Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

111

Montag, 16. Juli 2012, 13:48

Super, sind ja gute Nachrichten.

REALE DATEN IN FOREN SIND DER UNTERGANG VON FOREN AUSSERDEM WER WILL SICH SCHON DUBIOSE MENSCHEN AUSLIEFERN DA IST MAN JA DEM HORROR MANCHER TOTAL AUGESETZT

Gibt da offensichtlich unterschiedliche Meinungen. Würde das überall und generell so gelten, könnte man die Trolle die Beleidigen leichter rechtlich belangen. Klar ist man so für die ein gefundenes Fressen.

Aber man weiß auch, von wem es kommt, wer sich nicht traut, mit seinem Namen zu seinen Worten zu stehen, hat es schwerer glaubwürdig zu sein. Ich hätte www.crankwatch.com auch anonym aufmachen können, hätte meinen Namen nie nennen müssen. Ich habe mich bewusst damals dagegen entschieden. Ich kann und will mit meinen Namen zu meinen Worten stehen. Auch wenn es gefährlich für mich ist.
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

112

Freitag, 20. Juli 2012, 17:16

Schutz

Auch wenn es gefährlich für mich ist.


Bei der Anonymität geht es nicht darum, zu etwas zu stehen, sondern um Schutz. Eben weil es gefährlich ist, eine Meinung jemand zuzuordnen. Deshalb gibt es ja auch das Problem, daß Leute, die sowieso in der Öffentlichkeit - also quasi eine Person des öffentlichen Lebens sind - immer auf der Hut sind, was sie sagen. Oder sie sagen Interviews ab, nachdem ihnen die beabsichtigten Fragen zugesandt worden sind. Man erhält also nicht unbedingt eine ehrliche Antwort - besonders bei Themen, die sowieso heikel sind. Deswegen hat sich ja der Begriff der "veröffentlichten Meinung" gebildet.

Beim Thema "Chemtrails" gibt es in Deutschland mittlerweile zwei Personen, die in der Öffentlichkeit. Sie müssen auch die Nachteile ertragen, die mit dem Thema verbunden sind. Wenn es also mit einem Thema schlecht läuft, ist man öffentlich beschädigt. Zum Nachteil neuer Themen, die zu diskutieren wären.

Die Themen haben soviel Substanz, wie es dafür Belege gibt. Insofern ist es irrelevant, zu einem Thema öffentlich "zu stehen". Tja, und solche Leute wie von Esowatch muß man tatsächlich "ertragen". Hat der Anonyme Unrecht, erledigt sich das Thema sowieso von selbst.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

113

Freitag, 20. Juli 2012, 20:30

Ich finde Esowatch wichtig und gut, was genau ist da Dein Problem? Chemtrails ist genau so ein Unfug wie die "Kritik" an der SRT. ;)
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

114

Freitag, 20. Juli 2012, 21:03

Chemtrails ist genau so ein Unfug wie die "Kritik" an der SRT. ;)
Warum soll das ein Unfug sein? Personen wie du sitzen ja nicht an der Zentrale, wo Fakten vorliegen, oder? Woher sollte eine Einzelperson aus dem Volk (wie ein Manuel Krüger) die Bestätigung haben und daher "wissen", dass dies alles Unfug sei?

Es müsste soweit doch wirklich erlaubt sein für einen mitdenkenden engagierten Bürger, dass jemand, der sich für eine Sache engagiert, seine Erfahrenswerte einbringen darf in "öffentliche Meinung". Und zwar so, dass solche Informationen auch Wirkung haben dürfen auf den Lesenden und Interessierten. Und nicht so, dass ständig, sobald ein Recherchierender seine Erfahrungswerte einbringt, sofort ein Irgendjemand aus der Masse im alles abspricht, indem dieser sich als "Wissender" ausgibt.

"Wissend" aber auch nur deshalb, weil ein solcher vieleicht nur den Systemmedien oder offiziellen Versionen nachspricht? Ohne selber genug Erfahrungswerte oder "Fakten" gesammelt zu haben. Es gibt nun mal auch Stellen, wo man meint, da sitzten Experten. Und es gibt "Experten", die Fakten einfach wegleugnen, nur weil diese von Personen stammen, die andere Ziele verfolgen als solche "Experten": Einfach nur die Wahrheit (und nicht nur Eigeninteressen).

Woher also weißt du, dass Chemtrails Unfug seien?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Marie Salmhofer« (20. Juli 2012, 21:33)


115

Freitag, 20. Juli 2012, 22:25

Woher also weißt du, dass Chemtrails Unfug seien?

Weil ich mich damit beschäftigt habe, und mit den Fakten dazu. Aber was soll ich Dir das erzählen, Du kommst da eh nicht mit. Du stehst eben auf Verschwörungstheorien. ;)
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

116

Samstag, 21. Juli 2012, 13:41

Kein echter Nachfrager steht auf haltlose Theorien

Woher also weißt du, dass Chemtrails Unfug seien?

