Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 30. Oktober 2005, 21:38

Halloween

Halloween,

nach christlicher Kalenderrechnung die Nacht vor Allerheiligen, dem Tag, an welchem die Katholische Kirche ihre Heiligen ehrt, wurde erst durch Papst Gregor III. auf den 1. November gelegt. Noch bis zum 7. Jahrhundert unserer Zeitrechnung lag dieser Tag auf dem 13. Mai.

Die Kelten feierten am 1. November ihr Samhain-Fest. Samhain war der Beginn des keltischen Neujahrs und zugleich eine Zeit zwischen den Jahren. Nach keltischer Vorstellung war in dieser Zwischen-Zeit das Leben besonders angreifbar und die Grenzen zwischen den Lebenden und den Toten besonders durchlässig. Die Menschen mussten durch besondere Rituale geschützt werden.

Vermutlich glaubten die Kelten, dass während Samhain die Geister toter Menschen in die lebendige Welt eindringen könnten, mit dem Ziel sich menschlicher Körper zu bemächtigen. Zur Abwehr der Totengeister wurden besondere Rituale durchgeführt sowie weitere Vorsichtsmaßnahmen unternommen, die sowohl innerhalb wie außerhalb des Haus stattfanden.

Die Feuer wurden in den Häusern gelöscht, um diese so kalt, ungemütlich und unbewohnbar wie möglich zu machen. Außerhalb der Häuser gingen die Menschen bzw. (nach anderen Quellen) die Priester auf die Straße. Verkleidungen, Masken und das Verursachen großen Lärms sollten die Totengeister verschrecken und ihnen vorspielen, dass die Lebenden ebenfalls tot seien.

Heute ist Halloween vor allem in den USA und Irland eines der populärsten Feste und auch in Deutschland feiern immer mehr Leute Halloweeen - natürlich entkleidet von seiner rituellen Bedeutung. Lediglich christlich-evangelikale Kreise sehen in Halloween eine Bedrohung für das Seelenleben der Menschen. Aber auch von islamischer Seite gibt es entsprechende Stellungnahmen, in denen Halloween als Verherrlichung böser Geister angesehen wird.

http://www.feste-der-religionen.de/feste/Halloween.html



.................................................................................................


beeindruckt dieses immer populärer werdende brauchtum aus uralten zeiten - reimportiert aus amerika - eure traditionellen allerheiligen-gepflogenheiten?

findet ihr diese trick-or-treat rituale in ordnung, zeitgemäß und passend?
oder fühlt ihr euch durch den schon fast aufdringlich anmutenden halloween-tam tam eher überrumpelt und befremdet?

in meiner family ist brauch, dass die kinder kürbisse ausschnitzen und mit lichtern versehen vor die haustüre setzen.
a bissal gruselig aussehen sollen die orangenen plutzer natürlich auch! eh klar! :twisted: :shock

dann gibts (logischerweise) ausreichend herrlich schmeckende kürbissuppe
und falls sich ein besuch auf einer halloweenparty ergibt, so erscheint halt jeder in einem entsprechenden kostüm. :schock

was ich auf jeden fall übertrieben finde, ist das extreme halloween-pushen in den geschäften.
kaum ist man vom sommerurlaub zurück, grinst bereits ein ganzes regiment von papier/plastik/schoko/ oder zucker *monstern* aus den regalen.
plunder über plunder!

eine steigerung des unsinns ist das von haus zu haus ziehen verkleideter kinder, die bei ignorierung ihrer wünsche,
die haustüren der heimgesuchten mit farbe oder marmelade verschmieren, oder gar die hausmauern mit farbbeuteln oder rohen eiern bewerfen.


die sinnhaftigkeit solcher aktionen scheint mir doch sehr zweifelhaft. :?

was ist eure meinung zu halloween? top - oder flop?


die he(lloween)leni :clown :tag
Tausend heitere angenehme Stunden lassen wir mit verdrießlichem Gesicht ungenossen an uns vorüberziehen,
um nachher, zur trüben Zeit, mit vergeblicher Sehnsucht ihnen nachzuseufzen.

Arthur Schopenhauer

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Montag, 31. Oktober 2005, 07:00

ich finde das dieses fest bei uns nichts verloren hat. ist es doch nur ein weiterer schritt die kinder vom glauben,sitten und gebräuche wegzubringen.auch verliert sich durch dieses fest der eigentliche besinnliche hintergrund von allerheiligen allerseelen.

3

Montag, 31. Oktober 2005, 09:27

Dieser Brauch könnte geradezu abgeschafft werden. Es ist ein Fest, das mit Religion nichts am Hut hat und im Grunde der Dinge ein verachtung der Religion ist. Viele die dieses Feste begehen, wissen deren Ursprung überhaupt nicht und feiern was das Zeugs hält.

