geben soll - obwohl das ein ACTA-Thread ist und kein Lambichl-Thread. Auch habe ich bereits für die fehlenden Kotflügelteile und für vieles andere, dass für dich ein Mysterium ist, eine Erklärung angeboten.
Du sollst mir nichts erklären, du sollst mir was zeigen. Und zwar sollst du mir zeigen die Stelle, wo laut John Doe die Kotflügel markiert gewesen hätten sein sollen. Ich finde am Foto keine einzige Stelle, weder eine Markierung noch die größeren Teile beider fehlenden Kotflügel (von denen John Doe sprach).

John Doe hat quasi nun ja wohl das Weite gesucht, weil er sich nicht mehr meldet. Und wir sind zwar im ACTA-Thread, richtig, aber Fall Haider steht schon länger an, geht vor, VOR acta. VOR dubiosen Bankenrettungen und Griechenlandrettung usw.. Und VOR Auferstehung der totgesagten Rotschwarzregierung, Zeitpunkt kurz nach der NRW 2008 aber noch vor Haiders Tod.

Der Politikrimi Jörg Haider sollte als erster Punkt aufgeschlüsselt werden. Deshalb zeig mir am Foto einfach mal (nicht erklären), wo die erwähnten größeren Kotflügelteile (die laut Gerücht sich im Wrack-Kofferraum befinden sollen), denn "markiert" gewesen hätten sein sollen (so wie von John Doe behauptet)?

Oder sag einfach nur, dass du k e i n e solche Markierung finden kannst, k e i n e solchen Teile auf den Beweisfotos sehen kannst, dann wäre ich nämlich auch schon zufrieden und würde dich ganz sicher nicht mehr "belästigen".

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (28. Februar 2012, 13:51)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

53

Dienstag, 28. Februar 2012, 14:30

Oder sag einfach, dass du keine Markierung finden kannst, dann wäre ich nämlich auch sehr zufrieden und würde dich ganz sicher nicht mehr "belästigen".
Zum allerletzten Mal hier "off topic": Ich wiederhole, was ich in einem anderen Thread schon geschrieben hatte: wenn tatsächlich keine Kotflügelteile bzw. Markierungen von solchen da sind, dann gehe ich davon aus, dass die Kotflügelteile wie auch andere unbedeutende Kleinteile zwar fotografiert aber nicht unbedingt markiert wurden, und dass sie noch vor dem Zeitpunkt deiner Fotos weggeräumt wurden. Wenn man Tag- und Nachtfotos vergleicht, ist am Tag nicht mehr alles so wie in der Nacht.

54

Dienstag, 28. Februar 2012, 15:04

Zum allerletzten Mal hier "off topic": Ich wiederhole, was ich in einem anderen Thread schon geschrieben hatte: wenn tatsächlich keine Kotflügelteile bzw. Markierungen von solchen da sind, dann gehe ich davon aus, dass die Kotflügelteile wie auch andere unbedeutende Kleinteile zwar fotografiert aber nicht unbedingt markiert wurden, und dass sie noch vor dem Zeitpunkt deiner Fotos weggeräumt wurden.Wenn man Tag- und Nachtfotos vergleicht, ist am Tag nicht mehr alles so wie in der Nacht.
Na eben!

Und deshalb ist das alles, was ihr Unfallgläubigen uns da immer wieder alles spekulativ dahererzählt (von .. bis... ) ganz sicher kein Beweis dafür, dass Sabotage, Gewaltverbrechen, fingierter Unfall und Manipulation der Ermittlungen (Stefan Petzner nach Ermittlungsabschluss im Juli 2009) ausgeschlossen werden können.

So wie seinerzeit Dr. Gottfried Kranz (Leiter der STA Klagenfurt) schon nicht Mord ausschließen hat können, auf öffentliche Anfrage, im eigenen Namen (!), so bleibt weiterhin alles offen, geklärt ist soweit nichts. Und damit ist Ende Off Topic Haider in diesem Thread.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (28. Februar 2012, 15:23)


55

Sonntag, 4. März 2012, 13:52

Wir sind die "Vertragspartei", Bestätigung aus dem Ministerium!

Mir ging nicht in den Sinn, warum man in DREI Ministerien mir bis heute den Namen des ACTA-Unterzeichners nicht nennen wollte. Schließlich hat derjenige ja die Vollmacht von der Regierung erhalten, um etwas zu unterzeichnen, was von Rechtsexperten als bedenklich befunden wird. Ich habe noch mal nachgefragt. Namen habe ich keinen erfahren, aber:

Danke an das Ministerium! Mir wurde mitgeteilt, WER denn eigentlich die "Vertragsparteien" seien, diesen Begriff müssen wir wissen, wenn wir den ACTA Vertrag durchforsten wollen. Also die Vertragspartei sind WIR!

WIR die Republik Österreich, heißt es aus dem Ministerium, also WIR das Volk! Ich denke, somit hätten WIR eigentlich auch etwas mitzureden und mitzubestimmen bei den Vertrags-Klauseln von ACTA, oder? Z.B. hätte ich gerne eine klare Definierung drinnen stehen, was genau unter "Durchsetzung" zu verstehen ist (Durchsetzung aller Rechte, um welchen Preis?) bzw. wie genau der "Schutz" von Urheberrechten definiert wird, z.B. wie weit so ein "Schutz" geht oder eingreift und ob so ein "Schutz" nicht auch negativ angewendet werden könnte, z.B. bei der Unterdrückung wichtiger Medien- oder Bürgerinformationen (denkt mal an Wikileaks den Kriegsverbrechensaufdecker) oder Kritiken am System oder andere politische Inhalte. Mitunter könnte ein "ganz strenger Schutz" sogar Wahrheitsfindung permanent unterdrücken, Diskussionen verbieten, sodass im Laufe der Zeit wirklich "Lügen zur Wahrheit manifestieren" (Zitat gestern von Renitenz).

Hier die zwei angesprochenen Punkte:

Zitat

Diese Mail markieren
WG: WG: WG: [www.bmeia.gv.at]: Unterschrift der österr. Bundesregierung zu ACTA (ID:1329293105)
Dienstag, 28. Februar, 2012 16:54 Uhr
Von: "Christoph.WEINGARTNER@bmeia.gv.at" <Christoph.WEINGARTNER@bmeia.gv.at>
Absender in den Kontakten speichern
An: erdbeeramazone@yahoo.de

Sehr geehrte Fr. ......,
Wie bereits in meinem letzten Schreiben erwähnt, wurde das ACTA-Abkommen von einem Vertreter des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten am 26.1. 2012 in Tokio unterzeichnet. Dieser Vertreter hatte, nachdem das ACTA-Abkommen von der österreichischen Bundesregierung zur Unterzeichnung genehmigt worden war, eine Vollmacht von Herrn Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer zur Unterzeichnung des Abkommen erhalten.

Vertragspartei des ACTA – Abkommens ist die Republik Österreich.

Ich bitte Sie um Verständnis, dass es aus datenschutzrechtlichen Gründen jedoch nicht möglich ist, Ihnen den Namen des Unterzeichners zu nennen.


In diesem Zusammenhang möchte ich jedoch darauf hinweisen, dass das ACTA-Abkommen bisher nur unterzeichnet wurde, aber nicht in Kraft getreten ist. Damit das ACTA-Abkommen auch für Österreich in Kraft treten kann, muss es vom österreichischen Parlament ratifiziert werden. Neben der Prüfung durch das Europäische Parlament und den Europäischen Gerichtshof wird das ACTA-Abkommen derzeit auch von der österreichischen Bundesregierung dahingehend überprüft, ob das ACTA-Abkommen den EU-Grundrechten auf Meinungs- und Informationsfreiheit, dem Datenschutz sowie dem Schutz des geistigen Eigentums entspricht.

Mit freundlichen Grüßen, Christoph Weingartner

******************************************************************************************************************************
Von: marie [mailto:erdbeeramazone@yahoo.de]
Gesendet: Dienstag, 28. Februar 2012 15:14
An: WEINGARTNER Christoph <BMeiA/III.3b>
Betreff: AW: WG: [www.bmeia.gv.at]: Unterschrift der österr. Bundesregierung zu ACTA (ID:1329293105)

Sehr geehrter Hr. Weingartner,
ich habe Hrn. Spindelegger im Mail gefragt, WER bzw. WELCHE PERSONEN an der Unterschrift zu ACTA in Tokio beteiligt waren.
Weder Sie noch Hr. Spindelegger haben mir die Frage eindeutig beantworten können, weshalb ich nun konkret nachfrage:
Wer steht gerade für den Vertrag von ACTA?
Wer steht gerade für die womöglich sehr negativen Folgen von ACT?
Bzw. würde ich gerne wissen, wer namentlich im Vertrag als die "Vertragsparteien" bezeichnet werden?
Bitte um konkrete Namen: Wer sind die "Vertragsparteien"?
Bitte um ordentliche Auskunft!

Mit freundlichen Grüßen
...
Hat der Standard eigentlich gegen den Datenschutz verstoßen? Oder nur seine Informationspflicht erfüllt? Schließlich sind WIR die Vertragspartei und wir dürfen wissen, wer ACTA EIGENTHÄNDIG unterzeichnet hat oder wie weit der ACTA-Unterzeichner den Vertrag genau studiert hat, um offene Fragen im Vertrag für uns auszuhandeln. Dem Standard nach sei der Unterzeichner von ACTA der EU-Botschafter Hans Dietmar Schweisgut gewesen, aber nachdem vom Ministerium keinerlei Fakten preisgegeben werden, kann es sich auch um eine "lahme Ente" handeln ... :)

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

56

Samstag, 10. März 2012, 08:36

Interressante Schlussfolgerungen ?



Ich glaube das nennt man in der Judikatur "DIVERSION" - und wurde schon angewendet

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

57

Samstag, 10. März 2012, 10:55

Wie schauts künftig aus mit ACTA im speziellen Aufklärungsfall Jörg Haider?

Zweimal hat mir Dr. Weingarntner höflich geantwortet und aus seiner Sicht mich über ACTA "aufgeklärt". Seit ich nun aber eine Direktanfrage im konkreten Fall Haider an Herrn Weingartner (nicht Weinländer) gestellt habe, bleibt mir das Ministerium jede Antwort aus irgendeinem Grund schuldig ... welcher könnte das wohl sein? :pillepalle:

Zitat

Anfrage zum Vertrag ACTA (ID:1329293105)
Donnerstag, 1. März, 2012 08:13 Uhr
Von:"marie" <erdbeeramazone@yahoo.de>
Absender in den Kontakten speichern
An:Christoph.WEINGARTNER@bmeia.gv.at

Sehr geehrter Herr Weingartner,

ich mache mir große Sorgen um unsere öffentliche Meinungsfreiheit.

Z.B.: Ich recherchiere als Bürgerin seit drei Jahren zu den Ungereimtheiten im Todesfall Jörg Haider und bin auf Zeitungsartikeln, offizielle offizielle Pressemeldungen, offizielle Fotos, Zeugenaussagen, und ebenso auf die volle Offenlegung von E-Mails der verantwortlichen Ermittlungsbehörden quasi "angewiesen".

So z.B. habe ich E-Mail und Brief von Dr. Gottfried Kranz, Leiter der STA Klagenfurt, sowie auch die unzureichenden Antworten des Kfz-Sachverständigen Harald Weinländer und der damaligen Obduzentin Dr. Katrin Yen offengelegt im Internet, was ich weiter auch tun möchte, weil ich der Meinung bin, dass ich meine Recherchen im öffentlichen Interesse betreibe und nicht aus Privatinteresse.

Auch berufe ich mich immer wieder auf die Beweisfotos vom Unfalltag, welche vom Fotografen Gert Eggenberger, Daniel Raunig und ERMO, APA stammen.

Frage zum Begriff "Durchsetzung der Rechte" im ACTA-Vertrag:
Wird diese "Durchsetzung" im Acta-Vertrag auf jeden Fall nun erwirken, dass ich öffentlich meine Meinung zu meinen Recherhchen nicht mehr kundtun darf, eben weil der Begriff nicht Eindeutiges aussagt, sodass alles darauf hinauslaufen könnte, ich würde anderer "geistiges Eigentum" nur noch verletzen, welches aber "geschützt" gehört? Im Fall von Aufklärungsverhinderung eher "unterdrückt" als geschützt? Können Sie meine Bedenken zumindest verstehen?

Noch eine Frage: Wo steht im ACTA Vertrag beschrieben, was "wir Nachforscher" als Aufklärungsbefürworter in ungereimten Fällen als auch private Ermittler und auch politische Kritiker dann noch verwenden dürfen, wenn doch die "Durchsetzung auf Schutz geistigen Eigentums" derart streng gehandhabt wird, dass (wie es jetzt aussieht) ALLE Verfehlungen verfolgt werden sollen?


Viele interessierte Grüße,
...
Herr Weingartner, von dem ich noch immer keine ordentliche Biografie im Net gefunden habe, er bezeichnet sich im Mail als "Gesandter", ist vielleicht gerade auf Urlaub (oder auf Vaterschaftsurlaub wie der ACTA-Unterzeichner Hans Dietmar Schweisgut, österreichischer EU-Botschafter) oder hat keine passende Vertretung, mir wenigstens eine Bestätigung meiner E-Mail zukommen zu lassen?

Oder beide Herrschaften (systemlinientreu) machen sich einfach nichts aus mir (nicht systemlinientreu)?

58

Samstag, 10. März 2012, 19:42

Herr Weingartner, von dem ich noch immer keine ordentliche Biografie im Net gefunden habe, er bezeichnet sich im Mail als "Gesandter", ist vielleicht gerade auf Urlaub (oder auf Vaterschaftsurlaub wie der ACTA-Unterzeichner Hans Dietmar Schweisgut, österreichischer EU-Botschafter) oder hat keine passende Vertretung, mir wenigstens eine Bestätigung meiner E-Mail zukommen zu lassen?
Au weia, ich fürchte fast, Herr Weingartner wird sich vielleicht überhaupt nicht mehr melden. Erdbeeramazone, du hast ja schon öfter die Erfahrung gemacht, dass Personen den Kontakt mit dir abgebrochen haben. Auch hier im Forum passiert das immer wieder. Wenn Herr Weingartner wirklich nicht mehr antwortet ist meine Erklärung dafür: es reicht ihm. Er hat dir zweimal geantwortet, aber das hat nichts genutzt. Es liegt wohl nicht nur daran, dass auch Herr Weingartner vielleicht zu den Personen gehört, die "Haider wurde ermordet"-Fans von vornherein für spinnert halten. Ebenso spielt hier sicher mit, dass Herr Weingartner den Eindruck bekommen muss, dass du den Sinn seine Antworten gar nicht erfassen kannst, weil du immer wieder unverdrossen dieselben eher obskuren Fragen stellst, die mit ACTA herzlich wenig zu tun haben.

Anmerkung: Es gibt viele Personen im diplomatischen Dienst und darunter auch viele Gesandte (die aber nicht immer geschickte sein müssen). Nur von den wenigsten findet man Biografien im Internet. Dass du über Herrn Weingartner nichts findest, ist also nicht weiter auffällig.

59

Samstag, 10. März 2012, 23:15

Erdbeeramazone, du hast ja schon öfter die Erfahrung gemacht, dass Personen den Kontakt mit dir abgebrochen haben. Auch hier im Forum passiert das immer wieder.
Da stimme ich dir vollends zu. Ich war schon sehr oft so weit, dass ich die Erdbeere sperre, weil sie eine Nervensäge ist. Dennoch haben mich öffentliche Skandale immer wieder dazu bewegt, meinem konditionierten Systeminstinkt nicht zu folgen. Es müssen überaus lästige Menschen sein, die den ganz präzis geplante Taten immer wieder den Eintrag im Buch der "Perfekten Verbrechen" vermiesen.

Es gibt auch eine Menschenregel dazu: Wer zuerst recht hat, hat auch unrecht.

60

Sonntag, 11. März 2012, 08:02

Au weia, ich fürchte fast, Herr Weingartner wird sich vielleicht überhaupt nicht mehr melden.
Das erwarte ich mir jetzt auch gar nicht mehr. Ich wartete nun schon lange genug auf eine Antwort. Ausserdem ist sowieso IMMER und ausnahmslos Schluss mit solchen Unterhaltungen sobald das Wort Haiderunfall fällt. Da gehen wie auf Knopfdruck alle Behördentüren zu und werden auch nicht mehr aufgemacht. Glaubs mir, ich weiß wovon ich seit drei Jahren rede.

Vampire schlägt man mit Knoblauch in die Flucht, bei unseren politischen "Volksver-t-rätern" genügt das Wort Haiderunfall.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten