Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

11

Dienstag, 18. Dezember 2012, 21:21

Du hast offensichtlich die Vorstellung, dass solche Geschehnisse wie in Aurora oder jetzt in Newtown von den "Bösen" geplant, inszeniert und gefördert werden, um einen Vorwand zu haben, die Waffengesetze zu verschärfen. Das stufe ich als unsinnige Verschwörungstheorie ein.
Ja hast du denn einen fixen Beweis oder ein gutes Gegenargument, dass das so nicht bzw. nie möglich sein könnte? In Zeiten zu erwartender Bürgeraufstände haben die Obrigen doch allen Grund, die Entwaffnung der Völker schnellstmöglich voranzutreiben. Meinst du, ohne "guten" Grund ginge das so einfach, den Leuten die Waffen zur "Selbstverteidigung" so einfach wegzunehmen? Schulmassaker sind so gesehen wirklich ein Argument, die Waffe jenen vielen Bürgern wegzunehmen, in denen ein Schulattentäter schlummern könnte.

Dann müsste man aber umdenken anfangen und ebenso auch die Regierungen entwaffnen, ihre Heere, auch die Polizei usw. Würde keiner mehr Faustfeuerwaffen in Händen halten dürfen, müsste eigentlich jeder, der ein "großes Attentat" plant, auf "Handgreiflichkeit" umstellen. Die Hemmschwelle wäre erstens viel höher als bei üblichen Schießmassakern aus sicherer Entfernung, wo der Mörder keinen Opferkontakt hat und zweitens wäre ein Attentäter ohne Schusswaffe viel eher zu überrumpeln aufgrund seiner "großen Angriffsfläche" und außer Gefecht zu setzen.

Ich bin für die Schusswaffen-Entwaffnung der Völker, aber nur unter der Bedingung, dass auch alle Regierungen fleißig mitmachen, ihre Heeres-Schießkommandos auflösen und auf das Mördergeschäft "Krieg" gänzlich verzichten.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

12

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 14:28

Hast du schon genauer recherchiert was in Aurora so alles vorgekommen ist ?
Du vermutlich schon? Unglücklicherweise stützt du dich bei deinen Recherchen immer auf höchst zweifelhafte Informationen. Nehmen wir als Beispiel das Video von Conrebbi, das du zu Aurora gepostet hast:

- Herr Conrebbi findet es sehr verdächtig, dass nach einem schon vor dem Attentat erschienenen Bericht vor Terroristen-Attacken auf Theater und andere Massenveranstaltunen gewarnt wird. Zwischen Theater und Kino ist ja zugegeben nicht viel Unterschied. Mir erscheint das aber keineswegs auffällig. Solche Statements wird man fast in jedem Bericht über Terrorgefahren finden, denn natürlich sind das geeignete Ort für eine Attacke. Wobei noch Aurora gar keine typische Terror-Attacke war.
- Und dann gibt es da eine private Sicherheitsfirma. Conrebbi hat nun Sorge, dass diese Firma Aurora inszeniert hat. Einfach um zu zeigen, wie notwendig ihre Dienstleistungen gebraucht werden. Hinweise gibt es dafür freilich nicht. Auch widerspricht sich hier Herr Conrebbi selbst, denn sonst sieht er ja die "wahren Täter" eher bei Polizei und Regierung.
- Und in Aurora ist eine Frau umgekommen, die vorher in Toronto einem anderen Attentat knapp entgangen ist. Von Conrebbi erfährt man, dass diese Frau auf Facebook angegeben hat, dass ein als Batman verkleideter Mann an dem Toronto-Attentat beteiligt war. Das ist nicht ohne! Leider verdreht Conrebbi wie so oft hier die Wahrheit. Der Facebook-Eintrag lässt sich im Video lesen, die Frau spricht nicht davon, dass dieser Mann am Attentat beteiligt war.
- Und wo Conrebbi dann wirklich alarmiert ist: die New Yorker Polizei hat nach Aurora ein Programm zur Erhöhung der Sicherheit von Kinos durchgeführt! Was mich aber auch nicht wirklich erstaunt. Wenn so ein Anschlag passiert ist und evtl. Nachahmungstaten befürchtet werden müssen, natürlich wird dann die Polizei etwas in diese Richtung tun. Täte sie es nicht, könnte man ihr das als schweres Versäumnis anlasten.
- Und als letztes Schmankerl erfahren wir noch von Conrebbi, dass die Polizei eine Plakat achiffiert, auf dem eine Drohne eine fliehende Familie mit einer Rakete beschießt. Conrebbis Kommentar im Original: "Wer sich hier noch wundert, dass Spekulationen zustande kommen, dem ist nicht mehr zu helfen". Ich wundere mich aber trotzdem, denn es ist ganz offensichtlich, dass dieses Plakat nicht von der Polizei ist. Es ist vielmehr ein künstlerischer Protest gegen den Einsatz von Drohnen, der von der Polizei ganz allgemein überlegt worden ist. Conrebbi weiß das vermutlich auch sehr gut, er belügt hier einfach um des Effektes willen sein naives Publikum. Unwahrscheinlicher aber auch möglich: Conrebbi lügt nicht sondern ist strohdumm. So oder so, seine Videos sind nichts als geistige Umweltverschmutzung.

