Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 21. August 2005, 20:55

Des Kaisers neue Kleider

hier eine kurzform des märchens "des kaisers neue kleider".


»Vor vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser, der schöne neue Kleider so ungeheuer gern hatte, dass er all sein Geld ausgab, um recht geputzt zu sein ...«

Eines Tages kommen zwei Spitzbuben in das kaiserliche Schloß. Sie geben vor, die herrlichsten Kleider nähen zu können, ganz besondere Kleider, die nur für die Klugen sichtbar seien, nicht aber für die Dummen. Natürlich will der Kaiser die Kleider haben. Endlich wird er sehen können, wer von seinem Volk und Hofstaat klug und wer dumm ist.
Die beiden Spitzbuben machen sich an die Arbeit, nähen aber nicht, sondern tun so als ob. überschwenglich nehmen sie Maß, fuchteln mit Webstuhl, Schere und Nadel in der Luft herum, zeigen schließlich auf den leeren Tisch und rufen: »Seht, die Kleider sind fertig!«
Der Minister und das Hoffräulein sind entsetzt. Sie können die Kleider nicht sehen. Weil sie sich aber nicht bloßstellen wollen, loben sie die prächtigen Kleider. Auch der Kaiser will nicht zeigen, dass er nichts von den Kleidern sieht. Er zieht seine alten Kleider aus, die neuen an und trägt sie vor seinem Volk spazieren. Das Volk jubelt, bis ein kleines Mädchen ruft: »Er hat ja gar nichts an!« Da lacht das Volk und lacht und lacht. Der Kaiser stürzt davon und versteckt sich im Schloß hinter dem Thron. Die beiden Spitzbuben aber machen sich schnell mit dem Sack voller Gulden aus dem Staub.


warum nur drängen sich mir bei diesem andersen-märchen immer wieder parallelen zur heutigen "kunst" auf? :P
Tausend heitere angenehme Stunden lassen wir mit verdrießlichem Gesicht ungenossen an uns vorüberziehen,
um nachher, zur trüben Zeit, mit vergeblicher Sehnsucht ihnen nachzuseufzen.

Arthur Schopenhauer

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Sonntag, 21. August 2005, 20:57

wäre an der zeit das du dir mal meine kunst zu gemüte führst :D

3

Montag, 22. August 2005, 12:53

erst kürzlich hab ich mal wieder eine reportage über die zeitgenössische kunst "genossen"!
gezeigt wurden szenen aus den aktuellen salzburger festspielen und das "drumherum".
da tanzt eine herrliche netrebbko in "null" kulisse, wälzt sich ein könig ottokar (moretti) auf ebenso karger bühne in dreck und schlamm
und als personifizierte "hommage an mozart" wird eine scheußliche, unidentifizierbare skulptur von der zeitgeist-society bejubelt und beklatscht.
eine skulptur, bei der man nicht weiß, ist's manderl oder weiberl..
eine unförmige gestalt, mit dem aussehen einer, von kindergartenkindern aus plastilin gekneteten arm- und schier gesichtslosen schauerfigur.
so ein dreck wird dem steuerzahler ungefragt auf's auge gedrückt und von "begeisterten" szenetypen als bewundernswerte kunst bestaunt.
na servus, sag ich nur!

nichts gegen eine "freiheit der kunst", doch schön langsam artet diese freiheit in eine regelrechte verar...ung und verblödung des volkes aus.

der eine schüttet eimerweise blut auf eine unbefleckte leinwand, der andere drapiert seine (duftenden) häufchen kunstvoll auf karton,
die nächste zaubert eine autobahn-raststellen toilette auf die bühne, auf der die halbnackten darsteller mit den "intimsten" geschäften und
ordinärsten gesprächen brillieren.
tja, und österreichbeschimpfungs-orgien zählen mittlerweile ohnehin zu den unverzichtbaren "utensilien" der kunst.

traut man sich als laie nun offen sein missfallen zu bekunden,
so wird man von der modernen gesellschaft postwendend als unterbelichteter "kulurbanause" hergestellt.
(könnt einem ja weiters eh egal sein, WENN nicht die ganze sauerei aus unser aller steuergeldern subventioniert würde!)

und deshalb drängt sich mir in diesem zusammenhang immer wieder der vergleich mit "des kaisers neue kleider" auf.
jeder, der "in" sein will, der als klug und weltoffen anerkannt werden will, applaudiert den "prächtigen" jedoch "unsichtbaren kleidern". :pillepalle::

und wer die wahrheit sagt, wird zu den kindlichen und "schlichten" gemütern gezählt. :clown

also leute, wie geht es euch.. mit der modernen "kunst"?
kann sich von euch jemand mit den werken eines nitsch, kolig, oder mit den ergüssen unserer nobelpreisträgerin u.s.w. identifizieren?
[schild=18 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1]GRAUS[/schild]

vierterl, ich will eh hier deine ansichten zur kunst kennenlernen.
also: raus damit! ;)
Tausend heitere angenehme Stunden lassen wir mit verdrießlichem Gesicht ungenossen an uns vorüberziehen,
um nachher, zur trüben Zeit, mit vergeblicher Sehnsucht ihnen nachzuseufzen.

