Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

221

Sonntag, 14. Dezember 2008, 23:55

einfach irre

Einfach irre was da abgeht. Unglaublich.

Mal (abgesehen davon dass der Magnetmotor natürlich kompletter Unsinn ist) eine Frage an die geneigte Leserschaft:
  • Angenommen jemand entwickelt wirklich eine Kiste, aus der einfach so Strom rauskommt, und kann diese Kiste auch in Mengen herstellen. Jetzt hat dann jeder(mann/frau) 100kw im Haus, 300kw im Auto, etc...
  • Energie kostet de facto also nichts mehr, ist in beliebigen Mengen verfügbar und wird auch entsprechend konsumiert,
  • Wohin damit? Im Endeffekt wird ja alles in Wärme umgewandelt, die ja auch irgendwo hin muss. Diese oh so saubere Energie heizt dann also die Erde auf... Vielleicht nicht besonders viel, aber jemand mit nicht ganz koscheren Motiven könnte ja eine wirklich große Kiste bauen und einen Ozean nach dem anderen verdampfen.
Was dann?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

222

Montag, 15. Dezember 2008, 00:10

Energie kostet de facto also nichts mehr, ist in beliebigen Mengen verfügbar und wird auch entsprechend konsumiert,
Ja - genau so, wie du existierst. Einfach so - du brauchtest dafür nix zahlen. Das passt. :schulter:

223

Montag, 15. Dezember 2008, 00:55

Mal (abgesehen davon dass der Magnetmotor natürlich kompletter Unsinn ist) eine Frage an die geneigte Leserschaft:
naja, die erde war auch mal eine scheibe....
Energie kostet de facto also nichts mehr, ist in beliebigen Mengen verfügbar und wird auch entsprechend konsumiert,
Das ist korrekt. Jedoch wird sich eine ganz bestimmte lobby dagegen wehren, dass in kürze so ein zustand erreicht wird. daher sollte man, wenn es möglich ist, diese technik als OPEN SOURCE verwalten. somit kann jedes monopol umgangen werden, und die weiterentwicklung kann weltweit von ALLEN teschnisch versierten menschen gefördert werden. (vgl. M$ <-> linux)

Wohin damit? Im Endeffekt wird ja alles in Wärme umgewandelt, die ja auch irgendwo hin muss. Diese oh so saubere Energie heizt dann also die Erde auf... Vielleicht nicht besonders viel, aber jemand mit nicht ganz koscheren Motiven könnte ja eine wirklich große Kiste bauen und einen Ozean nach dem anderen verdampfen.

nun, wie ich schon mal in einem anderen forum (overunity) bemerkt habe, ist schon aus technischen gründen einen grossen magnetmotor nicht sinnvoll zu bauen. schon alleine der grund, dass faustgrosse magnete, dank der magnetischen kraft, sehr schwierig zu ver- und/oder bearbeiten sind.

wegen deiner angst vor wärmeentstehung..... naja jede andere art von energiegewinnung geht im allgemeinen auch nicht ohne einer gewissen erwärmung. sag mir doch ein beispiel der energieerzeugung wo es nicht warm wird.

selbst ein paar a-bomben schaffen es auch nicht den ozean zu verdampfen?!?

WENN SICH
solche magnetmotoren bauen lassen (was ich nicht bezweifle), dann vermute ich mal, dass sich die in kleinst-KW bereich bewegen werden, und somit auch wartbar bleiben. höhere leistungen können durch verschlatung, wie jetzt schon üblich, von mehreen blöcken erreicht werden. was mMn auch mehr sinn macht für einen störungsfreien betieb in wartungs- oder anderen fällen.
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

224

Montag, 15. Dezember 2008, 08:08

rmz dürfte das ganze Thema nicht gelesen haben





Ich habe doch geschrieben, das mir die Energie dafür ein Rätsel bleibt.



Ich habe mich mit dem Magnetmotor im Zuge meiner Recherchen zum Thema Umwelt bereits Anfang der 90iger Jahre beschäftigt! Damals war ein Schweizer daran dies in die Tat um zu setzen!

"Der Finder" von umweltfreundlichen Technologien war NIKOLA TESLA!! Und das schon bereits vor mehr als 100!!! Jahren :!!: :!!:


Wirkungsweise: Magnete gleicher Polarität stossen sich ab! Klar? Deshalb braucht der Magnetmotor eines einmaligen händischen "Anstosses" der Drehbewegung. Er muss so konstruiert sein, dass die Fliehkraft gerade ausreicht um den ersten Widerstand des Magneten, dem er sich entgegenbewegt überwindet. Dann wirkt die Abstossung! Und somit dreht er sich immer weiter!

Nur wo kommt jetzt die Energie her? Aus der Wärme! Magnetismus bezieht seine Energie aus der Wärme, weil bei der Drehbewegung des Motors Abkühlung eintritt! Das findet sich auf meiner Homepage: http://members.chello.at/herrabisz/TESLAInstitut.pdf Man kann damit nicht nur Strom erzeugen, sondern auch sein Haus kühlen! :up

Ich habe auch 1995 mein Auto in ein Elektroauto umbauen lassen! http://members.chello.at/herrabisz/EGKadettGSE.pdf :thumbsup:

Eben im Zuge meiner Nachforschungen zu Umweltschutz bin ich dahintergekommen, dass da mächtig etwas faul sein muss. Da ja Geld die Welt regiert, hatte ich gleich einen Verdacht (ASY hat es schon erwähnt) Bei Nikola Tesla soll es die GE Money Bank in Amerika sein, die die Patente hat! Später einmal, als andere Ingenieure das nachbauen wollten, war die Raiffeisen angeblich im Spiel!

