Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 29. März 2006, 08:26

Kind taufen???????????

für und wider gewinnen immer mehr bedeutung wenn nachwuchs kommt, die familiendiskussionen nehmen zu, soll man ein kind taufen lassen?
Liebe Grüsse Steinadlerin

Liebe ist die einzige Sklaverei,
die als Vergnügen empfunden wird

G. B. Shaw

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 29. März 2006, 08:29

Nein, ich habe mich damals von den frommen Herumstehern weichklopfen lassen und meinen Sohn doch taufen lassen.

Das ist doch peinlich, nicht das Ritual, sondern die Drumherumursache.

3

Mittwoch, 29. März 2006, 08:32

sollte man auf jeden fall nur tun wenn man wirklich gläubig ist. ich bin es nicht und hab mich selbst nicht einmal mehr firmen lassen. wusste schon mit 14 dass der verein für mich nichts ist und bin dann mit 19 ausgetreten. folglich kann ich ein kind schon vom gewissen her gar nicht taufen lassen.

4

Mittwoch, 29. März 2006, 08:51

Zitat von »"ASY"«

Nein, ich habe mich damals von den frommen Herumstehern weichklopfen lassen und meinen Sohn doch taufen lassen.

Das ist doch peinlich, nicht das Ritual, sondern die Drumherumursache.


egal von welcher seite man es beleuchtet, gottlos das neue familienmitglied heranzuziehen, wird bei uns nicht möglich sein,
da sich jeder mit DEM glauben auseinandergesetzt hat, und jeder für sich, so finde ich, einen guten pers. weg gefunden hat.
allerdings, bei meinen kindern war ICH, auf grund der taufe, die richtungsweisende.
Liebe Grüsse Steinadlerin

Liebe ist die einzige Sklaverei,
die als Vergnügen empfunden wird

G. B. Shaw

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. März 2006, 09:03

Die Babytaufe ist überhaupt das Verwerflichste der Katholizisten und angeblich nur dort zu finden. Ich finde es schade, wenn man einem Menschen die Chance nimmt, sich selbst über seine Weltanschauung - ohne gläubige Vorprägung - Gedanken zu machen.

WEnn man nur Teile der Tauffraktion glaubt, würde das Kind auch nur teilweise getauft werden?

6

Mittwoch, 29. März 2006, 09:34

Zitat von »"ASY"«

WEnn man nur Teile der Tauffraktion glaubt, würde das Kind auch nur teilweise getauft werden?


@ asy, das weiß ich nicht ob das möglich wäre, denke aber das lässt die
kath. kirche nicht zu.
Liebe Grüsse Steinadlerin

Liebe ist die einzige Sklaverei,
die als Vergnügen empfunden wird

G. B. Shaw

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. März 2006, 09:35

Naja, dann ist ja die Entscheidung einfach. Ich würde es unterlassen, mein Kind bei einer radikalen Gruppe Mitglied werden zu lassen.

8

Mittwoch, 29. März 2006, 09:45

Zitat von »"Emanuela"«

ein kind schon vom gewissen her gar nicht taufen lassen.


@ emanuela, eben mein gewissen schafft mir da großes nachdenken und
in der familie zu diskutieren, aber nicht nur soll es getauft werden, sondern
die andere seite des nichttaufens, die evt. positiven wie auch negativen
erfahrungen des kindes die dann unweigerlich in dieser gesellschaft kommen werden. es wird ohne rel. bekenntnis so eine art aussenseiter sein, und ob es dann im kindergarten oder in der schule damit glücklich ist, kommt sicher auch auf die seel. robustheit des kindes an.
Liebe Grüsse Steinadlerin

Liebe ist die einzige Sklaverei,
die als Vergnügen empfunden wird

G. B. Shaw

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 29. März 2006, 09:59

Zitat

kommt sicher auch auf die seel. robustheit des kindes an.


Diese zu erreichen, wäre wohl ein viel wichtigeres Vorhaben.

10

Mittwoch, 29. März 2006, 10:27

Zitat von »"Steinadlerin"«

allerdings, bei meinen kindern war ICH, auf grund der taufe, die richtungsweisende.


Nicht Richtungsweisend beudeutet ich habe JA gesagt, Nein gesagt, oder mich einfach aus der Sache raus gehalten (was jedoch als Mutter kaum möglich sein sollte)??

Zitat von »"Steinadlerin"«

emanuela, eben mein gewissen schafft mir da großes nachdenken und
in der familie zu diskutieren, aber nicht nur soll es getauft werden, sondern
die andere seite des nichttaufens, die evt. positiven wie auch negativen
erfahrungen des kindes die dann unweigerlich in dieser gesellschaft kommen werden. es wird ohne rel. bekenntnis so eine art aussenseiter sein, und ob es dann im kindergarten oder in der schule damit glücklich ist, kommt sicher auch auf die seel. robustheit des kindes an.


Wer sein Kind mit dieser FREIHEIT alleine lässt, kann schon riskieren, dass es sich nicht wirklich zurecht findet. Liegt es nicht an den Eltern sein Kind auch aufzuklären warum man selbst diese Einstellung vertritt? Kinder o.B. sollten einfach lernen, dies auch zu erklären.

Ein gläubiges Kind wird ja nicht dazu genötigt irgendwann gefragt zu werden WARUM es bei diesem Verein ist..

Aber Steinadlerin ich würd dich bitten die Beantwortung meiner obersten Frage nicht zu vergessen.

Thema bewerten