Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

581

Donnerstag, 16. Juli 2009, 11:05

Deine Aussagen sind sehr auf Schätzungen angewiesen.

Irgendwie scheint sich die Diskussion permanent in Gefühlswallungen zu verrennen, sobald die offizielle Version nicht haltbar ist.

Zurück zu den Widersprüchen:

Pendeln des Turmes:
Ich habe mir gestern den Film vom AbisZ bis zur 37 Minute angeschaut. Ab Minute 4 ist ein Einschlag zu sehen, jedoch kein Pendeln des Turmes.

Einsturzgeschwindigkeit:
Im selben Film erkennt man sehr gut Objekte, die sich im freien Fall befinden und es ist auch zu beobachten, dass der Turm genau so schnell wie die frei fliegenden Trümmer einstürzt

Das In-sich-zusammenbrechen:
Noch immer ist nicht geklärt, warum nicht wenigstens ein Turm umstürzt oder sich verbiegt - und warum der Stahl so kleinteilig zerbricht.
Aber diese Widersprüche sind doch laut lupo völlig egal. Die verstellen doch nur die Sicht auf die GROSSE Verschwörung! *wildmitdenarmenfuchtel*
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

582

Donnerstag, 16. Juli 2009, 11:07

surok
Es geht eigentlich nicht um die Gutachter, es geht um die Gutachten.
Es sagt keiner, das die nicht Ahnung die haben, aber die Gutachten, die sie erstellt haben sind einfach nicht glaubwürdig.
Ob das nun von dem Minibugedt kam, oder weil sie nichts anderes wollten, oder nichts anderes sagen konnten, weiss man nicht.
Oder die 3000$ waren offiziell und restlichen 300 Millionen (oder ein teil unserer Goldreserven?) waren dann die Schmiergelder für die Gutachter.
Aber wenn ich mir diese Gesichter von den Leuten anschaue, glaube ich, haben sie es sogar freiwillig so gemacht, wie gebraucht.

Ich hab es damals 'live' im Fernsehen gesehen, weil ich zufällig den Tag Urlaub hatte, und als der erste Turm fiel,
dachte ich nur, Jetzt haben sie in gesprengt.
Und dann kam die Nachricht, Nein, er fiel zusammen!?
Da dachte ich mir auch, das kann nicht sein, ich habe noch nie ein Haus so senkrecht zusammenfallen gesehen, das passiert nicht so.
Und auch wenn der Einschlag erst seitlich war, dann müsste das Ding kippen oder in irgenteine Richtung zuerst neigen.
So kerzengerade zusammenfallen. Niemals. Nicht unter normalen Umständen.
War da nicht noch was, das eine Meldung sagte, die Bolzen wurden nicht mehr gefunden, 'weil sie alle geschmolzen wären'?
Und ich unterstelle denen sogar, das sie schon beim Bau gewusst haben, das sie die Türme nach einigen Jahren wieder einreissen werden.
Die Opfer die dabei entstanden sind, wurden gebraucht, um einen guten Grund zu bekommen.
Und was der einzelne Wert ist, wenn es um Kriegsabsichten geht, sieht man ja, NIX.
Sehr aufschlussreich, die Umfrage, ob die Senatoren und Abgeordneten auch ihre Söhne in den Afganistan Krieg schicken würden,
um den Terrorismus im Land zu bekämpfen.
Ein einstimmiiges 'NEIN'. Totaler Patriotismus halt.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

583

Donnerstag, 16. Juli 2009, 11:22

Aber diese Widersprüche sind doch laut lupo völlig egal. Die verstellen doch nur die Sicht auf die GROSSE Verschwörung! *wildmitdenarmenfuchtel*


Na dann arbeite dich einmal da durch und antworte mir dann. Treibende Kraft hinter den Geheimgesellschaften?

Lulu hat es nicht für nötig errachtet!

Und hier FINANZKRISE ! - Die größte und längste Verschwörung der Welt? Ich werde das noch ergänzen später mit zwei Videos.

Was machst du eigentlich beruflich Schwarzes Eis?

584

Donnerstag, 16. Juli 2009, 12:26

Was machst du eigentlich beruflich Schwarzes Eis?
Auch wenn ich nicht wüsste, was das HIER zur Sache täte (nein, ich bin weder Statiker noch Materialprüfer), ich arbeite im Gesundheitswesen, in einem mikrobiologischen Labor.

Deshalb auch mein Vorschlag hier.
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

585

Donnerstag, 16. Juli 2009, 13:42

Zitat

Das In-sich-zusammenbrechen:

Noch immer ist nicht geklärt, warum nicht wenigstens ein Turm umstürzt
oder sich verbiegt - und warum der Stahl so kleinteilig zerbricht.
was ist fuer dich kleinteilig? koenntest du mir bitte fotos senden, wo man diese kleinteiligen stahlteile sieht, mir sind nur photos mit grossteiligen stahlteilen bekannt

verbogene stahteile gibt es!

