Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

741

Mittwoch, 31. August 2011, 14:10


Und natürlich sind weder die WTC-Türme noch das WTC7 im freien Fall zusammengestürzt. Bei den Türmen kann man das auf den Videos sehr gut beobachten, weil ja fallende Teile den Zusammensturz überholen. Auch beim WTC7 ging der Fall nach einer Einleitungsphase schnell los, wurde in der Schlussphase aber deutlich langsamer. Siehe NIST-Report.
Hier werden die Originalregierungsdokumente vorgelegt, wonach Freifallgeschwindigkeit im offiziellen Bericht für knapp 3 Sekunden bestätigt und zugleich festgehalten wird, dass es hierfür keine rationale Erklärung im Rahmen der "offiziellen Version" gibt:

http://www.amazon.de/Documents-Governmen…14792290&sr=8-2


I.ü. ist es intellektuell redlich nicht erklärbar, wie die einzigen 3 taggleichen Zusammenstürze von Hochhäusern mit ausser sprenglichen Ursachen wegerklärt werden sollen statt das Nächstliegende und damit das Wahrscheinlichste der Betrachtung zugrunde zu legen, nämlich kontrollierte Sprengungen, die überdies laut mehrerer Zeugen sogar angekündigt bzw. zB bzgl Silverstein zugegeben wurden (die to pull Einlasssung kann nun wirklich nicht mißverstanden werden) ..

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

742

Mittwoch, 31. August 2011, 14:14

by the way: die wichtigste Dokumentation ist eh diese (abgesehen vom sehr umfangreichen Megaritual 9/11)

http://www.youtube.com/view_play_list?p=F67A86F2F1B5C3AD

744

Mittwoch, 31. August 2011, 18:09

Schade, dass man hier nicht über Fakten diskutieren kann.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

745

Mittwoch, 31. August 2011, 22:19

I.ü. ist es intellektuell redlich nicht erklärbar, wie die einzigen 3 taggleichen Zusammenstürze von Hochhäusern mit ausser sprenglichen Ursachen wegerklärt werden sollen statt das Nächstliegende und damit das Wahrscheinlichste der Betrachtung zugrunde zu legen, nämlich kontrollierte Sprengungen, die überdies laut mehrerer Zeugen sogar angekündigt bzw. zB bzgl Silverstein zugegeben wurden (die to pull Einlasssung kann nun wirklich nicht mißverstanden werden) ..
Während sich ein Zusammenbruch ohne Sprengung erklären lässt (siehe NIST-Report), kann niemand erklären, wie diese Sprengungen hätten durchgeführt werden sollen. Auch die Skeptiker-Gruppe der Architekten und Ingenieure bringt es offensichtlich nicht fertig, einen Sprengexperten zu finden, der ein vernünftiges Sprengszenario angeben kann. Es heißt immer nur, es wurde gesprengt, aber keiner kann sagen, wie genau das hätte gehen sollen. Damit scheint das Nächstliegende zu sein, dass die Gebäude eben doch ohne Sprengung zusammengebrochen sind. Würde ja schließlich auch genügen, wenn es durch die Flugzeugeinschläge unzählige Tote und nicht mehr reparierbare Schäden gibt.

Die berühmte Silverstein-Aussage "to pull it" als Hinweis auf eine Sprengung heranzuziehen, ist übelste Manipulation. Siehe dazu mein Posting 694.

An Sie, Helfersyndrom, habe ich eine Bitte. Wenn Sie Videos zu 9/11 posten, dann bitte nicht so schrecklich primitive, die immer wieder dieselbe Desinformation wiederkäuen und sich allesamt gegenseitig widersprechen. (Am liebsten sind mir Videos mit ganz konkreten Sprenszenarios; ich sage Ihnen dann, warum ich diese nicht für möglich halte und wir können dann sachlich darüber diskutieren.) Was meine ich mit primitiv? Da wird z.B. wieder aufgewärmt, dass Stahl durch ein Kerosin-Feuer nicht schmelzen kann. (Was ja ohnehin jeder weiß. Allerdings verliert Stahl schon bei relativ geringen Temperaturen die Festigkeit.) Als Beweis wird im Video ein Topf mit Inhalt auf einer Gasflamme gezeigt, und siehe da, er schmilzt nicht und verformt sich nicht! Geht's noch blöder? Jeder ist einmal eingeladen, einen dünnwandigen Topf ohne Inhalt lange auf einer voll aufgedrehten Gasflamme stehen zu lassen. Mal sehen, ob sich da nichts verformt ...

Schade, dass man hier nicht über Fakten diskutieren kann.
Das bedaure ich auch. Ich habe auf genug Material verlinkt, in dem sachliche Argumente gegen die Spreng-Hypothese vorgebracht werden. Niemand scheint das anzusehen, niemand sagt mir dazu, was daran nicht richtig sein soll, es gibt immer nur neue Videos, die aber allesamt keine neue Information bringen sondern immer nur die bereits sattsam bekannte Desinformation.

746

Donnerstag, 1. September 2011, 08:33

I.ü. ist es intellektuell redlich nicht erklärbar, wie die einzigen 3 taggleichen Zusammenstürze von Hochhäusern mit ausser sprenglichen Ursachen wegerklärt werden sollen statt das Nächstliegende und damit das Wahrscheinlichste der Betrachtung zugrunde zu legen, nämlich kontrollierte Sprengungen, die überdies laut mehrerer Zeugen sogar angekündigt bzw. zB bzgl Silverstein zugegeben wurden (die to pull Einlasssung kann nun wirklich nicht mißverstanden werden) ..
Während sich ein Zusammenbruch ohne Sprengung erklären lässt (siehe NIST-Report), kann niemand erklären, wie diese Sprengungen hätten durchgeführt werden sollen. Auch die Skeptiker-Gruppe der Architekten und Ingenieure bringt es offensichtlich nicht fertig, einen Sprengexperten zu finden, der ein vernünftiges Sprengszenario angeben kann. Es heißt immer nur, es wurde gesprengt, aber keiner kann sagen, wie genau das hätte gehen sollen. Damit scheint das Nächstliegende zu sein, dass die Gebäude eben doch ohne Sprengung zusammengebrochen sind. Würde ja schließlich auch genügen, wenn es durch die Flugzeugeinschläge unzählige Tote und nicht mehr reparierbare Schäden gibt.

Die berühmte Silverstein-Aussage "to pull it" als Hinweis auf eine Sprengung heranzuziehen, ist übelste Manipulation. Siehe dazu mein Posting 694.

An Sie, Helfersyndrom, habe ich eine Bitte. Wenn Sie Videos zu 9/11 posten, dann bitte nicht so schrecklich primitive, die immer wieder dieselbe Desinformation wiederkäuen und sich allesamt gegenseitig widersprechen. (Am liebsten sind mir Videos mit ganz konkreten Sprenszenarios; ich sage Ihnen dann, warum ich diese nicht für möglich halte und wir können dann sachlich darüber diskutieren.) Was meine ich mit primitiv? Da wird z.B. wieder aufgewärmt, dass Stahl durch ein Kerosin-Feuer nicht schmelzen kann. (Was ja ohnehin jeder weiß. Allerdings verliert Stahl schon bei relativ geringen Temperaturen die Festigkeit.) Als Beweis wird im Video ein Topf mit Inhalt auf einer Gasflamme gezeigt, und siehe da, er schmilzt nicht und verformt sich nicht! Geht's noch blöder? Jeder ist einmal eingeladen, einen dünnwandigen Topf ohne Inhalt lange auf einer voll aufgedrehten Gasflamme stehen zu lassen. Mal sehen, ob sich da nichts verformt ...

Schade, dass man hier nicht über Fakten diskutieren kann.
Das bedaure ich auch. Ich habe auf genug Material verlinkt, in dem sachliche Argumente gegen die Spreng-Hypothese vorgebracht werden. Niemand scheint das anzusehen, niemand sagt mir dazu, was daran nicht richtig sein soll, es gibt immer nur neue Videos, die aber allesamt keine neue Information bringen sondern immer nur die bereits sattsam bekannte Desinformation.
Das Beharren auf der OBL-Veschwörung trägt im Gegenteil -sage ich es freundlich- "befremdliche " Züge: Allein die Tatsache, dass Sie von mir die 1:1 autentische Übermittlung einer Zeugenaussage erfuhren, dass Mitarbeiter im WTC am Tage desd 11. Sept gewarnt wurden, die die ganze Geschichte zum Einsturz bringt, wenn man konzediert, dass OBL/ALQaida keine Mitarbeiterlisten hatte noch ein Interesse, die Leute zu warnen und damit die Flugabwehr naheliegender Weise in Alarmbereitschaft zu versetzen und das ganze Unterfangen zu sabotieren - von den Tausend anderen Argumenten ganz abgesehen, verlangt notwendig intellektuelle Konsequenzen. Wegen dieser Mc Kinsey Mitarbeiteraussage habe ich überhaupt erst zu forschen begonnen, was die Ursache dieses Faktums ist. Wenn Sie für Ihre Beiträge hier nicht von wem auch immer bezahlt werden, sondern an der Wahrheit interessiert sind, hören Sier auf, sich ein fakteninkonsistentes Wolkenkuckukcsheim zu stricken und stellen Sie sich der Realität (Bilder von unbeschädigter Flugzeugnase rein und raus, von Schweiz, USA ua zugegebenen Put Optionen Anomalien, Synchronizität mehrer gleicher Übungen, Führen eines Krieges ohne angegriffen zu sein und 1.maliges Ausrufen des NATO-Bündnisfalles ohne rechtliches Substrat usw usf. ..). Tauchen Sie anders formuliert endlich in die Welt der Fakten statt der Leugnung!

747

Donnerstag, 1. September 2011, 10:26

Das Beharren auf der OBL-Veschwörung trägt im Gegenteil -sage ich es freundlich- "befremdliche " Züge: Allein die Tatsache, dass Sie von mir die 1:1 autentische Übermittlung einer Zeugenaussage erfuhren, dass Mitarbeiter im WTC am Tage desd 11. Sept gewarnt wurden, die die ganze Geschichte zum Einsturz bringt, wenn man konzediert, dass OBL/ALQaida keine Mitarbeiterlisten hatte noch ein Interesse, die Leute zu warnen und damit die Flugabwehr naheliegender Weise in Alarmbereitschaft zu versetzen und das ganze Unterfangen zu sabotieren - von den Tausend anderen Argumenten ganz abgesehen, verlangt notwendig intellektuelle Konsequenzen. Wegen dieser Mc Kinsey Mitarbeiteraussage habe ich überhaupt erst zu forschen begonnen, was die Ursache dieses Faktums ist. Wenn Sie für Ihre Beiträge hier nicht von wem auch immer bezahlt werden, sondern an der Wahrheit interessiert sind, hören Sier auf, sich ein fakteninkonsistentes Wolkenkuckukcsheim zu stricken und stellen Sie sich der Realität (Bilder von unbeschädigter Flugzeugnase rein und raus, von Schweiz, USA ua zugegebenen Put Optionen Anomalien, Synchronizität mehrer gleicher Übungen, Führen eines Krieges ohne angegriffen zu sein und 1.maliges Ausrufen des NATO-Bündnisfalles ohne rechtliches Substrat usw usf. ..). Tauchen Sie anders formuliert endlich in die Welt der Fakten statt der Leugnung!
Ich möchte hier ganz bewusst die Diskussion nicht ausweiten sondern strikt beim Thema dieses Threads "Eine kontrollierte Sprengung" bleiben. Ich möchte hier nicht diskutieren, ob die Anschläge staatlich inszeniert waren, sondern ob die Gebäude gesprengt wurden. Dazu lässt sich technisch etwas sagen. Und ich bemängle, dass die Qualität der Argumente in den vielen "Spreng-Videos" in sachlicher Hinsicht miserabel ist. Wie z.B. die immer wieder getroffenen Feststellung, dass Stahl durch ein Kerosin-Feuer nicht schmilzt - was ja unbestritten aber völlig irrelevant ist.

