Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. April 2007, 13:08

[ KB ] Werdegang der EU

Artikelname: Werdegang der EU
Autor: ASY
Beschreibung: Von den Anfängen bis zur Weltmacht

25. März 1957

In Rom unterzeichnen Deutschland, Frankreich, Italien und die Benelux-Staaten die Römischen Verträge - die Gründungsakte der EWG und der Atomgemeinschaft Euratom.

1. Juli 1967

Die Vorgängerorganisation, die Gemeinschaft für Kohle und Stahl, die EWG und Euratom werden zur Europäischen Gemeinschaft (EG) fusioniert.

1. Jänner 1973

Großbritannien, Dänemark und Irland treten der EG bei. Die Gemeinschaft hat neun Mitglieder.

7.-10. Juni 1979

Erste Europawahlen finden statt. Zuvor wurden die Mitglieder des Europaparlaments von den nationalen Parlamenten bestellt.

1. Jänner 1981

Griechenland wird zehntes Mitglied. Jaques Delors bemüht sich während der Achtzigerjahre, den Binnenmarkt zu verwirklichen. Das Projekt sorgt für einen Aufschwung.

1. Jänner 1986

Auch Spanien und Portugal treten bei. Im selben Jahr wird das Schengen-Abkommen unterzeichnet. Es sieht den Abbau der Kontrollen an allen Binnengrenzen vor.

9. November 1989

Mit dem Fall der Berliner Mauer bricht das kommunistische System in Osteuropa zusammen. Europas politische Landkarte wird neu gezeichnet.

7. Februar 1992

Der Maastricht-Vertrag wird unterzeichnet. Er sieht nicht nur eine Zusammenarbeit in der Außen- und Sicherheitspolitik vor, sondern auch die Einführung einer gemeinsamen Währung. Die EG wird zur Europäischen Union (EU). s1. Jänner 1995. Österreich tritt gemeinsam mit Finnland und Schweden der EU bei.

2. Oktober 1997

Die EU-Staaten unterzeichnen den Vertrag von Amsterdam. Er soll die EU auf die Osterweiterung vorbereiten. Eine durchgreifende Reform der Institutionen scheitert aber. 11. Dezember 2000. Der Vertrag von Nizza regelt die Machtaufteilung der Union neu. Er hat das Demokratiedefizit aber nicht beseitigt.

1. Jänner 2002

Der Euro wird zum Zahlungsmittel in zwölf EU-Ländern.

1. Mai 2004

Ungarn, Polen, Tschechien, die Slowakei, Slowenien, Litauen, Estland, Lettland, Zypern und Malta treten gemeinsam der EU bei.

18. Juni 2004

Nach den Vorbereitungen eines Konvents einigen sich die EU-Staats- und Regierungschefs auf den Text einer EU-Verfassung. Er wird am 29. Oktober 2004 in Rom unterzeichnet.

29. Mai 2005

Frankreich lehnt in einem Referendum die EU-Verfassung ab. Am 1. Juni 2005 sagen auch die Niederländer Nein. Die EU schlittert in eine Krise.

1. Jänner 2007

Bulgarien und Rumänien treten der EU als 26. und 27. Mitglieder bei. Slowenien übernimmt als 13. Land den Euro.

Quelle: DiePresse

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Ähnliche Themen

Thema bewerten