Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Samstag, 13. Januar 2007, 03:36

Zitat von »"qualtinger"«

No Ja!!!!
Ich werde der Sache mal auf den Grund gehen. Mein erster Eindruck ist allerdigs der einer Scheinfirma. Laut internationalen uebereinstimmenden Berichten funktioniert die Sache nicht. Auch die HP ist sehr amateurmaessig aufgebaut. Sollte es aber stimmen so wuerde ich die gesamte Produktion aufkaufen. Das allerdings wuerden andere auch tun. Also stimmt da was nicht!
Q.

Dazu:

Zitat von »"ASY"«

Ja, darum muss man Informationen sehr genau prüfen, so weit es halt geht. Nur das von der Mehrheit gedachte zu verbreiten ist aber einer der gefährlichsten Fehler.


http://zeitwort.at/viewtopic.php?t=4275

Ich meine ja nur! :D

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

22

Samstag, 13. Januar 2007, 05:38

Zitat von »"ASY"«

Ich denke auch darüber nach und mir sind die Nichtfunktionsumstände einleuchtend, aber sicher bin ich mir nicht. Ich muss so etwas bauen, sonst werde ich nicht zufrieden. :P

Ich schlage vor: Spar dir die Mühe, ASY! Außer, es macht dir Spaß!

Qualtingers Kommentare zeigen, dass er zwar kein ausgebildeter Physiker ist aber zu wissenschaftlichem Denken fähig. Das ist mehr, als man von manch vollgestrebertem Absolventen höherer Bildung sagen kann.

Ich bin ganz auf deiner Seite, wenn du - ich sage es jetzt in eigenen Worten - mafiösen Missbrauch wissenschaftlicher Autorität ansprichst. Aber, um aufzudecken, wo sich die anerkannte Wissenschaft eventuell verrannt hat, muss man zumindest grundlegende Kenntnisse des jeweiligen Gebietes haben.


Davon, dass die vielen Menschen fehlen, lebt sowohl die etablierte Mafia gut als auch Schwindler, die Menschen revolutionierende neue Erfindungen aufzuschwatzen versuchen.

Es kam immer wieder vor, dass gerade Menschen, die nicht von wissenschaftlichen Mainstrem verblendet waren, Neues entdeckten und angeblich gesichertes Wissen über den Haufen warfen. Aber darauf musste die anerkannte Wissenschaft reagieren.

Zum "Perpetuum Mobile":

Die Physik unterscheidet zwischen einem "Perpetuum Mobile" erster Art, das nach dem "ersten Hauptsatz der Wärmelehre" (bzw. allgemeiner nach dem "Satz von der Erhaltung der Energie") unmöglich ist, und einem "Perpetuum Mobile" zweiter Art, das nach dem "zweiten Hauptsatz der Wärmelehre" unmöglich ist.

Die Formulierung "unmöglich" wird weiter übernommen, obwohl sie im zweiten Fall nicht recht passt. Anschaulich ausgedrückt wäre ein "Perpetuum Mobile" zweiter Art eine Maschine, die z. B. unbegrenzt der Umgebung tatsächlich vorhandene Energie entziehen könnte, etwa die Wärmeenergie der Luft oder des Wassers. Dafür müsste aber ein Temperaturunterschied bestehen, und um den aufrechtzuerhalten, benötigt man Energie. Mittels Wärmepumpen kann man Umgebungswärme einbeziehen, aber nur in einem gewissen Ausmaß.

Du weißt ja, dass die Wärmeenergie eines Körpers in der Bewegungsenergie seiner Moleküle besteht - man spricht von Brown'scher Bewegung, die einen Körper nicht davonfliegen lässt, weil die Summe Bewegungsvektoren praktisch gleich null ist, aber feine Aerosolteilchen zappeln tatsächlich herum, weil sie aus relativ wenigen Molekülen bestehen und es doch nicht genau stimmt.

Und nun stell dir vor, alle Moleküle eines Körpers würden plötzlich, warum auch immer, dieselbe Richtung einschlagen! Dann hätte sich die gesamte Wärmeenergie des Körpers in Bewegungsenergie umgewandelt. Das Trumm schösse davon, und seine Temperatur wäre am absoluten Nullpunkt.

Nennen wir so ein Ereignis nicht unmöglich! Aber wie wahrscheinlich ist es wohl?

Eine Maschine, die auf diese Art funktionierte, wäre ein "Perpetuum Mobile" zweiter Art


Ich bekam vor einigen Jahren eine Broschüre über den genialen Nikola Tesla in die Hand. Zu allem Überfluss lernte ich den Verfasser später kennen, ohne dass ich ihm aber erzählen hätte können, dass ich sie gelesen hatte. Ich hätte ihm nämlich meine ehrliche Meinung darüber sagen müssen, war aber gewarnt worden, dass dieser Mensch - hm, sagen wir mal - recht aufbrausend sein könne. Und was er mir über sich erzählte, warnte mich, aber das kann ich nicht weitersagen.

Der eher zurückhaltende Tesla hätte ihm das Machwerk vielleicht so lange um die Ohren geschlagen, bis es - oder die Ohren - in Fetzen gegangen wären. Eine Mischung aus Kopien alter Schriften und neueren pseudowissenschaftlichen Aussagen sollte den Eindruck erwecken, aus den Erkenntnissen Teslas sein wesentlich mehr herauszuholen, als man uns wissen ließe.

Tesla hätte bestimmt noch mehr erfunden, hätte er Gelegenheit gehabt, aber was da zusammengegeifert wurde, war nicht auszuhalten. Zum Teil beruhte es auf Begriffsverwirrung. Bezeichnungen aus jener Pionierzeit der Elektrotechnik wurden inzwischen durch neue ersetzt und in die moderne Technik integriert. Und die Nachfolger des beeindruckenden Tesla-Transformaturs finden wir heute z. B. als Zündspulen und Zeilentransformatoren. Tesla hat viel geleistet; den Profit daraus sackten aber hauptsächlich Menschen ein, die ihm nicht das Wasser reichen konnten.


Noch etwas kam oben im einleitenden Beitrag vor, das mir, wenn ich mich recht entsinne, auch in jenem Machwerk begegnete: Tachyonen!

Wenn ich lese, was heute darüber verbreitet wird, setzt es bei mir ganz aus! Ich will jetzt nicht recherchieren, um einen Namen nennen zu können, aber ich las selbst im Jahre 1968 als Physikstudent in den "Physikal Review Letters" einen kurzen Eintrag darüber. Es war eigentlich nichts, was nicht so mancher Physikstudent selbst ausprobiert hätte: In die von Einstein korrigierte Gleichung für kinetische Energie einen Wert von v > c einzusetzen, also eine höhere Geschwindigkeit als die des Lichtes, also die Annahme zu treffen, es gäbe einen Körper, der sich schneller als das Licht durch den Raum bewegt. Ein imaginäres Teilchen dieser Art nannte der Verfasser "Tachyon".

Das kann man ja! Ich kann mir auch vorstellen, du wärst ein Extraterrestrier, und der Server, in dem dieses Forum läuft, stünde auf dem Mars.

Dass sich dann aus der Gleichung ein imaginärer Wert für die Teilchenmasse ergibt, stört nur Kleingeister, und mit solchen wollen wir ja nichts zu tun haben. In der Elektrotechnik rechnet man ja auch mit imaginären Größen, nicht wahr? Dann erspart man sich die Herumrechnerei mit dem blöden Sinus und Cosinus.

Das Tolle an der Sache ist, dass ausgerechnet aus einer Formel Einsteins geschlossen wird, die Reltivitätstheorie sei Müll - klar, weil nicht sein kann, was nicht sein darf! Und wer heute von "Tachyonen-Feld-Energie" plauscht, hat keine Ahnung, worauf dieser Ausdruck eigentlich zurückgeht - oder er ist ein Betrüger. Ich habe auch schon von "tachyonenreicher" und daher gesundheitsfördernder Nahrung gelesen. Ist ja wirklich verbrecherisch, dass man beim modernen Anbau und der industriellen Verarbeitung den Nahrungsmitteln die Tachyonen entzieht!


Der Menschheit stehen bestimmt noch revolutionierende wissenschaftliche Entdeckungen bevor - vorausgesetzt, sie bereitet sich nicht mit den bisher gemachten ein jähes Ende - aber aber gewisse Sachen, die man uns einzureden versucht, sind einfach
:roll: :hmpf:

23

Samstag, 13. Januar 2007, 05:59

Zitat von »"sj413"«

Da ist aber ein Haken, ASY: Magnetfeldlinien sind immer geschlossen (Im Gegensatz zu Lichtstrahlen zum Beispiel, die sich geradlinig ausbreiten - wenn wir mal die relativistischen Effekte ausser Acht lassen).