Kannst du mir erklären, Andreas, warum du dir so einen Mist immer wohlgefällig 'reinziehst und ihn auch noch postest? Ich weiß, du hast außer diesem Video sicher noch viele andere höchst verdächtige Informationen zu Aurora recherchiert. Deren Qualität wird aber auch nicht besser sein als dieser Conrebbi-Mist.

Ja hast du denn einen fixen Beweis oder ein gutes Gegenargument, dass das so nicht bzw. nie möglich sein könnte?
Das Augenscheinliche und Offensichtliche muss nicht bewiesen werden! Es sind die Behauptungen, das alles ganz anders war, die bewiesen werden müssen! Das habe ich (und andere) dir jetzt schon x-mal erklärt aber du begreifst das nicht. Als Beispiel kann ich daher anführen: dass du schwer von Begriff bist, muss nicht bewiesen werden. Die Behauptung, dass du eine gute Auffassungsgabe hast, würde jedoch einen überzeugenden Beweis erfordern. Und was heißt "ob das so nicht möglich sein könnte?" Es geht nicht darum, dass man sich alle möglichen Verschwörungs-Phantasien zusammenreimen kann, sondern um das, was die Realität ist.

In Zeiten zu erwartender Bürgeraufstände haben die Obrigen doch allen Grund, die Entwaffnung der Völker schnellstmöglich voranzutreiben.
Welche Obrigen? Welche Völker? Das wird doch nicht überall gleich sein? Dass etwa in den USA Bürgeraufstände zu erwarten sind, ist genau so irreal, wie das Gerücht, dass übermorgen Notstandsgesetze in den USA Kraft treten und auf abgeschiedenen Eisenbahngeleisen schon massenweise Gefängniswaggons mit Hinrichtungseinrichtungen geparkt sind.

Was ist denn viel realer? Es sind immer die ganz Armen des Volkes, die sich auflehnen. Die gehen aber nicht gleich gegen die "Obrigen" an, sondern plündern Geschäfte und zünden Autos an. Die Geschäfte und Autos gehören nun aber auch Menschen aus dem Volk und da haben wir schon den Kampf Volk gegen Volk. Die Geschäfts- und Auto-besitzende Gruppe des Volkes ist dann durchaus mit der Obrigkeit zufrieden, wenn diese Militär hinschickt, um Ruhe und Ordnung wieder herzustellen. Und die Soldaten, die dann kommen und evtl. auch auf das Volk schießen, gehören doch auch irgendwie zum Volk, oder? Jedenfalls taten sie das vor ihrer Einberufung. Deine Vorstellung vom Gegensatz zwischen "gutem Volk" und den "bösen Obrigen" ist eine höchst primitive, die an der Realität völlig vorbeigeht.