Weil ich mich damit beschäftigt habe, und mit den Fakten dazu. Aber was soll ich Dir das erzählen, Du kommst da eh nicht mit. Du stehst eben auf Verschwörungstheorien. ;)
Als beharrliche und konsequente Nachfragerin stehe ich auf nachvollziehbar schlüssige Fakten: "Sag mir deine Fakten und ich werde sie überprüfen!" Das ist das Motto eines jeden Nachfragers, der authentisch bleiben will.

An Manuel: Was du hier geschrieben hast (mit Smilie bekräftigt), ist in Wirklichkeit kein Fakt und auch nicht schlüssig, warum Chemtrails "Unfug" sein sollten.

Aber zurück zum Thema:
Preisgegebene Identität, ob über Internet oder versteckte Vorratsdatenspeicherung (ab 1. April 12 in Österreich) wird nur dann "gefährlich", wenn du als konsequenter Nachfrager dem System offen zeigst, dass du ihm öffentlich auf der Spur bist. Privat und im kleinen Kreis ist es jedem Bürger gewährt, wie er sich seine Theorien zum System "zusammenspinnt".

Dieses m.E. sehr aufschlussreiche Video mit Titel Die vergessenen Warnungen von Kennedy und Eisenhower 1961 passt insofern hier herein für jeden, der sich dafür interessieren mag, was im Groben seit den letzen Jahrzehnten so gelaufen sein dürfte und gelaufen ist in großer Weltpolitik.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

117

Samstag, 21. Juli 2012, 17:20

Woher also weißt du, dass Chemtrails Unfug seien?

Weil ich mich damit beschäftigt habe, und mit den Fakten dazu. Aber was soll ich Dir das erzählen, Du kommst da eh nicht mit. Du stehst eben auf Verschwörungstheorien. ;)
Als beharrliche und konsequente Nachfragerin stehe ich auf nachvollziehbar schlüssige Fakten: "Sag mir deine Fakten und ich werde sie überprüfen!" Das ist das Motto eines jeden Nachfragers, der authentisch bleiben will.

An Manuel: Was du hier geschrieben hast (mit Smilie bekräftigt), ist in Wirklichkeit kein Fakt und auch nicht schlüssig, warum Chemtrails "Unfug" sein sollten.

Aber zurück zum Thema:
Preisgegebene Identität, ob über Internet oder versteckte Vorratsdatenspeicherung (ab 1. April 12 in Österreich) wird nur dann "gefährlich", wenn du als konsequenter Nachfrager dem System offen zeigst, dass du ihm öffentlich auf der Spur bist. Privat und im kleinen Kreis ist es jedem Bürger gewährt, wie er sich seine Theorien zum System "zusammenspinnt".

Dieses m.E. sehr aufschlussreiche Video mit Titel Die vergessenen Warnungen von Kennedy und Eisenhower 1961 passt insofern hier herein für jeden, der sich dafür interessieren mag, was im Groben seit den letzen Jahrzehnten so gelaufen sein dürfte und gelaufen ist in großer Weltpolitik.

wer hat jemals versucht amerika kriegerisch anzugreifen und zu erobern?

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

118

Samstag, 21. Juli 2012, 19:20

wer hat jemals versucht amerika kriegerisch anzugreifen und zu erobern?
Pearl Harbor , die Japaner ?

119

Samstag, 21. Juli 2012, 23:30

Liegt eigentlich eine Kopie des Personalausweises von Manuel Krüger vor?

Ich finde Esowatch wichtig und gut, was genau ist da Dein Problem?


Schrieb Esowatch - jetzt wohl Psima o.ä. - nicht, daß es von der Pharmaindustrie finanziert wird? Tritt nicht Esowatch total anonym auf? Und zwar wirklich fast total, weil sie ihren Server in der Türkei haben, sich aber über Hongkong anwaltlich vertreten lassen? Wurde Esowatch nicht mehrfach gerichtlich verurteilt? Skepsis ist gut, aber fanatische Skepsis? Bevor ich mich mit Chemtrails beschäftigte, kannte ich so ein Phänomen wie Esowatch nicht. Es wird im Grunde alles geleugnet, was nicht Mainstream ist. Es geht nicht um die Sache,um die Auseinandersetzung des Inhalts, sondern es geht einfach darum den anderen niederzumachen. Ohne Schutz verursacht das genug Streß für mich. Das ist nichts anderes als Containment-Politik. Überzeugend ist dies nicht, da inhaltlich nicht auf das Thema eingegangen wird, sondern schablonenhaft auf ein als unerwünscht betrachtetes Thema reagiert wird. Ein solches Vorgehen überzeugt mich nicht. In Gegenteil so ein Vorgehen macht mich gerade skeptisch. Wieso hat man es nötig, derart aggressiv gegenüber Andersdenkenden vorzugehen? Es scheinen ja viele von Esowatch betroffen zu sein. Manche sehen es sogar als Auszeichnung bei Esowatch aufgeführt zu werden. So etwas tue ich mir nicht an. Dann schweige ich lieber. Was ja wohl auch Sinn und Zweck von Esowatch ist. Aber innerlich bin ich deshalb noch lange nicht davon überzeugt zu sein, was an der Oberfläche von Esowatch als "Argumentation" vorgetragen wird.

