Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 1. November 2006, 20:26

Angst vor Islam: Pfarrer verbrennt sich

Aus Angst vor der Ausbreitung des Islam hat sich in Erfurt ein evangelischer Pfarrer selbst verbrannt.

Der 73-Jährige habe in Briefen die Motive für seine Verzweiflungstat erklärt, sagte die Erfurter Pröpstin, Elfriede Begrich, am Mittwoch unter Verweis auf die Ehefrau des Mannes. Er habe bereits seit Jahren bei Treffen und Versammlungen mehr Aufmerksamkeit für die Auseinandersetzung mit dem Islam gefordert.


Laut Polizei hatte sich der Pfarrer im Ruhestand am Reformationstag in einer Baugrube des Augustinerklosters mit Benzin übergossen und in Flammen gesetzt. Passanten seien ihm zu Hilfe geeilt und hätten das Feuer gelöscht. Er sei mit schweren Verletzungen in eine Hallenser Spezialklinik geflogen worden, wo er am Mittwochnachmittag starb.

Magdeburgs Bischof: „Bin schockiert“

Der Magdeburger Bischof Axel Noack und Begrich zeigten sich bestürzt von der Tat. „Ich bin schockiert“, sagte Noack. Beide Kirchenvertreter räumten ein, dass das Islam-Thema immer wieder von anderen Diskussionen verdrängt worden sei, weil es in den neuen Ländern nicht so akut sei. Noack warnte vor einem „Kulturstreit“. Man müsse vermitteln, dass von der Religion Frieden ausgehe. Dazu gehöre auch ein klares Bekenntnis der Muslime zur Gewaltfreiheit.

Nach Angaben Begrichs handelt es sich bei dem Mann um den ehemaligen Pfarrer von Windischholzhausen, Roland Weißelberg. Die Pröpstin beschrieb ihn als sehr belesenen und aktiven Christen. Er habe in den 50er-Jahren in Jena und Berlin studiert und danach als Verlagslektor gearbeitet. Von 1965 bis zum Ruhestand 1989 sei er Pfarrer in Windischholzhausen bei Erfurt gewesen. In seinem Abschiedsbrief bitte er nach Aussagen der Ehefrau um Vergebung für seine Tat.

Verbrennung während eines Gottesdienstes

Auch der Kurator des Erfurter Augustinerklosters, Lothar Schmelz, reagierte betroffen. Die Tat habe sich während eines Kantatengottesdienstes zur Feier des Reformationstages vor der Kirche ereignet. Da der Mann zuvor im Kreuzgang des Klosters gesehen worden war, habe er möglicherweise eine Selbstverbrennung während des Gottesdienstes geplant. Laut Zeugen habe er die Worte Jesus und Oskar gerufen. Der evangelische Pfarrer Oskar Brüsewitz hatte sich 1976 aus Protest gegen das DDR-Regime im sachsen-anhaltischen Zeitz selbst verbrannt.


Warum schmeißen Leute so unnütz ihr Leben weg?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Anonymous

unregistriert

2

Donnerstag, 2. November 2006, 00:25

Re: Angst vor Islam: Pfarrer verbrennt sich

Zitat von »"ASY"«

Warum schmeißen Leute so unnütz ihr Leben weg?


Er hat trotz, oder wegen seiner Belesenheit, an der Relitaet vorbei gelebt.

Wir stehen erst ganz am Anfang eines moeglichen Islam-Problems. Was wir bisher darueber wissen, bekommen wir von eindimensionalen Medien aufgetischt, die uns fuer ihre schmutzigen Geschaefte oder politischen Entscheidungen oder fuer ihre Diebes- und Herrschergelueste einspannen wollen.

Ich sehe kein Islam-Problem, obwohl mein Wunsch ein weiterhin christliches Europa ist.

Der jetzige isamistische Terrorismus hat ueberhaupt nichts mit Festland-Europa zu tun, auch nicht mit der zu grossen moslemischen Einbuergerungszahl?

Der Islamismus wurde von Israel und den USA erzeugt, natuerlich nicht mit Absicht, sondern als Folge ihrer zionistischen bzw. imperialen Politik.

In dieser Hinsicht bin ich auf der Seite der zuerst Betrogenen. Natuerlich bin ich prinzipiell gegen Terrorismus.

Aber wer grosse Ungerechtigkeit saet, wird Rache ernten. Waere ich Palaestinenser, ich waere in ihren Reihen. Ben Laden stoert mich ueberhaupt nicht. Ob er der Verursacher des 11/11 ist, interessiert mich nicht.

Die Amis mit ihren allwissenden verjudeten Institutionen haetten dies verhindern koennen. Sie haben nicht nur das nicht getan, sondern aus dieser Katastrophe fuer sich und Israel den groesstmoeglichen Nutzen gezogen, fuer Israel die Beseitigung Saddam Husseins und fuer sich das irakische Erdoel und die zukuenftigen afghanischen Pipelines. Gleichzeitig umkreisten sie nicht nur den Iran, sondern trieben auch einen imperial-zionistischen Keil zwischen alle arabischen Laender im Vorderen Orient.

Ich hoffe, das US-Kartenhaus bricht zusammen. Nein, wird es nicht. Wie? Alle wichtigen Medien sind juedisch monopolisiert. Mit Israel und den Juden wird man nicht fertig: Juden beherrschen alles Geschriebene und das Geld. Das ist Macht!

3

Donnerstag, 2. November 2006, 08:39

Der Pfaffe hatte wohl ganz einfach ein schweres psychisches Problem - sowas gibts halt auch bei Kirchenmännern. Ich seh da gar keinen Zusammenhang mit dem Islam.

Wenn einer schreibt er wird sich umbringen weil die Außerirdischen hinter ihm her sind vermutet man ja auch nicht gleich eine tatsächliche Alien-Invasion, oder?
I walk the earth, my darling. This is my home.
(voice of the beehive)

Anonymous

unregistriert

4

Donnerstag, 2. November 2006, 10:40

Zitat von »"Emanuela"«

Ich seh da gar keinen Zusammenhang mit dem Islam.


Vor einigen Jahren brachte sich im Bezirk Voelkermakt angeblich jemand um, weil Hilter den Krieg verloren hat.

Auch das gibt es.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Donnerstag, 2. November 2006, 10:52

Jährlich bringen sich hunderte Menschen um weil sie ein schlechtes Zeugnis bekommen haben oder vom Partner verlassen wurden.

Eine Frechheit find ich dass in dem Artikel ja wieder unterschwellig der Islam verantwortlich gemacht wird. Mir kommt wirklich vor der WESTEN will einen neuen Religionskrieg anzetteln.
I walk the earth, my darling. This is my home.
(voice of the beehive)

Anonymous

unregistriert

6

Donnerstag, 2. November 2006, 11:18

Zitat von »"Emanuela"«

Mir kommt wirklich vor der WESTEN will einen neuen Religionskrieg anzetteln.


Sicher, die USA, aus Habgier und politischer Dummheit, wenn auch nicht mit voller Absicht. Aber sie schlittern sich und uns damit hinein.

'Afghanistan' und 'Irak' wurden von juedischen Beratern Buschs angezettelt. die bodenlose Frechhdeit dabei ist, dass diese Juden es sogar zugegeben haben (siehe Wolfowitz). Wenn man einem Volk auf den Kopf sch... kann, kann man mit ihm auch alles erdenklich Andere tun.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 2. November 2006, 11:31

Zitat von »"Emanuela"«

Eine Frechheit find ich dass in dem Artikel ja wieder unterschwellig der Islam verantwortlich gemacht wird.


So sehe ich das gar nicht: verantwortlich ist nicht der Islam, sondern das Ignorieren des Problems. In der Politik passiert nix zufällig - das kannst du mir ungeprüft glauben. Natürlich will die Hochfinanz Unruhen, denn da können die Staaten ihre Schulden nicht bezahlen.

Erinnerung an dieses Buch:
AUF EIN WORT

8

Donnerstag, 2. November 2006, 12:12

Nein, ich widerhole hier nochmal: da ist Null Zusammenhang mit dem Suizid des Pfaffen. Das ist ja als würde man den Selbstmord einer Verlassenen dem Ex anlasten. Der Pfarrer hätte psychologische oder zumindest medikamentöse Hilfe gebraucht. Wahrscheinlich hatte er eine schwere und unerkannte Depression - an der ist keiner schuld.
I walk the earth, my darling. This is my home.
(voice of the beehive)

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 2. November 2006, 12:34

Dein Contra verstehe ich nicht - es ist doch klar, dass des Pfarrers Lebensmittelpunkt der Islam war, was dann SEIN Grund war sich zu töten.

Dem Islam gebe ich keine Schuld - aber er steht im Kontext zu diesem Vorfall.

10

Donnerstag, 2. November 2006, 12:40

Hast du schon mal an Depressionen gelitten? Ich schon. Im Alter von etwa 13 bis 26 hatte ich so ca. 2 mal im Jahr ernsthafte Depressionen - die ich selbst aber nicht als solche erkennen wollte. Samt Suizidgedanken und allem. Ich weiß noch genau was meine "Gründe" für den Suizid gewesen wären - alles Schwachsinn!! In Wirklichkeit hatte ich wohl entweder einen Lichtmangel und/oder arge hormonelle Probleme (BITTE jetzt nicht sexuell verstehen!). Dazu kam dass ich meinte anders zu leben als ich wollte und nicht die Verantwortung für mein Leben in die Hand nahm. Meine "Gründe" waren also alle an den Haaren herbeigezogen - zur Not erfindet man sich in einer depressiven Phase Gründe dafür warum alles so schrecklich ist.

Traurig ist, dass in unserer Gesellschaft psychische Probleme immer noch ein großes Tabu sind - die meisten trauen sich entweder nicht Hilfe zu suchen oder kommen wie ich gar nicht auf die Idee dass es Hilfe geben könnte. Weil man sich für "deppert" hält oder dazu abgestempelt wird. So ist es dem Pfarrer wohl auch ergangen - er hat funktionieren müssen bis er nicht mehr konnte.
I walk the earth, my darling. This is my home.
(voice of the beehive)

Thema bewerten