Ich bin für die Schusswaffen-Entwaffnung der Völker, aber nur unter der Bedingung, dass auch alle Regierungen fleißig mitmachen, ihre Heeres-Schießkommandos auflösen und auf das Mördergeschäft "Krieg" gänzlich verzichten.
Wie schön!!! Die Arbeit für den Frieden ist ein sehr schwieriger Prozess. Solche Platitüden wie die deinen helfen da wenig weiter.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 15:24

Kannst du mir erklären, Andreas, warum du dir so einen Mist immer wohlgefällig 'reinziehst und ihn auch noch postest?
DU hältst es für Mist! Das ist deine Sache! Ich empfinde es als Information. Wir waren nicht dabei! Wir kennen die genauen Hintergründe nicht! Wir wissen nicht, wie es wirklich dazu kam! Oder ?

Deswegen werde ich, bis ich nicht genau weiß (was in vielen Fällen der Fall sein wird) keine Bewertung abgeben oder es als UNSINN bezeichnen!

Ich werde euch eine Geschichte erzählen, die ich aus einen kleinen Büchlein in sehr kurzer Form wieder geben werde.

"Es gab Geschwister. Einen großen Bruder mit 14 Jahren und eine kleine Schwester mit 7 Jahren. In dieser Familie gab es viel Gewalt und auch Missbrauch. Eines Tage beschloss der große Bruder etwas zu unternehmen, da er seine kleine Schwester beschützen wollte. Er hat viel unternommen. Doch man glaubte ihm nicht und es wurde auch nichts unternommen von anderer Seite. Der große Bruder sah nur mehr eine Möglichkeit um seine kleine Schwester zu schützen. Er tötete sie."

Was meint ihr dazu ?

14

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 16:21

Ein Video ist aufgetaucht, welches freilich auch eine Fälschung sein kann. Es zeigt den Vater eines getöteten Kindes, der vor seinem Auftritt beim Lachen gefilmt wurde.



Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 19:14

Informationen

Zitat

....
  • Forensische Beweise? Fehlanzeige! Es wurden nicht berichtet, dass Schmauchschpuren an der Leiche von Adam Lanza gefunden worden seien. Noch nicht einmal die Leichen, bzw. die Schusspatronen wurden untersucht!
  • Es gibt keine Zeugen dafür, daß der Täter Adam Lanza war. Der Täter trug, wie schon beim Massaker in Aurora, einen Schutzanzug und eine Gesichtsmaske. Die Zeugen konnten Adam Lanza nicht als Täter identifizieren. Dies wird aber in allen Mainstream-Medien verschwiegen.
  • Lediglich die Leiche von Adam Lanza wurde in der Schule gefunden. Die Identität des Täters ist nicht bewiesen und somit unbekannt. Dennoch werden, wie auch bei den anderen Anschlägen, keine Ermittlungen in andere Richtungen angestellt.
  • am Tatort wurde der Ausweis des Bruders des angeblichen Täters gefunden. Zu welchem Zweck soll der Täter den Ausweis seines Bruders entwendet haben? Spätestens hier sollte man hellhörig werden.
  • Wie schon bei dem Aurora-Massaker ist auch hier der Vater des angeblichen Schützen ein Zeuge im LIBOR-Skandal. Auch das verschweigen Sie, oder wissen es schlichtweg nicht, weil Sie sich als Pressesprecher der gesellschaftlichen Elite missbrauchen lassen.
  • ......
Besser alles lesen

16

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 20:30

Kannst du mir erklären, Andreas, warum du dir so einen Mist immer wohlgefällig 'reinziehst und ihn auch noch postest?

