Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

18.02.2007, 15:59

Gesetzmäßige Arbeitslosigkeit !

Gesetzmäßige Arbeitslosigkeit !


Immer und immer wieder stellt man Arbeitslose als unverschämte, arbeitscheue, und betrügerische Unterschicht dar. Ständig wirft man ihnen ihre eigene Arbeitslosigkeit vor, ohne auch nur einen Satz der gesetzmäßigen Gründe zu nennen. Nein, dies wäre ja auch ein Eingeständnis zur Handlungsunfähigkeit unserer Politik. Somit würde man den Worten von (Joachim Fernau) glauben schenken. Denn er sagte:


” Es gibt nur eine gültige Definition von Kapitalismus: Kapitalismus ist keine Wirtschafts- oder Gesellschaftsstruktur, Kapitalismus ist die Übernahme der Regierung durch die Hochfinanz. Er ist zugleich immer das Ende der reinen Politik “
Jeder Bürger unseres Landes dürfte bereits erkannt haben, dass die Arbeitslosigkeit mitunter nur ein Problem der Gewinnverteilung im Arbeitsmarkt ist. Grundlegende Erkenntnisse werden von der Politik verschleiert, verschwiegen und falsch interpretiert. Denn es kann gar nicht anders sein, als dass bei zunehmender Automatisierung der Wirtschaft auch gleichzeitig die Arbeitslosigkeit steigen muss. Schließlich erwirtschaften nicht mehr die Arbeiter die Waren und somit das Bruttoinlandsprodukt, sondern Maschinen. Die Anschaffung von Maschinen ist hingegen sehr effektiv und verursachen häufig gegenüber normalen Arbeitern, sehr geringe Kosten. Schon nach sehr kurzer Dauer, rentieren sich Maschinen und erwirtschaften reinen Gewinn.

Statt aber diesen Gewinn, der hauptsächlich durch die Entlassungen von Arbeitnehmern ermöglicht wurde, nun auch sozial gerecht zu verteilen, bleibt er mit zusätzlichen Steuersubventionen beim Kapital. Der Staatshaushalt wird schrittweise geschröpft, wogegen die benötigten Sozialleistungen steigen.

Jetzt bestimmt das Kapital die Wirtschaft. Doch wer bestimmt die Politik, wenn die Wirtschaft in den Händen des Kapitals ist ? Wer entscheidet über : Preisgestaltungen, den Arbeitsmarkt und natürlich auch über den Staatshaushalt, der dadurch am zusammenbrechen ist ? Darauf kann es nur die bereits oben erwähnte Antwort geben. Um in dieser Gesellschaft wirklich durchgreifende Veränderungen zu erreichen, muss man das Geldsystem ändern. Die Verteilung des Geldes muss gerechter gestaltet werden. Denn auch bei der Berechnung der Altersrenten unterliegen wir einem schwerwiegendem Irrtum. Nicht die Anzahl der Kinder ist entscheidend oder die Anzahl von Arbeitsplätzen, sondern einzig und allein die Geld-Verteilung für sozialbedingte Ausgaben. Doch hier hat das Kapital auch Hochfinanz genannt, das Ruder bereits in festen Händen.

Die Regierung ist nur noch ein Marionetten - Theater welches sehr schlecht besucht wird !


Die können schon meine Gedanken lesen - es weiß ohnehin jeder, wie ich über unsere Wirtschaftspolitik denke.

Traurig, aber wahr ist der Verfall der Gesellschaft und der Aufstiege der hochfinanzigen Industrie! :schüt:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Anonymous

unregistriert

2

18.02.2007, 18:20

Re: Gesetzmäßige Arbeitslosigkeit !

Zitat von »"ASY"«

Traurig, aber wahr ist der Verfall der Gesellschaft und der Aufstiege der hochfinanzigen Industrie!


Ein weiser Kanadier fand die Loesung:

"Social Credit"

Es gibt sogar eine politische Partei gleichen Namens in Kanada, die aber nur dahin vegetiert.

Denn die viel staerkeren Parteien, die alle dem juedischen Kapitalismus froenen, zerdruecken die kleinen.

http://www.michaeljournal.org/plenty.htm

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

18.02.2007, 18:38

@ Eberndorfer,

jeder träumt vom Reich sein, da will man doch nicht unterstützen, was einem bei der Traumerfüllung etwas kostet.

So regiert das Geld die Welt.

Über das Social Credit Projekt kann ich nix sagen, aber Kredit hört sich nicht gut an - und das Lesen von englischen Texten strapaziert mich sehr. Der Bischof macht mir gleich mal Angst.

Anonymous

unregistriert

4

18.02.2007, 19:01

Zitat von »"ASY"«

Über das Social Credit Projekt kann ich nix sagen, aber Kredit hört sich nicht gut an - und das Lesen von englischen Texten strapaziert mich sehr. Der Bischof macht mir gleich mal Angst.


Wenn immer etwas irgendwie kommunistisch riecht, fliegen Polish-Canadians und ihre Kirche wie Bienen nach Honig herbei.

