Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Montag, 26. Februar 2007, 21:07

Jetzt aktiv werden gegen den Iran-Angriff!

Jetzt aktiv werden gegen den Angriff auf den Iran!

Kein Blut für Öl!


Journalist John Pilger fragt: „Worauf warten? Auf einen Atompilz im Mittleren Osten?

Anti-Kriegs Aktion am 3.3.2007 in Köln - 12.00 Uhr Rudolfplatz

Weniger als vier Jahre nach dem Überfall auf den Irak wird zunehmend offensichtlicher, dass der nächste Krieg um Öl und die imperialistische Weltordnung ansteht. Der Krieg im Irak hat bis heute etwa 650.000 Menschen das Leben gekostet. Der Krieg gegen den Iran könnte das Grauen das Irakkrieges noch weit in den Schatten stellen.

Der kanadische Wirtschaftsprofessor Michel Chossudovsky sieht die Menschheit am Rande einer ihrer größten Katastrophen. Er befürchtet seit langem, dass die USA den Iran mit Atombomben angreifen werden und einen nuklearen Holocaust planen und fragt:

"Plant die Bush-Regierung einen nuklearen Holocaust? / Is the Bush Administration Planning a Nuclear Holocaust?" (1)

Tobias Pflüger, Vorstand der Informationsstelle Militarisierung und Abgeordneter im Europaparlament geht auch von einem Krieg gegen den Iran aus. Auf der Demo gegen die Sicherheitskonferenz in Müchen sagte er:

"Liebe Freundinnen und Freunde, was auf dieser "Sicherheitskonferenz" auch ausgehandelt wird, ist das weitere Vorgehen gegen den Iran. Demnächst läuft das Ultimatum gegen den Iran ab. Und es ist völlig klar, dass hier ein Krieg geplant ist. Der ehemalige NATO-Oberbefehlshaber, Wesley Clark, hat vorgestern in einem Interview gesagt, es ist ein konkreter Krieg gegen den Iran geplant. Und was wir brauchen, ist immer mehr Menschen auf der Straße, die klar sagen: Wir wollen keinen Krieg gegen den Iran!" (2)


Also, hinaus auf die Strassen! Jetzt ist die Zeit! Es ist schon längst nicht mehr nur fünf vor zwölf!

Der bekannte australische Journalist John Pilger schreibt in seinem Artikel „Iran the war begins / Iran - der Krieg fängt an":

„Bekannte Journalisten, Professoren und Künstler, Schriftsteller und Schauspieler, die oft über das Recht auf freie Meinungsäußerung sprechen sind derzeit so still, wie ein Westend Theater nach Feierabend. Worauf warten sie? Warten sie auf die Verkündung eines weiteren tausendjährigen Reiches oder einen Atompilz über dem Mittleren Osten?" (3)


Der ehemalige CIA Mitarbeiter und jetztige Aktivist für die Anti-Kriegs Gruppe "Not in our name" Ray McGovern ruft:

"Aufwachen! Der nächste Krieg kommt! / Wake up! The next war ist coming!" (4)


Die Kriegspropaganda läuft schon seit mehr als einem Jahr. Doch nun verdichten sich die Hinweise darauf, dass ein Schlag gegen den Iran unmittelbar bevorsteht.

Auch werden die Vorwürfe gegen den Iran immer lauter: Der Iran plane den Bau von Atombomben; mit diesen Atombomben plane der Iran die Vernichtung Israels; der Iran unterstütze den Wiederstand in Palästina, Libanon und im Irak mit Waffen und Geld; Iran liefere Waffen und panzerbrechende Granaten, die schon dutzenden amerikanischen Soldaten das Leben kosteten.

In den Augen vieler Beobachter sind all dies Lügen, um einen völkerrechtswiderigen Angriffskrieg zu rechtfertigen.

Tobias Pflüger sagte: "Und wenn Herr Achmadenischad noch eine Vorlage nach der nächsten gibt, das ist trotzdem kein Grund einen Krieg gegen den Iran zu führen, der insbesondere die Zivilbevölkerung treffen wird.

Liebe Freundinnen und Freunde, was dem Iran vorgeworfen wird, ist, dass er Urananreicherung betreibt, und angeblich die Atombombe will. Alle Staaten, die mit ihm verhandeln, haben selbst entweder Atomwaffen oder betreiben Urananreicherung oder stellen selbst waffenfähiges Uran her." (2)

Tatsächlich geht es aber nicht um die Urananreicherung oder um Drohungen, die der Iran so nie ausgesprochen hat. Es geht um den schwarzen Schmierstoff des Kapitalismus: Öl.

Der Iran ist militärisch schon umzingelt. Doch letztlich rückt China ins Visir des weltlichen Kriegswahns.

Durch seine rasante Entwicklung droht China die USA in wenigen Jahren auf dem Weltmarkt zu überholen. Die USA sind mit Unsummen von Dollars heillos überschuldet. Den USA droht der Verlust ihrer Vormachtstellung auf der Welt, ihr erster Platz als Chefimperialist. Das PNAC-Pack um die Ölbarone Bush, Rice und Cheney sehen nur die eine Möglichkeit, ihre schöne Weltmacht noch zu retten. Die Kontrolle über so viel Ölreserven wie möglich, um dann die Konkurrenten mit Lieferstop oder überhöhten Preisen zu erpressen.

Die Rohstoffkonkurrenz entscheidet in der Logik des Imperialismus über den Status als Supermacht. Die USA scheinen nicht willens, den ersten Platz der Supermächte aufzugeben. Auch China wird militärisch schon eingekreist. Das aufstrebende China ist auf eine reichhaltige Rohstoffversorgung angewiesen und sieht sich zunehmend um seine „Tankstellen" gebracht. Die Afrika-Politik Pekings sichert ihnen nur einen Bruchteil des benötigten Öls.

Der offene Krieg zwischen China und den USA wird wahrscheinlich um die Ölreserven rund ums Kaspische Meer entbrennen. Bis dahin sackt sich Washington ein Ölland nach dem anderen ein.

Es steht zu befürchten, dass ein Angriff der USA auf den Iran eine Epoche von Nuklearkriegen auf der Welt einleiten wird. Die Menschheit steht am Rande einer ihrer größten Krisen.

Gleichzeitig tritt die Welt in eine Epoche des Massenwiderstandes und der Revolutionen gegen Weltkrieg und Kapitalismus. Die Menschen in Mexiko und Guinea gehen uns kämpferisch voraus. Wir können jetzt hier in die Offensive gegen einen neuen Krieg gehen!

Gründet Anti-Krieges Komitees in den Betrieben, an den Schulen und Unis!

Kein Blut für Öl ist unser Schlachtruf gegen ihr Mordhandwerk!

Kommt am 3.3.2007 um 12.00 Uhr auf den Rudolfplatz!

Stoppt den heimlichen Krieg gegen den Iran!

USA und Westmächte raus aus dem Persischen Golf und dem Nahen Osten!

33. Mahnmarsch rund ums Amerikahaus

Es rufen auf: Internationale Sozialisten, Kein Blut für Öl, Netzwerk Linke Opposition, Soziale Opposition

QUELLE:

Es ist tatsächlich so, die USA brauchen den Krieg, weil sie sonst ein ein Dritte Welt Land werden! Ich denke, es sollte sich jeder gegen dieses Weltverbrechen wehren und das meine ich nicht ganz uneigennützig, zumal ich nicht wissen kann wann wir wieder überfallen und gemeuchelt werden. Die USA und ihre Vasallen sind unerstättlich, dass sollte doch jeder Mensch schön langsam verinnerlichen.
»ASY« hat folgendes Bild angehängt:
  • iranumzingelt.jpg

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

wulfila

unregistriert

2

Montag, 26. Februar 2007, 22:25

Zitat

Der Krieg im Irak hat bis heute etwa 650.000 Menschen das Leben gekostet.


soviele amerikaner sind doch garnicht dort.mir tut jeder GI der dort fällt leid, auch die anderen soldaten die diese idis von ihrem schlächter befreien wollten und dafür ihr leben gaben tun mir leid.

3

Dienstag, 27. Februar 2007, 07:03

Zitat von »"wulfila"«

Zitat

Der Krieg im Irak hat bis heute etwa 650.000 Menschen das Leben gekostet.


soviele amerikaner sind doch garnicht dort.


Glaubst dort sind nur Amerikaner getötet worden??

Hirn einschalten, dann posten :-P

4

Mittwoch, 7. März 2007, 08:54

Zwei sind für den Krieg im Iran, de haum an Poscha.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. März 2007, 12:59

Re: Jetzt aktiv werden gegen den Iran-Angriff!

Wenn dieser Krieg verhindert wird, dann verlieren die USA samt Israel ihren Welteinfluss. Nur so können deren ständige Provokationen und Gräuel erfolgreich verhindert werden. Reparationszahlungen brauchen wir keine, es würde genügen, wenn sie ohnmächtig sind, außer schlachten, rauben, erpressen, die Welt verdrecken und unterdrücken habe ich von deren Regierungen noch nix gesehen.

Mitleid habe ich nur mit deren arglosen Bürgern, denn sie sind unwissend, auch wenn sie den Denkdreck durch ihre Gier, den sie Schlauheitserfolg nennen, unterstützten.

6

Mittwoch, 7. März 2007, 19:15

@wulfila
mir tut kein Amerikaner im Irak leid, denn sie haben dort nichts zu suchen.
Und die Mutter blicket stumm
Auf dem ganzen Tisch herum

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 7. März 2007, 19:29

Re: Jetzt aktiv werden gegen den Iran-Angriff!

@ struwwelpeter

Ein freundliches Hallo im Forum - für deinen ersten Beitrag gebe ich dir einen Respektsvorschuss! :respekt:

wulfila

unregistriert

8

Donnerstag, 22. März 2007, 18:10

Zitat

@wulfila
mir tut kein Amerikaner im Irak leid, denn sie haben dort nichts zu suchen.


mir schon dafür tun mir die ganzen scheißmuselmanen nicht leid die sie umgenietet haben.viel zuwenig.besser wäre die ausländer ziehen sich zurück, machen die grenzen dicht damit keiner raus oder reinkann und in ein paar monat ist der ganze affenzirkus dort unten ausgestanden und die haben sich selber eliminiert.ein problem weniger.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Donnerstag, 22. März 2007, 19:11

@ wulfila
Deidsche Schbroch schwere Schbroch, gö, windischa Wosalosa.

Anonymous

unregistriert

10

Donnerstag, 22. März 2007, 19:45

Zitat von »"wulfila"«

Zitat

@wulfila
mir tut kein Amerikaner im Irak leid, denn sie haben dort nichts zu suchen.


mir schon dafür tun mir die ganzen scheißmuselmanen nicht leid die sie umgenietet haben.viel zuwenig.besser wäre die ausländer ziehen sich zurück, machen die grenzen dicht damit keiner raus oder reinkann und in ein paar monat ist der ganze affenzirkus dort unten ausgestanden und die haben sich selber eliminiert.ein problem weniger.


recht hast, die amis solln sich zurückziehen, dann soll man alle auf einen haufn sperren und dann solln sie sich gegenseitig umbringen, weil etwas anderes wollen die eh nicht
und genau keiner ist daran schuld, auch nicht der böse ami

Thema bewerten