Warum lässt du ihm nicht einfach seine Meinung und seine persönliche Denkweise und Ansichtssache und wieso bezeichnest du seines als "Mist"?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

17

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 08:47

DU hältst es für Mist! Das ist deine Sache! Ich empfinde es als Information.
Andreas, du gehst auf meine Informationen nicht ein sondern weichst aus! Deshalb bitte ich dich höflichst, mir drei Fragen zu beantworten:

1) Conrebbi gibt an, dass die Polizei ein "Drohnen"-Plakat herausgebracht hat. Das Plakat ist aber nicht von der Polizei, Conrebbi sagt hier - vermutlich ganz bewusst - die Unwahrheit. Was ist deine Meinung dazu?
Zusatzfrage: Den meisten Menschen, die das Video ansehen, wird auffallen, dass das mit dem Polizeiplakat nicht stimmen kann. Dir scheint es nicht aufgefallen zu sein. Kannst du erklären, warum?

2) Nach Conrebbi gibt es einen Facebook-Eintrag, nach dem ein als Batman verkleideter Mann im Toronto-Fall an der Tat beteiligt war. Conrebbi verdreht hier jedoch die Wahrheit, in dem Facebook-Eintrag steht etwas ganz anderes. Was ist deine Meinung dazu?

3) Ist ein Bericht, der vor Terror-Attacken auf Theater und ähnliche Massenveranstaltungen warnt, für dich ein starkes Indiz dafür, dass Aurora ein inszeniertes Attentat war?

DANKE!

18

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 09:41

Ein Video ist aufgetaucht, welches freilich auch eine Fälschung sein kann. Es zeigt den Vater eines getöteten Kindes, der vor seinem Auftritt beim Lachen gefilmt wurde.
Das muss ja keine Fälschung sein! Ein Mann, der um seine Fassung ringt, weil seine Tochter ermordet wurde, kann sein Gesicht verziehen und das kann wie ein Lachen aussehen. Es könnte auch ein hysterisches Lachen sein. Dieses Video unterstellt, dass die Morde gar nicht stattgefunden haben sondern nur vorgetäuscht wurden. Eine ungeheure Geschmacks- und Pietätslosigkeit.

Informationen
Diese neuen Informationen von Andreas, verfasst von einem "Osama bin Essen", stehen dem Mist von Conrebbi um nichts nach! Einige Punkte will ich kommentieren:

Forensische Beweise? Fehlanzeige! Es wurden nicht berichtet, dass Schmauchschpuren an der Leiche von Adam Lanza gefunden worden seien. Noch nicht einmal die Leichen, bzw. die Schusspatronen wurden untersucht!

Unwahr und unsinnig. Die Polizeiroutine für solche Fälle ist in diesem Fall genauso wie immer abgelaufen. Dazu gehört auch die Obduktion der Opfer zur Sicherstellung der Projektile, die Dokumentation aller Einschusslöcher und Patronenhülsen usw. usw. Die Medien berichten über diese Routinetätigkeiten der Polizei kaum, weil das für die Leser nicht viel hergibt.

Die Zeugen konnten Adam Lanza nicht als Täter identifizieren. Dies wird aber in allen Mainstream-Medien verschwiegen. Lediglich die Leiche von Adam Lanza wurde in der Schule gefunden. Die Identität des Täters ist nicht bewiesen und somit unbekannt. Dennoch werden, wie auch bei den anderen Anschlägen, keine Ermittlungen in andere Richtungen angestellt.
Wer sonst soll der Täter sein als der einzige schulfremde Tote mit Waffen bei sich? Die Zeugen konnten den Täter zwar nicht identifizieren, aber nach den Zeugenaussagen war nur ein Täter da.

