Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

551

Mittwoch, 15. Juli 2009, 02:46

Das Einstürzen hat doch mit den Flugzeugen nix mehr zu tun, weil die schon lange verpulverisiert waren. :ggg: Es ist jederzeit nachprobierbar, ob eine Stahlkonstruktion mit brennenden Petroleum einsinken würde. Warum tut man dies nicht?

Bei einem Scheckdieb will doch auch alles bewiesen sein? Also? warum hat der US-Gesetzgeber kein Interesse zu zeigen, dass Stahl durch Petroleum kontrolliert einstürzen kann?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

552

Mittwoch, 15. Juli 2009, 03:03

es gibt doch hier schon ein filmchen das damit in england experimte gemacht werden und das stahl nach ein gewissen zeit, wenn er brennt, zumindest mal nachgibt und sich verbiegt.
wie das dann aussieht wenn drauf auch noch millionen tonnen an last liegen die er zu tragen hat, is allerdings schwer nachzuollziehen.
es sei denn du bust eine über 400 meter hohe versuchsanlage und lasst ein flugzeug reinkrachen.
siehst, das wär ein prjekt für dich.

und dann bau ein zweites türmchen dazu und schau mal wie das ganze aussieht wenn du das ganze mit minderwertigem zeugs bzw stahl aufgezogen hast.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

553

Mittwoch, 15. Juli 2009, 09:26

Und: es geht um Druck pro mm² - also eine Konzentration der Kräfte auf einen Punkt. Wenn ein Flugzeug so hoch oben reindonnert, dann hätten die WTC-Türme heftig schwanken müssen, denn das taten sie sogar bei heftigem Wind - sogar bis zu einem Meter.
Und wer sagt, dass sie das nicht taten?

Sorry falls diese Frage irgendwo auf den letzten 30 Seiten schonmal beantwortet worden sein sollte.
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

554

Mittwoch, 15. Juli 2009, 14:05

zum stahl...

denke da gibts einige falsche vorstellungen hier im forum? nein?

hoffe wirklich, allen ist hier klar, dass stahl und feure ein ganz heisses thema in einem bauingenieurwesenstudium ist, und dass jedem studi erst aml verdutzt der mund offen stehn bleibt, wenn er zum erstenmal mit der tatsache konfrontiert wird, dass stahlkonstruktionen ein deutlich schlechteres brandverhalten aufweisen als holzkonstruktionen

deswegen muss stahl auch unbedingt brandtechnisch verbessert werden, durch aufstriche...weil naemlich purer stahl schon bei 600° die haelfte seiner tragfaehigkeit verliert im vergleich zu zimmertemperatur

also voellig egal, ob der stahl geschmolzen ist oder nicht....stahl verliert enorm an tragkraft mit zunehmender temperatur, wird weich wie butter, verformt sich...da gibts dann die feuerwiderstandsklasse...durch entsprechende massnahmen wie spezielle putz, ummantelung, gipskaarton, anstriche etc. kann ich den dauer des feuerwiderstandes erhoehen...z.b. F 120....auf 2 stunden...dann versagt aber das bauwerk, wenn das feuer noch nicht geloescht ist

Zitat

Das Einstürzen hat doch mit den Flugzeugen nix mehr zu tun, weil die schon lange verpulverisiert waren. :ggg: Es ist jederzeit nachprobierbar, ob eine Stahlkonstruktion mit brennenden Petroleum einsinken würde. Warum tut man dies nicht?


es ist doch voellig schnute was das feure verursacht hat....das feuer sucht sich immer neue nahrung....wie sich aber feuer bei brand verhält, muss man nicht nachweisen...das haben alle baustoffinstitute der welt schon vollbracht...man kenn das emodul von stahl in abhaengigkeit von der temperatur...man kennt die streckgrenze von stahl....das sollte doch alles reichen....

und wie oben schon ausgefuehrt: stahl ist bei feuer very, very suboptimal

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

555

Mittwoch, 15. Juli 2009, 14:52

es ist doch voellig schnute was das feure verursacht hat....das feuer sucht sich immer neue nahrung....wie sich aber feuer bei brand verhält, muss man nicht nachweisen...das haben alle baustoffinstitute der welt schon vollbracht...man kenn das emodul von stahl in abhaengigkeit von der temperatur...man kennt die streckgrenze von stahl....das sollte doch alles reichen...
Jetzt messen die beiden Türme 64 m Seitenlänge. Findest du es nicht seltsam, dass der Stahl völlig gleichmäßig seine Kraft verloren haben soll - und das 2 mal? Zweimal ist er völlig homogen weich geworden und wollte einfach nicht kippen.