Wenn ich nach einem Sprengszenario frage, dann verstehe ich darunter eine Angabe, in welchen Stockwerken mit welchen Sprengmitteln an welchen Gebäudeteilen angebracht die Sprengung hätte erfolgen können. Es findet sich aber nun offensichtlich kein Sprengexperte, der auch nur anonym so eine Angabe machen würde. Dafür interviewt man einen Sprengexperten aus Holland, der ohne Kenntnis der Begleitumstände und nur nach Ansehen des Videos vom WTC7-Zusammensturz erklärt: "Da wurde gesprengt". Solche "Experten" sind verzichtbar. Oder die Silverstein-Aussage: Silverstein sagt, dass sich die Feuerwehr - um keine weiteren Menschenleben zu gefährden - dazu entschieden hat, das Gebäude zu räumen ("pull it" im Sinne von Leine ziehen). Das als "Beweis" für eine Sprengung des WTC7 anzuführen, ist doch schlicht manipulativ. Das passt ja hinten und vorne nicht. Was hat die Sprengung mit der Feuerwehr zu tun? Was kann eine Sprengung dazu tun, keine weiteren Menschenleben zu gefährden? Seit wann ist "pull" ein Synonym für sprengen? Und wenn Herr Silverstein da eingeweiht war in ein Spreng-Komplott, hat ihm niemand gesagt, dass das geheim bleiben soll?

748

Donnerstag, 1. September 2011, 11:55

Also Renitnez, dass der Oberteil immer leichter wird, macht ihn wohl nicht langsamer, oder?
Beim Billard auf Münztischen ist die weiße Kugel einen Deut massiger als die Spielkugeln, weshalb Figuren mit rückläufigem Effet schlechter gelingen. Wenn also das "Draufstürzende" (Spielkugeln) weniger und somit leichter wird, wird es auch - bei stärker werdenden Widerstand (weiße Kugel) ... unter dem Flugzeugeinschlag waren die Gebäude einwandfrei, kühl und unbeschädigt - zwingend langsamer. Dazu kommt noch, dass die immer stärker werdenden Steher stirnseitig belastet werden und ihre Druckfestigkeit ohnehin mehrfach unterfordert ist, weil den seitlichen Momenten standgehalten werden muss und sich daraus die Berechnung der Tragsäulen ergab. Gäbe es die Gefahr der Erdbeben, Orkane und Flugzeugeinschläge nicht, wofür die Türme eigentlich ausgelegt waren, so hätten sie bei weitem nicht so stabil ausgelegt werden müssen.

Also: Bei einer Karambolage von zwei unterschiedlichen Massen, wird die geringere mehr abgebremst.

Experiment: Nimm Zündhölzer und belaste sie mal als Steher und dann als Träger; messe das nötige Moment bis zur Berstung. Teile uns das Ergebnis mit und erkläre bitte, aus welchem Grund die Steher der Türme nicht umgefallen oder an der erstschwächsten Stelle verbogen sind, sondern alle zerkleinert wurden. Falls du keine Zündhölzer hast, kannst du auch deine Schienbeine mit einer Presse missbrauchen ... tut halt weh.

Ein Stirnholzparkett aus weichem Fichtenholz ist weitaus belastbarer, als ein normaler, der Maserung nach verlegter Parkettboden aus hartem Buchenholz.

Behauptet wird, dass sich obere Stockwerke durch die Hitze von den Säulen lösten und auf untere Stockwerke fielen, weshalb das kumulierte Gewicht mit der Dynamik von den unteren Plattformen nicht mehr getragen werden konnte. Aber was hat dann die Säulen zerkleinert? Und warum ist der kalte, unbeschädigte und stirnseitig belastete Unterteil durch seine eigene, total überdimensionierte Tragkraft (wäre das WTC liegend gebaut worden, bräuchte man immens weniger Material) insich zusammengefallen? Ab einem gewissen Ausmaß an Schutt, hat derselbe auf dem intakten Unterteil überhaupt keinen Platz mehr, um ihn überhaupt noch beschädigen zu können.

