Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 17. November 2006, 17:47

Angriff Auf Un-Posten:

Angriff Auf Un-Posten:
"Wir wollen, dass Gerechtigkeit geübt wird"
(Die Presse) 15.11.2006
Die Schwester des im Libanon gefallenen Bundesheermajors Lang fordert, dass die Regierung in Wien alle Dokumente freigibt.


WIEN (w. s.). Aus der Stimme von Karin Faizi klingt Verbitterung: "Wir wollen, dass im Namen meines Bruders Gerechtigkeit geübt wird. Wir wollen erfahren, was passiert ist." Faizis Bruder hieß Hans-Peter Lang. Der Bundesheermajor starb am 25. Juli in einem südlibanesischen UN-Stützpunkt - durch eine israelische Präzisionsbombe. In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem grünen Sicherheitssprecher Peter Pilz übte Langs Schwester nun Kritik an Österreichs Regierung: Man habe der Familie versprochen, "alles Menschenmögliche" zu tun, um den Vorfall aufzuklären. Das sei nicht geschehen. "Wir haben nur zwei Briefe der Regierung erhalten, die keinen Sinn ergaben." Faizi fordert nun Einsicht in die Untersuchungsberichte Israels und der UNO, die dem Außenamt in Wien übergeben worden sind.

Auch Pilz will eine Freigabe der Dokumente. Er kündigte an, den Landesverteidigungsausschuss oder notfalls den Nationalen Sicherheitsrat zu befassen.

Die "Vereinigung Österreichischer Peacekeeper" hat bereits vergangene Woche eine Offenlegung der Berichte verlangt. Sollte der Vorfall nicht genau aufgeklärt werden, sei das ein negatives Signal für Österreichs Soldaten im Auslandseinsatz, warnt der Präsident der Vereinigung, General Günther Greindl.

Das Außenamt weist darauf hin, dass die Berichte nicht veröffentlicht werden könnten, da sich Israel und die UNO Vertraulichkeit ausbedungen hätten. Israel hat den Angriff stets als Unfall bezeichnet, verursacht durch Fehler beim Kopieren von Landkarten. Dazu Pilz: "Das ist absoluter Quatsch. Eine bunkerbrechende Waffe fliegt nicht aufgrund von Kartenfehlern ziellos herum." Man müsse davon ausgehen, dass der UN-Stützpunkt gezielt ausgeschaltet worden sei. Wenn es in den Berichten dafür klare Hinweise gebe, sei die Causa Sache der Strafjustiz. "Außen- und Verteidigungsministerium wären verpflichtet gewesen, die Staatsanwaltschaft einzuschalten."


Null Rechte, wenn USrael und die Hochloge UNO das fordern. :hmpf:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Freitag, 17. November 2006, 17:50

Was mich noch mehr stört, unser Ausseministerium gibt aus "diplomatischen" Gründen keine Akteneinsicht.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 17. November 2006, 17:53

Sie gehorchen den Befehlen der von mir oben erwähnten Institutionen.

4

Freitag, 17. November 2006, 17:55

Die Diplomatie ist eine Hure.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 17. November 2006, 18:07

Das ist keine Diplomatie, sondern völlig Verlogenheit und die Berechnung, dass das Volk vieles nicht durchschaut oder durchschauen will.

Caddy, du bist der lebende Beweis für meine These!

Anonymous

unregistriert

6

Freitag, 17. November 2006, 18:07

Re: Angriff Auf Un-Posten:

Zitat von »"ASY"«

Null Rechte, wenn USrael und die Hochloge UNO das fordern.


Ein kleiner Fisch gegen einen Hai.

Wie kann das gut ausgehen?

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 17. November 2006, 18:27

David vs. Goliath? Mit feigem Beschiss würde es gehen - das lehrt die Bibel.

8

Freitag, 17. November 2006, 18:36

Zitat von »"ASY"«

Das ist keine Diplomatie, sondern völlig Verlogenheit und die Berechnung, dass das Volk vieles nicht durchschaut oder durchschauen will.

Caddy, du bist der lebende Beweis für meine These!

Ich durchschaue es, aber hier müsste ich am Ruder sein, ich würde die Akten veröffentlichen (wie der Olah die Spitzelakten).
Schau auf meine Signatur.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 18. November 2006, 09:53

Zitat von »"caddy40"«

Ich durchschaue es, aber hier müsste ich am Ruder sein, ich würde die Akten veröffentlichen (wie der Olah die Spitzeakten).
Schau auf mei Signatur.


Seltsam, du würdest - so du am Ruder wärst - etwas tun, was der, der am Ruder ist, nicht tut. :roll:

Anonymous

unregistriert

10

Samstag, 18. November 2006, 10:32

Zitat von »"caddy40"«

ich würde die Akten veröffentlichen (wie der Olah die Spitzeakten).


Welche Akten, die um des Kaisers Bart?

Glaubst du tatsaechlich, dass

a) die Israelis korrekte Akten verfassen und

b) Akten, die ihre moerderischen Soldaten weniger lieb als die reinsten Engelchen aussehen lassen, nach Oesterreich schicken wuerden?

Wuerdest du freiwillig einen Mord zugeben, auf den dir niemand auf die Schliche kommen kann?

Thema bewerten