Bei Polen habe ich immer das Gefuehl, dass sie aus ihrer Heimat nicht deshalb nach Kanada emigrierten, weil sie dem Kommunismus entkommen wollten, sondern weil sie von ihrer Armut fluechteten, die der polnische Kommunismus nicht mit Reichtum ersetzen konnte.

Denn wie sonst sind die meisten Polen in Kanada kommunistisch angehaucht, die ihren geliebten Kommunismus am liebsten mit nach Kanada gebracht haetten.

Solche Polen, vor allen anderen Einwanderern, sind dafuer verantwotlich, dass das Baby Kanada nie zu einem tatkraeftigen Manne heranwuchs, wie das Baby USA, sondern das Mannesalter uebersprang und sofot zu einem faulen oder bequemen Greis wurde.

Es hiess einmal, dass das 19. Jh. der USA gehoerte, das 20. aber Kanada gehoeren wuerde.
Nichts da.
Kanada ist alt und gebrechlich.
Kanadier wollen Gratis-Brot und (Hockey-)Spiele.

Mit der Social Credit Party habe ich mich aus obigen Gruenden nie befasst. Ich fand diesen Link, als ich nach der Geschichte der "Zinsen" (engl: Interests) suchte. Ich glaube aber, wenn es eine deutsche Uebersetzung des Social Credits geben wuerde, du sie lieben wuerdest.

Polnische Bischoefe?
Well:
Mein Freund Caddy ernaehrt sich von juedischen Almosen -
ok, er muss dafuer etwas leisten.
Muss ich deshalb auch?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

5

18.02.2007, 19:30

Re: Gesetzmäßige Arbeitslosigkeit !

Zitat

Solche Polen, vor allen anderen Einwanderern, sind dafuer verantwotlich, dass das Baby Kanada nie zu einem tatkraeftigen Manne heranwuchs, wie das Baby USA, sondern das Mannesalter uebersprang und sofot zu einem faulen oder bequemen Greis wurde.

@ Eberndorfer,
da kennst du meine Meinung, die Eile passt nicht in meine Maxime, so es nur ums Leben geht - darum finde ich das Träumen von der Tatkräftigkeit und des unbedingten Bewegens sinnlos. Eile und Stress haben bei mir nur in der Not die Berechtigung und nun ist die Eilbedarf gegeben, weil sich Europa zu einem Dritte Welt Land entwickelt und um wieder zum Thema zu kommen:

Die Industrie muss entmachtet werden.

Anonymous

unregistriert

6

19.02.2007, 05:06

Re: Gesetzmäßige Arbeitslosigkeit !

Zitat von »"ASY"«

Die Industrie muss entmachtet werden.


Wenn du die verstaatlichte Industrie entmachtest,
schaffst du Arbeitslose;
aergerst du die Privatindustrie,
laeuft sie dir in andere Laender davon.

Du kannst eine Industrie nur dann
schadlos entmachten,
wenn sie dir selbst gehoert.

Verbiete lieber Offshore-Firmen!
Dann zahlen Firmen in Laendern
in denen sie produzieren,
wieder Steuern.

Mit diesem Geld koennen dann
neue Arbeitsplaetze geschaffen
und die Sozialsysteme saniert werden.

Ermutige Eltern zum Kinderkriegen,
und bringe keine neuen Auslaender ein!

7

19.02.2007, 18:56

Zitat

Die Industrie muss entmachtet werden.

:applaus :applaus

Aber wie ?
Meiner Meinung geht das nur über den Sozialstaat.

Anonymous

unregistriert

8

19.02.2007, 19:04

Re: Gesetzmäßige Arbeitslosigkeit !

Wennst die Industrie entmachtest, saegst den Ast ab auf dem Du sitzt!
Ohne Industrie gibs keine Arbeitsplaetze.
Wer soll die Industrie Kontollieren waehre schon eine geeignetere Frage!
Die Arbeiter? - Auf kosten des Betriebes also zerstoeren sie Ihren Futtertrog selber. also eher nicht geeignet.
Der Eigentuemer? - Auch wenns auf Kosten der Arbeiter geht der Futtertrog bleibt erhalten! Also schon eher
Der Staat? - bewisesener massen der schlechteste Unternehmer.
Also wo ist die quadratur des Kreises?????
:frag:: :frag:: :frag::

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

19.02.2007, 19:22

Ich will sie nicht entmachten, ich will, daß sie ihren Pflichten im Staat nachkommt.
Sie soll ihre Steuern dort bezahlen, wo sie produziert.
Sie muß die Spielregeln des Sozialstaates einhalten.

Anonymous

unregistriert

10

19.02.2007, 19:42

Fuer die Industrie gibt es keine Staatsgrenzen Caddy! Wie willst das anstellen???
Jeder, Du und auch ich schaut in jedem Fall auf seinen Vorteil. Wenn der wo anders besser ist, was hindert Dich nicht dort hin zu gehen? Einsperren?? Die einzige Steuermoeglichkeit die Der Staat hat sind "Zoelle" die aber wiederum verteuern Produkte sodass es auf die Lebensqualitaet drueckt. Also?
Was wuerdest vorschlagen??
Q!.

Thema bewerten