Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 20. März 2006, 12:10

Afghane droht Todesstrafe - weil er Christ wurde - Rheinisc

Afghane droht Todesstrafe - weil er Christ wurde - Rheinische Post

Zitat von »"ulalala.net"«



Bild.de
Afghane droht Todesstrafe - weil er Christ wurde
Rheinische Post - vor 5 Stunden gefunden
Kabul (rpo). Weil Abdul Rahman dem Islam den Rücken gekehrt hat und zum Christentum übergetreten ist, droht dem 41-Jährigen die Todesstrafe. Ein Richter des Obersten Gerichtshofs in Kabul bestätigte gegenüber ...
Afghane droht wegen Glaubenswechsel Todesstraft Handelsblatt
Ein Moslem, der neun Jahre in Deutschland lebte, steht in Bild.de
und 7 ähnliche Artikel
weiter lesen ...

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Montag, 20. März 2006, 12:24

ein beweis mehr wie ach so tolerant doch der muslimische glauben zu andersgläubigen ist. :pillepalle:: :pillepalle:: :pillepalle::

3

Montag, 20. März 2006, 12:54

armer hund

4

Montag, 20. März 2006, 13:29

Die Erziehung und das damit verbundene Denken lassen selbst studierte Frauen noch heute im Jahr 2006 denke, das wäre RECHT.

Und nicht wie oft vermutet entspringt diese Einstellung nicht einem muslimischen Mann, sonder so denkt eine afghanische Richterin

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Montag, 20. März 2006, 14:43

aus diesen grund glauben auch viele frauen sie tragen das kopftuch freiwillig :pillepalle::

6

Montag, 20. März 2006, 16:09

@vierterl
Deine weiblichen Vorfahren trugen auch Kopftücher.

7

Montag, 20. März 2006, 17:10

Machen wir doch jetzt bitte keine Kopftuchdiskussion daraus.

Wenn in einem Land ein Gesetz existiert, dass einen Glaubenswechsel mit dem Tode bestraft, dann muss ich mich schon fragen, ob dieses Gesetz einem politischen Geist entspringt, oder ob man da laut den Imamen rufen hört.

Warum dürfen Religionen einen derartigen Einfluss haben - und noch dazu einen derart NEGATIVEN. :pillepalle::

8

Montag, 20. März 2006, 17:31

Zitat von »"Die Kratzbürste"«

Machen wir doch jetzt bitte keine Kopftuchdiskussion daraus.

Wenn in einem Land ein Gesetz existiert, dass einen Glaubenswechsel mit dem Tode bestraft, dann muss ich mich schon fragen, ob dieses Gesetz einem politischen Geist entspringt, oder ob man da laut den Imamen rufen hört.

Warum dürfen Religionen einen derartigen Einfluss haben - und noch dazu einen derart NEGATIVEN. :pillepalle::


Andere Länder,andere Sitten.
Im Lande der Saudis wird Dieben die Hand/Hände abgehackt,in einem anderen werden Ehebrecherinnen gesteinigt und Indien werden Witwen verbrannt.
Bei uns wurden im Mittelalter Hexen verbrannt.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Montag, 20. März 2006, 20:28

Zitat von »"caddy40"«

@vierterl
Deine weiblichen Vorfahren trugen auch Kopftücher.


möglich,aber wieder auch nicht.

10

Montag, 20. März 2006, 21:07

Zitat von »"Die Kratzbürste"«

Machen wir doch jetzt bitte keine Kopftuchdiskussion daraus.

Wenn in einem Land ein Gesetz existiert, dass einen Glaubenswechsel mit dem Tode bestraft, dann muss ich mich schon fragen, ob dieses Gesetz einem politischen Geist entspringt, oder ob man da laut den Imamen rufen hört.

Warum dürfen Religionen einen derartigen Einfluss haben - und noch dazu einen derart NEGATIVEN. :pillepalle::


denke, weil staat und religion in diesen länder eben nicht getrennt sind.
islam ist staatsreligion.
Liebe Grüsse Steinadlerin

Liebe ist die einzige Sklaverei,
die als Vergnügen empfunden wird

G. B. Shaw

Thema bewerten