586

Donnerstag, 16. Juli 2009, 14:12

@ joit

na da haben wir ja am tag des ereignisses dasselbe bauchgefuehl gehbt....schoen

587

Donnerstag, 16. Juli 2009, 14:21

@ asy

schade, dass du auf mein hauptargument nicht eingegangen bist

ein kontrollierte sprengung will das gebaeude an markanten punkten schwaechen, so dass das gebaeude ueberhaupt erst einstuerzen kann...d.h. die energie, die beim einsturz frei wird und aus der umwandlung von gespeicherter hoehenenergie in kynetische energie resultiert, stmmt auch bei einer kontrollierten sprengung nicht aus dem sprengstoff

die energie die durch den sprengstoff reingebracht wird koennte man mit der aktivierungsenergie bei chemischen prozessen/experimenten vergleichen

http://de.wikipedia.org/wiki/Aktivierungsenergie

d.h. ich muss erst energie reinstecken, dass ueberhaupt energie frei werden kann

d.h. anders formuliert: die enorme zerstoerung muss sowieso durch die freigesetzte kynetische energie des falls erklärt werden, mit oder ohne sprengstoff

588

Donnerstag, 16. Juli 2009, 15:04

d.h. anders formuliert: die enorme zerstoerung muss sowieso durch die freigesetzte kynetische energie des falls erklärt werden, mit oder ohne sprengstoff
Und genau deshalb dürfte imho der weitaus größte Teil der Trümmer ziemlich gleich aussehen, egal ob die Ursache des Einsturzes nun die gezielte Schwächung einiger tragender Teile durch eine Sprengung oder die Schwächung einiger tragender Teile durch den Flugzeugeinschlag und/oder das stundenlange Feuer ist.
Natürlich gäbe es bspw. bei Schneidladungen typische "Enden" von Stahlträgern, aber ob man die paar Träger in den Millionen Tonnen Trümmer findet?
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

589

Donnerstag, 16. Juli 2009, 16:55

schade, dass du auf mein hauptargument nicht eingegangen bist
Du wiederholst dich, doch mir ist dein Hauptargument nicht klar, welches ich nicht schon mehrmals beantwortet hätte. Ich schreibe immerhin schon länger in diesem Forum und in diesem Thread.

Ich schreibe von einer widersprüchlichen Ursachen und du über deren mögliche Auswirkung. Mir ist das verkehrt andenken echt nicht lustig.
Natürlich gäbe es bspw. bei Schneidladungen typische "Enden" von Stahlträgern, aber ob man die paar Träger in den Millionen Tonnen Trümmer findet?
Auch das wurde schon erwähnt - es wiederholt sich ständig alles. Wenn du dich interessierst, dann musst den Thread ab hier querlesen.

9/11 - Eine absichtliche kontrollierte Sprengung!

Es gibt typische Enden und in den relativ wenigen Trümmern. Bei 3000 Grad, wie sie durch Nanothermit enstehen, wird halt viel Material pulverisiert, während Flug-Petroleum gar nicht so heiß verbrennen kann.

Jetzt gilt es festzustellen, ob wirklich Nanothermit im Spiel war.

Lese mal das: 9/11 - Eine absichtliche kontrollierte Sprengung!

590

Donnerstag, 16. Juli 2009, 17:13

Ich werd die verlinkten Artikel lesen, wenn ich zuhause bin.

Aber nochmal: um ein Gebäude kontrolliert zum Einsturz zu bringen, ist recht wenig Sprengstoff erforderlich, da die wirkliche "Arbeit" von der Schwerkraft verrichtet wird. Wieso sollten dann also Unmengen von Thermit eingesetzt werden, die erforderlich wären, um Unmengen von Material zu "pulverisieren"? Wobei ich auch das "pulverisieren" nicht so ganz verstehe, Thermit ist doch eben eher kein Spreng- sondern ein Brand- bzw im Einsatz zur Zerstörung von Metallträgern ein "Trennschweiss-"mittel.
Umformuliert: Um ein Gebäude zum Einsturz zu bringen, brauche ich nur einige wenige tragende Teile mit Thermit zu "zerschneiden", wieso sollte da viel Material "pulverisiert" werden?

PS: bevor jemand fragt, ich hab Chemielaborant gelernt, bevor ich in die Mikrobiologie gerutscht bin, weiss also halbwegs, wovon ich rede

Ausserdem finde ich es schon amüsant, dass man beim Googlen nach "Nanothermit" fast nur VT-Seiten findet.
;)
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

Thema bewerten