Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

71

Donnerstag, 7. Juni 2012, 09:20

Lustige Geschichte ------- hört sich etwas unglaubwürdig an -------- du solltest einen Roman schreiben und es nur am 1. April verkaufen ;-)

Tut mir leid, aber ich kann deine Beiträge nicht mehr ernst nehmen -------- du machst uns hier allen etwas vor -------- ist das ein Spiel deinerseits? --------- spielst du mit uns? wenn ja, wieso? aus Langeweile? :popcorn:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

72

Donnerstag, 7. Juni 2012, 09:34

Lustige Geschichte ------- hört sich etwas unglaubwürdig an -------- du solltest einen Roman schreiben und es nur am 1. April verkaufen ;-)

Tut mir leid, aber ich kann deine Beiträge nicht mehr ernst nehmen -------- du machst uns hier allen etwas vor -------- ist das ein Spiel deinerseits? --------- spielst du mit uns? wenn ja, wieso? aus Langeweile? :popcorn:
Deine Gegenfragen von "spielst du mit uns" kannst du nur beantworten, wenn du zuerst meine Fragen zum technischen Unfallhergang beantwortest.

User "jetzt", kaum hatte ich meinen Beitrag eingestellt, bist zu zur Stelle. Was für ein "Zufall".

Schauen wir uns bzgl. Unglaubwürdigkeit bzw. "Ernsthaftigkeit zur Sache" nun einfach mal deine Beiträge in der Gesamtübersicht an, habe mir die Seite soeben abgespeichert. Deine Masche ist mir übrigens altbekannt aus dem Krone Talksalon Forum. Lieber öfter einen unsinnigen Beitrag einstellen, der meine Glaubwürdigkeit infrage stellen soll (für oberflächliche Leser) als einmal auf konkrete Fragen zum Unfallhergang antworten.

http://zeitwort.at/index.php?form=Search…5818&highlight=

Also was waren nun deine ersten 20 Beiträge? Du findest so gesehen heute und "jetzt" zum ersten Mal auch Worte auf der Tastatur?

Deine Schreibreaktion hat nun dieser Beitrag ausgelöst?

Meine konkrete Frage an dich "jetzt" lautet:

Wo am Tatort soll der rasende Phaeton seine b e i d e n Kotflügel denn verloren haben (E, G, N, O)?

Wo am Tatort wurden die beidseitig abgetrennten Kotflügel gefunden bzw. polizeitechnisch markiert?


Kannst du diese für Unfalldogmatiker sicherlich "einfache" Frage nicht beantworten, gehen deine Anpatzversuche von Unglaubwürdig auf dich zurück und du landest ebenfalls bei mir auf der "Liste".

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

74

Donnerstag, 7. Juni 2012, 10:03

Politisch organisierte Menschenjagd

Ich konkretisiere zu Menschenjagd: Ich meine die gezielte von oben politisch organisierte also hinterhältige, hinterfotzige, perfide Menschenjagd (die vom Gesetzgeber leider nicht als "radikal" oder "extemistisch" erfasst wird). Oberflächlich auf "harmlos" gemacht, teilweise auf "lustig gezwungen lustig" aber auch auf "unterschwellig bedrohlich" oder einfach nur "verarschend" gebracht.

Siehe die Beitragsfälschung von meinem Tinypic-DM-Screenshot auf ein Tinypic-Grinsegesicht im Thread "illuminus@ loge69.il - Der Großmarschall", Seite 7 oder hier.

In Wirklichkeit ist das alles nicht lustig.

Die echte und umfangreiche Aufdeckung zum Haiderunfall, die Anerkennung der falschen Medienunfallversion bzw. die Offenlegung aller Kfz-Gutachten könnte auf Anhieb klären, was sonst noch so alles läuft in Österreich (neben Skandalen wie Hypo, Bawag, etc.) ...