Und die Industrie nützt diese Gelegenheit um damit riesengrosse Geschäfte zu machen. Willkommen, da im Oktober ja nicht sehr viel Umsatz gebolzt wird wie im November.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

4

Montag, 31. Oktober 2005, 09:47

Zitat von »"fidelio777"«

Dieser Brauch könnte geradezu abgeschafft werden. Es ist ein Fest, das mit Religion nichts am Hut hat und im Grunde der Dinge ein verachtung der Religion ist.


Aso, Religion bekommt von dir den Stempel "gut"? Warum? Helloween finde ich genauso wertvoll oder -los wie jeden anderen Brauch. Religion hat keine berechtigendere Funktion, oder kannst du das mit Argumenten widerlegen?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Maria

Lieber Hydrokultur als gar keine Bildung!

  • »Maria« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

5

Montag, 31. Oktober 2005, 10:13

Web Page Name

ich finde halloween ist ein tolles fest in dieser kalten, düsteren zeit. wer religiöse feiern will, der soll. wir feiern halloween!
haben es schon als kinder gefeiert mit kürbisschnitzen ( kerze rein usw. ) uns wir machten auch als heulende geister das ganze dorf unsicher.
betteleien gab es nicht.
nur das übertreiben in den geschöften ist mir auch ein greuel.

6

Montag, 31. Oktober 2005, 12:30

Zitat von »"ASY"«

Zitat von »"fidelio777"«

Dieser Brauch könnte geradezu abgeschafft werden. Es ist ein Fest, das mit Religion nichts am Hut hat und im Grunde der Dinge ein verachtung der Religion ist.


Aso, Religion bekommt von dir den Stempel "gut"? Warum? Helloween finde ich genauso wertvoll oder -los wie jeden anderen Brauch. Religion hat keine berechtigendere Funktion, oder kannst du das mit Argumenten widerlegen?


Die gelebte Religion nach den Neuentestament ist gut, weil es da um Liebe geht und nicht um Krieg. Leider wird vieles auf dem Rücken der Religion ausgetragen was nicht dahin gehört. Es ist ja so einfach zu sagen: ich bekam den Befehl von Oben, dass ich Kriegen soll, oder eine innere Stimme hat mir gesagt ich müsse dies tun.

Ich hatte meine Erlebnisse mit dem Glauben als Kind nicht in bester Erinnerung, weil es ein Zwang war damals. Es gab keine Erlebnisse wo ich sagen hätte können es ist schön was ich ich da erlebt habe.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

7

Montag, 31. Oktober 2005, 13:41

mi nervt auch der nikolaus und weihnachtsschmuck, den man schon im september in den kaufhäusern sieht

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Montag, 31. Oktober 2005, 13:43

Zitat von »"fidelio777"«

Die gelebte Religion nach den Neuentestament ist gut, weil es da um Liebe geht und nicht um Krieg.


Zitat von »"[b«

Matthäus 5;17-19[/b]"]Glaubt nicht, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. Wer irgend nun eines dieser geringsten Gebote auflöst und also die Menschen lehrt, wird der geringste heißen im Himmelreich; wer irgend aber sie tut und lehrt, dieser wird groß heißen im Himmelreich.


:shock:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Montag, 31. Oktober 2005, 13:45

Zitat von »"Maria"«

Web Page Name

ich finde halloween ist ein tolles fest in dieser kalten, düsteren zeit. wer religiöse feiern will, der soll. wir feiern halloween!
haben es schon als kinder gefeiert mit kürbisschnitzen ( kerze rein usw. ) uns wir machten auch als heulende geister das ganze dorf unsicher.
betteleien gab es nicht.
nur das übertreiben in den geschöften ist mir auch ein greuel.


bei dir wurde des schon gefeiert, bei mir nicht, do hats nur den krampustag gegeben

10

Montag, 31. Oktober 2005, 14:08

Zitat von »"ASY"«

Zitat von »"fidelio777"«

Die gelebte Religion nach den Neuentestament ist gut, weil es da um Liebe geht und nicht um Krieg.


Zitat von »"[b«

Matthäus 5;17-19[/b]"]Glaubt nicht, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. Wer irgend nun eines dieser geringsten Gebote auflöst und also die Menschen lehrt, wird der geringste heißen im Himmelreich; wer irgend aber sie tut und lehrt, dieser wird groß heißen im Himmelreich.


:shock:


Anhand diesem Text, ist es für mich eigentlich klar, dass die Prophetien die im Altentstatment gesagt wurden, in Jesus Christus weiterleben ohne Kriege. Nur sind wir alle Menschen die auf diesem Planeten zu besuch sind und uns auch nicht an die Gebote halten. Es herrscht nun mal Eifersucht, Hass, Neid, Habsucht, Gier, Geiz statt der Liebe.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

Ähnliche Themen

Thema bewerten