Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

41

Freitag, 5. Juli 2013, 04:16

Gehe zur STA Graz und verlange Akteneinsicht und dann berate dich mit einem Anwalt - Herr Königshofer ?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

42

Freitag, 5. Juli 2013, 06:55

Gehe zur STA Graz und verlange Akteneinsicht und dann berate dich mit einem Anwalt - Herr Königshofer ?
Herr Königshofer hat auch noch andere Sachen um die Ohren, als sich mit dieser Mühlböck-Flause zu beschäftigen (meine Anzeige war doch eine Flause oder?) und ausserdem schaffe ich das selber - und zwar OHNE teuren Anwalt. Es kann nicht sein, dass man wegen einem jeden Furz einen Anwalt braucht, der von der ganzen Sache ausserdem sowieso keine Ahnung hat und sich erst zeitaufwendig (mein Geld, auf meine Kosten) in die komplizierten Zusammenhänge einfügen müsste! Meinst so einen bestellten Anwalt interessiert das wirklich, was da läuft?

Ausserdem: Ist es "für Einige" inzwischen Mode geworden, kritische Bürger wie mich und Königshofer mit Fallen und Anzeigen zu beschäftigen? Zu welchem Zweck denn? ???

Und genau das war die Auskunft, die ich von STA Graz habe, dass es sich bei der Anzeige um einen Beitrag aus Zeitwort.at handelt, wo es mir um die Formulierung "Kronzeuge" ging. Nach Graz fahre ich sicher nicht, wie komme ich dazu, meine Zeit und mein Geld zu investieren wegen einer fadenscheinigen Anzeige, die sowieso eingestellt wurde vom Staatsanwalt und ich nicht mal eine Polizei im Haus hatte? Die Kopie kann man mir einfach unkompliziert und günstig per Post zustellen!

Oder Herr Mühlböck (da sie so fleißig im Zeitwort mitlesen), können oder möchten Sie uns die Sache nicht um vieles erleichtern und sagen, woran Sie sich an meinem Beitrag gestoßen haben! Was wurmt Sie? Vielleicht sind Sie nicht jetzt ein Kronzeuge (Hauptzeuge, der bei der E-Mailfalle laut Sailer dabei war), sondern vielleicht werden Sie ja noch einer? Da läuft ja genug Dubioses gegen Königshofer, was Hand und Fuss so NICHT hat!

Interview mit Dietmar Mühlböck:

  • Waren Sie Tirol 1809 ?
  • War Uwe Sailer Tirol 1809 ?
  • War keiner von euch Tirol 1809 ?
  • War an der Bildzusendung an den ahnunglosen Politiker etwas "Strafrelevantes" dran?
  • Hat die Staatsanwaltschaft eine Strafrelevanz erkannt am Zusenden des Bildes an den Immunen Abgeordneten?
  • War ein Ausspionierer (Spion) an der Tirol1809-Email dran? Wenn ja, wozu?
  • Hat Uwe Sailer einen "Beweis", dass Königshofer "zumindest einmal" Konakt zu den Kriminellen hatte?
  • Wurde von der zuständigen Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen Tirol1809 eingeleitet, nachdem der PC von Neubauer Werner "gehackt" worden war?
  • Warum wurden die Anzeigen von DDr. Königshofer gegen Uwe Sailer und Georg Zanger wegen Verdacht auf Verleumdung und Amtsmissbrauch eingestellt?
  • Warum darf Sailer in der Öffentlichkeit behaupten, Königshofer hatte Kontakt zu Kriminellen?
  • Wo ist sein Beweis der Mailweiterleitung durch Königshofer, damit die Dreieinigkeit hergestellt ist?
  • Warum steht dieser Beweis nicht in der Anzeige Zanger?
  • Warum wurde der BVT-Chef Gridling angezeigt von Zanger, wenn doch Sailer angeblich einen Beweis hat?
  • Warum darf Königshofer NICHT behaupten, Sailer bzw. dieser ominöse Tirol1809 (Sailer's wills ja nicht gewesen sein) habe das Bild SELBER an ADI hingeschickt?
  • Wieso hat der Richter in Innsbruck nicht auf einen Beweis von Sailer bestanden sondern Königshofer kurzerhand verurteilt?

TAUSEND FRAGEN! Könnten in fünf Minuten gelöst sein - aber nein!

Die Fallensteller halten alle miteinander schön dicht!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marie Salmhofer« (5. Juli 2013, 07:11)


43

Freitag, 5. Juli 2013, 14:19

Die Entscheidung Presserat - 6. Mai 2013

Die einen halten dicht, die anderen setzen noch einen Gupf drauf ...

Kurierartikel 31. Jänner 2013
"Stronachs Team im rechten Sumpf"
Letztes Update am 31.01.2013, 06:00
http://kurier.at/politik/inland/stronach…sumpf/2.990.402

Der im Artikel von W. Königshofer beanstandete Satz beim Presserat:

Zitat

"Königshofer hatte monatelang die rechtsextreme Internetseite alpen-donau.info mit Material versorgt."

Betonung auf "monatelang": Von keinem einzigen Gericht ist monatelang festgestellt - nicht einmal EINMAL (soweit bis der ultimative "Sailer-Beweis" vorliegt oder zumindest belegt ist, welchen Weg das Mail bzw. das codierte Bild genommen haben soll, damit "die Tat" Königshofer zugeordnet werden kann. Fakt: Weder vom Handelsgericht Wien, noch von LG Innsbruck oder OLG Innsbruck wurde der kriminelle Verdacht belegt.

Am Rande, aus selbigem Artikel:

Zitat

"Laut IT-Experten Dieter Mühlböck (dmos.info) muss jeder Blog-Eintrag auf Tiroler Journal von einem Moderator freigegeben werden. Eine Verständigungs-eMail geht dabei an info@liste-tirol.at – und diese Domain sei registriert auf Alois Wechselberger."

Muss nichts heißen, Aufklärung wäre aber nötig, um zu wissen, ob das "unser" Mühlböck ist, wie aus Dietmar ein Dieter wurde, wie in zwei Jahren ein IT-Experte aus dem Publizisten geworden sein könnte ...

Entscheidung Presserat, 6. Mai 2013

Zitat

"Schließlich war auch der mehrfache Versuch der bevollmächtigten Vertreterin des Be-schwerdeführers, das alte (Gerichts) Verfahren gegen Uwe Sailer wiederaufzurollen, zum Scheitern verurteilt."
Und:

Zitat

"Es ist nicht Aufgabe des Presserates, ein rechtskräftiges Gerichtsurteil zu hinterfragen."
Das ist nicht Aufgabe des Presserats. Aber es ist Aufgabe, dem Beschwerdeführer bzw. der Vertreterin genau zuzuhören, um ihm/ihr zu folgen, um zu einer logischen Entscheidung zu gelangen.

Zwei Verhandlungsprotokolle 13 Seiten:
Königshofer darf diese zwei Protokolle nun nicht verwenden, nicht an Dritte weitergeben, weder ganz noch auszugsweise (laut Presserat).

Zwei Verhandlungen: 16. April und 6. Mai 2013.
In der ersten Verhandlung am 16. April d. J. hat Paul Trummer, der Autor des Kurier-Artikels gefehlt. Kurier schickte eine Stellungnahme: Trummer habe den Ehrenkodex in Punkt 2 und Punkt 5 nicht verletzt, sondern so etwas wie "gründlich recherchiert" zu "monatelang". Gerichtsurteil oder Merkmal einer behördlichen Bestätigung zu "monatlang" liegt soweit niemand vor, keinem Richter in Österreich. 6 Seiten Protokoll, es wurde auch eine Tonbandaufnahme gemacht, zu der man nun nicht weiß, was aus ihr wurde bzw. wem sie vorliegt oder was damit weiterhin geschieht.
In der zweiten Verhandlung (7 Seiten) am 6. Mai verlangte DDr. Königshofer zuvor Akteneinsicht von der STA Wien. Dazu schrieb der Beschwerdeführer Königshofer am 26. April an die Zuständigen in Wien, man möge die Akte 502 St 28/11s an Innsbruck zur Einsicht übersenden. Nichts geschah. Es kam nicht einmal ein "Leck mich am Arsch".

Am 6. Mai, Tag der zweiten Verhandlung, schrieb Königshofer an die STA Wien, etwa um Mittag herum, die Verhandlung fand kurz danach statt: "Schade, für heute ist es zu spät."

Es war wirklich zu spät. Nicht einmal am nächsten oder übernächsten Tag bekam DDr. Königshofer (Beschwerdeführer beim Presserat) eine Reaktion von der STA Wien. Zumindest ist kein Mail bei ihm angekommen. Höflich wie DDr. KÖnigshofer ist, hätte er als Bestätigung sich dafür persönlich bedankt. Tage später hieß es plötzlich dann: Die Akte sei in "Bearbeitung" ....

Bemerkung am Rande: Die Strafakte 502 St 28/11s ist inzwischen nicht nur in "Bearbeitung" sondern an die Oberstaatsanwaltschaft Wien abgetreten (übergeben).

W. Königshofers Vertreterin musste am 6. Mai also ohne grundlegende Kenntnisse beim Presserat antanzen, ohne den "gerichtsfesten Beweis" dafür, dass Sailer dem Gericht oder der STA Wien bestätigt hat, dass Königshofer nachweislich Kontakt zu Alpen-Donau.Info "hatte". Trotzdem hat sie sich gut geschlagen. Trotz Stress-Situation (die Vorsitzende hatte einen Ton, als sei die Vertreterin diejenige, die die Behauptung "monatelang" in Umlauf gebracht hatte) stellte sie (die Vertreterin) dem Kurier-Journalist Paul Trummer, dennoch die allerwichtigsten und entscheidenden Fragen:

  • Haben Sie Herr Trummer einen Beweis für "monatelang"?
Antwort Trummer: Nein
  • Können Sie sagen, um welches Material es sich gehandelt haben soll? Politisch oder kriminell?
Antwort Trummer: Das weiß ich nicht.
  • Würden Sie im Falle einer Verleumdungsklage durch DDr. Königshofer die Namen Ihrer geschützten Informanten nennen?
Antwort Trummer: Nein (Redaktionsgeheimnis)
  • Würden Sie im Falle einer Verleumdungsklage durch DDr. Königshofer denn persönlich Ihren Kopf hinhalten?
Mutige Antwort Paul Trummer (mit Rückendeckung Redaktionsgeheimnis): Ja
  • Wissen Sie wer Tirol 1809 ist?
Antwort Trummer: Nein (auch die Senatsmitglieder wissen das nicht, wir auch nicht).
  • Haben Sie einen Beweis von Sailer vorgelegt bekommen für "zumindest einmal"?
Antwort Trummer: NEIN

Also NEIN.

Hier noch die in der ÖPR-Entscheidung dokumentierte Aussage von Paul Trummer:

Zitat

"Er habe auch mit Herrn Sailer telefoniert, dieser habe gemeint, dass es den Verdacht ge-geben habe, dass aus der Umgebung von DDr. Königshofer mehrmals über mehrere Mo-nate Infos und Dokumente an diese Website geschickt worden seien.
Verdacht ist zuwenig, um öffentlich jemand etwas zu untnerstellen. Dazu der Vergleich: Andere Fallensteller erstatten bereits Anzeige, wenn man nur mal das Wort "Kronzeuge" in den Mund nimmt.

Zitat

Herr Sailer habe aber eingeschränkt, dass das nicht heiße, dass DDr. Königshofer das selbst gewesen sei.
Genau um das geht es: Wo ist denn der unumstößliche Beweis, dass KÖnigshofer überhaupt irgendwas gemacht hat, dass man ihn in Verbindung mit den Kriminellen von ADI bringt? Das öffentlich über senstaionsgeile Journalisten?

Zitat

Er (Sailer) könne allerdings beweisen, dass DDr. Königshofer es einmal gemacht habe (Fall Sailer)
Und das wird wohl noch zum Buddels Kern werden: Wo ist der Beweis, dass Königshofer das "zumindest einmal" gemacht hat?