Persönlich habe ich keinem "jetzt" und keinem "Klobemsel" etwas getan, hier muss man einfach weiterleitend an eine "von oben politisch organisierte Gruppe von Menschenjägern" hindenken, eine Verschwörung gegen lästige Unfallzweifler also. Daraus ergibt sich wiederum der Umkehrschluss für mich, klar und deutlich neben den Widerprüchen Lambichl, dass JH ermordet wurde.

Übrigens: NEWS, FALTER und alle anderen Systemmedien halte ich für solche, die am meterhohen Sumpf, der immer so wild medienkritisiert wird, sich nur "oberflächlich" kratzen trauen. In die Tiefe gehen unsere Aufdeckerjournalisten nicht. Das wird dann trotzdem als "Aufdeckerjournalismus" gefeiert. Selbstgefeiert ...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (7. Juni 2012, 10:21)


76

Dienstag, 19. Juni 2012, 07:40

Wer anderen eine Grube gräbt

Forentrolls gibts hier keine mehr, also zur Sache. Es heißt: Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.

Nun hat man dem blauen Nationalratsabgeordneten nicht nur eine Falle gestellt sondern regelrecht in eine Falle gestoßen, diese Falle eigentlich keine war weil ein Bild zinken ist kein Beweis für eine Mail-Weiterleitung (um eine solche ginge es letztendlich wollte man einen echten Beweis haben).

Der Falter eröffnete das unfaire Match offiziell mit folgenden Worten:

"Eine Falle für den Abgeordneten Königstiger", schreibt er und weiter: "Über eine anonyme E-Mail-Adresse schickte Sailer dem FPÖ-Abgeordneten einen gescannten Zeitungsartikel ..." (der war gezinkt und getürkt). Dieser erschien nach drei Tagen auf der Nazi-Seite Alpen-Donau-Info. Wurde das Bild "weitergeleitet", wie behauptet, oder von einem Unbekannten auf direktem Wege dort hingeschickt?

Am 1. März 11 wird Königshofer wegen Verdacht auf Wiederbetätigung von einem Wiener Anwalt angezeigt. Weil der Verfassungsschutz aber keinen Hinweis finden konnte, dass KH in Verbindung mit der Alpen-Donau stünde, wurde gegen den BVT-Chef Mag. Gridling auch gleich mal Anzeige gemacht (Verfahren wurde inzwischen eingestellt), vom selben Wiener Anwalt.

In der Anzeige Zanger gegen Gridling heißt es: "Königshofer genoss damals noch parlamentarische Immunität. Entweder habe Gridling daher illegal ermittelt oder seine Aussage sei aus der Luft gegriffen. Beides disziplinarrechtliche Verstöße, meint Zanger.

Wenn es nun ein disziplinarischer Verstoß war, gegen einen immunen Abgeordneten zu ermitteln, wie kann es sein, dass es NICHT ein disziplinarischer Verstoß ist, wenn ein Linzer Polizist aus dem Hinterhalt Fallen in immune Abgeordnete stellt? Hatte der Polizist einen Sonderauftrag?

Königshofer wehrte sich vehemet und zeigte retour den Polizisten und auch den Anwalt aus Wien an, im April 11.

Das Verfahren gegen den Anwalt wurde eingestellt, doch Königshofer wurde dieser Tage am 14. Juni 2012 zu einigen Tausendern gerichtlich verurteilt, nämlich wegen "übler Nachrede". Seinerzeit vertrat er die Ansicht, der Fallensteller hätte wohl SELBER den gezinkten Zeitungsartikel an Alpe-Donau geschickt (ich würde auch so reagieren, wäre ich unschuldig, ich würde sagen, der hat das doch selber gemacht).

Königshofer wurde deswegen vom Linzer Polizist angezeigt, wegen "übler Nachrede", obwohl:

Der Clou dabei ist: Am 10. Februar 12, erst ein Jahr nach der Anzeige wegen "übler Nachrede" stellte sich heraus, dass der Inhaber der verfänglichen E-Mail nicht Sailer war, sondern? Richtig: Der Mann aus Telfs! Der Polizist persönlich gab dies vor dem Richter am OLG Innsbruck zu, dass es einen Dritten im Bunde gab: D. Mühlböck

Große Fragen:

1. Warum hat Sailer im März 11 nicht reagiert und richtig gestellt, dass nicht ER sondern ein D. Mühlböck der Inhaber der Mail war und ist?
2. Warum ließ Sailer es überhaupt zu dieser Anzeige gegen KH wegen "übler Nachrede" kommen, obwohl der sich nur wehrte?
3. Warum wurde D. Mühlböck bis heute nicht angezeigt, auch nicht vom Wiener Anwalt, der in der Anzeige gegen Gridling es eigentlich als Straftat auslegte, gegen Immune Abgeordnete ermittlungstechnisch vorzugehen?
4. Wer hat nun tatsächlich die Mail mit dem Zeitungsartikel an Königshofer gesendet: Sailer? Oder Mühlböck?
5. Dürfen "Gemeindebürger" und Polizisten OHNE Auftrag Immunen Abgeordneten "Fallen" stellen bzw. in Fallen hinein stoßen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marie Salmhofer« (20. Juni 2012, 15:15) aus folgendem Grund: Datum korrigiert: 14. Juni 2012 (Verurteilung KH)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

77

Dienstag, 19. Juni 2012, 11:30

Wie?

Ich dachte ich bin ein Troll für Dich? ;) Darf ich Dich weiter Beerchen nennen oder muss ich Marie... oder etwa gar Frau Salmhofer sagen?
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

78

Mittwoch, 20. Juni 2012, 11:57

Wer steckt hinter ADI?

Alpen-Donau.Info ist ADI.

Die Hintermänner von Alpen-Donau.Info seien clevere Burschen, heißt es von verschiedenen kompetenten Stellen. Sie tricksten sogar unseren Verfassungsschutz aus. Dieser sei "überfordert", offenbar aber schon lange hinter den Betreibern von ADI her.

ADI, die höchst provokante Nazi-Seite, die nicht spart mit Judenbeschimpfungen und Lustigmachereien über jene Ermittler, die den Betreibern von ADI hart auf den Fersen sind, wurde als Web-Seite eröffnet im Jahre 2009.

Mich persönlich interessiert ADI seit dem Fall "Königshofer", genau gesagt seit 3. März 2012. DDr. Königshofer schrieb mir in einer Mail: "Können Sie mir sagen, ob es einen Herrn Dietmar Mühlböck in Wirklichkeit gibt und wo dieser zu finden ist? Hatten Sie schon einmal mit den Herren Uwe Sailer bzw. Dr. Georg Zanger zu tun? Ich wäre Ihnen sehr dankbar für eine Auskunft!" Dazu sei gesagt: Ich darf alle Mails und Infos von Herrn Königshofer öffentlich behandeln.

Natürlich gab ich als Person, die mit D. Mühlböck und U. Sailer schon mehrmals zu tun hatte, Auskunft zu 100%.

Ist ADI eine echte Naziseite?


Es gab laut linker Medien (ich muss sagen "links" weil ich bin "rechts" bzw. für 100%ige Unfallhergang-Aufklärung durch echte Experten im Fall Haider) laut linker Medien gewisse Hinweise darauf, dass FPÖ-Mitglieder mit dieser Seite in Verbindung stehen könnten. Kann sein, muss nicht.

Fachleute bezweifeln nun ja auch, dass die "Täter" bzw. Betreiber von ADI im Ausland sitzten. Ein Polizist aus Linz und ein Anwalt aus Wien vermuten, dass die Betreiber sich eher in FPÖ-Nähe befinden könnten. Ich bin auch eine, die sehr bezweifelt, dass die Betreiber von ADI im Ausland sitzen könnten, jedoch trete ich dafür ein, dass die Betreiber nicht rein der FPÖ medientechnisch zugeordnet werden dürfen, solange nicht wirklich stichhaltige Beweise vorliegen.

Eine jener Theorien zur Frage, wo die Betreiber sitzen könnten, lautet: Im Verfassungsschutz selbst (es gibt für mich aber noch eine annehmbarere Theorie, unten).

Der Verfassungsschutz möchte und muss ECHTE Nazis ja dingfest machen. Dazu darf der Verfassungsschutz mit verdeckten Mitteln arbeiten, um an die mutmaßlichen Täter heranzukommen. ADI könnte ein mit Honig beschmiertes Butterbrot sein, womit ECHTE Nazis angelockt werden sollen. Wäre okay.

Kanns mir grad wieder mal nicht verkneifen zwischendurch zu fragen: Wer oder welche Institutionen ist oder wäre unter "echte Nazis" einzuordnen? Einer der im betrunkenen Zustand öffentlich ein Heil Hitler gröllt oder jene feinen Leute, die für uns grade den dubiosen ESM-Vertrag dingfest machen, dieser Vertrag uns voraussichtlich leider doch schon bald in die 38-Jahre "mit verheerenden Folgen" zurückversetzen wird, meine persönliche Meinung aber nur.

Bleiben wir lieber bei ADI
Es könnte sich bei ADI genauso gut auch um echte Agent-Provocateure handeln.

Um solche, die im Hintergrund politische Schmutzkübelkampagnen betreiben, um dem System zu "helfen".

Wir wissen, wie sehr schmutzig es in der Politik zugeht und wir wissen auch längst, dass die Medien involviert sind und missbraucht werden, die verkünden und verkaufen uns kritiklos sogar österreichische Kampfeinsätze im Ausland als "Friedensmission", mehr sag ich nicht.

Denkt mal drüber nach.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marie Salmhofer« (20. Juni 2012, 12:13)


79

Donnerstag, 21. Juni 2012, 07:35

Werner Pechloff: ADI-Seitenbetreiber oder Fallensteller?

Zitat

WG: Sailer ist schuld
Donnerstag, 14. Juni, 2012 08:28 Uhr
Von: "marie" <erdbeeramazone@yahoo.de>
An: "Uwe Sailer" <office@............>

CC: office@zanger..........., friedrich.kulka@............, dmuehlboeck@................, dm.mobile@......., BMI-II-BVT@...., "Karl Öllinger" <karl.oellinger@...........>, werner.neubauer@fpoe.at, "Werner Königshofer" <werner.koenigshofer@aon.at>, "'RA Dr. Hübner und Dr. Steiner'" <office@...........>, rechtsanwaltskanzlei@............, "Falter" <klenk@..........>, "NEWS - Kuch Kurt" <kuch.kurt@............>


Sehr geehrter Herr Sailer!

Da auf zeitwort.at ein anonymer User namens "jetzt" der Öffentlichkeit suggeriert, ich hätte quasi die E-Mail des anonymen Users Werner Pechloff "mir selbst geschickt" (lediglich habe ich bis jetzt die Mail auf zweitwort.at inhaltlich nur beschrieben, den User erwähnt, aber nicht veröffentlicht), möchte ich Sie Herr Sailer nun damit beauftragen, anhand des Mailheaders für mich festzustellen, a) um welche reale Person es sich bei diesem Herrn "Werner Pechloff" tatsächlich handelt bzw. b) Sie ersuchen, mir offiziell zu bestätigen, dass nicht ich der Urheber dieser E-Mail bin (für mich klingt der Inhalt schon fast strafbar bzgl. der Webseite Alpen-Donau.Info).

