Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 20. November 2006, 07:01

Hoffnungslosigkeit breitet sich

in mir aus.
Wurden vor einiger zeit von einen mächtigen gefühl berührt und wissen nicht was wir machen sollen. habe vor einiger zeit eine frau die so wie ich verheiratet ist kennen gelernt und es kam wie es eigentlich nicht kommen sollte,wir haben uns schwer ineinander verliebt. wir lieben beide unsere partner,aber nicht so tief wie es sein sollte. anfangs sollte es eine reine lockere körperbetonte beziehung sein,wobei wir aber ausser uns zu küssen und zu streicheln noch nichts weiter war,die sich aber zu einen wahren gefühlssturm zwischen uns weiterentwickelte.
wir haben mehr gemeinsamkeiten als mit unseren jeweiligen partnern,aber wissen das wir beide unsere partner nicht aufgeben werden.
habe mich noch nie in meinen leben in so einer ausnamesituation befunden. jedesmal wenn wir uns sehen und andere leute sind dabei zerreisst es uns fast das herz,weil wir uns nicht in den armen halten können.
das problem ist aber wir haben den gleichen freundeskreis.
die vernunft würde es gebieten das wir schluss machen sollten,nur dann bliebe mir nur der eine schritt den freundeskreis aufzugeben.
tiefe verzweiflung breitet sich in mir aus.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Montag, 20. November 2006, 08:58

Viertal, obwohl ich aufgrund vieler deiner Wortmeldungen zum Scherzen aufgelegt wäre, tue ich das nicht. Nun sitzt du in der Patsche und ich möchte wirklich nicht in deiner Situation sein - weil nach einem einfachen Staudenrauscher hört sich das Ganze nicht an.

Ich würde alle vier Betroffenen zusammenrufen und mit der Wahrheit auf den Tisch klopfen - ihr müsst euren Partnern eine Selbstbestimmung lassen und mE ist der Betrug mit allen Mitteln zu verhindern. Was du jetzt erlebst ist frei von Schuld, eine Verheimlichung/Lüge wäre dies nicht mehr.

Grad dir könnt ich jetzt ein Buch an Vorwürfen schreiben, weil du dich in jeder Hinsicht voll unter Kontrolle gibst. Leider sind die Drogen - auch wenn's die körpereigenen Endorphine sind - sehr, sehr mächtig.

Ganz gleich was ihr befürchtet - macht nix was ihr selbst auch nicht ertragen wolltet und versucht alles, um euren Partnern weiterhin in die Augen sehen zu können.

3

Montag, 20. November 2006, 09:05

nein es ist auch kein scherz.
ich hatte noch nie etwas so tief berührt wie die zuneigung zu dieser frau.
für sie ist es sogar noch schwerer da sie eigentlich eine intakte partnerschaft führt,aber so wie ich zu ihr eine ganz tiefe liebe sie die gleiche zu mir verspürt.
aus diesen grund ist es auch unmöglich mit unseren partnern darüber zu sprechen.
zum glück habe ich mich unter kontrolle und bin ein gefestigter mensch,ein anderer hätte schon einen grossen blödsinn gemacht.

ich hatte schon einige liebschaften und habe fast nie etwas anbrennen lassen,nur das es mich mal so erwischt mit dem habe ich nie gerechnet. denke sie ist die frau die mir bestimmt war,aber durch umstände die ich nicht begreifen kann sind wir uns damals nie über den weg gelaufen,obwohl wir nicht mal 300meter voneinander entfernt aufgewachsen sind. warum also gerade jetzt.

Anonymous

unregistriert

4

Montag, 20. November 2006, 09:26

@ viertel

Das ist eine sehr schwierige Situation, die normalerweise jede traditionelle Ehe in ihren Grundfesten erschüttert. Ich sage „traditionellen“, weil es auch andere Ehen gibt, die fuer so eine Situation eine Möglichkeit offen lassen. Unter einer solchen Möglichkeit verstehe ich keineswegs Ehen in denen ein oder beide Partner mit ihrem Sexleben außerhalb ihrer Ehe tun und lassen was sie wollen. Denn das wäre keine traditionelle Ehe mehr. Ich bin, trotz meiner eigenen un-traditionellen Ehe-Situation, trotzdem ein Verteidiger der traditionellen Ehe.

Meine Frau, die die Treue in Person ist, und ich haben uns zu der Ansicht durchgerungen, dass nur weil zwei Menschen verheiratet sind, es keinem Partner verboten sein sollte sich ab und zu mal in eine andere Person zu verlieben, während beide Partner die traditionelle Ehe-Treue aufrecht erhalten.

Die Aufrechterhaltung einer traditionellen Ehe darf nicht auf Lug und Trug basieren, sondern auf dem Verständnis, dass mit dem Eintritt einer Ehegemeinschaft nicht automatisch alle Sympathiegefühle eines Ehepaares gegenüber dem anderen Geschlecht abgetötet wurden, sondern dass solche Gefühle weiterhin existieren, sie aber in eine persönlich und gesellschaftlich nicht störenden Weise behandelt, kontrolliert oder gelebt werden müssen.

Welche Freiheiten bei einem außerehelichen Gefühlsverhältnis von beiden Ehepartnern akzeptiert werden (können) und welche tabu sind, hängt von der Lebensphilosophie der beiden Betroffenen ab und natürlich, weil kein Ehepaar eine einsame Insel im Meer ist, auch von dem Gesellschaftskreis in dem die Betroffenen sich befinden.

Das meiste von dem was ich bis jetzt geschrieben habe, lieber ‚viertel’, ist dir sicher nicht neu. Neu ist dir nur, wie du deine Affäre meistern sollst? Ich weiß was MEINE Gattin mir erlaubt; ich bin aber sicher, dass DEINE Gattin dir dasselbe nicht erlaubt. Meine Gattin, wenn ich mich wieder einmal in eine andere Frau tödlich verliebt hatte, hörte sich meine Beichte - denn, lieber ‚viertel’, um die Beichte wirst du nicht herum kommen -, immer ohne Jammern und Zähneknirschen ruhig an, tröstete mich , wenn ich sehr darunter litt, und half mir in ehelicher Freundschaft die jeweilige Gefühlsaffäre zu meistern.

Was dir im letzten Absatz auffallen soll ist, dass ich mich nicht nur ein einziges Mal unsterblich in eine andere Frau verliebt hatte, sonder mehrere Male. Hätte ich mich wegen jeder dieser Frauen von meiner Gattin, der Mutter meiner Kinder, die meine beste Freundin ist, trennen sollen? Glaubst du nicht, dass auch andere Ehepartner, nachdem sie einige Jahre verheiratet sind und eine gewisse Routine in ihr Eheleben eingetreten ist glauben, dass sie sich mit einer neuen Partnerin besser verstehen würden?

Viertel, dein größtes Handicap ist, dass du mit deiner Gattin vermutlich nicht wie ich offen und ehrlich über dein Problem diskutieren kannst und dir damit der wichtigste Mensch der dir aus deinem Dilemma helfen kann, fehlt. Und um mit deiner Misere innerhalb deiner Ehe allein fertig zu werden, ist vermutlich weder bei dir noch bei deiner Gattin vorbeugend vorgesorgt worden, d.h. du hast jetzt ein riesengroßes Problem und deine Gattin ist darauf nicht vorbereitet worden, nicht psychologisch und nicht intellektuell. Deshalb werdet ihr beide vermutlich von außerhalb eurer Ehe Hilfe bekommen müssen, aber vorerst ihr beide zusammen, nicht jeder fuer sich allein.

MfG, Eberndorfer

5

Montag, 20. November 2006, 09:29

Re: Hoffnungslosigkeit breitet sich

Zitat von »"viertel"«

in mir aus.
Wurden vor einiger zeit von einen mächtigen gefühl berührt und wissen nicht was wir machen sollen. habe vor einiger zeit eine frau die so wie ich verheiratet ist kennen gelernt und es kam wie es eigentlich nicht kommen sollte,wir haben uns schwer ineinander verliebt. wir lieben beide unsere partner,aber nicht so tief wie es sein sollte. anfangs sollte es eine reine lockere körperbetonte beziehung sein,wobei wir aber ausser uns zu küssen und zu streicheln noch nichts weiter war,die sich aber zu einen wahren gefühlssturm zwischen uns weiterentwickelte.
wir haben mehr gemeinsamkeiten als mit unseren jeweiligen partnern,aber wissen das wir beide unsere partner nicht aufgeben werden.
habe mich noch nie in meinen leben in so einer ausnamesituation befunden. jedesmal wenn wir uns sehen und andere leute sind dabei zerreisst es uns fast das herz,weil wir uns nicht in den armen halten können.
das problem ist aber wir haben den gleichen freundeskreis.
die vernunft würde es gebieten das wir schluss machen sollten,nur dann bliebe mir nur der eine schritt den freundeskreis aufzugeben.
tiefe verzweiflung breitet sich in mir aus.


Viertel,

Jetzt tust du mir ehrlich leid, du sitzt wie in einem Fuchseisen und weisst nicht wohin. Gehst du nach links oder rechts, wirst du jemand mit deinen Gefühlen weh tun, noch dazu weil die Geschichte so nahe deinem Freundeskreis ist. Sonst sind ja im Normalfall die beteiligten unwissend voneinander „glücklich“ auf ihre Art. Doch sei überzeugt, die verschiedenen Partner merken so etwas, spätestens dann, wenn sie aufgehört haben, ihre Vermutungen zur Seite zu schieben.

Die vorgeschlagene Methode von asy ist sicherlich die beste, denn es wird sowieso heraus kommen und eine Aufdeckung wird dann viel eher als Betrug angesehen, als dieser Situation zuvor zu kommen.
Auch wenn es weh tut, gilt Ehrlichkeit am längsten und das was geschieht lässt sich wohl nicht aufhalten.

Ich an deiner Stelle, würde einmal versuchen, die eigene Geilheit etwas einzudämmen, eine Zeit abzuwarten und dann abzuwägen, was daraus überhaupt werden kann. Eine langjährige Ehe, wenn auch in gewissen Teilen unerfüllt, ist trotz aller Enttäuschungen auch mit Augenblicken der Freude bestreut, weil ja auch Kinder sich im Umfeld befinden, wird es für dich notwendig sein, genaue Überlegungen anzustellen, bevor du dich entschliesst.

Du sagst, du kannst deine Hände kaum steuern aus lauter Sehnsucht, ja, das ist ein ernstes Zeichen von Verliebtsein, aber auch eine unerfüllte Sehnsucht, die du nach eigener Angabe noch nicht eruiert hast, ob sie überhaupt zu dir passt.

Eigentlich möchte ich dir diesen Rat nicht geben, tue es aber trotzdem. Wäre es für dich und deine neue Liebe möglich, einmal einen gemeinsamen (Kurz) Urlaub zu machen? Um wenigstens festzustellen, dass das was du dir erwartest, das was du in deiner Ehe scheinbar nicht gefunden hast, zwischen euch so funktioniert, dass du diesen grossen Schritt wagen würdest, um nicht vom Regen in die Traufe zu kommen?

Du weist auch was du hast, doch NOCH nicht was du bekommst!
Ich wünsche dir gute Nerven und viel Glück!
assam

6

Montag, 20. November 2006, 10:22

@eberndorfer
schätze dich glücklich so eine frau zu haben,nur was hällt euch zusammen wenn du dich doch öfters in andere frauen verliebtest?

@asaam
wenn es sich nur um die geilheit handeln würde hätte ich kein problem,nur ausser zärtliches küssen und streicheln war nicht.

mit reiner geilheit kann ich umgehen,nur mit diesen tiefen gefühl das wir zueinander empfinden nicht.

Maria

Lieber Hydrokultur als gar keine Bildung!

  • »Maria« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

7

Montag, 20. November 2006, 11:36

ich würde dir auch vorschlagen es mit ehrlichkeit zu versuchen, auch wenn es dir schwer fällt. ich könnte nie mit einem partner zusammen sein wenn ich wüßte er hat eine andere ernste liebesgeschichte am laufen.vorher auszumachen das jeder kann wenn er will ist für mich bequem. ist ja super wenn ich immer ins warme bettchen zurück kann.
aber glücklich macht das auf dauer keinen der partner, vor allen den treuen nicht.
horcht auf euer herz, sprecht mit euren partnern und macht die ganze geschichte auf ehrliche art aus.
es ist wunderschön so eine große liebe in späteren alter zu erleben. 1/4erl ich erlebe es auch.
war auch 30 jahre verheiratet.
freundeskreis ging verloren ( bis auf 2, die hatten auch ähnliche erlebnisse) ein neuer hat sich aufgebaut.
heute bin ich schon wieder 4 jahre und fast 7 monate verheiratet.
ich bereute es noch keinen einzigen tag!!
ich wünsche dir viel MUT!
Ein wacher Geist weiß das in der Rache nichts als Zerstörung liegt.

Maria

Lieber Hydrokultur als gar keine Bildung!

  • »Maria« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

8

Montag, 20. November 2006, 11:51

du sagst das ihr noch nicht miteinander geschlafen habt, TUT ES, vieleicht löst sich das problem dann ganz von selbst!
Ein wacher Geist weiß das in der Rache nichts als Zerstörung liegt.

Anonymous

unregistriert

9

Montag, 20. November 2006, 12:10

Zitat von »"viertel"«

@eberndorfer
schätze dich glücklich so eine frau zu haben,nur was hällt euch zusammen wenn du dich doch öfters in andere frauen verliebtest?


Ich darf sogar mehr als mich nur zu verlieben, weil ich die meiste Zeit meines Lebens ohne meine Familie in fremden Laendern verbringe.

Fuer meine Gattin hingegen ist freiwillig alles Tabu was man allgemein unter traditionellen Ehevergehen versteht. Wenn ich bei meiner Familie bin, gilt das fur mich ebenso strikt.

Meine Gattin weiss, dass ich zwischen Liebe/Verliebtheit auf der einen Seite und Sex auf der anderen naturhaft unterscheide.

Das heisst, wenn ich in eine andere Frau verliebt bin, moechte ich von ihr nicht mehr als was du beschreibst - es ist die reinste Romantik, fast platonisch, wenn du willst. Ich moechte um sie sein, sie ueberall 'abbusseln', ihre Haende und Koerper beruehren und ihr in die Augen sehn.

Bekomme ich diese Liebe/Verlibtheit von ihr zurueck, bin ich zufrieden. Sollte mehr daraus werden, bin ich natuerlich noch zufriedener. Aber, es muss nicht sein, obwohl es in der Regel passiert.

Ich verliebe mich nie sexuell. Nehme ich mir Sex igendwo im Ausland, wo ich normalerweise monatelang bin, dann ist es ohne Liebe. Wenn nicht, weiss ich das ein Problem daraus werden kann. Also Haende weg davon!

Ich hatte solche Probleme, und es hat unserer Ehe geschadet.

Warum?

Weil es fuer mich und vermutlich auch fuer dich, ganz unmoeglich ist zwei Frauen zugleich zu lieben. Wenn du eine Frau liebst, hast du diese Liebe von der anderen, deiner Gattin, genommen. Alles andere ist pure Luege.

Das allein, eine andere Frau zu lieben, gefaehrdet unsere Ehe. Fremd-Sex ohne Liebe, gefaehrdet sie nicht - nur der Liebesenzug von meiner Gattin tut dies. Denn was sollst du mit einer Gattin, die du nicht mehr liebst? Was soll sie mit dir? deshalb weich ich solchen Beziehungen aus und wenn es passiert, wie dir, sag ich es meiner Gettin, der ich sowieso alles berichte. Denn Sex mit anderen Frauen und luegen dazu, geht zerstoert alle Ehen.

Bei deiner Situation weiss man noch nicht, du auch nicht, wie weit sie deine Ehe wirklich gefaehrdet. Du bist docvh noch bubenjung. Mein Gott, 25 Jahre. Veilleicht hast du zu jung geheiraztet oder weil du musstest, aber sicher ist noch nichts? Du hast nur deinen ersten Ehetest bekommen. Sei vernuenftig, wenn du das nicht kannst, weich deiner Liebe einige Zeit aus!

Aber ich warne dich: Ich war zweimal 7 Jahre lang in eine Frau verliebt. Die zweite unglueckliche Liebe war der Grund warum ich nach Kanada emigrierte.

Lass dir noch alles einmal durch den Kopf gehen. Vor allem glaube nicht, dass du der ungluecklichste Mensch auf der Welt bist! vielen passiet was dir gesdchah. Lerne deine Gefuehle zu kontrollieren. Das ist eine der wixchtigsten ehepflichten!!!
(ungecheckt)

Maria

Lieber Hydrokultur als gar keine Bildung!

  • »Maria« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

10

Montag, 20. November 2006, 12:22

Eberndorfer weißt du eigentlich was du da von dir gibst!!!
für mich als frau ein wahnsinn!
aber deine wird es ertragen weil sie vermutlich finanziell von dir abhängig ist.
du bist noch eine generation die anders dachte als es heute der fall ist.
ich bemitleide deine frau von ganzen herzen!
Ein wacher Geist weiß das in der Rache nichts als Zerstörung liegt.

Ähnliche Themen

Thema bewerten