Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 10:35

Beschneidung gegen HIV-Infektion

Washington (RPO). Die Beschneidung erwachsener Männer kann zwei amerikanischen Studien zufolge das Risiko einer Infektion mit dem Aids-Erreger um die Hälfte reduzieren. Die am Mittwoch veröffentlichten Studien bestätigten damit Beobachtungen, die schon in den 80er Jahren gemacht wurden. Auch eine Untersuchung im vergangenen Jahr in Südafrika bei 3.000 Männern kam zu dem Ergebnis, dass eine Bescheidung die Gefahr einer HIV-Infektion um 60 Prozent senkt. Bei den beiden US-Studien im Auftrag des Nationalen Gesundheitsinstituts (NHI) waren Männer in Kenia und Uganda untersucht worden.

Die Beschneidung könne nicht nur das persönliche Infektionsrisiko senken, "sondern hoffentlich auch die Ausbreitung von Aids in der Gesellschaft", erklärte Anthony Fauci, Direktor des Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten am NIH. Er betonte, dass verminderte Infektionsrisiko gelte nur für heterosexuellen Geschlechtsverkehr, bei anderen Ansteckungswegen wie verunreinigten Spritzen oder Analverkehr biete die Beschneidung keinen Schutz.


"Es ist sicherlich kein Wundermittel, aber sicher eine wichtige Möglichkeit" des Schutzes, erklärte Kevin Cock von der Weltgesundheitsorganisation. Die WHO will Anfang kommenden Jahres eine Konferenz zur Diskussion der Studienergebnisse einberufen, auf der dann auch darüber beraten werden soll, wie die Empfehlungen in praktische Politik umgesetzt werden können.


Bei der Beschneidung des Mannes wird die Vorhaut des Penis entfernt. Diese Vorhaut ist besonders anfällig für den HI-Virus, wie Fauci erklärte. Sie hat auch eine Oberfläche, die eine Infektion einfacher macht.


Jetzt müssen die Panikmacher nur noch den AIDS-Virus finden! :pillepalle::

Ich kann den ganzen Schwachsinn gar nicht mehr ertragen. :hmpf:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Anonymous

unregistriert

2

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 10:43

Re: Beschneidung gegen HIV-Infektion

Zitat von »"ASY"«

Washington (RPO). Die Beschneidung erwachsener Männer kann zwei amerikanischen Studien zufolge das Risiko einer Infektion mit dem Aids-Erreger um die Hälfte reduzieren. Die am Mittwoch veröffentlichten Studien bestätigten damit Beobachtungen, die schon in den 80er Jahren gemacht wurden. Auch eine Untersuchung im vergangenen Jahr in Südafrika bei 3.000 Männern kam zu dem Ergebnis, dass eine Bescheidung die Gefahr einer HIV-Infektion um 60 Prozent senkt. Bei den beiden US-Studien im Auftrag des Nationalen Gesundheitsinstituts (NHI) waren Männer in Kenia und Uganda untersucht worden.

Die Beschneidung könne nicht nur das persönliche Infektionsrisiko senken, "sondern hoffentlich auch die Ausbreitung von Aids in der Gesellschaft", erklärte Anthony Fauci, Direktor des Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten am NIH. Er betonte, dass verminderte Infektionsrisiko gelte nur für heterosexuellen Geschlechtsverkehr, bei anderen Ansteckungswegen wie verunreinigten Spritzen oder Analverkehr biete die Beschneidung keinen Schutz.


"Es ist sicherlich kein Wundermittel, aber sicher eine wichtige Möglichkeit" des Schutzes, erklärte Kevin Cock von der Weltgesundheitsorganisation. Die WHO will Anfang kommenden Jahres eine Konferenz zur Diskussion der Studienergebnisse einberufen, auf der dann auch darüber beraten werden soll, wie die Empfehlungen in praktische Politik umgesetzt werden können.


Bei der Beschneidung des Mannes wird die Vorhaut des Penis entfernt. Diese Vorhaut ist besonders anfällig für den HI-Virus, wie Fauci erklärte. Sie hat auch eine Oberfläche, die eine Infektion einfacher macht.


Jetzt müssen die Panikmacher nur noch den AIDS-Virus finden! :pillepalle::

Ich kann den ganzen Schwachsinn gar nicht mehr ertragen. :hmpf:



Sie hatten einen Lehrauftrag gekriegt weil sie einer beschnittenen Religion angehoeren, und fuellten dafuer brav Papierseiten...

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 11:28

So ähnlich sehe ich das auch.

Ich verstehe gar nicht, warum eine Verstümmelung von Menschen - besonders bei Kindern - derartig toleriert wird.

4

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 11:45

was is wenn ein kind eine phimose hat, is des dann auch verstümmelung

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Anonymous

unregistriert

5

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 11:49

Zitat von »"ASY"«

So ähnlich sehe ich das auch.

Ich verstehe gar nicht, warum eine Verstümmelung von Menschen - besonders bei Kindern - derartig toleriert wird.


Ein Glaube kann nicht nur Berge versetzen,
sondern auch Menschen verhetzen
und Muschi und Pimperl verletzen.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 12:01

Zitat von »"reinkarnation"«

was is wenn ein kind eine phimose hat, is des dann auch verstümmelung


Natürlich nicht! Wenn wer bei einer Notoperation stirbt, dann wurde er ja auch nicht unbedingt ermordet.

Anonymous

unregistriert

7

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 12:14

Zitat von »"reinkarnation"«

was is wenn ein kind eine phimose hat, is des dann auch verstümmelung


Nein, ist aber meist nicht noetig.

Habe in der Wikipedia nachgesehen.

Da fehlt eine Methode:


Zurueckziehen und so belassen,

Tag und Nacht und fuer Wochen,

am besten fuer immer,

bis sich die Vorhaut so gedehnt hat,

dass sie problemlos hinten bleibt.


Nicht erwaehnt ist auch

das psychologische Problem

der Vorhaut-Verengung,

das Leben und Lieben zerstoeren kann...

8

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 12:23

da du ja schon älter bist, verzeih ich dir den blödsinn
mein kleiner muss am februar operieren gehen und mein großer wurde auch mit 6jahren operiert
da nutzt is ganze zurückziehn nix, ausserdem kommts drauf an wie die verengung ist

also kann man nicht immer von verstümmelung schreiben
verstümmelt werden nur kleine mädl

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Anonymous

unregistriert

9

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 14:30

Zitat von »"reinkarnation"«

da du ja schon älter bist, verzeih ich dir den blödsinn
mein kleiner muss am februar operieren gehen und mein großer wurde auch mit 6jahren operiert
da nutzt is ganze zurückziehn nix, ausserdem kommts drauf an wie die verengung ist

also kann man nicht immer von verstümmelung schreiben
verstümmelt werden nur kleine mädl


Schlimmer als eine Verstuemmelung waere es, einem Buben der an dieser Verengung leidet, sein Leben und zukuenftiges Sexualglueck dadurch zu verleiden, dass man seiner elterlichen Verantwortung nicht nachkommt, um ihn rechtzeitig zu operieren.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 14:39

Hier gebe ich dir vollkommen Recht.

Thema bewerten