Ein solches Vorgehen erinnert eher an die Methoden von Scientology, die ja auch mit Psychotricks vorgehen.

Es wird mit "Wissenschaftlichkeit" propagandistisch vorgegangen, ohne auf wirtschaftliche Abhängigkeiten beim Design von Studien und die zwangsläufigen Subjektivierungen durch Drittmitteleinwerbungen einzugehen. Das beste Beispiel ist doch "Sponsoring", dessen Werttransparenz alles andere offenliegt.

Weil ich mich damit beschäftigt habe, und mit den Fakten dazu.


Klar. Und die anderen eben nicht - so Dein Ductus.

120

Sonntag, 22. Juli 2012, 00:16

Öffentlicher Mut

Dieses m.E. sehr aufschlussreiche Video mit Titel Die vergessenen Warnungen von Kennedy und Eisenhower 1961 passt insofern hier herein für jeden, der sich dafür interessieren mag, was im Groben seit den letzen Jahrzehnten so gelaufen sein dürfte und gelaufen ist in großer Weltpolitik.

Genau das macht es doch schwierig, diesen Aufforderungen nachzukommen - wobei man nicht vergessen darf, daß er als Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika sprach. D.h. in anderen Ländern sind die Verhältnisse ganz anders. Und so ist es eben auch mit Deutschland, das seit 1990 17 Millionen Menschen mit Stasi-Erfahrung und ohne 68er-Erfahrung hat. Österreich ist und war neutral. 1955 verschwanden die Siegermächte aus dem Land. Zwar gibt es in Österreich die Tendenz aus Kostengründen die Neutralität aufzugeben, um der NATO die Luftverteidigung zu übergeben - so vor einem halben Jahr ein Politiker in einer österreichischen Zeitung -, aber die Vergangenheit hat die heutige österreichische Gegenwart geprägt. Und die ist anders als in Deutschland.

Preisgegebene Identität, ob über Internet oder versteckte Vorratsdatenspeicherung (ab 1. April 12 in Österreich) wird nur dann "gefährlich", wenn du als konsequenter Nachfrager dem System offen zeigst, dass du ihm öffentlich auf der Spur bist.


Also geht es darum dem österreichischen System gefährlich zu werden?

Wenn man sich beim Thema Chemtrails die beiden öffentlichen Figuren in Deutschland anschaut, so ist die eine mit Vermögen abgesichert und die andere über die familiäre Justiz. So ein Richter bekommt allerlei auf den Tisch. Und es gibt solche Richter oder solche. Aber nehmen wir einmal dieser Richter ist kritisch, so wird er sich im Verlauf seines Berufslebens so allerlei Gedanken über die Verhältnisse gemacht haben. Und ein Richter entscheidet entweder nach Gesetz von Amts wegen oder aufgrund von Anträgen von Streitparteien. Und dies kann er auch nur in dem Rahmen und aufgrund der Urteile höherer Instanzen, in denen er sich bewegen muß. So kann man denn wohl davon ausgehen, daß er im Fall seines Sohnes wohlwollend dessen Aktivitäten gegenübersteht.

Und weil das öffentlich-rechtliche Fernsehen zunehmend an öffentlichen Einfluß verliert, gibt es halt solche Phänomene wie Esowatch, um den verlorenen Einfluß der Lobbies wenigstens teilweise wieder wettzumachen.

Das Ganze wird dann verschwörerisch als Verschwörungstheorie verpackt, deren Begrifflichkeit propagandistisch als Wiederholung immer wieder präsentiert wird, bis die nicht beteiligte Allgemeinheit beim Signal "Verschwörungstheorie" in der gewünschten Weise abgestumpft reagiert. Das Reaktionsschema: "Verschwörungstheorie" ---> Abschalten.

Also diese beiden Akteure im öffentlichen Raum haben den Mut mit ihrer Person zu ihrer Meinung zu stehen. Aber wieviele können dies nicht? Und machen sich trotzdem ihre Gedanken, die sie aber öffentlich nicht mit ihrer Person verbunden sehen möchten?

Öffentlich auftretende Personen sind natürlich viel gefährlicher, weil man ihnen begegnen muß. Und daß es so wenige sind, zeigt doch, wie groß der Druck ist, unter dem die meisten stehen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten