Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. November 2004, 17:53

Die kath.kirche auf hexenjagd ?

http://forum.kurier.at/showflat.php?Cat=&Number=1419026&page=0&view=collapsed&sb=5&o=14&fpart=1#Post1419151


Zitat

liebe freunde,

nachfolgende meldung hat mich soeben von einer mit mir befreundeten redakteurin eines oesterr.fernsehsenders erreicht.
ich stelle die korrespondenz bzw. die mitteilung (sachverhaltsdarstellung) hiermit ins forum zum lesen fuer alle, die es interessiert, wie die mechanismen anscheinend funktionieren und recht zu "recht" wird.
ich stelle klar, dass ich den fall bis auf das hiermit auch euch vorliegende material nicht kenne.
eine etwaige "ente" wird durch die aussage meiner sehr kritikfaehigen und absolut realitaetsnahen freundin widerlegt.
ich bin erschuettert. muss ehrlich zugeben, dass mir die geschichte unter die haut geht.
lg an euch
bambi2



kopie:
Betreff: Info: Treibjagd der österreichischen kath. Kirche auf ihre Sexualopfer



An alle meine Freunde !

Jeder der die Möglichkeit zu einer Veröffentlichung meines Hilferufes hat, soll das bitte zum Schutz meiner Familie und der Menschen, die so wie mein Sohn ein katholische Sexuelopfer waren und sich mir anvertraut haben, meinen hier gestellten Hilferuf veröffentlichen.
Mir haben sich im Laufe meiner langjährigen Arbeit, im Sinne den kath. Opfern Hilfe zu sein, hunderte kath. Opfer anvertraut.
Bitte helft alle mit, nach dem Motto:
Gemeisnam statt einsam.
Jede Form der Veröffentlichung ist hiermit meinerseits erlaubt.
mfg: Eva Nowatschek

Treibjagd der katholischen Kirche auf ihre Sexualopfer !!!

...werde ich als Mutter dreier Söhne völlig unschuldig in den nächsten Tagen inhaftiert ???

Die kirchlichen Vergewaltiger meiner Sohnes, wollen sich schon wieder mal an meinem Sohn und seiner Familie schadlos halten, mir droht die Haft !!!

Es gab nie ein Strafverfahren, alles befand sich im Vorermittlungsstadium, in Vorverhandlungen.
Die Polizei glaubte meinem Sohn und mein Sohn zeichnete sogar einen Lageplan für die Polizei, wonach ganz leicht das Versteck der Filme und Fotos, die bei allen stattgefundenen Vergewaltigungen von den Kindern und so auch von meinem Sohn von den Kinderschändern produziert wurden und wo auch etliche Unterhoserln von meinem Sohn, die er nach allen Vergewaltigungen wieder anziehen mußte und meist über Nacht zu tragen hatte und den Befehl hatte, diese dann mit samt den Spuren der Vergewaltigung wie Spermien und Analblut meines Sohnes, er einem der kath. geweihten Vergewaltigern am nächsten Morgen abzugegeben hatte. Mein Sohn kannte dieses Versteck wo diese Beweise von diesen kath. Verbrechern gehortet wurden deshalb so gut, weil er vor jeden neuen Vergewaltigung , das Material der letzen Vergewaltigungen an ihm und den anderen Kindern herrichten mußte, weil er sich immer vor einer neuen Vergewaltigung, seine letzte Vergewaltigung im Beisein seiner kath. geweihten Vergewaltiger ansehen mußte.

Natürlich wollte der die kath.geweihten Täter schützende Staatsanwalt diese Beweise nicht finden, was sollte er den damit tun, hatte er doch die kath.geweihten Täterschaft zu schützen, und dazu brauchte er doch kein Belastungsmaterial.

Uns so gab es an die Kripo und deren Stadthauptmann kein grünes Licht zur sicher fündig gewordenen Hausdurchsuchung, sondern ein strengstes schriftliches Verbot was mir vorliegt und sogar die Order des Staatsanwaltes an die Kripo, bringt die Familie zur Anzeigenrücknahme.


Wir als Familie hatten die Frechheit gehabt unsere Anzeige wegen mehrfacher stattgefundener Kindesvergewaltigung an unseren damals 11 jährigen Sohn, durch die kath. geweihten Sexualverbrecher als Täter mit dem Tatort kath. Kloster nicht zurückzunehmen und erlebten von nun an eine Höllenfahrt, nach der anderen und da im besonderen unser Sohn.


Es kam trotz aller enormen Beweislagen die ich ab nun in Privatermittlung erstellte und auch dem Gericht vorlegen wollte, die dort aber keinerlei Interesse fanden, nie zu einem Strafprozess. Dafür aber wurden die Übergriffe an die meine Familie immer härter, im Sinne dessen, endlich die Justiz und deren zu schützenden kath. geweihten Perverslinge in Ruhe zu lassen.

Besonders der Grund zur Einstellung der Strafanzeige, die sich die österreichische Justiz hat einfallen lassen, ist doch nett: Diese Strafanzeige wurde wegen nichterbrachter Anklageschrift eingstellt.


Der Arbeitsfrohe Rechtsanwalt dieser kath. geweihten Sexualverbrecher, Herr Dr. Fahrid Rifaat, sah nun seine Chance. Obwohl ihm der eigenartige und gesetzeswidrige Einstellungsgrund der Strafanzeige, selber im Hals stecken hätte bleiben müssen, fand er in Medien, die der kath. Kirche zu gehorchen haben, eine Plattform, wonach dann sogar der größte Zweifer sicher war, wie leicht es sich diese kath. geweihten Sexualvebrecher machen können, sich vor einer Strafverfolgung zu schützen.


Dieser Rechtsanwalt, Herr Dr. Farid Rifaat, läßt folgenden Text über die der kath. Kirche getreuen Medien berichten."Meine Klienten wurden in allen Anklagepunkten vom Gericht reingewaschen !" Mein Sohn war zum Tatzeitpnukt erst 11 Jahre alt und als die enormen Bemühungen der österreichsichen Justizia unter Mithilfe von Dr. Rifaat, die kath. geweihten Kinderschändenden vor Strafverfolgung zu schützen mit einem Weltweit einzigartigen und gesetzeswidrigen Begründung eingestellt wurde, war mein Sohn schon 16 Jahre alt.


Natürlich wollte mein Sohn diese Lügen die der Rechtsanwalt seiner kath. geweihten Vergewaltiger, Herr Dr. Rifaat mit Hilfe von kath. Kirchengetreuen Medien, ohne ihm Manuel ein Stellungsnahmerecht einzuräumen, was das Mediengesetz vorschreibt, nicht unbestraft als geschehen wissen. Und brachte mit Hilfe eines Rechtsanwaltes, der alsbald vor
der Macht der kath. Kirche das Handtuch warf, ohne aber vorher ja nicht zu vergessen, Manuel eine sehr hohe Anwaltsrechung zu stellen.Das Bezirksgericht gab Manuel als mündigen Minderjährigen Klageverbot, gegen die von der kath. Kirchen beauftragten Medien, die sich um eine Reinwaschung der kath. geweihten Kinderschänder bemühten, ohne Manuel ein Stellungsnahmerecht einzuräumen.


" Die unglaubliche mir vorliegende Begründung zu diesem unverständlichen Klageverbot an einen münigen Minderjährigen. Ein bereits geschundenes Kind soll in einem Medienprozess, dass traumatisch Erlebte als Zeuge nicht neu aufrollen müssen, deshalb Klageverbot !"


Das Landesgricht schloß sich nach der Berufung meines Sohnes gegen das vom Bezirksgericht ausgesprochene Klageverbot, der Begründung und auch dem Klageverbot für meinen Sohn an.
.
Da sind bereits enorme Bemühungen der österreichischen Justizia und der
kath. Kirche gelaufen, die Anzeigerfamilie mundtot zu machen und nun soll die Reinwaschungsaktion vom kath. Opfer schon wieder mal gestört werden ?


Nur das Oberlandesgericht mit einem Richtersenat, denen das schwere Verbrechen mit alle den Beweisen die diese stattgefundenen Vergewaltigungen an meinem Sohn von den kath. geweihten Kinderschänder scheinbar sofort klar war und sich von der Allmacht der
kath. Kirche nicht einschüchtern haben lassen, gaben Manuel in allen Punkten Recht und gaben auch die Erlaubnis zur Medienklage. Nur leider kam dieser Beschluß vom Oberlandesgericht zu spät. Die Frist vom Medienrichter eine Klageerlaubnis vorzulegen, war abgelaufen. Hätte der Medienrichter, so wie die anderen Richter und der Knieweiche katholisch getreue Rechtsanwalt von Manuel nicht zuvor schon rein aus beruflichen Gründen wissen müssen, dass es selbst für ein neugeborenes Kind kein Klageverbot gegeben kann.Leider mußten schon viele neugeborene Kinder, ihre Verantwortungs flüchtigen Väter auf Vaterschaft und Unterhalt klagen.Na ja auch wieder verständlich, deren Gegner sind eben sehr selten kath. geweihte Priester, die zudem auch noch oft gefährliche Kinderschänder sind.


Jeder darf sich wenn er auch das nötige Kleingeld dazu hat, sich von einem Rechtsanwalt egal wohin begleiten lassen. Nur in einem Zivilprozess wo einer unschuldig angeklagt wurde und demnach einen gerichtlichen Freispruch sein eigen nennen darf, kann sich wegen seiner Rechtsanwaltskosten an den Kläger in einer Zivilklage schadlos halten und die Rechtsanwaltskosten vom Kläger einfordern.


"So war es bei meinem Sohn nicht !"

Obwohl es nie zu einem Strafprozess seiner kath. geweihten Kinderschänder kam und auch noch nicht zu einer Zivilklage, stellten die brutalen kath. Vergewaltiger von meinem Sohn einen Antrag bei Gericht, wonach er meinem Sohn, die angelaufenen Rechtsanwaltskosten seiner Vergewaltiger zu bezahlen hätte.


Trotzdem mein Sohn gegen das erste Urteil diese Kosten tragen zu müssen, Fristgerechte Berufung einbrachte, wurde er zur Zahlung der Rechtsanwaltskosten seiner kath. geweihten Vergewaltiger verurteilt. Seitdem ist der Gerichtsvollzieher hinter dem Opfer der kath. Kirche her und fordert Geld, für die alle stattgefundenen Vergewaltigungen mit
kath. geweihten Heiligenschein an ihm.


Sollte das eine Lehre für das katholische Opfer und seine Familie sein ? Mit allen Beweisen, die mir zur Tat der Vergewaltigungen der kath. Kinderschänder an meinem Sohn vorliegen und zudem alle Beweislasten die das grausame System der kath. Kirche scheuderhaft zur Schau stellen.


Da wir eine einfache Arbeiterfamilie sind und unser höchstes Gut unsere Kinder sind, dachten wir mit einer Ausbildung an einer kath. Schule und deren Internat, unserem Kind was Gutes zu tun.


Wegen der Schulkosten einer katholischen Privatschule machten wir uns keinerlei Sorgen, hatte doch das Land Niederösterreich, schriftlich einen Schulvertag und die völlige Kostenübernahme uns den Eltern und der kath. privat Schule bestätigt. Doch sehr bald mußte mein Sohn erkennen, was es heißt eine katholische Erziehung erleiden zu müssen. Mein Sohn wurde von denen die ihm schützen und lehren sollten, unzähligemale brutalstens Vergewaltigt. Knapp vor Schulschluß des ersten Schuljahres an dieser kath. privat Schule, konnte mein Sohn nicht mehr, er schaffte es nicht mehr das Sexualopfer seiner kath. geweihten Sexualverbrecher zu sein.
Nur ein Gottgewollter Zufall hatte es verhindert, dass es ihm nicht gelungen war, sich als 11 jähriger Bub aus asoluter Verzweiflung, selbt das Leben zu nehmen, um diesen grauenvollen Vergewaltigungen zu entfiehen.


Nachdem wir die Eltern, das Land Niederösterreich von diesen grausamen Taten an unserem Sohn Bericht erstatteten, stellten diese logischweise jede weiter Zahlung eines Schulgeldes, an diese kath. privat Schule sofort ein.


Auch das wurde in einem Urteil des Oberlandesgerichtes dass meinem Sohn als mündigen Minderjährigen Klageerlaubnis zusprach, nachdem er ja von zwei anderen Gerichten Klageverbot hatte, eine Reinwaschungsaktion seiner kath. geweihten Kinderschänder zu
stören, festgehalten, nicht wir die Eltern hatten demnach einen Schulvertrag mit dieser kath. privat Schule, sondern das Land Niederösterreich, das sich zu allen Schulgeldzahlungen mit der kath. privat Schule verpflichetet hatte.So und nun kommt es noch mal ganz dick.


Der Rechtsanwalt der kath. privat Schule, Herr Dr. Farid Rifaat, in dem mein Sohn die
katholische Hölle pur erleben mußte, in dem er unzählige male von kath. geweihten perversen Sexualverbrechern brutalstens vergewaltigt wurde, stellte im Auftrag seiner kath. geweihten Klienten, wieder mal einen Exekutionsantrag die Schulgeldkosten vom Sexualopfer oder mir der Mutter des kath. Opfer einzufordern.


Sollten für die unzähligen erlittenen Vergewaltigungen meines Sohnes Manuel, das von den kath.geweihten Tätern dafür geforderte Geld bei einer gerichtlichen Exekution, bei unserer Familie nicht einbringlich sein, so versucht JETZT der Rechtsant Dr. Farid Rifaat, für die kath. Vergewaltiger meines Sohnes, für mich die Mutter, einen Haftbefehl bei Gericht zu erwirken.


Mit freundlichen Grüßen

Eva Nowatschek

Tel: 0699/ 106 25 735 ab 19 Uhr

email:

eva.nowatschek@chello.at
eva_nowatschek@gmx.at

Meine Anschrift
Eva Nowatschek
Patrizigasse 12/17
1210 Wien - Österreich



"Nach dem Motto alle für einen und einer für alle !"

Bis jetzt haben sich die kath.geweihten Sexualverbrecher mit samt ihrem in der Pädoszene sehr bekannten Rechtsanwalt nicht noch einmal gemeldet, ich denke denen ist der Hunger auf mich und mich hinter Gittern zu wissen, eventuell vorerst mal vergangen.

"Ich hoffe das zumindest!"

Klar ist das ein Scheissgefühl für mich und meine Familie zu wissen, wie viele Richter und auch Staatsanwälte mich schon alleine auf Grund meines hohen Wissen, über das perverse und grausame System der Kath. Kirche, nicht nur hinter Gittern haben wollen, sondern am liebsten würden die sich meinen Abgang aus diesem Leben wünschen.
Wenn diese perversen Kinderschänder allesamt nicht wissen würden, dass meine Freunde die allesamt Betroffene im dirkten Sinne und deren ehrlichen Helfer hinter mir stehen, so hätten die schon lange ihre weitere grausame Macht gegen mich ausgespielt.
Dann wäre ich wohl schon auf Wolke sieben und würde Euch von oben sehen und ganz sicher meine Freunde weiterhin schützen wollen.
Der katholischen Kirche ist nun die Macht ihrer Opfer, die ihnen über die Ohren gewachsen ist klar und das ist zur Zeit so, wie die Bereitschaft das wir alle zusammen halten, meine einzige Lebensversicherung.
Ich werde mich auch mit diesem von Dir genannten Rechtsanwalt in Verbindung setzen, danke für diesen großen, Einsatz für mich und Deine Bereitschaft Marion, mich und meine Familie nicht alleine zu lassen.
Die direkten Opfer und ihre Freunde sind für diese kath. geweihten Kinderschänder, zu einer großen und ernst zu nehmenden Gegenmacht gewachsen, da treibt es einer Frau wie mir, die seit mehr als 13 Jahren dieser grausamen Macht der katholischen Kirche nicht nur gegenübersteht, sondern deshalb schon einiges an Schrecklichen erleben hat müssen, ganz dicke Tränen in meine Augen, die schon viel grausames sehen mußten.
Mir geht es nicht nur um die Sicherheit meiner Familie, der man schon so weh getan hat und ich uns nicht mehr als zum Abschuß freigegebenes Freiwild der kath. Kirche sehen möchte, mir geht es auch um alle die Menschen,
die allesamt direkte Opfer der kath. Kirche waren und sind, die sich mir anvertraut haben.
Denn wenn ich kaputt gemacht werde, so fallen hinter mir viele Menschen die ich dazu gebracht habe, sich selber wieder anzunehmen und ihre durch die Tat graubte Würde, durch mich und meine oft sehr harte Arbeit wiedergefunden haben um und würden dann noch mehr leiden müssen, als meine Familie breits gelitten hat.
Meine Familie lebt als solches seit mehr als 13 Jahren in einem Ausnahmezustand, mit der enormen und grausamen Macht der kath. Kirche, die so ziemlich alles und jeden unter sich hat, was einem im Leben gefährlich werden kann und wir bereits erleben mußten.

"An alle meine Freunde, ich bin verdammt stolz auf Euch!"

Nach meiner Berechtigten Angst ist durch Euch alle meine Freunde mein Gefühl nun so, wie das von einer Mama die weiss, dass ihr Kinder weiterleben werden und dass es ihnen auch ohne sie der Klucke gut geht und diese ihre Kinder dazu breit sind, für ihre Mama zu kämpfen, wenn diese in Gefahr ist.
In der großen Hoffnung dass durch unseren an alle gezeigten engen Zusammenhalt, das wir eine undurchdringliche Mauer geworden sind, die direkten Opfer so wie deren Helfer, die katholisch geweihteTäterschaft samt deren Helfern, deren viele durch brutalste Vergewaltigungen als unschuldige Kinder und Jugendliche zum Opfer gefallen sind, hoffentlich einsehen werden, sollte einer von uns der ein direktes Opfer war oder einer der Opferhelfer, von den kath.Tätern bedroht sein, haben es die Täter egal wie groß deren Macht auch sein mag, es mit allen ihren Opfern und Helfern zu tun.
Nach dem Motto:
"Alle für einen und einer für alle !"
Sollte meine und die Gefährdung meiner Familie sich so zuspitzen, dass ich mit zum sofortigen Haftantritt abgeholt werden sollte, wird Euch meine Familie gesondern verständigen.

"DANKE - DAS - IHR - ALLE - FÜR - UNS - DA - SEIT !"

Eure treue Freundin
Eva Nowatschek

eva.nowatsche@chello.at

Tele. in Österreich 069910625735
Tele. vom Ausland nach Österreich: 0043 699 106 25 735
Anschrift:
Eva Nowatschek
Patrizigasse 12/17
1210 Wien - Austria



Was haltet ihr davon?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Dienstag, 2. Januar 2007, 17:54

Nein, aber Kommunen. Hier wurde eine Erzieherin zur Hexe gemacht und dann in eine Psychiatrie geschafft.
Der Faule sagt: Ein Löwe ist draußen, / mitten auf der Straße käme ich ums Leben.

Anonymous

unregistriert

3

Dienstag, 2. Januar 2007, 18:09

Re: Die kath.kirche auf hexenjagd ?

Zitat von »"ASY"«

Was haltet ihr davon?


Ich kenne Eva Nowatschek vom KuFo. Sie wurde dort mehrmals gesperrt. Sie wandte sich damals um Hilfe auch an mich. Ich verlor dann aber den Kontakt zu ihr, offensichtlich wegen ihrer Sperrung.

Ich weiss nicht recht was ich von ihr halten soll? Sie schrieb mir einige ausfuehrliche Mails ueber die Vergewaltigung ihres Sohnens durch katholische Priester.

Sie ist glaubwuerdig, hat aber aus irgendeinem Grund keinen Erfolg mit ihren diesbezueglichen Anliegen.
Aus Zeitmangel werde ich den vollstaendigen Text zuhause lesen.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 2. Januar 2007, 18:13

Ich habe sie in mehreren Foren erlebt und sie wurde überall abgelehnt - auch ich hatte Mailkontakt mit ihr, den ich jedoch abbrach, weil mich ihre Texte, bis auf die Anrede, nicht direkt ansprachen, also sie klangen nach vorgefertigten Kopien aus einem Text-Pool.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Anonymous

unregistriert

5

Dienstag, 2. Januar 2007, 18:17

Zitat von »"ASY"«

Ich habe sie in mehreren Foren erlebt und sie wurde überall abgelehnt - auch ich hatte Mailkontakt mit ihr, den ich jedoch abbrach, weil mich ihre Texte, bis auf die Anrede, nicht direkt ansprachen, also sie klangen nach vorgefertigten Kopien aus einem Text-Pool.


Ich dachte eher, dass ihre Muttersprache nicht deutsch sei.

6

Mittwoch, 3. Januar 2007, 07:28

Wir koennen das Thema gern audehnen auf die Frage: Sexuelle Gewalt von Priestern.
Der Faule sagt: Ein Löwe ist draußen, / mitten auf der Straße käme ich ums Leben.

Anonymous

unregistriert

7

Mittwoch, 3. Januar 2007, 08:10

Zitat von »"galaterbrief"«

Wir koennen das Thema gern audehnen auf die Frage: Sexuelle Gewalt von Priestern.


Wird sowieso von Juden zu Tode uebertrieben und weltpolitisch und ideologisch ausgenuetzt.
Nein danke!

8

Mittwoch, 3. Januar 2007, 11:57

Es geht doch um sexuelle Gewalt hier oder nicht?
Der Faule sagt: Ein Löwe ist draußen, / mitten auf der Straße käme ich ums Leben.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

10

Mittwoch, 3. Januar 2007, 14:42

Trifft das die anderen Kirchen nicht.
Ist nicht eine Folge der Verschwoerung sexuelle Gewalt?
Der Faule sagt: Ein Löwe ist draußen, / mitten auf der Straße käme ich ums Leben.

Thema bewerten