Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

11

Freitag, 18. Februar 2005, 22:28

kenne einige die hätten gerne auf die überstundenzuschläge und sogar auf einen teil ihres gehaltes verzichtet würden sie ihren job noch haben.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 18. Februar 2005, 22:29

Ach es geht doch immer nur um die Zermürbung der Wehrlosesten! Alles ist für den Unselbstständigen total reglementiert. Er kann nicht mal anständig Steuern hinterziehen und muss für jede Sanierung herhalten. Ich verstehe die Unzufriedenheit schon, die ja den Mittelständischen auf den Kopf fallen wird, wenn deren Dienstleistungen und Waren nicht mehr benötigt werden.

Weiter werden nur mehr Billigprodukte aus Billiglohnländern vorgezogen, die noch mal die inländische Wirtschaft schwächen!

Armut ist ein Unsicherheitsfaktor, zumal sich ein ausgehungertes Volk leichter lenken lässt. Ein Bürgeraufstand würde mich in näherer Zukunft nicht wundern.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

13

Freitag, 18. Februar 2005, 22:32

nicht umsonst hat in deutschland die ndp einen regen zulauf zu verzeichnen.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 18. Februar 2005, 22:45

Darum verstehe ich das Vorgehen der Regierungen gar nicht. Was will man bezwecken? Lauter Gstudierte und bringan nix zaumm.

Wär das Gleiche, alsob eine Familie beschließt aus Geldmangel kein Gemüse mehr anzubauen, um es das billige Klumpatgemüse mit keinem Geld vom Nachbarn zu kaufen! :pillepalle:: :pillepalle::

15

Samstag, 19. Februar 2005, 02:04

Zitat von »"viertel"«

das ist halt der arbeitnehmer beitrag zur erhaltung seines arbeitsplatzes.


Wie wär´s, würden die Unternehmer auch einen Beitrag zur Erhaltung der Kaufkraft leisten?
Dass die Kluft zwischen den so genannten "Armen" und den "Reichen" immer größer wird, ist ja nichts Neues. Die Regierung bevorzugt die größeren Unternehmer (was prinzipiell noch nichts Böses ist) - aber überproportional.

...und G`stopfte gibt es wie Sand am Meer.
Mein älterer Sohn hat Käufer für die Wohnung meines verstorbenen Stiefvater gesucht (in City-Spitzenlage) und jede Menge Angebote für € 4-4.500 p/m² sind reingekommen. Letztendlich hat einer € 5.000 p/m² hingelegt, ohne mit der Wimper zu zucken.

16

Samstag, 26. Februar 2005, 12:47

Gastarbeiter!

Da unsere Wirtschaftstreibenden immer wieder Arbeitsplätze ins billige Ausland verlagern und unsere Arbeitslosigkeit stetig am steigen ist müssen lösungsmöglichkeiten gesucht werden.
Meine wäre die das wir uns von einen grossteil unserer Arbeitslosen Gastarbeiter anfangen zu trennen.Sie waren uns willkommen wie es zuwenige Arbeitskräfte hier gegeben hat,nun wo wir jetzt zuwenig freie Stellen haben sollten sie wieder in ihre Heimatländer zurück gehen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Anonymous

unregistriert

17

Samstag, 26. Februar 2005, 13:41

Heut war in der Krone im Mittelteil ein großer Bericht über die Wirtschaftsexpansion im Ausland der österreichischen Betriebe. Die OMV hat sich in Deutschland in eine Raffinerie eingekauft und jetzt den rumänischen Ölriesen Petrom übernommen. Zwischen Deutschland und dem Schwarzen Meer hat die OMV jetzt 2400 Tankstellen ……..

Genauso expandieren Versicherungen, Banken, aber auch mittelständische Betriebe – aus einem einst verstaubten Betrieb wurde der Weltweit größten Hersteller, mit Werken in 25 Ländern bis in die USA ……….

Rumänien soll ein Steuerparadies karibischen Ausmaßes sein. Da dort ein Steuervorteil durch die Flattax von 16 % auf Einkommen und Unternehmensgewinne herrscht.

Wie soll’s uns da in Österreich auf absehbare Zeit besser gehen??

18

Samstag, 26. Februar 2005, 13:49

deswegen sollten wir uns von der last der gastarbeiter befreien.

Anonymous

unregistriert

19

Samstag, 26. Februar 2005, 13:56



Super ........... unsere RegierungEN.

Aus, die Grenzen zu ........ mir haum gnuag im Lande von de ASYLBEWERBER. In 10 Jahren kann ich dann irgendwo an der Grenze stehen. NEIN

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 26. Februar 2005, 14:01

Zitat von »"viertel"«

deswegen sollten wir uns von der last der gastarbeiter befreien.


Gastarbeiter sind nicht schuld daran, es ist die Regierung mit ihrem Siechtum und Opportunismus. Gastarbeiter machen doch den Standort Österreich nicht Unattraktiv, es sind die STeuern, Gesetze und der fette Apparat dahinter!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten