Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Anonymous

unregistriert

11

Donnerstag, 17. Februar 2005, 15:30

hast den film butterfly effekt gesehen?
da gehts auch um dieses thema.

eine reise in die vergangenheit - oder zukunft müsst ich gar nicht haben.
was mich absolut reizen würde, wär eine reise von ort zu ort.
sich a lá enterprise von einem ende der welt an's andere beamen.. oder so.. :smile:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

12

Donnerstag, 17. Februar 2005, 16:05

Da würden wir schon zu zweit reisen.... :D
Nicht alles was ein Loch hat ist kaputt!

http://www.rettet-das-internet.de/



War das eine Nacht!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Anonymous

unregistriert

13

Donnerstag, 17. Februar 2005, 16:49

Hab ich mir schön öfters gwünscht, wenn ich noch bei irgendjemanden auf Besuch war ….. es langsam spät wurde …… und ich eigentlich nur noch flugs in mein wollte.

Einfach weg

14

Donnerstag, 17. Februar 2005, 17:34

Oder als ich als halbwüchsiger mit einem Fleck heimkommen bin...oder auch als sie mich
Nicht alles was ein Loch hat ist kaputt!

http://www.rettet-das-internet.de/



War das eine Nacht!

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 17. Februar 2005, 18:17

So geht eine Zeitreise:

Zitat

Wie werde ich mein Großvater?
Als ich die Mitte der Dreißig erreicht hatte, heiratete ich eine Witwe, die
etwas älter war als ich und die bereits eine erwachsene Tochter hatte. Mein
Vater, seit einigen Jahren Witwer, verliebte sich in meine Stieftochter
und heiratete Sie wenig später. Ich war etwas verblüfft, als ich mir klar
darüber wurde, dass mein Vater nun mein Schwiegersohn geworden war und meine
Stieftochter jetzt auch meine Mutter war, denn Sie war ja die Frau meines
Vaters. Einige Zeit später bekam meine Frau einen Sohn, der gleichzeitig
Schwager meines Vaters wurde, denn er war ja der Bruder seiner Frau. Ich
erschrak bei dem Gedanken, dass er nicht nur mein Sohn, sondern auch mein
Onkel war, denn er war ja der Bruder meiner Schwiegermutter, also der Frau
meines Vaters, welche die Tochter meiner Frau war. Bald darauf bekam meine
Schwiegermutter, also die Frau meines Vaters, die übrigens nicht nur meine
Stiefmutter war, sondern zugleich auch meine Stieftochter, ebenfalls einen
Sohn, der dadurch zu meinem Bruder wurde, er war nämlich der Sohn meines
Vaters, gleichzeitig aber auch mein Enkelkind, denn er war ja der Sohn der
Tochter meiner Frau. Meine Frau wurde dadurch meine Großmutter, denn Sie war
ja meines Bruders Großmutter. Ich bin also nicht nur der Mann meiner Frau,
sondern auch Ihr Enkel, denn ich bin ja der Bruder des Sohnes Ihrer Tochter.

Da aber bekanntlich der Mann der Großmutter Großvater heißt, tja... bin ich
nun also mein eigener Großvater...

16

Donnerstag, 3. März 2005, 00:35

Zeitreisen

Zeitreisen wie wir uns sie vorstellen, NEIN; sowohl Einstein wir Hawking beschreiben dies ausreichend in den Teorien, die Idee das wir vielleich durch ein Wurmloch in ein Paranelluniversium reisen koennen sollte man sich aus den Kopf schlagen, man wuerde nicht gut aussehen dabei

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 6. März 2005, 12:05

Dass es ein Paralleluniversum gibt, ist leicht vorstellbar! Um aus Nichts Materie zu schaffen, fällt Antimaterie an Materie und Antimaterie kann nur so lange stabil bleiben, bis sich die beiden treffen! Sie lösen sich also wieder in Nichts (Energie) auf! Solche Phänomene gibt es auch im Kleinen! Batterien, Blitze machen sich Ladungs- und Potentialunterschiede zu nutze! Trotzdem wäre es kaum vorstellbar auf einem Blitz zu reiten!

18

Samstag, 26. März 2005, 18:13

Materie = Masse

ich glaube man sollte hier mal die eigenschaften der Materie definieren;
diejenige Eigenschaft der Materie, die deren Verhalten bei Geschwindigkeitsänderungen und in Gravitationsfeldern kennzeichnet. Jeder Köper besitzt eine Trägheit. Zur Änderung seiner Geschwindigkeit ist ein Kraft (K) notwendig, die der von ihr bewirkten Beschleunigung (b) und einer Größe proportional ist, die man als träge M. m(t - tief gestellt) bezeichnet: K= b m(t). Jeder Körper besitzt außerdem eine Schwere: In einem Gravitationsfeld wirkt auf ihn eine Kraft (im Fall des Schwerefeldes der Erde nennt man die Kraft das Gewicht G des Körpers), die proportional der Schwerebeschleunigung g ist und einer Größe, die man als schwere M. m(s - tiefgestellt) bezeichnet: G = gm(s). Die Anziehungskraft bewirkt, daß ein frei beweglicher Köper beschleunigt zur Erde fällt. Die Beschleunigung ist (gemäß der ersten Gleichnung) b =gm(s)/m(t). Die Erfahrung zeigt, daß bei Ausschaltung von anderen Kräften alle Körper gleich schnell fallen, also alle Körper die gleiche Beschleunigung haben, Da die Schwerebeschleunigung für einen bestimmten Ort eine Konstante ist muß das Verhältnis von schwerer zu träger M. für alle Körper gleich sein: Die träge M. eines Körpers ist seiner schweren M. proportional. Man braucht daher zwischen beiden nicht zu unterscheiden, setzt beide gleich und spricht nur von M. Eine Begründung für diese Gleichheit gibt die Allgemeine Relativitätstheorie. Die M. eines Körpers ist nicht als eine stets gleichbleibende Konstante anzusehen: Hat der Körper in einem physikalischen Bezugssystem, gegenüber dem er sich in Ruhe befindet, die M. m(o - tief gestellt) (Ruhemasse), so beträgt seine M.m=m(o)/Wurzel aus (1-v2/c2), wenn er sich mit einer Geschwindigkeit v gegenüber dem System bewegt. Je mehr sie die Geschwindigkeit der Lichtgeschwindigkeit c nähert, um so größer wird die M.
Nach de speziellen Relativitätstheorie ist der M. m die Energie E=mc2 äquivalent. Bei Elementarprozessen wie Paarentstehung, Paarvernichtung oder bei Kernumwandlung wird entsprechend dieser Gleichnung M. in Energie oder umgekehrt Energie in N. verwandelt.
Die Maßeinheit der M. ist das Kilogramm, bei uns die Einheitsbezeichnung.

Jetzt sollte ich eigentlich noch auf die Massedefekt (Bildung von schweren Atomkernen) und Massenanziehung (Gravitation) eingehen, darf ein jeder selber machen :-P

Also wir können bis jetzt Masse nur als Energieform beschreiben, den Baustein der festen Materie fehlt uns noch, auch der bestätigten Theorie von Antiematerie :hmpf:

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 27. März 2005, 12:14

Bin jetzt über das Posting a bissi verwundert, weil mir die Ursache dafür fehlt!

Wir können jetzt noch unser Wissen oder unsere Fähigkeit Texte wiederzugeben weiter Präsentieren und auch über Isotope a bissi quatschen, aber das ist ja alles zum Nachlesen.

Grundsätzlich kann ich mir ein Paralleluniversum vorstellen, allein schon zwecks Stabilisierung unserer Welt. Eine Art Stabilitätspendant, der ja nicht unbedingt das Gegenteil sein muss. Ob dafür Zeitreisen nötig sind? Möglich! Vielleicht sind's aber lediglich Raumreisen!

Nach dem Osterhasi schreibe ich dann mehr!

Ähnliche Themen

Thema bewerten