Glaubst du an dieses Glück im Unglück jetzt wirklich?

556

Mittwoch, 15. Juli 2009, 14:55

Jetzt messen die beiden Türme 64 m Seitenlänge. Findest du es nicht seltsam, dass der Stahl völlig gleichmäßig seine Kraft verloren haben soll - und das 2 mal? Zweimal ist er völlig homogen weich geworden und wollte einfach nicht kippen.

Glaubst du an dieses Glück im Unglück jetzt wirklich?


das macht die sache meiner meinung nach viel logischer, da beide türme ja auch gleich gebaut wurden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lulu« (15. Juli 2009, 15:29)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

557

Mittwoch, 15. Juli 2009, 15:36

es ist doch voellig schnute was das feure verursacht hat....das feuer sucht sich immer neue nahrung....wie sich aber feuer bei brand verhält, muss man nicht nachweisen...das haben alle baustoffinstitute der welt schon vollbracht...man kenn das emodul von stahl in abhaengigkeit von der temperatur...man kennt die streckgrenze von stahl....das sollte doch alles reichen...
Jetzt messen die beiden Türme 64 m Seitenlänge. Findest du es nicht seltsam, dass der Stahl völlig gleichmäßig seine Kraft verloren haben soll - und das 2 mal? Zweimal ist er völlig homogen weich geworden und wollte einfach nicht kippen.

Glaubst du an dieses Glück im Unglück jetzt wirklich?
Ich finde das jedenfalls wesentlich wahrscheinlicher, als dass eine Gruppierung, die die größte Verschwörung der Menschheitsgeschichte plant, nicht daran denkt, ihre kontrollierte Sprengung eben nicht wie eine kontrollierte Sprengung aussehen zu lassen. Wieso sollte jemand, der die Macht, das Geld und das Knowhow hat, diese Gebäude unbemerkt von oben bis unten mit Sprengstoff zu spicken (die nichtexistenten Flugzeuge samt Passagieren verschwinden zu lassen, sämtliche Angehörigen zu täuschen, im Nachhinein alles zu vertuschen usw usf ...), um einen Einsturz aufgrund des Feuers vorzutäuschen, zu blöd sein, das so zu machen, dass es auch nach einem Einsturz aufgrund des Feuers aussieht?

Ich warte ausserdem noch auf deine Antwort auf die Frage, woher du weisst, dass die Türme nach den Einschlägen der Flugzeuge nicht geschwankt haben.
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

558

Mittwoch, 15. Juli 2009, 16:05

Ich finde das jedenfalls wesentlich wahrscheinlicher, als dass eine Gruppierung, die die größte Verschwörung der Menschheitsgeschichte plant, nicht daran denkt, ihre kontrollierte Sprengung eben nicht wie eine kontrollierte Sprengung aussehen zu lassen. Wieso sollte jemand, der die Macht, das Geld und das Knowhow hat, diese Gebäude unbemerkt von oben bis unten mit Sprengstoff zu spicken (die nichtexistenten Flugzeuge samt Passagieren verschwinden zu lassen, sämtliche Angehörigen zu täuschen, im Nachhinein alles zu vertuschen usw usf ...), um einen Einsturz aufgrund des Feuers vorzutäuschen, zu blöd sein, das so zu machen, dass es auch nach einem Einsturz aufgrund des Feuers aussieht?


:up :up super beitrag. genau meine meinung.
asy wird dir gleich sagen, das darin eben genau die tatktik liege, da dadurch soviele theorien auftauchen die die ganze sache absichtlich in lächerliche ziehen.

559

Mittwoch, 15. Juli 2009, 16:08

@schwarzes eis...dein argument greift nicht wirklich, weil man durch medienmanipulation, sprich propaganda und machteinwirkung auf angeblich unabhaengige institutionen alles erreichen kann


@asy

ich glaub zuerst mal, dass hier eine recht laxe einstallung zur wahrheitsfindung herrscht....

