Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. September 2006, 20:54

Die Mannschaft der FPÖ

Christian Strache Obmann

Die acht Stellvertreter

Gerald Hauser, Tirol Norbert Hofer, Burgenland Karl Heinz Klement, Kärnten Ute Klitsch, Oberösterreich Markus Ritter, Vorarlberg Barbara Rosenkranz, Niederösterreich Leopold Schöggl, Steiermark Karl Schnell, Salzburg

Als Bürgeranwältin wurde gewählt: NAbg. Dr. Helene Partik-Pable´

Folgende Mitglieder wurden in den FPÖ-Bundesparteivorstand gewählt:
Herbert Aspöck, Oberösterreich Verena Graf, Steiermark Monika Mühlwerth, Wien Gertraud Schimak, Salzburg.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Mittwoch, 6. September 2006, 20:56

Es folgen die Aufzählungen der Nähe dieser Personen zu rechtsnationalen Vereinigungen.

3

Mittwoch, 6. September 2006, 20:57

Zitat von »"caddy40"«

Es folgen die Aufzählungen der Nähe dieser Personen zu rechtsnationalen Vereinigungen.


redst von deinen roten gesinnungsbrüdern und schwestern? :bruell: :bruell: :bruell:

4

Mittwoch, 6. September 2006, 21:07

Hier ein Kontakt des Bundesobmannes zur rechsnationalen AULA:


NS-Wiederbetätigung in der Aula?
In der Juni-Ausgabe der Aula findet sich ein Interview mit dem ehemaligen NS-Abwehroffizier und Führer "arabischer Freiwilligenverbände", Franz Wimmer-Lamquet. Gleich zu Beginn beruft er sich auf den Eid, an den er noch immer "gebunden" sei und der genauere Auskünfte über seine subversive Tätigkeit im Dienste der nationalsozialistischen Aggression unmöglich mache. Nur dass der "Führer [...] ganz große Pläne" (Die Aula) mit ihm hatte, gibt Wimmer-Lamquet, dessen Bekenntnisbuch Balkenkreuz und Halbmond gerade im Ares-Verlag von Wolfgang Dvorak-Stocker erschienen ist, an.

Wie sehr sich der Oberst a. D. noch mit Hitler und dem Nationalsozialismus identifiziert, wird an zahlreichen Stellen deutlich: Gegenüber den Versuchen der "Roten", aus dem "Führer" "einen Teppichbeißer, einen Primitivling zu machen", behauptet er eine Kultiviertheit und umfassende Bildung Hitlers. Sein Stellvertreter Rudolf Heß sei ein Mensch gewesen, "der viel Gutes getan hat". Und Reinhard Heydrich, den maßgeblichen Organisator der "Endlösung", "schätzte" Wimmer-Lamquet "sehr". Er hätte "eine klare Linie" gehabt und sei "nicht bestechlich" gewesen. Der Kriegsverbrecher habe darüber hinaus den Leitungsposten im "Reichssicherheitshauptamt" nur "mit Widerwillen bekleidet" (ebenda, S. 39). Als "Reichsprotektor von Böhmen und Mähren" habe Heydrich mit seinen offenbar guten und richtigen "Maßnahmen" erreicht, dass viele "der tschechischen Bauern und Arbeiter [...] ins deutsche Lager überliefen".

Das DÖW hat das Interview an die Grazer Staatsanwaltschaft mit der Bitte um Prüfung der strafrechtlichen Relevanz (mutmaßlicher Verstoß gegen § 3g Verbotsgesetz) übermittelt.

Es waren "revisionistische" und NS-apologetische Texte wie dieser, welche Mitte der 1990er Jahre zur öffentlichen Distanzierung der damaligen FPÖ-Spitze von der Aula führten. Heute versichert FPÖ-Obmann Strache der Aula, dass diese in ihm "immer einen verlässlichen Ansprechpartner finden [wird]." (Die Aula 7-8/2003, S. 6)

Quelle:DÖW

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Mittwoch, 6. September 2006, 21:31

das döf als quelle anzugeben überbietet noch jeden schwachsinn den du verzapft hast um längen
lg. str.

nicht jeder, der stroh im kopf hat ist ein bauer

6

Mittwoch, 6. September 2006, 23:19

strache gegen gusenbauer
strache macht den punkt

najo die roten san aber auch gegen so viele ausländer
san des jetzt auch nazi

7

Donnerstag, 7. September 2006, 06:55

Zitat von »"strizzi"«

das döf als quelle anzugeben überbietet noch jeden schwachsinn den du verzapft hast um längen


was für eine vereinigung ist das,ist die ofiziell oder einfach eine private verbindung die irgendeiner partei nahe steht?

8

Donnerstag, 7. September 2006, 07:30

caddy, spielt den guten Sozialdemokraten vor und belügt sich selbst, dass man es kaum glauben kann. Er gräbt in alter Scheisse aus vergangenen Zeiten wie ein Nekrophil und glaubt damit, seine Rechtfertigung in seiner politischen Rolle zu erbringen.
Ärmer geht es wohl nicht? :poptuschi: :leier:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Donnerstag, 7. September 2006, 08:57

Zitat von »"strizzi"«

das döf als quelle anzugeben überbietet noch jeden schwachsinn den du verzapft hast um längen


Ja, aber die Aula Typen haben wirklich ein Rad ab!

LG

Andy
Muht die Kuh laut im Getreide, war ein Loch im Zaun der Weide

10

Donnerstag, 7. September 2006, 09:05

Hier als kleines Schmankerl ein Auszug aus der Zeitschrift

"Die Aula"
"Das Freiheitliche Magazin"


Ausgabe 02/2006 (Quelle - dort im Archiv, im Artikel: "6-Phasenplan für eine nachhaltige Rückwanderungspolitik")

Werden Ausweislose nicht bereits bei der Einreise ergriffen, sondern erst später, und läßt sich nicht ermitteln, woher sie unmittelbar eingereist sind, werden sie in ein Arbeitslager verbracht, bis sich die entsprechenden Zuständigkeiten geklärt haben und eine Abschiebung möglich ist. Dem Sozialtourismus und Scheinasylantentum ist entschieden entgegenzutreten.

Das taugt Burschi, Viertel und Co. wieder, gell. Super so Arbeitslager ihr Dodeln! Und mit sowas sympathisiert Euer Strache!
Muht die Kuh laut im Getreide, war ein Loch im Zaun der Weide

Ähnliche Themen

Thema bewerten