Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Montag, 21. Februar 2005, 09:04

die arbeit?muss mit entsetzen feststellen das sich die reihen der arbeitenden mitarbeiter extrem lichtet.der grippevirus bringt einen nach den anderen schnurstracks ins bett,nur mich nicht :cry:

I werd mi noch einmal grippeimpfen lassen :hmpf:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Anonymous

unregistriert

22

Montag, 21. Februar 2005, 09:27

Arbeitsordnung

Arbeitswelt


1. Die Arbeit ist Erholung, jede Anstrengung ist zu vermeiden. - Wer bei der Arbeit schwitzt, ist sofort zu entlassen!

2. Der Beginn der Arbeitszeit ist dem Ermessen der Angestellten anheimgestellt, darf jedoch nicht vor 10 Uhr vormittags liegen. Vor Beginn der Tätigkeit werden Brötchen, sowie Kaffee und Kuchen verabreicht.

3. Der Mindestlohn beträgt 20,- DM die Stunde, das wären also 3840,- DM im Monat! Zusätzlich noch freie Beköstigung, Bier und Zigaretten.

4. Jede Angestellte hat im tadellosen, nach Maß gearbeitetem Kostüm zu erscheinen - die Kosten trägt der Chef.

5. Angestellte, die länger als 5 Wochen im Betrieb sind, werden im Auto zur Arbeitsstätte und wieder nach Hause gefahren. Wagen stehen genügend zur Verfügung, ebenso eine Luxuslimousine für ältere Betriebsangehörige.

6. Während der Arbeitszeit darf gesungen und gepfiffen werden. Wird ein Schlager angestimmt, so hat es jeder als seine Pflicht anzusehen, nach Kräften mitzupfeiffen!

7. Von 12 bis 15 Uhr ist Mittagstafel. Männer und Frauen nehmen an geschmückter Tafel Platz!

8. Von 15 bis 16 Uhr ist allgemeine Kaffeetafel. Während dieser Zeit sorgt der Arbeitgeber für musikalische Unterhaltung.

9. Wer bei der Arbeit einschläft, darf nicht geweckt werden.

10. Um 17 Uhr ist Feierabend. Beim Verlassen der Arbeitsstätte ist der Chef verpflichtet, jedem Arbeiter die Hand zu schütteln und im Namen der Firma für die aufopfernde Tätigkeit wärmsten Dank auszusprechen.

11. Das Austreten während der Pausen ist möglichst zu unterlassen, dafür ist die Arbeitszeit da.

12. Will ein Arbeiter heiraten, so hat der Chef für eine vollständige Aussteuer zu sorgen. Die Hochzeit findet in der Wohnung des Chefs statt. Der Betrieb ist aus diesem Anlaß mindestens 8 Tage zu schließen.

13. Bei Streitigkeiten unter Kollegen sind Tisch- und Stuhlbeine möglichst zu schonen. Knüppel, Revolver und Schlagringe gibt es beim Betriebsrat.

14. Der Wahlspruch lautet: Arbeite lustig und gediegen, was nicht fertig wird, bleibt liegen!

:rock: :rock:

Anonymous

unregistriert

23

Montag, 28. Februar 2005, 00:27

Brief eines Gastarbeiters

Brief eines Gastarbeiters

Suleika, meine liebe Frau!
Ich nix mehr arbeiten am Bau; auch viel Kollega schon entlassen, Polier sagt: „Nix mehr Geld in Kassen!“ Doch du nix denken, dass sei schlimm, ich trotzdem froh und munter bin, denn Allah hat mich nicht verdammt; war gestern schon beim Arbeitsamt.
Weil ich noch ein Jahr Aufenthalt, komm ich nach Hause nicht so bald; muß meiden noch Moschee und Tempel, zeig Arbeitsamt Papier – macht Stempel. Das ganze Arbeit! Nix mehr bücken und kann doch immer Geld dir schicken.
Hier scheint mir alles wie verhext, brauch nur noch schlafen – Konto wächst, und ganz bestimmt bis nächsten Winter zahlt Arbeitsamt noch Geld für Kinder. Ich bin nun schon drei Jahre fort, hast du vielleicht noch Kinder dort, wo ich nix weiß von – ganz egal – du musst nur melden mir die Zahl und schleunigst schicken mir nach hier vom Amt beglaubigtes Papier.
Du sollst mal sehn, wie dann gehr munter Einkommen rauf und Steuer runter.
Heut Zahnarzt sagen, ganz gewiß bis Montag hab ich neu Gebiß. Vielleicht wenn es ist Allahs Wille, bis anderen Mittwoch neue Brille. Das alles macht mir viel gut Spaß, weil alles zahlt Krankenkass’.

Wenn Ostern Oma kommt will sehn, dass sie auch kriegt so schöne Zähn’, damit nix warten muß bei Essen, bis Opa fertig hat gegessen, weil es doch immer besser is, hat jeder eigenes Gebiß.

Wir sind hier kleine Kolonie und spielen Karten oft bis früh. O Österreich schönstes Land der Welt: Nix arbeiten und viel Stempelgeld! Ich wohn in Altbau, noch ganz nett, mit Wasser Strom und Plumps-Klosett; ist Zimmerchen auch ziemlich klein, fühl ich mich wohler als wie daheim. Der Hausbesitzer lässt mich walten; kann mir sogar Kaninchen halten, war eines erst heut morgen krank, hab rausgemacht aus Kleiderschrank, hab ganzen Tag es noch bewacht und dann am Abend notgeschlacht’, dann gleich verkauft es wieder weiter an einen Freund – auch Gastarbeiter.

Suleika meine liebe Frau, schreib es mir ehrlich – ganz genau: Hast du von Geld, was ich geschickt, auch schon das alte Zelt geflickt?

Halt Einsamkeit ein Jahr noch aus, dann bring ich Geld und baue Haus, vermiete Zelt dann mit viel List an österreichischen Tourist’; sein ganz verrückt auf weite Welt, woll’n wohnen Nomadenzelt und wandern viel in Wüstensand, obwohl so schön ihr eignes Land.

Und nun ich machen Brief jetzt Schluß, will senden dir ganz viele Gruß. Bleib schön gesund, grüß alle Lieben sag ihnen, Ali hat geschrieben aus Österreich, schönstes Land der Welt,

:D :wink

Anonymous

unregistriert

24

Montag, 28. Februar 2005, 19:20

schonend beigebracht

Ein Bauer fährt in die Stadt. Abends ruft er daheim an:

Bauer : Alles in Ordnung ??
Knecht : Der Stiel von der Schaufel ist abgebrochen.
Bauer : Ja, wieso ist der Stiel abgebrochen ?
Knecht : Als ich den Hund eingegraben habe.
Bauer : Wieso, der war doch erst 2 Jahre alt
Knecht : Den hat die Feuerwehr überfahren.
Bauer : Was? Wieso Feuerwehr ??
Knecht : Weil sie gleich in den Hof gefahren sind.
Bauer : Was wollte die Feuerwehr bei uns am Hof ???
Knecht : Die Scheune hat gebrannt.
Bauer : Wie, was die Scheune hat gebrannt ???
Knecht : Das war vom Funkenflug, hat die Feuerwehr gesagt.
Bauer : Funkenflug ?? Wieso, was war los ?
Knecht : Vom Wohnhaus das abgebrannt ist.
Bauer : Das Wohnhaus? ja spinnst, wieso ?
Knecht : Weil ich eine Kerze am Fensterbrett angezündet habe.
Bauer : Bist deppert ?? Ich habe euch schon tausendmal gesagt, dass man das nicht tut !
Knecht : Ich hab` mir gedacht das gehört sich so, wenn die Bäuerin stirbt......

meine Quelle: schneehexe

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

25

Mittwoch, 23. März 2005, 19:15

Ewige Ehe - gewusst wie!

Bei der Diamantenen Hochzeit kommt ein Reporter und fragt das
Ehepaar, warum sie immer so harmonisch zusammen gelebt haben.

Sagt der Ehemann: "Das fing schon damals auf der Hochzeitsreise in
Mexiko an..." "Wir hatten einen Ausritt mit einem Maultier. Beim
Aufsteigen hat das Tier meine Frau getreten. Sie sagte ganz leise:
"Eins". Nach einigen Kilometern war ihr Maultier bockig und wollte
nicht mehr weiter. Sie sagte ganz leise: "Zwei". In einer Schlucht hat
das Tier gescheut und hat meine Frau fast abgeworfen. Meine Frau sagte:
"Drei" , hat einen Revolver gezogen und das Tier erschossen.

Daraufhin habe ich meiner Frau Vorhaltungen gemacht und gesagt das
sei ja wohl nicht notwendig gewesen.

Sie hat mich nur angesehen und sagte dann ganz leise: "eins"

Anonymous

unregistriert

26

Mittwoch, 23. März 2005, 19:59

:bruell: :bruell: :bruell:

Eine Frau mit Prinzipien.

Thema bewerten