Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 8. Januar 2007, 19:45

geplante Erhöhung der Mineralölsteuer

soeben in der ZIB, die neue koalition hat sich über eine erhöhung der mineralölsteuer geeinigt! ÖAMTC und ARBÖ protestieren, als wenn das was nützen würde?

kaum sind die roten wieder in einer reGIERung werden die autofahrer abkassiert, als wenn der spritpreis nicht hoch genug wäre? besonderes ärgernis, natürlich nicht zweckgebunden! wieder mal jedes versprechen eiskalt gebrochen!
grüsse vom
forenbrunzer

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Montag, 8. Januar 2007, 20:11

Ah geh, du regst dich über unsere ReGIERungsgauner noch auf?

Heute im Pro7 war der Tanktourismus zu sehen, weil in Luxemburg der Diesel 86 €ct kostet.

Andrang in Schweiz und Luxemburg
In Luxemburg ist Kraftstoff etwa 20 Cent pro Liter billiger als in Deutschland. Im Vergleich zu den besonders teuren grenznahen Tankstellen auf deutscher Seite, beispielsweise in Trier, sind es sogar 25 Cent. Derzeit kostet Super (95 Oktan) in Luxemburg etwa 1,02 Euro, Diesel 86 Cent pro Liter. In den Luxemburger Grenztankstellen wollte man sich nicht dazu äußern, ob mit mehr Andrang gerechnet werde. Die Annahme, dass bei wachsendem Preisunterschied das Tanken in Luxemburg für einen noch größeren Personenkreis interessant wird, liegt aber nach Ansicht von Beobachtern nahe.

Auch in der Schweiz rechnen die grenznahen Tankstellen mit mehr Andrang. Aktuell liegt der Benzinpreis derzeit für Super etwa bei 0,97 Euro und für Diesel bei 1,06 Euro. Diesel wird aus Umweltgründen schon immer stärker besteuert.

3

Dienstag, 9. Januar 2007, 08:16

solange sozialisten in der regierung waren, hatten die deutschen den billigeren sprit, jetzt hat es sich kurzfristig mal etwas positiv für uns gemolkene österreicher geändert. aber kaum kommen die roten wieder aus ihren löchern gekrochen sind ihre gierigen pfoten sofort wieder an der kehle der autofahrer! sorry, der umstand bringt meine halsadern ganz gewaltig zum schwellen!

der geringfügig unter dem EU schnitt liegende sprit war ohnedies kein echter ausgleich für das andere, weit über dem EU schnitt liegende belastungspaket, z.b. nova, kfzsteuer, parkometerabgabe, uvam.! aber man will halt die ohnedies lächerlichen studiengebühren senken und alle nichthackler europas mit einem grundeinkommen anlocken! das ist genau die sozialpolitik die wir brauchen!
grüsse vom
forenbrunzer

4

Dienstag, 9. Januar 2007, 10:58

Nicht nur die SPÖ hat ihre Wähler verarscht, sonder ebenso die ÖVP.
Beide haben den Wählern vor den Wahlen versprochen die Autofahrer nicht weiter zu belasten, da sie ohnehin die österreichischen Melkkuh sind.

Sowohl die Strassenbaugesellschaft ASFINAG wie auch die Bahn kämpfen mit hohen Schulden und sind auf die Finanzierung des Staates angewiesen (unvorstellbar, wenn man sich die horrenden Gehälter und Prämien beim ÖBB Management in Zahlen vor Augen hält).

Und um eben diese Finanzlücke zu verkleinern wird die Mineralölsteuer angehoben und die Preise für Benzin, Diesel und Öl werden erhöht.

Wie sang schon Hape Kerkeling:
DAS GANZE LEBEN IST EIN QUIZ
UND WIR SIND NUR DIE KANDIDATEN
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Dienstag, 9. Januar 2007, 11:13

richtig auch die övp hat alle verarscht, aber das wollen die spö hasser nicht einsehen

6

Dienstag, 9. Januar 2007, 11:25

Im Bezug auf eine Mehrbelastung für Autofahrer wurden

80 % der Wähler


in Österreich richtig hinters Licht geführt. Aber das wird sicherlich bis zur nächsten Wahl vergessen sein. Das dauert (sofern diese Regierung hält) ganze 4 Jahre. Wenn wir uns an die "ich laste dir nichts an" Praktik der Wähler gegenüber dem BAWAG Skandal erinnern war diese wohl bereits vergessen, als sie ins Hirn der Leute Einzug hielt.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

7

Dienstag, 9. Januar 2007, 14:15

Zitat von »"Die Kratzbürste"«


in Österreich richtig hinters Licht geführt. Aber das wird sicherlich bis zur nächsten Wahl vergessen sein.


hätten wir eine direkte demokratie sähe es anders aus! es müsste schon die F die absolute erlangen, damit sich da was ändert, aber das passiert ja nicht mal in den kühnsten träumen vom HC!
dem zur folge wird sich nie etwas wesentliches ändern, dem bürger wird faktisch ohne folgen die hucke vollgelogen das es nur so pascht!

am sinnigsten wäre es wohl in der wahlkabine eine ordentliche portion hundekot ins wahlkuvert zu packen (anstatt des wahlkreuzes), besser kann man seinen unmut kaum mehr deklarieren.
grüsse vom
forenbrunzer

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 9. Januar 2007, 14:32

Wir leben in einer "Demokratie" = Volksherrschaft.

Warum herrschen wir nicht? Geht das erst, wenn die Mehrheit durch Hunger auf diesen Gedanken kommt?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Dienstag, 9. Januar 2007, 14:40


diese volksherrschaft wird erfolgreich von jenen unterbunden, die es sich (wie es so schön heisst) richten können!

bei uns hat es sich die politikerkaste wirklich bestens gerichtet!
grüsse vom
forenbrunzer

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 9. Januar 2007, 14:47

Würde es etwas bringen, wenn so viel Leute wie möglich vor dem Parlament ihren Zorn kundtun?

Ähnliche Themen

Thema bewerten