Mir fehlt bei den WTCs der "riesige Hammer" von oben, der den Nagel weder reinschlug, noch verbog, sondern die vielen WTC-Nägel an mehreren Stellen bersten ließ. Jessas, und das bei drei Gebäuden!! :shock:

Ockham, bitte, bitte, bitte! - schmeiß dein Rasiermesser rüber! http://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser
Und natürlich sind weder die WTC-Türme noch das WTC7 im freien Fall zusammengestürzt. Bei den Türmen kann man das auf den Videos sehr gut beobachten, weil ja fallende Teile den Zusammensturz überholen.
War mir nie entgangen, denn irgendwann wird auch dem höchsten Turm der anfallende Schrotthaufen zum Widerstand. Auch eine Sprengung könnte für dieses Phänomen ursächlich sein, wenn bspw. eine ohnehin schon herabfallende Hawarie durch eine Explosion nochmals Richtung Erde beschleunigt wird. Vielleicht waren also die von uns beobachteten Trümmer, die das WTC überholten, mit Über-Freier-Fall-Geschwindigkeit unterwegs?

Du willst hier sehr sachkundig wirken, doch deinen Erklärungen fehlt das Mark, zumal du bei den entscheidenden Fragen lediglich Gegenfragen als Paroli bietest.

Übrigens: Sprengungen lassen ihre Kräfte in alle Richtungen, also auch nach oben, frei. Somit würde auch die nicht zu beweisende Sprengung den freien Fall entschleunigen.

Mein Fazit: Ich weiß nicht, wie es gemacht wurde, aber es muss manipuliert worden sein.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

749

Donnerstag, 1. September 2011, 12:03

Schade, dass man hier nicht über Fakten diskutieren kann.

In der Dokumentation "Clues" wird doch über Fakten diskutiert.

Die Dokumentation "9/11 Coincidences" ist auf Youtube seit 2007, die von Millionen angeschaut wurde, und auch diese berichtet über Fakten. Nehmen wir mal an - nur einmal angenommen -, ein Teil der Darstellungen sind unrichtig, so bleibt der Rest doch immer noch richtig! Das Video wurde vor der Wahl Obamas produziert.

Das bedaure ich auch. Ich habe auf genug Material verlinkt, in dem sachliche Argumente gegen die Spreng-Hypothese vorgebracht werden. Niemand scheint das anzusehen, niemand sagt mir dazu, was daran nicht richtig sein soll, es gibt immer nur neue Videos, die aber allesamt keine neue Information bringen sondern immer nur die bereits sattsam bekannte Desinformation.

Das liegt wahrscheinlich daran, daß die Grundannahme - nämlich daß der offizielle Report die Fakten umfassend darstellt - nicht angezweifelt wird. Es wird die Grundthese nicht angezweifelt. Daran liegt das. Es gibt zuviele Ungereimtheiten mit der Bush jr.-Administration, die einfach nicht in Frage gestellt werden. Würde zunächst einmal Bush jr. angezweifelt werden und dann Ihre Meinung darin verpackt dargestellt werden, gäbe es vielleicht Leute, die sich damit auseinandersetzen. Ich meine, daß dieser außenpolitisch mächtigste Amtsinhaber der Welt einer kritischen Analyse bedarf. Und wenn man nun nicht der Meinung, daß das World Trade Center gesprengt worden ist, aber mitbekommt, welche Aggressionen man mit diesem Mann verbindet, sollte dies auch entsprechend bei der Argumentationsschiene berücksichtigt werden, denn von irgendwoher werden ja wohl Aggressionen und Mißtrauen gegenüber George W. Bush herkommen?

Es ist einfach didaktisch unklug, dies nicht zu berücksichtigen. Und wenn man dann die Überschrift liest: "Debunking ...", dann klickt man halt weiter. Denn im Vordergrund steht ja nicht die Information, daß das alles nicht so funktionieren kann, wie es sich die Verschwörungstheoretiker denken, sondern das "Debunking"! Es ist, als ob man dem anderen das Erklärungsmuster für ihn unverständliche Dinge wegnimmt, ohne ihm was neues in die Hand zu geben, denn während andere große Ereignisse nach ein paar Tagen untersucht wurden, setzte man für 9/11 erst auf öffentlichen Druck nach sage und schreibe 411 Tagen eine Untersuchungskommission ein, wovon ein Kommissionsmitglied - nämlich Henry Kissinger - gleich innerhalb kurzer Zeit wieder zurücktrat.

Auf "arte" lief übrigens gestern "Wege des Terrors", war ganz interessant.

An Sie, Helfersyndrom, habe ich eine Bitte. Wenn Sie Videos zu 9/11 posten, dann bitte nicht so schrecklich primitive, die immer wieder dieselbe Desinformation wiederkäuen und sich allesamt gegenseitig widersprechen.
Nun, das Video ist auf Youtube seit 2007 und Millionen von "Primitiven" haben es sich angeschaut. Ob dies Desinformation ist, wage ich zu bezweifeln, da die Darlegungen meistens belegt sind. Sie haben natürlich das Recht, anderer Meinung zu sein. Aber ich eben auch!
Was meine ich mit primitiv? Da wird z.B. wieder aufgewärmt, dass Stahl durch ein Kerosin-Feuer nicht schmelzen kann.
Darauf wird in dem Video auch eingegangen. Während die Flamme auf dem Herd blau - also heißer - war, waren die Flammen aus dem World Trade Center Orange - also kühler.

Als Beweis wird im Video ein Topf mit Inhalt auf einer Gasflamme gezeigt, und siehe da, er schmilzt nicht und verformt sich nicht! Geht's noch blöder? Jeder ist einmal eingeladen, einen dünnwandigen Topf ohne Inhalt lange auf einer voll aufgedrehten Gasflamme stehen zu lassen. Mal sehen, ob sich da nichts verformt ...
Darum ging es in der Argumentationsschiene des Videos gar nicht.


Die berühmte Silverstein-Aussage "to pull it" als Hinweis auf eine Sprengung heranzuziehen, ist übelste Manipulation. Siehe dazu mein Posting 694.
Wenn er den Gebäudekomplex des World Trade Centers wegen Unwirtschaftlichkeit des Betriebs für lediglich 15 Millionen US-$ erwarb und dann nach ein paar Monaten mit einem Gewinn von 7 Milliarden minus 15 Millionen US-$ herausging, frage ich mich, was "übelste Manipulation" ist.


Es heißt immer nur, es wurde gesprengt, aber keiner kann sagen, wie genau das hätte gehen sollen.

Genau deshalb ist ja eine neue Untersuchung erforderlich. Was ich besonders eklig empfinde, ist der Umstand, sich zurückzulehnen und sagen, ja, der NIST-Report, der hatte Recht. Es gibt nun wirklich viele professionelle Leute - und zwar U.S.-Amerikaner -, die sich intensivst mit diesem ganzen Thema auseinandergesetzt haben, und aufgrund ihrer BerufsERFAHRUNG Ungereimtheiten für sich selbst festgestellt haben und mit dieser Meinung an die Öffentlichkeit gegangen sind, die werden das doch nicht alle aus Jux und Tollerei gemacht haben. Ein Auftritt in der Öffentlichkeit ist zwar auch mit Anerkennung und Geltungssucht verbunden, aber die Mehrheit empfindet einen solchen Auftritt eher als belästigend. Wenn U.S.-Amerikaner aufgrund ihrer Eindrücke auch im Alltag der Meinung sind, da ist etwas nicht koscher, dann wird auch etwas dran sein.

Für Europa spielt diese Geschichte insofern eine Rolle, weil ja aus Europa teilweise diese "Terroristen" gekommen sein sollen. Zudem hat 9/11 innenpolitische Konsequenzen gehabt. Und genau deshalb beschäftigen sich viele mit diesen Zusammenhängen. Mir ist es wirklich wurscht, ob eine Darstellung für "primitiv" qualifiziert wird, Hauptsache sie ist plausibel.

Während sich ein Zusammenbruch ohne Sprengung erklären lässt (siehe NIST-Report), kann niemand erklären, wie diese Sprengungen hätten durchgeführt werden sollen.

Er läßt sich erklären. Er läßt sich aber auch anders erklären.

Allein die Tatsache, dass Sie von mir die 1:1 autentische Übermittlung einer Zeugenaussage erfuhren, dass Mitarbeiter im WTC am Tage desd 11. Sept gewarnt wurden, die die ganze Geschichte zum Einsturz bringt, wenn man konzediert, dass OBL/ALQaida keine Mitarbeiterlisten hatte noch ein Interesse, die Leute zu warnen und damit die Flugabwehr naheliegender Weise in Alarmbereitschaft zu versetzen und das ganze Unterfangen zu sabotieren - von den Tausend anderen Argumenten ganz abgesehen, verlangt notwendig intellektuelle Konsequenzen.

Der NIST-Report ist nicht heilig.
Und ich bemängle, dass die Qualität der Argumente in den vielen "Spreng-Videos" in sachlicher Hinsicht miserabel ist.

Deshalb muß es eben erneut untersucht werden. Schon allein der Umstand, daß es keinen öffentlichen Gerichtsprozess gibt, spricht doch Bände!


Wenn ich nach einem Sprengszenario frage, dann verstehe ich darunter eine Angabe, in welchen Stockwerken mit welchen Sprengmitteln an welchen Gebäudeteilen angebracht die Sprengung hätte erfolgen können.

Es gibt doch die Zeugenaussage des Hausmeisters, der von einem leerstehenden Stockwerk berichtet hat, in dem starke Bauarbeiten in den Monaten vor dem Zusammenbruch stattfanden. Es gibt noch eine weitere Aussage, in dem weiter oben auch Bauarbeiten stattfanden. Es reichte doch völlig aus, in den Kern des World Trade Centers zu gelangen, um von dort aus, in die anderen Stockwerke vorzudringen und die entsprechenden Sprengladungen anzubringen. Es stand eine 1 Mrd. US-$ teure Asbestsanierung an. Was hatte der Bruder von George W. Bush geschäftlich mit dem Management des World Trade Centers zu tun? Dadurch konnte so etwas administrativ abgesichert werden.


Es findet sich aber nun offensichtlich kein Sprengexperte, der auch nur anonym so eine Angabe machen würde.
Es findet sich offensichtlich auch kein Chemtrail-Experte.


Dafür interviewt man einen Sprengexperten aus Holland, der ohne Kenntnis der Begleitumstände und nur nach Ansehen des Videos vom WTC7-Zusammensturz erklärt: "Da wurde gesprengt".

Das Problem ist doch, daß viele Angst vor der Öffentlichkeit haben.


Das als "Beweis" für eine Sprengung des WTC7 anzuführen, ist doch schlicht manipulativ.

Umso mehr müsste man eben fordern, eine neue Untersuchung durchzuführen.


Seit wann ist "pull" ein Synonym für sprengen?

Das wäre die Aufgabe eine etymologischen Erforschung des Begriffs.



Und wenn Herr Silverstein da eingeweiht war in ein Spreng-Komplott, hat ihm niemand gesagt, dass das geheim bleiben soll?

Vielleicht hat er sich schlicht verplappert? Jedenfalls gibt es ja auch keine Aussage von ihm hinterher, was ja zeigt, daß er dann offensichtlich vorsichtiger war.

750

Donnerstag, 1. September 2011, 17:29

In der Dokumentation "Clues" wird doch über Fakten diskutiert.

Die Dokumentation "9/11 Coincidences" ist auf Youtube seit 2007, die von Millionen angeschaut wurde, und auch diese berichtet über Fakten. Nehmen wir mal an - nur einmal angenommen -, ein Teil der Darstellungen sind unrichtig, so bleibt der Rest doch immer noch richtig! Das Video wurde vor der Wahl Obamas produziert.

Ich rede nicht von irgendwelchen Dokus und nicht von der Gesamtheit möglichen Szenarien.

Ich rede einfach ganz konkrete von dem hier aufgeworfenen Beispiel, von den angeblichen Beweisfotos. Es macht keinen Sinn, wenn man jedes Mal, wenn einem ein angeblicher Beweis um die Ohren gehauen wurde, zum nächsten angeblichen Beweis springt. Am Ende weiß niemand mehr, worüber überhaupt geredet wurde.

Wenn hier jemand meint, er habe einen Beweis, sollte er auch an der foglenden Diskussion teilnehmen und nicht darauf warten, dass andere seine Spuren verwischen.

Es gibt einige Hinweise auf eine mögliche Regierungsbeteiligung, aber es gibt einfach mehr Beweisschrott. Wenn wir den weggeräumt haben und endlich klar sehen, kommen wir vielleicht auch zu einem Ergebnis.

Thema bewerten