Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 24. November 2005, 17:53

Kinotipp

Genozid vor Europas Toren
Eine Dokumentation, die Partei für die Opfer ergreift: "Coca - Die Taube aus Tschetschenien"
Von Jörg Taszman

Es gibt Filme, die entziehen sich einer klassischen Filmkritik. Dieser Dokumentarfilm von Eric Bergkraut über die mutige Menschenrechtlerin Sainap Gaschaiewa, die mit anderen Frauen den Völkermord in Tschetschenien auf Video dokumentiert, gehört dazu. Es ist ein politischer Film, bei dem man schon nach wenigen Minuten nicht mehr hin sehen mag, wenn ein sterbender kleiner Junge ins Bild gerückt wird.

Seit dem Beginn des Tschetschenienkriegs 994 haben es die Russen geschickt verstanden, Bilder zu verhindern, die ihre unmenschlichen Taten belegen. Der wohl bekanntesten russischen Aktivistin gegen diesen Krieg, der Journalistin Anna Politovkaja, wurden "Home-Videos" russischer Soldaten zugespielt, die beweisen, mit welcher Brutalität diese vorgehen. Kein russischer TV-Sender war bereit, diese Bilder zu senden.

Als der Schweizer Filmemacher den russischen Justizminister fragt, wie er einem Kind in drei Sätzen den Tschetschenienkonflikt erklären würde, hat der Technokrat eine einfache Antwort parat: internationaler Terrorismus. Präsident Putin sieht das ähnlich simpel und darf sich seit dem 11. September als wichtiger Vertreter im Kampf gegen den Terror betrachten. Wer es sich so leicht macht und von anderen Mächtigen dieser Welt mehr oder weniger gedeckt wird, kann ungestört auf Gewalt setzen. Auch wenn Zahlen zu abstrakt sind, um das Leid zu erahnen, sind allein 35 000 Kinder unter bis zu 300 000 Toten zu beklagen, die der Krieg auf tschetschenischer Seite gefordert hat.

Bergkraut hat mit seinem aufwühlenden und deprimierenden Film Partei ergriffen für die Opfer, vor allem Frauen und Kinder. Am Ende läßt er Bilder aus dem Fernsehen für sich sprechen: ein aufgeräumter Chirac, Schröder und Putin lächeln in die Kameras und die westeuropäischen Staatsmänner bescheinigen ihrem Freund Putin, die letzten Wahlen in Tschetschenien seien frei gewesen. Das ist Männerfreundschaft, die zynisch die Opfer eines "Kolonialkrieges" (Sainap Gaschaiewa) ausblendet. Und dieses Leid läßt sich durch nichts rechtfertigen, auch nicht durch die brutalen terroristischen Überfälle von Tschetschenen im Moskauer Theater Nord-Ost oder in der Schule von Breslan. Das kluge an Bergkrauts Film ist, daß er sich nichts aufrechnet, sondern anklagt: Wir im Westen lassen diesen Völkermord zu, wie so viele andere auch.


Scheint ein interessanter Film zu sein! Mehr Tote als im Irakkrieg und keinen interessierts.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Donnerstag, 24. November 2005, 19:36

994 oder 1994 :frag::
aber kein wunder wenn sich die russen gegen die moslems wehren.

4

Sonntag, 9. April 2006, 09:35

:bruell: :bruell: :bruell: :bruell: :bruell:
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Mittwoch, 19. April 2006, 14:35

schon wer "brokeback mountain" gesehen?

hat mir sehr gefallen. aber sehr traurig auch! also bitte taschentücheln nicht vergessen!

http://www.brokebackmountain.de/home.html

6

Mittwoch, 19. April 2006, 14:40

na des is ma zu schnulzig

i schau ma scary movie an, dann is Sakrileg - The Da Vinci-Code und hostel
auf dallas bin ich auch schon neugierig

7

Mittwoch, 19. April 2006, 14:43

reinkerl, DIR hätt ich einen film eh nicht empfohlen.
weil da gehts nicht nur um zwei schwule, die haben auch sex miteinander.
den schock könnt ich nicht verantworten. :D

8

Mittwoch, 19. April 2006, 14:44

na pfui teife, stell dir mal zwei schwule vor, des is ja grauslich

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Mittwoch, 19. April 2006, 14:46

also bei den zwei hauptdarstellern hab ich das gar net grauslich gfunden, im gegenteil! :oops:

10

Freitag, 19. Mai 2006, 07:41

also heute is so weit
ich werde mir Sakrileg - The Da Vinci-Code ansehen, ich sehs mir aber nicht an wegen den verschwörungstheorien, sondern weils sicher ein spannender film ist

diese verschwörung is ja nur erfunden, dan brown hat eine gute fantasie und damit viel kohle gemacht

Da Vinci wird halt irgendetwas gemalt haben, und sicha nicht an irgend eine verschwörung gedacht haben, im jahrr 2006 kann man halt damit viel geld machen

silent hill kann ich auch empfehlen

mission in possible a richtiger blödsinn

Ähnliche Themen

Thema bewerten