Ich will überhaupt niemand "übel nachreden" oder "verleumden" schon gar nicht (hier geht es ja um eine Sache die aufgeklärt gehört), ich möchte nur handfeste und belegbare Beweise für Dinge, die von Medien öffentlich behauptet werden.
»Marie Salmhofer« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Marie Salmhofer« (5. Juli 2013, 14:58)


Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

44

Freitag, 5. Juli 2013, 15:17

Herr Königshofer hat auch noch andere Sachen um die Ohren, als sich mit dieser Mühlböck-Flause zu beschäftigen (meine Anzeige war doch eine Flause oder?) und ausserdem schaffe ich das selber - und zwar OHNE teuren Anwalt. Es kann nicht sein, dass man wegen einem jeden Furz einen Anwalt braucht, der von der ganzen Sache ausserdem sowieso keine Ahnung hat und sich erst zeitaufwendig (mein Geld, auf meine Kosten) in die komplizierten Zusammenhänge einfügen müsste! Meinst so einen bestellten Anwalt interessiert das wirklich, was da läuft?
Wie du meinst.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

45

Montag, 15. Juli 2013, 14:21

Dieser Prozess wird dann noch eine Weile dauern, so wie ich es lese.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

46

Montag, 15. Juli 2013, 17:26

Dieser Prozess wird dann noch eine Weile dauern, so wie ich es lese.
Normalerweise dauert der Prozess überhaupt keine Weile mehr, denn wenn wir fähige Ministerinnen in unseren Ministerien sitzen hätten bzw. fähige Angestellte von Ministerinnen in den Vozimmern der Ministerinnen, die selbst, frei und persönlich entscheiden DÜRFTEN über jeweilige Sachverhalte (dürfen sie aber nicht) wären wir schon längst fertig und Königshofer wäre längst rehablitiert!

Fazit: Unser Beamtenstaat ist viel viel viel zu träge.

Unschuldig Beschuldigte werden jahrelang als mutmaßliche Kriminelle behandelt und öffentlich verleumdet, das UNGESTRAFT über Medien öffentlich .

Wenn auch verschiedenste Verleumdungen nicht gänzlich zu unterbinden sein werden, aber so eine Unsitte, wie sie derzeit über unsere feinen (?) Medien öffentlich laufen darf (Lügen straft keiner), gehört schleunigst abgeschafft.

47

Montag, 22. Juli 2013, 14:29

Richtig, wäre es so wie du es geschrieben hast, dann wäre es gar nie soweit gekommen.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

48

Dienstag, 15. April 2014, 07:30




Der im März 2011 auf infamste Weise öffentlich angegriffene, von Medien attackierte Politiker und nunmehr Beschuldigter Werner Königshofer kann seine Unschuld nur beweisen, wenn das Gericht sich bereit erklärt, den GANZEN Fall der E-Mailaffäre aufzurollen, von A bis Z, mit Einvernehmung des Tirol 1809, des Dietmar M. aus Telfs, Dr. Georg Zanger (Mediennarbeit gemacht) und der Journalisten Florian Klenk vom Falter und Nicolette M. Schmidt vom Standard - und nicht nur lediglich den gelungenen NEBENSCHAUPLATZ wegen angeblicher "Kreditschädiung" eines beleidigten Herrn Datenforensikers behandelt. Der im Prinzip ja selber schuld ist, dass er verdächtigt wurde, schließlich hat er EIN JAHR LANG mit der Wahrheit über dem Berg gehalten!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

49

Mittwoch, 7. Mai 2014, 13:27

Und wir warten immer noch auf die Wahrheit. Es tut sich nichts in dieser Angelgenheit.

Oder habe ich etwa einiges verpasst?
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

50

Sonntag, 22. Juni 2014, 09:40

Ein Urteil hier

Zitat

Verhetzung: Ex-FPÖ-Politiker Königshofer zu Geldstrafe verurteilt
....
Schlussendlich wird er zu 800 Euro unbedingter Geldstrafe verurteilt - vorerst nicht rechtskräftig. Aus der FPÖ wurde Königshofer bereits 2011 ausgeschlossen. Er erbittet nun Bedenkzeit.

http://derstandard.at/2000002168308/Ex-F…ung-vor-Gericht
Ich warte allerdings auf das: Wann wird dies gemacht sein ?

Zitat

.....
Königshofer kündigte daraufhin Verleumdungsklagen gegen "Fallensteller und ihre Freunde" an.
....
http://derstandard.at/2000001925386/Ex-F…rol-vor-Gericht

Ähnliche Themen

Thema bewerten