Es gibt auch IMMER nur einen magnetischen Dipol aber NIEMALS einen Monopol. Es kann also immer nur ein magnetisches Trumm mit Nord & Südpol geben, niemals aber eines was nur ein Süd oder Nordpol ist. Du kannst es leicht ausprobieren, indem Du Dir einen grossen Magnet nimmst und in der Mitte auseinandersägst: Du wirst nur 2 kleine Magnete erhalten (wieder mit Nord und Südpol).

...

Richtig!

Als seinerzeit Prof. Felix Ehrenhaft, ehemals Direktor des physikalischen Instituts an der Universität Wien, noch die Hypothese vertrat, es gäbe "singuläre Magnetpole", analog zu elektrischen Ladungen, ließ sich darüber diskutieren.

Mittels der Relativitätstheorie lässt sich aber berechnen, dass magnetische Kräfte ausschließlich als Folge bewegter elektrischer Ladungen auftreten und daher Magnetfelder "quellenfreie Wirbelfelder" sind, was du hier in anderen Worten beschreibst. Nach dem heutigen Stand der Physik sind daher "singuläre Magnetpole" auszuschließen.

24

Samstag, 13. Januar 2007, 09:25

ASY, gib Gas, Qualtinger, du a.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

25

Samstag, 13. Januar 2007, 12:56

@ Querulator

Zitat von »"Querulator"«

In die von Einstein korrigierte Gleichung für kinetische Energie einen Wert von v > c einzusetzen, also eine höhere Geschwindigkeit als die des Lichtes, also die Annahme zu treffen, es gäbe einen Körper, der sich schneller als das Licht durch den Raum bewegt.


Ganz schlau werde ich aus deinem Beitrag nicht, weil ich kaum erkennen kann was du ausdrücken willst.

Gibt es was Schnelleres als Lichtgeschwindigkeit oder nicht?

  • Wenn nein, dann fehlt mir die präzise Definition zum Umstand, so sich zwei Körper mit dieser Maximalität voneinander wegbewegen.
  • Was hindert eine x-beliebig große oder kleine Masse im gravitations- und materielosen Raum ewig zu beschleunigen?


Zitat von »"Querulator"«

Mittels der Relativitätstheorie lässt sich aber berechnen, dass magnetische Kräfte ausschließlich als Folge bewegter elektrischer Ladungen auftreten und daher Magnetfelder "quellenfreie Wirbelfelder" sind, was du hier in anderen Worten beschreibst. Nach dem heutigen Stand der Physik sind daher "singuläre Magnetpole" auszuschließen.


Ich will jetzt deine Aussagen gar nicht entkräften, weil ich dazu keine Notwendigkeit sehe. Es ist mir klar - Magnetlinien gehen aussi und dann wieder eini - das ist logisch und verhält sich wie bei einem Staubsauger/Magnet, der nur jene Luft/jenes Magnetfeld einsaugen/anziehen kann, was er hinten wieder hinausblasen / abstoßen kann.

Wir wollen ja nur diese Prinzipien nutzen. Es kann nur besser werden, aber nur dann, wenn wir endlich alle Theorien, bis auf Einsteins Unendlichkeitstheorie, verwerfen.

Anonymous

unregistriert

26

Samstag, 13. Januar 2007, 16:37

Schoener Beitrag Querulator und danke fuer die Blumen!
:applaus

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

27

Samstag, 13. Januar 2007, 16:39

@ qualtinger,

a geh, du bist nur zu bequem zum Hinterfragen. :D

Anonymous

unregistriert

28

Samstag, 13. Januar 2007, 17:13

Hehe! Was ich weiss, brauche ich nicht zu hinterfragen!
:D

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

29

Samstag, 13. Januar 2007, 17:58

Ich muss beschämt zugeben, dass ich nicht wüsste wo ich mir dieses Wissen holen könnte. Theorien weiß ich auch jede Menge. Ich kann dir des Stahls Gitterbaufehler erklären, aber ich habe noch nie ein Eisenmolekül gesehen - ich muss alles glauben.

Parteisoldaten stehen für mich gleichhoch neben den Kreationisten und Wissenschaftssöldnern.

30

Samstag, 13. Januar 2007, 18:09

Nur weil du es nicht gesehen hast, zweifelst du am Eisenmolekül ????

Ähnliche Themen

Thema bewerten