Am Tatort wurde der Ausweis des Bruders des angeblichen Täters gefunden. Zu welchem Zweck soll der Täter den Ausweis seines Bruders entwendet haben? Spätestens hier sollte man hellhörig werden.
Da bin ich gleich hellhörig und frage mich, warum man bei der "Inszenierung" dem vorgeschobenen Täter den Ausweis seines Bruders zugesteckt haben soll? Solche Auffälligkeiten gibt es, man kann sie aufklären oder nicht. Als Indiz für eine Inszenierung geben sie aber nichts her.

Wie schon bei dem Aurora-Massaker ist auch hier der Vater des angeblichen Schützen ein Zeuge im LIBOR-Skandal. Auch das verschweigen Sie, oder wissen es schlichtweg nicht, weil Sie sich als Pressesprecher der gesellschaftlichen Elite missbrauchen lassen.
Dass die Massenmedien das verschweigen, ist ihnen positiv anzurechnen, denn das dürfte schlicht eine Falschmeldung sein, siehe Quelle1, Quelle2. Selbst wenn das stimmen sollte, was soll das? Es sollten doch die Waffengesetze verschärft werden, oder? Was hat das mit dem LIBOR zu tun? Wollte man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? Schon möglich, aber da muss mir erst wer erklären, was es für einen Sinn macht, die Söhne von am LIBOR beteiligten Bankern als vermeintliche Täter zu präsentieren.

Wie bei den anderen Anschlägen wurde von lokalen Medien über zwei Schützen berichtet, bis sich die Leitmedien auf die Einzeltäter-Version verständigten.
Das ist ja leicht erklärbar. Die Medien wollen immer schon etwas berichten, auch wenn sie noch gar nichts wissen. Auch die Polizei hatte ja beim Eintreffen keine Ahnung, wieviele Attentäter in der Schule waren. Bei mehr als hundert Schüssen kann man leicht an mehrere Attentäter denken. Als man dann wusste, dass es nur ein Attentäter war, wurde das auch richtig berichtet.

Wie der Täter an die Schlüssel zum verschlossenen Schulgebäude gekommen sein soll, wird nicht berichtet.
Der Täter hat keinen Schlüssel benützt. Die verschlossene Türe war eine Glastüre, er hat das Glas zerschossen und ist so eingedrungen.
--
Ich bin hier nur auf einige ausgewählte Punkte eingegangen. Auf Anfrage kann ich gerne zu jedem beliebigen Punkt dieser Schmuddelinformation "Newtown-Amoklauf - es stinkt zum Himmel" ausführen, dass das einzige, was hier stinkt, die "Informationen" des Herrn "Osama bin Essen" sind. Wer sich einen Überblick verschaffen will: Wikipedia ist fix, es gibt dort bereits eine ausführliche Übersicht.

Einen Kommentar möchte ich noch zitieren:

Zitat

When tragedy strikes, you can always count on three types of cretins to swarm in: media vultures, Westboro hate-mongers, and conspiracy theorists. A pox on all their houses.
Dem kann ich mich nur anschließen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heinrich Pangratz« (20. Dezember 2012, 13:40)


Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 14:15

Schau Heinrich, ich habe dir eine Frage gestellt im Post Nr. 10.

Wie lautete deine Antwort ?

Und es geht gar nicht alleine um das, was Conrebbi erzählt! Deswegen habe ich ja gefragt.

Das du für mich ein "Verdreher" und "Ausweicher" bist, habe ich schon einmal mitgeteilt.

Ich werde dir noch hier nun niederschreiben, was du hier mMn noch zur "Schaus stellst". Jeder hat seine Erfahrungen und aus seinem Wissen heraus hat jeder auch seinen eigene Sichtweise. Wenn du diese nun als Unsinn hinstellst (und aus meiner Sicht machst du auch dies des öfteren ohne für mich eine echte sachliche Begründung zu liefern) zeigst du auch deine WERTSCHÄTZUNG gegenüber dem Anderen. Nämlich KEINE. Du verachtest diese Person. Womit du für mich hochmütig rüber kommst.

Diese Person sieht es nun einmal so! Warum auch immer!

Und Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall.

Und wie kommt es denn zu diesen Informationen, das die Polizei nicht wirklich sorgfältig agiert ?

Dazu weitere Informationen

Zitat


...

Sheriff Pat Sullivan, der die Untersuchungen an der Columbine-Schule durchführte, wurde letztes Jahr verhaftet und verurteilt, weil er von einem Kind im Austausch für Methamphetamine sexuelle Gefälligkeiten erpresste. Sein lächerlich geringes Haftmaß, das er in dem Gefängnis mit seinem eigenen Namen absolvierte, kam einen Schlag ins Gesicht gleich. Das Gerücht geht, dass Sullivan Teil eines Pädophilennetzwerks ist, das analog der Geschichte von “Finders of Lost Children” und von den Schuldigen des Franklin-Skandal-Kindersexrings gestrickt ist.

...

Besser wieder alles lesen und auch weitere Infos darunter


Und wieder eine Frage Heinrich: Weißt du was ein Zeuge ist ?

20

Freitag, 21. Dezember 2012, 10:45

Das du für mich ein "Verdreher" und "Ausweicher" bist ...
Nun, hier bist du zunächst wieder einmal ein Ausweicher, weil du meinen drei Fragen ausgewichen bist. Du musst auch nicht darauf antworten, ich glaube, es dämmert dir langsam schon, dass Conrebbi nicht gerade das Gelbe vom Ei ist. Wenn du trotzdem noch antworten willst, würde es mich natürlich freuen. Meine "Verachtung", wenn man es so hart ausdrücken will, richtet sich nicht gegen deine Person sondern gegen deine Recherchemethoden und kommt nicht von ungefährt, denn immer wieder liegst du vollständig daneben. Einige Beispiele:

- Du postest ein Foto von einer Demonstration von Piloten gegen Chemtrails. Du erkennst dabei nicht, dass es eine solche Demonstration nicht gegeben hat. Das Foto ist lediglich eine Fotomontage.
- Du erwärmst dich für eine elektronische Schaltung zur Gewinnung von freier Energie. Du erkennst nicht, dass Herr Schubert nichts als ein übler Scharlatan ist.
- Du vermutest eine Vertuschung, weil der Name Tesla in einem wissenschaftlichen Vortrag über Neutrinos nicht erwähnt wird. Du erkennst nicht, dass Teslas Vorstellungen über Strahlenenergie nichts mit Neutrinos zu tun hatten und überdies falsch waren.
- Du rufst die Menschen auf, den Zeitpunkt des Sonnenaufganges zu beobachten, um eine Verschiebung der Erdachse festzustellen. Es ist dir nicht klar, dass das einerseits eine völlig untaugliche Methode ist und andererseits die Vorstellung, dass eine Erdachsenverschiebung unbemerkt bleibt oder gar geheim gehalten wird, völlig absurd ist.
- Auf deine Spezialgebiete, wie dass du etwa den Beginn des 3. Weltkriegs für 2009 "berechnet" hast, will ich hier erst gar nicht eingehen.

Du magst es jetzt "Hochmut" nennen, aber für mich sind das keine Dinge, in denen man diese oder jene Ansicht haben kann und das hat auch nichts mit Erfahrungen zu tun, die man gemacht hat, in all diesen Punkten ist eine objektive Wahrheit feststellbar. Du kommst zu diesen falschen Einsichten, weil du dich in einer Scheinwelt bewegst. Einer Scheinwelt, die von vielen Internetplattformen und Medien gefördert und am Leben erhalten wird, die aber trotzdem eine Scheinwelt bleibt, die mit der Realität nichts zu tun hat. Wenn du findest, dass ich dich manchmal zu hart anfasse: es geht nicht gegen dich sondern gegen diese abstruse Scheinwelt und ihre "Informations"-Plattformen, denn ich halte diese für gefährlich und für alles andere als gottgefällig - wenn ich das so ausdrücken darf. Und ich denke, es wäre sehr gut für dich, wenn du deinen Kopf aus dieser Scheinwelt auch manchmal in die reale Welt hinausstecken würdest. Das kannst du z.B. dadurch tun, dass du auch andere als deine gängigen, dubiosen Informationsquellen wie Conrebbi konsultierst.

Aber nun zurück zum Thread-Thema. Du hast mir die folgende Frage gestellt:
Hast du schon genauer recherchiert was in Aurora so alles vorgekommen ist ?
Ich habe auf diese Frage nicht geantwortet, weil sie ja nur rethorisch ist. Du willst damit sagen, dass du über Wissen verfügst über das ich nicht verfüge. Du tust in solchen Fällen immer sehr geheimnisvoll und wenn man dir mit Mühe endlich entlockt hat, was das für ein Wissen ist, ist meist nichts dahinter als Blabla und Falschinformationen - siehe oben. Nein, ich habe zu Aurora nicht recherchiert. Ich habe mir lediglich eine deiner "Recherchen" angeschaut und kann darin nichts Substantielles sondern nur falsche oder irrelevante Informationen finden.

Und wie kommt es denn zu diesen Informationen, das die Polizei nicht wirklich sorgfältig agiert ?
Auch hier weichst du wieder aus. Niemand bestreitet, dass es in den Polizeiapparaten oft himmelschreiende Korruption gibt. Das bzw. auch, dass ein Polizist an einem Kinder-Porno-Ring beteilgt war, ist für mich aber kein Indiz, dass das Massaker in Newtown "inszeniert" war. Um das zu entscheiden, muss man andere Überlegungen anstellen. Und die postest du ja fleißig, nur bin ich mit denen nicht sehr zufrieden. Zum Beispiel:

Zitat

"Am Tatort wurde der Ausweis des Bruders des angeblichen Täters gefunden. Zu welchem Zweck soll der Täter den Ausweis seines Bruders entwendet haben? Spätestens hier sollte man hellhörig werden."
Dazu sage ich: dieses Argument macht keine Sinn, ist also unsinnig. Denn natürlich ist es auffällig, wenn der Täter einen fremden Ausweis bei sich trägt. Es gibt dafür die verschiedensten Erklärungsmöglichkeiten, genau wird man es vermutlich nie wissen. Aber ist es ein Indiz für eine "Inszenierung"? Wenn man hier den Körper des Herrn Lanza hinlegt um ihn als (falschen) Täter zu präsentieren, welchen Sinn macht es dann, ihm einen falschen Ausweis zuzustecken? Der falsche Ausweis ist im Falle einer "Inszenierung" nicht minder auffällig oder sogar mehr auffällig als bei der offiziellen Version.

... aus meiner Sicht machst du auch dies des öfteren (Anm.: etwas für unsinnig zu erklären) ohne für mich eine echte sachliche Begründung zu liefern ...
Nun, wenn du mit meinen sachlichen Begründungen nicht zufrieden bist, kannst du die ja einfordern! Ich bemühe mich ja durchaus in dieser Hinsicht. Oben habe ich dir gerade eine sachliche Begründung geliefert, warum ich den falschen Ausweis als Indiz für eine Inszenierung für unsinnig halte. Aus meiner Sicht gehst du auf meine Argumente viel zu oft gar nicht ein sondern du übergehst sie meistens einfach. Probieren wir es also einmal mit diesem Punkt: Kommst du mit dieser meiner Begründung zum falschen Ausweis klar? Oder bist du anderer Meinung, hast du Gegenargumente? Lass es mich bitte wissen.

Und wieder eine Frage Heinrich: Weißt du was ein Zeuge ist ?
??? Siehe Quelle. Aber das meinst du ja vermutlich nicht. Bei deinen blasierten Ratespielchen mache ich nicht mit.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten