Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

111

Mittwoch, 30. Mai 2012, 12:15

Ich kann den Link erreichen, auch über einen Server in Deutschland. Wahrscheinlich bis du per IP verbannt.


Inzwischen funktionniert der Link wieder und ich kann auch den Link aufrufen. Und inzwischen hatten mir 3 Teilnehmer im Mahag-Forum bestätigt, dass sie auch nicht den Link erreichen konnten, und dass es sich wahrscheinlich seit Gestern abend um eine technische Störung handelte.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

112

Donnerstag, 21. Juni 2012, 09:05

Die relativistische Geschwindigkeitsaddition als Mogelpackung

Hallo zusammen,

Nachstehend die Zusammenfassung meiner Überlegungen über den mathematischen Gehalt der relativistischen Geschwindigkeitsaddition, die ich schon seit mehreren Jahren in Foren zur Diskussion gestellt habe:

Die relativistische Geschwindigkeitsaddition soll die Annahme der Speziellen Relativitätstheorie beschreiben, dass die Lichtgeschwindigkeit immer denselben Betrag c hat, unabhängig von der Geschwindigkeit v des Beobachters, so wie man es auch aus einer algebraischen Umformung der Formel besser erkennen kann:

(c + v) / (1 + c*v/c²) = c
c(c+v)/c(1 + c*v/c²) = c
c(c+v)/(c + v) = c
c = c


Dabei wird in der relativistischen Geschwindigkeitsaddition gleich die Voraussetzung eingebaut, dass die Geschwindigkeit v des Beobachters v=0 beträgt (es handelt sich also um einen ruhenden Beobachter), wie man es wiederum auch aus einer algebraischen Umformung der Formel besser erkennen kann:


c+v =(c+v)/(1+c*v/c²)
1= 1/ (1+c*v/c²)
1+c*v/c² = 1
c*v/c²=0
v=0


Die relativistische Geschwindigkeitsaddition ist eine Mogelpackung, die den Eindruck vermitteln soll, dass die LG konstant zu allen Beobachtern sei, unabhängig von ihren Geschwindigkeiten, wobei sie jedoch nur den Fall eines ruhenden Beobachters behandelt (v=0) und für den Fall eines bewegten Beobachters (v>0) mathematisch ungültig und unzulässig ist.

Die relativistische Geschwindigkeitsaddition gehört in der Tonne, zusammen mit der kompletten Theorie.

Hier möchte ich die beiden Physiker Georg Galeczki und Peter Marquardt aus ihrem gemeinsamen Buch Requiem für die Spezielle Relativität zitieren:

"Der Zirkus der Mathematik hält einige Taschenspielertricks bereit, die sich nicht leicht durchschauen lassen und oft für bare Physik genommen werden. Theimer (1977) zitiert Melchior Palágyi: „Mathematik schützt vor Torheit nicht“. Und was dabei herauskommt, ist Mathematismus, zur Formel erstarrte Pseudo-Physik."



Viele Grüße
Jocelyne Lopez

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

113

Donnerstag, 21. Juni 2012, 17:56


Nachstehend die Zusammenfassung meiner Überlegungen über den mathematischen Gehalt der relativistischen Geschwindigkeitsaddition, die ich schon seit mehreren Jahren in Foren zur Diskussion gestellt habe:

Die relativistische Geschwindigkeitsaddition soll die Annahme der Speziellen Relativitätstheorie beschreiben, dass die Lichtgeschwindigkeit immer denselben Betrag c hat, unabhängig von der Geschwindigkeit v des Beobachters, so wie man es auch aus einer algebraischen Umformung der Formel besser erkennen kann:

(c + v) / (1 + c*v/c²) = c
c(c+v)/c(1 + c*v/c²) = c
c(c+v)/(c + v) = c
c = c

Nein, die soll keine Annahme beschreiben, sondern ergibt sich zwingend aus der Lorentztransformation. Auch in der Äthertheorie nach Lorentz werden Geschwindigkeiten so addiert.



Dabei wird in der relativistischen Geschwindigkeitsaddition gleich die Voraussetzung eingebaut, dass die Geschwindigkeit v des Beobachters v=0 beträgt (es handelt sich also um einen ruhenden Beobachter), wie man es wiederum auch aus einer algebraischen Umformung der Formel besser erkennen kann:

c+v =(c+v)/(1+c*v/c²)
1= 1/ (1+c*v/c²)
1+c*v/c² = 1
c*v/c²=0
v=0

Frau Lopez, vergleichen wir mal ihr beiden Formeln:

(1) c = (c + v) / (1 + cv/c²)

(2) c +v = (c+v)/ (1 + cv/c²)

Die erste Gleichung ergibt sich aus:

w = (u + v) / (1 + uv/c²) oder mit c als Einheit für Geschwindigkeit
w = (u + v) / (1 + uv)

Die beiden Gleichungen (1) und (2) unterscheiden sich in (2) durch „+v“ auf der linken Seite. Das haben sie dazu gemogelt. ;)

Das Gleichung (2) Unfug ist, hat ihnen auch der Kritiker der RT Highway schon geschrieben:


Unsinn! Richtig muss es lauten:

u = (c + v) / (1 + cv/c²)

Da gibt's dann auch nichts zu kürzen und gilt dann auch für allgemeine v.

Und er ist nicht der Einzige Kritiker der ihre „Mogelpackung“ durchschaut hat. Selbst die Kritiker wollen ihre „Mogeleien“ nicht mehr mittragen.
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

114

Montag, 25. Juni 2012, 07:25

Verdacht auf Verstoß gegen das Grundgesetz in der Vermittlung der Relativitätstheorie im Bildungssystem

Hallo zusammen,

Ich mache auf meinen heutigen Blog-Eintrag aufmerksam: Zweite Erinnerung an die zuständige und verantwortliche Behörde für die Vermittlung der Relativitätstheorie im Bildungssystem:


Am 07.03.2012 habe ich eine Anfrage über die Vermittlung der Speziellen Relativitätstheorie im öffentlichen Bildungssystem an die zuständige und verantwortliche Behörde gerichtet, die mir von der Bundesministerin für Bildung und Forschung Annette Schavan zur Beantwortung meiner Frage genannt wurde:

07.03.2012 Antwort der Bundesministerin Annette Schavan auf meine Anfrage wegen Vermittlung der Relativitätstheorie im Bildungssystem


Da meine Anfrage nicht beantwortet wurde, habe ich am 13.04.2012 eine Erinnerung an die zuständige und verantwortliche Behörde gerichtet (KMK – Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik):

13.04.2012 Erinnerung an die zuständige und verantwortliche Behörde für die Vermittlung der Relativitätstheorie im Bildungssystem

Auch diese Erinnerung wurde ignoriert, was mich veranlasst hat, folgende 2. Erinnerung am 19.06.2012 an die zuständige und verantwortliche Behörde zu richten:

Zitat

An Herrn Ties Rabe, Präsidenten der Kultusministerkonferenz der Länder – KMK (Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik) poststelle@kmk.org
und
Schulwesen im Sekretariat der Kultusministerkonferenz schulen@kmk.org

Betr.: Vermittlung der Kritik der Speziellen Relativitätstheorie im öffentlichen Bildungssystem
Meine Anfrage vom 07.03.12 (nachstehend)
Meine Erinnerung vom 13.04.12 (nachstehend)
Meine heutige Beschwerde
Datum: 19.06.2012


Sehr geehrter Herr Rabe,

die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Dr. Annette Schavan, hat mir am 07.03.2012 mitgeteilt, dass Ihre Behörde zuständig und verantwortlich für die Beantwortung meiner Frage über die Vermittlung der Kritik der Relativitätstheorie im öffentlichen Bildungssysteme ist.

Am 07.03.12 habe ich eine Anfrage an Sie gerichtet, sowie eine Erinnerung am 13.04.12, die beide von Ihrer Behörde unbeantwortet geblieben sind.

Wie ich es Ihnen dargelegt und begründet habe besteht in dieser Angelegenheit ein Verdacht auf Verstoß gegen das Grundgesetz Art. 5 – Ziff. 3 „Wissenschaftsfreiheit“ und habe mich dringend sowohl auf § 258 StGB und Art. 20 Grundgesetz als auch auf die Bestimmungen der EU-Antikorruptionsvereinbarung berufen.

Ich fühle mich durch das Ignorieren meiner Anfrage in meinen Rechten als Bürgerin verletzt und empfinde Ihr Verhalten als nicht gesetzkonform. Ich fordere Sie daher, meine Anfrage vom 07.03.12 bis zum 23. Juli 2012 zu beantworten, ehe ich mich veranlasst fühle eine Beschwerde an die nächsthöhere Instanz im Rahmen des Rechtswegs im öffentlichen Recht einzureichen.

Ich danke im voraus und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Jocelyne Lopez


Dieses Verhalten der zuständigen und verantwortlichen Behörde ist im Rahmen des öffentlichen Rechts nicht gesetzkonform: Behörde sind gesetzlich verpflichtet, sachbezogene, nicht datengeschützte Informationen über Sachverhalte, die in ihrem Zuständigkeitsbereich zugeordnet sind, jedem einzelnen Bürger auf Anfrage mitzuteilen.

Ich habe zwischenzeitlich die Gelegenheit wahrgenommen, die Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem Blog „Verbannung der Relativitätstheorie aus Forschung und Lehre“ im Rahmen ihres Projekts „Zukunftsdialog“ auf die Nicht-Beantwortung meiner Anfrage aufmerksam zu machen und sie gebeten, sich einzubringen, damit meine Frage beantwortet wird, siehe:

Bitte an die Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem Blog “Verbannung der Relativitätstheorie aus Forschung und Lehre”

Viele Grüße
Jocelyne Lopez

115

Montag, 25. Juni 2012, 11:07


Ich mache auf meinen heutigen Blog-Eintrag aufmerksam: […]

Am 07.03.2012 habe ich eine Anfrage über die Vermittlung der Speziellen Relativitätstheorie im öffentlichen Bildungssystem an die zuständige und verantwortliche Behörde gerichtet, die mir von der Bundesministerin für Bildung und Forschung Annette Schavan zur Beantwortung meiner Frage genannt wurde:

07.03.2012 Antwort der Bundesministerin Annette Schavan auf meine Anfrage wegen Vermittlung der Relativitätstheorie im Bildungssystem

Da meine Anfrage nicht beantwortet wurde, habe ich am 13.04.2012 eine Erinnerung an die zuständige und verantwortliche Behörde gerichtet (KMK – Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik):

13.04.2012 Erinnerung an die zuständige und verantwortliche Behörde für die Vermittlung der Relativitätstheorie im Bildungssystem

Auch diese Erinnerung wurde ignoriert, was mich veranlasst hat, folgende 2. Erinnerung am 19.06.2012 an die zuständige und verantwortliche Behörde zu richten:

Zitat

An Herrn Ties Rabe, Präsidenten der Kultusministerkonferenz der Länder – KMK (Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik) und Schulwesen im Sekretariat der Kultusministerkonferenz schulen@kmk.org

Betr.: Vermittlung der Kritik der Speziellen Relativitätstheorie im öffentlichen Bildungssystem / Meine Anfrage vom 07.03.12 (nachstehend) / Meine Erinnerung vom 13.04.12 (nachstehend) / Meine heutige Beschwerde / Datum: 19.06.2012


Sehr geehrter Herr Rabe,

die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Dr. Annette Schavan, hat mir am 07.03.2012 mitgeteilt, dass Ihre Behörde zuständig und verantwortlich für die Beantwortung meiner Frage über die Vermittlung der Kritik der Relativitätstheorie im öffentlichen Bildungssysteme ist. Am 07.03.12 habe ich eine Anfrage an Sie gerichtet, sowie eine Erinnerung am 13.04.12, die beide von Ihrer Behörde unbeantwortet geblieben sind. Wie ich es Ihnen dargelegt und begründet habe besteht in dieser Angelegenheit ein Verdacht auf Verstoß gegen das Grundgesetz Art. 5 – Ziff. 3 „Wissenschaftsfreiheit“ und habe mich dringend sowohl auf § 258 StGB und Art. 20 Grundgesetz als auch auf die Bestimmungen der EU-Antikorruptionsvereinbarung berufen.

Ich fühle mich durch das Ignorieren meiner Anfrage in meinen Rechten als Bürgerin verletzt und empfinde Ihr Verhalten als nicht gesetzkonform. Ich fordere Sie daher, meine Anfrage vom 07.03.12 bis zum 23. Juli 2012 zu beantworten, ehe ich mich veranlasst fühle eine Beschwerde an die nächst höherer Instanz im Rahmen des Rechtswegs im öffentlichen Recht einzureichen.


