Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Montag, 4. September 2006, 14:01

Fettsucht als globale Epidemie

Fachleute sehen Fettleibigkeit als ähnliche Bedrohung wie Klimaerwärmung und Vogelgrippe.
Fettsucht hat sich zu einer globalen Epidemie entwickelt, wie Experten am Sonntag zum Auftakt einer internationalen Konferenz zu dem Thema in Sydney feststellten. Sie bedrohe das Gesundheitssystem jedes Landes mit tödlichen Krankheiten wie Diabetes und Herzerkrankungen und verkürze die Lebensspanne künftiger Generationen. "Fettleibigkeit ist eine internationale Seuche", erklärte Paul Zimmet, der Vorsitzende des Treffens von mehr als 2.500 Experten.

Zitat

"Sie ist eine ebenso große Bedrohung wie Klimaerwärmung und Vogelgrippe." Andere Fachleute bei der Konferenz erklärten, die weltweiten Kosten der Behandlung von Herzerkrankungen, die von Fettleibigkeit ausgelöst werden, ließen sich nicht beziffern. In Staaten wie Großbritannien, den USA und Australien würden sie auf mehrere Milliarden Dollar pro Jahr geschätzt. Auf der Erde lebten derzeit mehr über- als untergewichtige Menschen, erklärte Professor Ian Caterson, einer der Organisatoren der Konferenz.

Zu den Themen der Veranstaltung gehören die Verhütung und Behandlung von Fettsucht sowie das immer häufiger auftretende Phänomen fettleibiger Kinder, denen deshalb chronische Krankheiten drohen. Die Kinder dieser Generation seien möglicherweise die ersten, die vor ihren Eltern sterben, erklärte Kate Steinbeck vom Royal-Prince-Alfred-Krankenhaus in Sydney. Hauptursache der Fettsucht sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) der verstärkte Konsum von fett- und zuckerhaltigen Nahrungsmitteln und mangelnde Bewegung. (Ag.)


Es ist so, wie ich es seit Jahre predige. Wir züchteten uns zu einer fettsüchtigen Spezie - aber jeder verlächerlicht und verherrlicht diesen Zustand.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Anonymous

unregistriert

2

Montag, 4. September 2006, 14:07

soooo schaut`s aus,

daher mehr Bewegung mochn, und net Tag und Nacht vorm Compi sitzn.. :twisted:

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Montag, 4. September 2006, 14:08

:oops:

Aber ich hab grad nur 73 kg und bin 184 groß.

Maria

Lieber Hydrokultur als gar keine Bildung!

  • »Maria« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

4

Montag, 4. September 2006, 14:17

hast eh recht aber die magersucht ist genau so im vormarsch.... und die drogensucht, und die alkoholsucht und die sexsucht...und und und! einmal die fettsucht dann wieder die magersucht, über irgendwas müssens ja schreiben.
Ein wacher Geist weiß das in der Rache nichts als Zerstörung liegt.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Montag, 4. September 2006, 14:18

zur zeit verdient man bei den dicken, mit den vielen diäten a haufn geld

6

Montag, 4. September 2006, 14:27

Mich hat das Buch von Michel Montignac ziemlich aufgerüttelt. Zucker in der heutigen Konsumationsmenge ist der Tod der Menschheit. Die "Fettepidemie" beweist das.
I walk the earth, my darling. This is my home.
(voice of the beehive)

7

Montag, 4. September 2006, 14:32

wenn man wirklich abnehmen will, kann ich nur weight watchers empfehlen
des is des einzige vernünftige, kein verzicht

die haben z.b leckere schokoriegel oder leckere chips
da braucht man wirklich auf nichts versichten

sobald man beim essen auf etwas verzichten muss, kann man es vergessen

nur solange man im kopferl nicht abnehmen will, nutzt auch das nichts

8

Montag, 4. September 2006, 14:37

Es geht mir wieder nicht primär ums Gewicht sondern das was wir essen.
Wenn einer wie der Asy dünn ist aber tächlich große Mengen Zucker essen würde - da hätt der Mensch nix gewonnen. Der kann immer noch Diabetes II kriegen, sich den Magen und Darm ruinieren etc.
Wer Dreck frisst und dabei zufällig schlank bleibt, bleibt sicher nicht gesund.
I walk the earth, my darling. This is my home.
(voice of the beehive)

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Montag, 4. September 2006, 14:42

hier nochmals, du nimmst ab, wenn du dich gesund ernährst
du kannst nich so viel obst und gemüse essen, dasst zunimmst

und beim rahm gibts alternativen

kapiert, wenn nicht iss ein stück zucker, vielleicht hilft da des

du musst dich wegen deiner krankheit so ernähren, aber andere nicht, noch dazu sei froh wennst a pizza isst und dann durchfall bekommst, kannst nie zunehmen

10

Montag, 4. September 2006, 14:53

könnstest bitte aufhören mit mir zu reden wie mit einem Hund? Wenn das der Umgangston bei dir daheim ist, na gute Nacht!
I walk the earth, my darling. This is my home.
(voice of the beehive)

Ähnliche Themen

Thema bewerten