Es könnte sich beim User Werner Pechloff einerseits um den Seitenbetreiber der Alpen-Donau.Info handeln. Andererseits könnte es sich auch um eine virtuelle E-Mailfalle für mich Frau Salmhofer handeln, mit Erwartungshaltung des "Fallenstellers", ich würde auf Zeitwort die Mail breit veröffentlichen (Brief an DDr. Königshofer enthalten!), um mich danach willkürlich und absichtlich unglaubwürdig machen zu können, öffentlich mit der Unterstellung, ich selber hätte mir diese E-Mail geschickt. -?-

Dass ich diesen ungeheuerlichen Vorwurf auf mir nicht sitzen lasse bzw. mir schriftlich bestätigen lassen will, dass ich als Urheber der Mail auszuschließen bin, werden Sie verstehen. Mir ist übrigens aufgefallen, dass im Mail von Werner Pechloff ein Rechtschreibfehler enthalten ist (im ersten Satz im Wort Hilfeleistung fehlt das "l"), das könnte ein Hinweis sein, dass jemand die Absicht hatte, mir eine virtuelle Falle stellen zu wollen, während im Original-Brief vom damaligen anonymen Seitenbetreiber an Herrn Königshofer das "l" sehr wohl enthalten ist. Vielleicht ein Hinweis, dass man mich in eine Falle locken wollte?

Ich hätte gerne, dass Sie Herr Sailer die E-Mail und den Mailheader genauestens überprüfen, damit bestätigt ist, dass meine Person nicht als Urheber der Mail infrage kommt. Bitte setzen Sie sich ausschliesslich per Mail mit mir in Verbindung, um weitere Schritte mit mir zu besprechen (mit Weiterleitung an jene Adressen in cc).

Salmhofer ....
...
Hartberg


--- Werner Pechloff <werner.pechloff@hotmail.de> schrieb am Sa, 5.5.2012:


Von: Werner Pechloff <werner.pechloff@hotmail.de>
Betreff: Sailer ist schuld
An: erdbeeramazone@yahoo.de
Datum: Samstag, 5. Mai, 2012 19:56 Uhr

Sehr geehrte Frau Salmhofer

Wir, die Kameraden der in Gesinngungshaft sitzenden von Alpen-Donau , verfolgen Ihr Engagement in der Sache DDr. Königshofer sehr genau. Wir bedanken uns dafür. Wir möchten Ihnen aber auch mitteilen, dass Herr Dietmar Mühlböck aus Telfs nichts mit der eMail zu tun hat. Das ist ein Ablenkungsmanöver von ihm. Uwe Sailer ist alleine schuld. Meine leider in Gesinnungshaft sitzenden Kameraden haben Herrn DDr. Werner Königshofer vor längerer Zeit eine Nachricht zu kommen lassen, die Sie unten vorfinden. Wir wurden angewiesen dieses Schreiben Ihnen zukommen zu lassen. Wir werden den Beweis, daß Sailer identisch ist mit "Tirol1809" auch dem Gericht vorlegen.


Ehf.Herrn
DDr. Werner Königshofer


Unseren Gruß zuvor!
Sehr geehrter Herr!

Diese Nachricht ist als Hifeleistung zu verstehen, erhebt keinen Anspruch
auf Vollständigkeit oder Haltbarkeit vor österreichischen Gerichten und
dient lediglich der Wahrheit auf den Fuß zu helfen.

Wir empfehlen Ihnen Uwe Sailer sofort zur persona non grata zu erklären,
eine forensische Sicherung des auf "google-Mail" liegenden Postfachs
1809.tirol@gmail.com in Auftrag zu geben (baldigst, denn nach sechs Monate
sind die Daten weg und die Mühlen der Justitia könnten eventuell langsam
mahlen; jedenfalls gibt "google-Mail" die Daten an Behörden weiter) und
Strafanzeige gegen Uwe Sailer zu erstatten.

Dr. Zanger hat in seiner Anzeige vom 1.03.2011 auf Seite fünf den Beweis
erbracht: Uwe Sailer und "Tirol1809" sind identisch. Wir erbrachten heute
den Beweis, dass wir Zeitungsausschnitte von diesem Pseudonym bekommen
haben. Die ihnen zu Last gelegte Tat wurde durch Sailer selbst verübt.

