Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

51

Sonntag, 27. Februar 2005, 19:27

Zitat von »"viertel"«

Zitat von »"vanuatu"«

Viertel, die Leute sind teilweise Jahrzehnte hier!

Man kann mit Menschen nicht umspringen wie mit toter Materie.


die konzerne machen doch nichts anderes.soll das was die praktizieren nicht österreich auch machen dürfen :frag::


Was würde ein Konzern machen, wenn eine 85 jährige eine neue Hüfte oder ein Intensivbett braucht? Kosten-Nutzen-Rechnung?

Ich will damit sagen, dass eine solche Rechnung nicht der Maßstab für alles sein kann.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

52

Sonntag, 27. Februar 2005, 19:29

nur wielange glaubst kann sich der staat die steigende arbeitslosigkeit noch leisten :frag:: es ist ja nicht so das da nur arbeitslosengeld anfällt,nein es fallen auch zusätzliche belastungen an sozialleistungen an.dein gehalt wird zb von Steuergeldern bezahlt,und wenn die immer weniger werden durch die mehrausgaben an arbeitslosengeld wer bezahlt dich dann noch :frag::

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

53

Sonntag, 27. Februar 2005, 19:31

Zitat von »"vanuatu"«

Zitat von »"viertel"«

Zitat von »"vanuatu"«

Viertel, die Leute sind teilweise Jahrzehnte hier!

Man kann mit Menschen nicht umspringen wie mit toter Materie.


die konzerne machen doch nichts anderes.soll das was die praktizieren nicht österreich auch machen dürfen :frag::


Was würde ein Konzern machen, wenn eine 85 jährige eine neue Hüfte oder ein Intensivbett braucht? Kosten-Nutzen-Rechnung?

Ich will damit sagen, dass eine solche Rechnung nicht der Maßstab für alles sein kann.


passiert doch jetzt schon.es bekommt nicht jeder eine neue hüfte oder ein intensivbett.

54

Sonntag, 27. Februar 2005, 19:37

@Viertel

Es geht mir nicht darum, krampfhaft alles hierzubehalten. Nur das "mach ma einfach das oder das, dann stimmt die rechnung wieder" betrachte ich mit Vorsicht, weil ich mir denke, dass das nur so leicht dahin gesagt wird, weil es uns selbst ja nicht betrifft und auch niemals betrefen kann. Nur wenn die Schrauben angezogen werden, kann es sein, dass auch andere Bereiche, die uns sehr wohl betreffen können, angezogen werden. Ich denke immer daran, was für Folgeentwicklungen aus Entscheidungen entstehen können.

Die Hüfte ist ein gar nicht so schlechtes Beispiel. Da übersteigen die Kosten, auf alle Fälle den Nutzen, das könnte man ganz leicht argumentieren.

55

Sonntag, 27. Februar 2005, 19:40

es wird wenn sich in den nächsten jahren nichts ändert einiges angezogen.gerade du als krankenschwester müsstest schon einige sparmassnamen mitbekommen haben.

56

Sonntag, 27. Februar 2005, 19:44

Na na Viertel, ganz so is des ned. Wenn jemand seit jahren im Pflegeheim lebt und bettlägrig ist, wird er trotzdem operiert wenn dies notwenig ist. Auf eine OP wird nur verzichtet, wenn aufgrund des Allgemeinzustandes keine Freigabe erfolgt. Es werden auch Op´s verschoben (so dies kein Notfall ist), wenn man annehmen muss dass nachher ein Intensivbett benötigt wird. Da spricht man sich mit der Intensiv ab, wann ein Bett frei wird.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

57

Sonntag, 27. Februar 2005, 19:48

Zitat von »"viertel"«

es wird wenn sich in den nächsten jahren nichts ändert einiges angezogen.gerade du als krankenschwester müsstest schon einige sparmassnamen mitbekommen haben.


Ja das spüren wir sehr! Aufmerken wird man erst, wenn wieder etwas passiert. Aber dann triffte es sowieso wieder die "Falschen". Irgend so kleine unbedeutende Ärsche (Pflegepersonal), wird man den Bürgern zum Fraß vorwerfen, die Medien spielen mit und es wird sich gar nix ändern. Haben wir ja alles schon gehabt....

58

Sonntag, 27. Februar 2005, 19:53

willkommen bei den auswirkungen der hohen arbeitslosigkeit,und es wird noch schlimmer wenn sich nicht bald etwas grundlegend ändert.der staat darf einfach nicht mehr länger zuwarten und muss taten setzen und wenn sie noch so unpopulär sind.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

59

Sonntag, 27. Februar 2005, 23:27

Zitat von »"vanuatu"«

Nur das "mach ma einfach das oder das, dann stimmt die rechnung wieder" betrachte ich mit Vorsicht, weil ich mir denke, dass das nur so leicht dahin gesagt wird, weil es uns selbst ja nicht betrifft und auch niemals betrefen kann. Nur wenn die Schrauben angezogen werden, kann es sein, dass auch andere Bereiche, die uns sehr wohl betreffen können, angezogen werden. Ich denke immer daran, was für Folgeentwicklungen aus Entscheidungen entstehen können.


Das versteh ich nicht. Ich rede von Verbesserung und nicht von Verschlechterung. Ich will derzeitige Daumenschrauben gelöst wissen und das Übermaß an Sozialgäste sind aber Daumenschraubenzwingen!

Blöd werma schaun, wenn die Infrastruktur nicht mal mehr zu finanzieren sein wird! Was machma dann? Geld drucken und uns gegenseitig aufessen? *kopfschüttelsmilie*

Anonymous

unregistriert

60

Sonntag, 27. Februar 2005, 23:36

Zitat von »"ASY"«



Blöd werma schaun, wenn die Infrastruktur nicht mal mehr zu finanzieren sein wird! Was machma dann? Geld drucken und uns gegenseitig aufessen? *kopfschüttelsmilie*


na, ich würd sagen: im ernstfall könnten wir immer noch in der türkei um asyl ansuchen. :clown
:axt

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten