Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. August 2006, 08:38

Wer glaubt an den Christengott?

http://www.dittmar-online.net/tinc?key=eG4CVayG

Man staune über das Ergebnis.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Donnerstag, 17. August 2006, 08:44

Also was ich immer unter gleichaltrigen so höre wenn man nach dem Glauben fragt ist:
"Nein, an die christliche Lehre glaub ich nicht. Aber irgendwie glaub glaub ich schon dass es eine Art Gott gibt."

Was ist das bitte für eine schwammige Aussage? irgendwie, eine Art...
Für mich hört sich das so an, als ob diese Personen einfach Angst haben zu sagen, ich glaube nicht - ein eventueller Gott könnte ja dann böse sein und auf Rache sinnen. Hier hat die christliche Angstmaschinerie offenbar voll gewirkt.
I walk the earth, my darling. This is my home.
(voice of the beehive)

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. August 2006, 09:44

Ich denke auch, dass die der Christengott im Zweifel mal akzeptiert wird, weil ja sonst der ewige Feuerofen droht. An Gott zu glauben ist eben, wie Pascal schon meinte, eine Wette.

  • Man glaubt an Gott, und Gott existiert – in diesem Fall kommt man in den Himmel.
  • Man glaubt an Gott, und Gott existiert nicht – in diesem Fall gewinnt man nichts.
  • Man glaubt nicht an Gott, und Gott existiert nicht – in diesem Fall gewinnt man ebenfalls nichts.
  • Man glaubt nicht an Gott, und Gott existiert – in diesem Fall wird man bestraft.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pascalsche_Wette

Was der liebe Pascal da ausgelassen hat, ist der Umstand, dass das Leben sich verschlechtern, wenn man an den jenseitigen Gott glaubt, den es ggf. gar nicht gibt. Vielleicht war er auch nur gefangen in der damaligen befohlenen Weltanschauung, die ihn sonst auf den Scheiterhaufen gebracht hätte.

4

Freitag, 18. August 2006, 20:02

74 % der Österreicher .
Statistik Austria 2001

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Freitag, 18. August 2006, 20:07

Zitat von »"caddy40"«

74 % der Österreicher .
Statistik Austria 2001


nehme mir die freiheit, ICH FREUE MICH :wink
Liebe Grüsse Steinadlerin

Liebe ist die einzige Sklaverei,
die als Vergnügen empfunden wird

G. B. Shaw

7

Freitag, 18. August 2006, 22:11

Zitat von »"ASY"«

Warum?


dass viele an gott glauben
Liebe Grüsse Steinadlerin

Liebe ist die einzige Sklaverei,
die als Vergnügen empfunden wird

G. B. Shaw

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 18. August 2006, 22:38

Na, an den Christengott und das ist einfach :pillepalle::

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Freitag, 18. August 2006, 23:02

Zitat von »"ASY"«

Na, an den Christengott und das ist einfach :pillepalle::


deine meinung darüber ist ja nicht neu, aber es ist ja gut, die vielfalt der unterschiedlichen meinungen, oder?

morgen wird unser 3,5 mon. "prinz" getauft, die eltern wollen es so, und als omi muß ich dir sagen, dass ich darüber nicht die unglücklichste bin.
trotz hinterfragen und offener diskussion in der familie, er wird röm. kath. getauft. sind alle dafür gewesen.
Liebe Grüsse Steinadlerin

Liebe ist die einzige Sklaverei,
die als Vergnügen empfunden wird

G. B. Shaw

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 19. August 2006, 09:37

Eine verbrecherische Instanz mit einer Zwangsmitgliedschaft des eigenen Enkels/Kindes zu unterstützen ist keine Meinung sondern ebenfalls verbrecherisch. In Sizilien galten auch gute Gründe der Mafia oder Camorra dienlich zu sein. So wie bei den Juden die Bubenbeschneidung immer sichtbar gültig ist, so gilt das Sakrament der Christen auch immer.

Aber gute Gründe für deine Freude kannst du noch immer nicht nennen, was ja irgendwie zu erwarten war, weil du nicht mal eine klitzekleine Vorstellung von dem hast, in welchen Verein ihr diesen kleinen Wurm steckt. Nur Christen sind stolz darauf, wenn sie nix dazulernen.

Thema bewerten