Des weiteren stellte Sailer auf seiner Seite www.datenforensik.at eine
Woche lang für alle Personen mit österreichischer IP-Adresse sichtbar eine
Abbildung eines Mannes in Lederhose, wobei auf dem Quersteg der
Hosenträger ein Hakenkreuz abgebildet war. Bildausschnitte können Sie
unserer Seite www.alpen-donau.info entnehmen und uneingeschränkt darüber
verfügen.

Da Sie selbst Jurist sind, möchten wir nur kurz auf die subjektive
Tatseite verweisen. "Im nationalsozialistischen Sinne betätigt" spricht
die Subjektivität des § 3g VerbotsG an und gibt der OGH auch keine andere
Abgrenzung. Der OGH vertritt also die Auffassung ein Verstoß gegen das
Verbotsgetz wäre immer absichtlich. Objektiv hat Sailer verstoßen,
subjektiv auch - denn eine andere Abgrenzung gibt es nicht und es war
absichtlich, auch nicht wenn man ein leninistisch-marxistisch geprägtes
Weltbild vertritt und auf denunziatorischer Weise versucht anständige
Deutsche hinter Gitter zu bringen.

Wir verbleiben mit den besten Grüßen
Alpen-Donau.info


Das ist das Original-Pechloff-Mail. Ich erhielt es einige Stunden später, nachdem ich diesen Thread eröffnet hatte.

Ich warte noch immer auf die Antwort von Herrn Sailer.

80

Donnerstag, 21. Juni 2012, 15:17

Wie passt Fall Haider für mich zum Fall Königshofer?

Die Verbindung zwischen Fall Haider und Fall Königshofer wurde für mich eigentlich hergestellt durch das "Medium" namens D.M.: Dietmar Mühlböck

Ich habe mich für Fall Haider sehr, sehr interessiert, vor allem zum technischen Unfallhergang. Das Technische bzw. die Erklärungen zu Lamblchl stehen für mich noch immer an alleroberster Interessensstelle.

Ich wurde nun förmlich mit der Nase aber auch auf den sehr leidigen Fall Königshofer hingestoßen, jenem Nationalratsabgeordneten, dem aus meiner persönlichen Erkenntnissicht sehr großes Unrecht angetan wurde. Mit einem Wort gesagt: Ein gezinkter Zeitungsartikel, der auf irgendeiner Webseite erscheint, ist noch lange kein Beweis für eine "Mail-Weiterleitung".

Warum diese schicksalhafte Verbindung auf derart (komplizierte) Weise nun hergestellt wurde (zwischen Haider und KH), kann ich mir nicht erklären.

Zumindest aus heutiger Sicht nicht.

Ich glaube jedoch: Geduld und Zeit werden Aufklärung bzgl. der Zusammenhänge in beiden Fällen bringen.

Vielleicht wäre es möglich, Betroffene und Direkt-Angesprochene in das Neue Zeitwort einzuladen?

Zeitwort verlangt seit Juni 12 Klarnamen und Identitäten, seriös genug, um brisante Themen seriös öffentlich zu behandeln.

Herrn DDr. Werner Königshofer werde ich als Erstes bitten hier im Zeitwort Stellung zu nehmen.

Und ich bin mir zu 101% sicher, dass DDr. Königshofer sich zu einer persönlichen Stellungnahme einladen lassen würde bzw. wird (sobald es ihm die Zeit und sein persönlicher Terminkalender natürlich erlaubt).

PS.: Seinerzeit gelang es mir mitunter, auch den deutschen Autor Guido Grandt bzgl. seiner Buchveröffentlichung "Logenmord Jörg Haider?" in den Krone Talksalon einzuladen, jedoch wehrte das Thema "Tod Haider" danach nicht mehr sehr lange. Das Thema Tod Haider und Aufklärung wurde gänzlich von KRONE generell und strikt verboten. Der Forenmanager, der dies zustande brachte, benennt sich "Xelank". Kennt jemand einen Xelank mit Realnamen oder Identität? Ich nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marie Salmhofer« (21. Juni 2012, 15:33)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Ähnliche Themen

Thema bewerten