Arthur Schopenhauer

4

Montag, 22. August 2005, 13:02

viele selbsternannte künstler glauben wenn sie ein edles werk nach ihren mustern und vorstellungen verändern ist das kunst.nur weit gefehlt.auch finde ich die skulptur in salzburg absolut scheusslich und hat mit kunst überhaupt nmichts zu tun,aber hauptsache die agnes husslein kann sich damit brüsken.man muss sich wirklich die frage stellen ob die frau überhaupt ahnung von wirklicher kunst hat.diese skulptur,für mich einfach nur schrott,gehört in einen pornofilm aber sicher nicht nach salzburg.man muss sich für so etwas schämen.

schönheit meine kunst ansichten möchtest kennenlernen?

das geht aber am besten bei einen cafe. :D

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Dienstag, 23. August 2005, 16:04

Zitat von »"viertel"«

viele selbsternannte künstler glauben wenn sie ein edles werk nach ihren mustern und vorstellungen verändern ist das kunst.nur weit gefehlt.


tja, da bin ich ganz auf deiner linie vierterl!
wunderbare werke großer meister werden von heutigen möchtgern-künstlern bis zur unkenntlichkeit verpfuscht!

wenn sich einer als künstler beweisen will, so soll er selbst, aus eigener kraft, mit eigener kreativität beachtenswerte stücke kreieren!

und wenn die finanzielle narrenfreiheit aus dem steuertopf eingestellt würde,
dann möcht ich sehen, wie schnell man sich auf "vorzeigbare", publikumswirksame werke besinnen würde. :twisted: 8)
Tausend heitere angenehme Stunden lassen wir mit verdrießlichem Gesicht ungenossen an uns vorüberziehen,
um nachher, zur trüben Zeit, mit vergeblicher Sehnsucht ihnen nachzuseufzen.

Arthur Schopenhauer

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 23. August 2005, 16:11

Zitat von »"Helena"«

tja, da bin ich ganz auf deiner linie vierterl!
wunderbare werke großer meister werden von heutigen möchtgern-künstlern bis zur unkenntlichkeit verpfuscht!


Ich habe bspw. Freude mit den Coverversionen alter Hits. So wird gute Musik wieder aus der Verstaubung geholt.

7

Dienstag, 23. August 2005, 16:19

Zitat von »"ASY"«

Ich habe bspw. Freude mit den Coverversionen alter Hits. So wird gute Musik wieder aus der Verstaubung geholt.


ja, diese freude hab ich auch! :D
zeitweise sind die coverversionen toller, als das original!

doch diese musikalischen "aufmischungen" hab ich nicht gemeint.

ich rede von den klassischen opern/operetten/theaterstücken u.s.w.
eben von der kunst eines mozarts, eines bachs, eines wagners...
Tausend heitere angenehme Stunden lassen wir mit verdrießlichem Gesicht ungenossen an uns vorüberziehen,
um nachher, zur trüben Zeit, mit vergeblicher Sehnsucht ihnen nachzuseufzen.

Arthur Schopenhauer

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 23. August 2005, 16:26

Möchte dich gerne unterstützen, leider finde ich dazu keine Motivation. Es muss doch Kunden geben, die diese "missbrauchte" Kunst kaufen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Maria

Lieber Hydrokultur als gar keine Bildung!

  • »Maria« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 23. August 2005, 16:26

es gibt einiges was mir gut gefällt aber der großteil der sogenannten klassic ist nicht meines.
Ein wacher Geist weiß das in der Rache nichts als Zerstörung liegt.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 23. August 2005, 16:29

Da brauchst nur ordentlich Lautsprecher und eine gute Anlage, dann kann die Klassik auch etwas. Klassik ist die Popmusik von damals, ich glaub die Helena will da ein Problem konstruieren, wo keines ist. :twisted:

Ähnliche Themen

Thema bewerten