Zitat

Es ist jederzeit nachprobierbar, ob eine Stahlkonstruktion mit brennenden Petroleum einsinken würde. Warum tut man dies nicht?
mit dieser aussage suggerierst du, dass alle sich verarschen lassen, weil es im grunde ja klar ist, dass stahlkonstruktionen mit brennenden petroleum NICHT einsinken, und dass du grosser meister es weisst

tatsaechlich kennt man aber das verhalten von stahl im brand....und du hast zu den objektiven fakten (veraenderung des e-moduls, stahl mit sehr geringem feuerwiderstand usw.) NICHT stellung genommen

desweiteren hat zumindest die NIST (der du ja nicht glauben musst) den feuertest fuer ein nachgebautes traegermodell angetreten....keine ahnug wlche ergebnisse...aber man koennte sich ja darueber unterhalten....http://fire.nist.gov/bfrlpubs/build05/PDF/b05042.pdf


Zitat

Jetzt messen die beiden Türme 64 m Seitenlänge. Findest du es nicht
seltsam, dass der Stahl völlig gleichmäßig seine Kraft verloren haben
soll - und das 2 mal? Zweimal ist er völlig homogen weich geworden und
wollte einfach nicht kippen.



Glaubst du an dieses Glück im Unglück jetzt wirklich?
ja da is natuerlich was dran...

dass er kippen soll, das halte ich fuer bloedsinn: der innere und der aussere tragring aus stahltraegern, waren ja wie ein netz, waren wie eine tube....warum sollten die kippen? wenn schon koennte man sich fragen, warum die nicht teilweise stehen geblieben sind, und warum nciht nur die betonplatten samt traeger , also die vom netz aufgehaengten geschosse durchgeknallt sind

ich hab keine ahnung, find aber, dass manch einer hier, die enorme kinetische energie der ganzen schosse total vernachlaessigt, aehnlich wie du die kinetische energie eines flugzeugs mit 800km/h nicht ganz zu fassen scheinst

zur symmetrie: ja, auch diese frage muss gestellt werden....und sicher gibts auch antworten von NIST...wer suchen will, der findet...v.a. war ja eine turmspitze schon gekippt...warum fllt die dann nicht schraeg runter....das waer auch ein punkt, den ich noch nicht versteh...v.a. auch: warum loesen sich die spitzen auf, bevoer der rest einbricht

grundsaetzlich aber zur symmetrie: das flugzeug geht rein und zerhaut ein paar dutzen stahltraeger....annahme nur....100 bleiben im quadrat noch stehen...annahme nur

Zitat

das geschoss bricht nicht ein, obwohl da jetzt loecher sind (also tragende stuetzen fehlen) ...das heisst (und ist auch so geplant und entspricht dem nateurliche nkraftfluss) die kraft wird auf die anderen stuetzen umgeleitet...es ist noch nichts scheif, das geschoss steht ja noch...die anderen stuetzen muessen jetzt viel mehr kraft aushalten, auch kein problem weil dafuer dimensioniert: so jetzt brennts aber zwei stunden....600° nehmen wir nur an...der stahl verliert enorm an tragkraft, allein durch die erhitzung, der brandschutz verliert an halt...irgendwann (so nach zwei stunden) ist der brandschutz aufgebraucht und der stahl kriegt die 600° voll ab....die traggrenze wird durch gesunkenes emodul erreicht und bash....die anderen saeulen zerreists....bash..das geschoss stuerzt runter und zwar symmetrisch, weil die loecher vorher ja gar keine senkung bewirkt haben wegen kraftumleitung, jetzt aber ploetzlich sind gar keine stuetzen mehr da.. ..und ein geschoss kann maximal 2/3 andere geschosse auffangen...wenn da aber mehr drauf fallen dann sind sie unterdimensioniert...und bash...bash...bash


das ist jetzt meine theorie, die keinerlei fundament hat...aber mit guten rednern praesentiert, wird sie die masse glauben...

560

Mittwoch, 15. Juli 2009, 16:26

super erklärt surok.
da ich ein laie bin bei sowas, kann ich deiner theorie am ehesten folgen. und sie ergibt sinn.
vorallem weil bei allen anderen vergleichen und bildern wo hochhäuser brennen und nicht einstürzen, vergessen wird ,das sie nicht sagen wir mal in der mitte durgeschlagen wurden.
wenn stahl wirklich so nachgibt und dann sagen wir 60 etagen auf die nächsten krachen, die auch schon etwas angesenkt sind, dann fliegt eine etage auf die andere und das ganze bricht in sich zusammen.
und mit jeder etage wir die zu bewältigende masse grösser.
nehm ich mal an

was man auch in den videos sieht, während die ersten vergleichsmässig relativ langsam einstürzen, gehen die weiter unteren viel schneller ein.
ich nehme mal an das liegt an der immer grösseren last der oben eingestürzten etagen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten