Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 2. Januar 2007, 15:55

@galaterbrief

Zitat von »"galaterbrief"«

Zum Zauberer: AG 13,11.


Warum soll ich mir alles selbsr suchen? - sei doch wenigstens freundlich und schreib die Stelle her, so wie ich das diskussionsfreundlich für dich mache.

Ich will deine Redlichkeit an den Taten erkennen, mehr brauch ich nicht!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

32

Dienstag, 2. Januar 2007, 17:46

Nein, ich meine damit, dass das AT gestohlen und missbraucht wird. Aus Auge um Augen wird zb Rache.
Das ist mit dem Vers aber nicht gemeint.
Das AT ist altjuedisch.
Ob die Juden zur Zeit Jesu Juden waren im Sinne des AT ist eine heisse Frage, laut Jesus nicht.
Der Faule sagt: Ein Löwe ist draußen, / mitten auf der Straße käme ich ums Leben.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

33

Dienstag, 2. Januar 2007, 17:49

AG 13
Die Geschichte vom Zauberer:
1 In der Gemeinde von Antiochia gab es Propheten und Lehrer: Barnabas und Simeon, genannt Niger, Luzius von Zyrene, Manaën, ein Jugendgefährte des Tetrarchen Herodes, und Saulus.
2 Als sie zu Ehren des Herrn Gottesdienst feierten und fasteten, sprach der Heilige Geist: Wählt mir Barnabas und Saulus zu dem Werk aus, zu dem ich sie mir berufen habe.
3 Da fasteten und beteten sie, legten ihnen die Hände auf und ließen sie ziehen.

Die erste Missionsreise des Paulus: 13,4 - 14,28

Von Antiochia über Zypern bis Perge
4 Vom Heiligen Geist ausgesandt, zogen sie nach Seleuzia hinab und segelten von da nach Zypern.
5 Als sie in Salamis angekommen waren, verkündeten sie das Wort Gottes in den Synagogen der Juden. Johannes hatten sie als Helfer bei sich.
6 Sie durchzogen die ganze Insel bis Paphos. Dort trafen sie einen Mann namens Barjesus, einen Zauberer und falschen Propheten, der Jude war
7 und zum Gefolge des Prokonsuls Sergius Paulus, eines verständigen Mannes, gehörte. Dieser ließ Barnabas und Saulus rufen und wünschte, von ihnen das Wort Gottes zu hören.
8 Aber Elymas, der Zauberer - so wird nämlich der Name Elymas übersetzt -, trat gegen sie auf und wollte den Prokonsul vom Glauben abhalten.
9 Saulus, der auch Paulus heißt, blickte ihn, vom Heiligen Geist erfüllt, an
10 und sagte: Du elender und gerissener Betrüger, du Sohn des Teufels, du Feind aller Gerechtigkeit, willst du nicht endlich aufhören, die geraden Wege des Herrn zu durchkreuzen?
11 Jetzt kommt die Hand des Herrn über dich. Du wirst blind sein und eine Zeit lang die Sonne nicht mehr sehen. Im selben Augenblick fiel Finsternis und Dunkel auf ihn, er tappte umher und suchte jemand, der ihn an der Hand führte.
12 Als der Prokonsul das alles sah, wurde er gläubig, denn er war betroffen von der Lehre des Herrn.
13 Von Paphos fuhr Paulus mit seinen Begleitern ab und kam nach Perge in Pamphylien. Johannes aber trennte sich von ihnen und kehrte nach Jerusalem zurück.
Der Faule sagt: Ein Löwe ist draußen, / mitten auf der Straße käme ich ums Leben.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 2. Januar 2007, 18:22

Zitat von »"galaterbrief"«

Ob die Juden zur Zeit Jesu Juden waren im Sinne des AT ist eine heisse Frage, laut Jesus nicht.

Machtstrebende Juden sind bis heute wie dazumals in Babylon.

Dein Zitat zum Zauberer ist nicht mal als hinkender Vergleich gültig, denn "nicht am Leben lassen" ist eindeutig und heißt nicht "erblinden lassen".

Was willst du vermitteln? Kannst du endlich auf den Punkt kommen?

Anonymous

unregistriert

35

Dienstag, 2. Januar 2007, 18:22

Zitat von »"galaterbrief"«

Ob die Juden zur Zeit Jesu Juden waren im Sinne des AT ist eine heisse Frage, laut Jesus nicht.


Uebertreibe nicht!
Natuerlich, nur schlechtere, gemaess Jesus.
Was sonst sollten sie gewesen sein?
Etwa Vor-Christen?
Eine Hypothese zum weiteren Ausschlachten...

36

Mittwoch, 3. Januar 2007, 07:29

Hat Jesus uebertrieben?
Oder ist das was Jesus sagt laut Evangelien nicht ernst zu nehmen?
Der Faule sagt: Ein Löwe ist draußen, / mitten auf der Straße käme ich ums Leben.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Anonymous

unregistriert

37

Mittwoch, 3. Januar 2007, 08:08

Zitat von »"galaterbrief"«

Hat Jesus uebertrieben?
Oder ist das was Jesus sagt laut Evangelien nicht ernst zu nehmen?


Etwas ernst zu nehmen ist nicht befehlbar.
Was Jesus sagte, weiss kein Mensch.
Andere sagten vieles, und heute ist alles vermischt.
Das meiste im Neuen Testament ist gut.

38

Mittwoch, 3. Januar 2007, 11:57

Stimmt, ernst nehmen ist nicht befehlbar.
Auch Humor ist nicht befehlbar.
Zweifel auch nicht.
Ok, gehen wir davon aus, wir wissen nicht, was Jesus sagte. Wissen wir was Markus sagte?
was ist das meiste im NT?
Der Faule sagt: Ein Löwe ist draußen, / mitten auf der Straße käme ich ums Leben.

Anonymous

unregistriert

39

Mittwoch, 3. Januar 2007, 14:04

Zitat von »"galaterbrief"«

Stimmt, ernst nehmen ist nicht befehlbar.
Auch Humor ist nicht befehlbar.
Zweifel auch nicht.
Ok, gehen wir davon aus, wir wissen nicht, was Jesus sagte. Wissen wir was Markus sagte?
was ist das meiste im NT?


Nein, wir wissen nicht wer was geschrieben hat. Darueber gibt es mE nur Vermutungen.
Ist aber auch wurscht.
Was gut ist, wird angfenommen, was nicht, nicht.
Das Neue Testament hat trotzdem Weltgueltigkeit, trotz verschiedener Auslegungen.
Sicher ist, hinter der Bibel steht kein Gott, sondern viele Menschen, mit verschiededenen Absichten.

40

Mittwoch, 3. Januar 2007, 14:43

Das ist grosser Unsinn. Was schlecht ist wird angenommen, was gut ist nicht. Steht uebrigens auch in der Bibel. Siehe auch mein Pseudonym.
Der Faule sagt: Ein Löwe ist draußen, / mitten auf der Straße käme ich ums Leben.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten