Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 7. Februar 2007, 16:40

Haustiere - Gefangene?

Punkto Tiere! Ich liebe sie in freier Wildbahn - jedoch nicht als Haustiergefangene!


Qualtinger, der auch gelegentlich Steaks isst, machte eine Andeutung, dass er Haustiere als Gefangene sieht - das ist grundsätzlich richtig. Vogerl als Käfigtiere sehe ich überhaupt nicht gerne. Ob man zu dieser Sache auch Hunde und Katzen dazuzählen soll, bezweifle ich. Ich denke sogar, dass sich der Hund den Menschen als Halter ausgesucht hat - also der Hund hält sich einen Menschen oder eine Familie, zumindest ist das bei uns so.

Was denkt ihr?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Anonymous

unregistriert

2

Mittwoch, 7. Februar 2007, 16:55

Wen ich Tiere - egal welche - in Kaefigen sehe, denke ich mir immer die haben Lebenslang bekommen! Bei Hunden ist das aehnlich. Die lassen sich nur psychologisch besser behandeln und an die Leine nehmen. Katzen sind eine Ausnahme. Sie erlauben uns Menschen in unseren Hausern mit ihnen zu leben.

Ja! Steaks esse ich gerne, auch Huener und Schnitzel. Ich bin damit ein Teil im Nahrungskreislauf. Auch mich werden die Wuermer einst fressen so ich nicht verbrenne!
Q.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. Februar 2007, 17:08

@ qualtinger,

ich verstehe das schon und ich teile deine Meinung voll und ganz. Es gibt auch schreckliche Hunde und Katzenleben - bei Hunde besonders wenn es nur Minimalismusspaziergänge gibt und Wohnungkatzen sind auch nicht glücklich. Unsere Hunde sind zu zweit, die unterhalten sich auch im Garten prächtig und sie sind ohnehin faule Viecher, die nur laufen, so sich etwas bewegt.

Wenn ich jetzt Hunde mit dem Rudelleben der Wölfe vergleiche, so ist ihre Haustierdasein sehr ähnlich. Bewegt wird nur wenn's nötig ist - sonst wird relaxt.

Anonymous

unregistriert

4

Mittwoch, 7. Februar 2007, 17:23

Klar! Sie muessen nicht mehr jagen um fressen zu koennen!
:D :D :D

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. Februar 2007, 17:29

@ qualtinger,

Wölfe sollen hauptsächlich Aasfresser sein und sie lieben den Mageninhalt der Wiederkäuer.

Unsere Hunde fressen Mäuse und Maulwürfe, ja sogar ganze Familien davon.

Fenstergucker

Nehmt mich nicht ernst, ich tu's auch nicht!

  • »Fenstergucker« ist männlich
  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. Februar 2007, 20:37

Zitat von »"ASY"«

@ qualtinger,

Wölfe sollen hauptsächlich Aasfresser sein und sie lieben den Mageninhalt der Wiederkäuer.

Unsere Hunde fressen Mäuse und Maulwürfe, ja sogar ganze Familien davon.



Unser Hund bleibt z.B. nicht allein im Garten. Bereits nach wenigen Minuten will er wieder rein zu "seinem Rudel".

Die Katze wiederum ist eher ein Einzelgänger. Die stört das Alleinsein wesentlich weniger. Aber reine "Wohnungskatzen" (in den Städten) sind auch arm dran.
Gott sprach zu mir: "Lächle, denn es könnte schlimmer kommen". Ich lächelte und es kam schlimmer.......

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 7. Februar 2007, 21:20

@ Fenstergucker,

meine zwei Weiberl sind gerne im Garten, natürlich nur wenn's schön ist draußen - sonst im Wohnzimmer oder Schlafzimmer - eigentlich überall.

Fenstergucker

Nehmt mich nicht ernst, ich tu's auch nicht!

  • »Fenstergucker« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 8. Februar 2007, 21:29

Naja, die sind auch zu zweit, also ein "kleines Rudel". Aber meiner wäre im Garten - zumindest jetzt - allein!

Wenn im Sommer alle draußen sind, ist er auch nicht drinnen.
Gott sprach zu mir: "Lächle, denn es könnte schlimmer kommen". Ich lächelte und es kam schlimmer.......

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Maria

Lieber Hydrokultur als gar keine Bildung!

  • »Maria« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 8. Februar 2007, 22:31

mei hund und meine katze sind auch ein rudel. sie fressen, spielen und schlafen miteinander. nur raus kann die katze leider nicht, der hund schon.
Ein wacher Geist weiß das in der Rache nichts als Zerstörung liegt.

10

Donnerstag, 15. Februar 2007, 11:36

Re: Haustiere - Gefangene?

Viele Haustiere werden auch als gefangene gehalten von vielen Besitzern.

Für Hunde sollte es genügend auslauf geben und Freiraum. Katzen sollten einfach nach draussen gehen können.

Unser Hund der kann in unserem Garten tun und lassen wie er will. Im Moment ist es ihm manchmal aber zu Kalt, kaum draussen will er schon wieder rein kommen. Die Katzen können raus und wieder rein wie sie wollen.

Die Kaninchen und die Meerschweinchen leben draussen in einem Freigehege und haben so die Freiheit, klar zwar auch nur eingeschränkt, aber sie sind nicht in einem Stall eingepfercht. Wie dies bei vielen der Fall ist.

Wie sieht ihr es bei anderen Tieren die in Terrarien oder Vivavieren gehalten werden?
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

Ähnliche Themen

Thema bewerten