Dieses Verhalten der zuständigen und verantwortlichen Behörde ist im Rahmen des öffentlichen Rechts nicht gesetzkonform: Behörde sind gesetzlich verpflichtet, sachbezogene, nicht datengeschützte Informationen über Sachverhalte, die in ihrem Zuständigkeitsbereich zugeordnet sind, jedem einzelnen Bürger auf Anfrage mitzuteilen.

Ich habe zwischenzeitlich die Gelegenheit wahrgenommen, die Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem Blog „Verbannung der Relativitätstheorie aus Forschung und Lehre“ im Rahmen ihres Projekts „Zukunftsdialog“ auf die Nicht-Beantwortung meiner Anfrage aufmerksam zu machen und sie gebeten, sich einzubringen, damit meine Frage beantwortet wird, siehe:

Bitte an die Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem Blog “Verbannung der Relativitätstheorie aus Forschung und Lehre”

Es ist nicht der Blog von Angela Merkel. Behörden haben Wichtigeres zu tun, als sich mit ihren abstrusen Verschwörungsthesen zu beschäftigen. Und mal im Ernst „Verbannung der Relativitätstheorie aus Forschung und Lehre“ hört sich nicht wirklich nach Wissenschaftsfreiheit an, oder? ;)

Was ist mit dieser Aussage: „G. O. Mueller ist das Pseudonym für eine Organisation, die sich zur Aufgabe gesetzt hat, die unter dem Namen „Relativitätstheorie“ bekannte Ideologie zu Fall zu bringen.“?

Die Relativitätstheorie ist eine seit 100 Jahren weltweit anerkannte Theorie und keine Ideologie. Da wird auch nichts zu Fall gebracht werden. Ihre Hetze gegen die Relativitätstheorie und alle Personen, die diese nicht für falsch halten, wird daran nichts ändern. Das Projekt G. O. Mueller ist auch keine „Forschungsgruppe“ sondern eine Sekte. Da wird an nichts geforscht, da wird gehetzt und das bis zum Abwinken.

In Deutschland sieht der Unterricht an den Unis im Bereich Physik in der Regel nicht anders aus, als in anderen Unis in anderen Ländern. Demnach müsste also die Kritik ja dann weltweit in allen Ländern unterdrückt werden, und das seit ca. 100 Jahren. Dass das Mumpitz ist, sollte ein Blinder mit Krückstock schon erkennen. Es gibt dafür auch keinen Grund, die Aussagen der RT sind in unzähligen Experimenten bestätigt, nicht eines steht im Widerspruch zu Relativitätstheorie.

Es gibt bis auf die Äthertheorie von Lorentz (LET) auch keine alternative Theorie, welche die Phänomene der Natur so genau und richtig wie die Relativitätstheorie beschreiben kann. Die LET hat jedoch das große Problem, dass der nur postulierte Äther theoriebedingt nie nachweisbar ist. Und die LET kann nicht erklären, warum die Längenkontraktion genau so groß ist, dass die Effekte eines Ätherwindes vollständig kompensiert werden.

Darum sprach Minkowski zu Recht von einem Geschenk von oben, sie versuchen jedoch seit Jahren, die Aussage von Minkowski im Sinn um 180 Grad verdreht zu verkaufen.

Die SRT kann hingegen ganz genau erklären und begründen, warum die Längenkontraktion und die Zeitdilatation so groß sind, wie sie ist. Damit ist die SRT ohne Frage der LET überlegen.

Dann haben sie die Frage zur Mogelei noch nicht beantwortet: Anfrage an Ministerin Annette Schavan wegen Vermittlung der Relativitätstheorie im Bildungssystem

Sie „formen“ zwei verschiedene Formeln um:

(1) c = (c + v) / (1 + c*v/c²)
(2) c + v = (c + v) / (1+cv/c²)

Beide können nicht richtig sein, in (2) haben sie ein + v dazu „gemogelt“. Sie sollten mal auf sachliche Einwände und Fragen antworten, anstatt Behörden zu belästigen.
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

Thema bewerten