MAN HAT DIE MENSCHHEIT ÜBER DEN ENERGIESEKTOR VERSKLAVT! :sad: :sad: :sad:

Es gibt noch mehr: Testatica, Repulsine, Wassermotor, Nikola Tesla Spule, etc. http://members.chello.at/herrabisz/AWUmweltSPOE.htm

All diese Geräte haben für die Mächtigen dieser Welt einen riesen Nachteil. Sie funktionieren nur in kleinen Einheiten! JEDER HAUSHALT KÖNNTE SICH AUTARK, UMWELTFREUNDLICHST MIT ENERGIE VERSORGEN: Aber die Mächtigen zerstören lieber die Umwelt, als ihre MACHT aus der Hand zu geben. Nicht mehr lange!

Auf meiner Homepage (DIE UMWELTPROBLEMATIK) befindet sich noch mehr! Man muss aber suchen und tief graben! Jetzt muss ich noch schauen, ob da die anderen Dokumente dazu noch online sind!

P.S.: Der Schweizer hat damals, u.a. wegen seiner untragbaren Schuldenlast, Suizid begangen :oooch:
Suchen Sie nach den Stichwörtern NIKOLA TESLA NEUTRINOS bitte. DANKE!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

225

Montag, 15. Dezember 2008, 10:29

scheibenwelt & tesla

@mike-ao: die welt mag eh mal eine scheibe gewesen sein, der vergleich hinkt aber nicht einmal. genaues nachlesen meines ursprünglichen beitrags erklärt übrigens das mit der "wärme". in der tat wird jede form von energie irgendwann in "wärme" umgewandelt.

faustgrosse magnete sind sicher von der verarbeitung kein besonderes problem. MRIs werden ja auch gebaut, und die magnetfelder dort drinnen sind ja doch um einiges größer als vom allergrößten neodym-magneten...

@herrabisz: nikola tesla hat hauptsächlich mal den wechselstrom "erfunden", sowie dazu passende dinge wie transformatoren, elektromotoren, etc... "verteufelt" wurde er von hauptsächlich von der gleichstrom-lobby rund um t.a.edison aus ganz profanen gründen. das hatte jedenfalls nichts mit umweltfreundlicher energie o.ä. zu tun.

tesla spulen sind ganz amüsant, praktische anwendungen abgesehen vom show-effekt gibts aber meines wissens keine. gebaut sind sie relativ einfach, und es gibt nichts, aber auch wirklich gar nichts geheimnisvolles oder etwas was der klassischen elektrodynamik widerspricht an einer tesla-spule.

zum thema patent: ein patent ist garantiert dem anmelder für eine bestimmte zeit ein legales monopol auf die kommerzielle ausbeutung einer erfindung, die (als patent ausformuliert) bestimmten formalen kriterien entspricht. dieses monopol läuft nach 20 jahren oder so ab. im gegenzug für die gewährung dieses monopols muss wird die erfindung der öffentlichkeit zugänglich gemacht (patente werden publiziert). da nikola tesla schon in den 30er jahren gestorben ist sind seine patente inzwischen rechtlich belanglos. einsehbar sind sie obendrein auch. ein patent sagt ausserdem nichts darüber aus ob die patentierte erfindung auch "funktioniert". die aussage ist die, dass die formalen kriterien erfüllt sind, und jemand die gebühr bezahlt (hat). sonst nichts.

weiters muss ich feststellen, dass mein argument anscheinend nicht angekommen ist bzw. ignoriert wird: wenn energie "aus dem nichts" ohne irgendwelche konsequenzen aus einer schwarzen kiste rauskommt, dann wird man eine solche kiste in einer dimension bauen oder so viele davon, dass die erde irgendwann eine kernschmelze erleidet... in dem zusammenhang ist natuerlich auch interessant, warum man solch ein phänomen in der natur noch nicht beobachtet hat, bzw. es offenbar auch keine tiere oder pflanzen gibt, die solch einen effekt irgendwie ausnutzen.

nochmal für die langsam-leser: WOHIN MIT DER ENERGIE DIE AUS DEM KASTL RAUSKOMMT! JEDES ELEKTROGERÄT IST IM ENDEFFEKT EINE HERDPLATTE UND DEN KÜHLSCHRANK AUFZUMACHEN WENNS ZU WARM WIRD IN DER WOHNUNG FUNKTIONIERT NICHT MAL IN DEN USA!

den magnetmotor-bauern kann ich nur den tipp geben, zuerst mit dem "gravitationsfeld" zu experimentieren, und eine achterbahn zu bauen. einmal angestossen, läuft der wagen dann ewig im kreis, und bei jeder fahrt kann ich ihm dann ja energie entziehen wärend er runterfährt, eventuell muesste man beim rauffahren die gravitations"kraft" irgendwie halt a bissl abschirmen. oder etwa nicht? ;-)

226

Montag, 15. Dezember 2008, 11:46

RE: scheibenwelt & tesla

................................
weiters muss ich feststellen, dass mein argument anscheinend nicht angekommen ist bzw. ignoriert wird: wenn energie "aus dem nichts" ohne irgendwelche konsequenzen aus einer schwarzen kiste rauskommt, dann wird man eine solche kiste in einer dimension bauen oder so viele davon, dass die erde irgendwann eine kernschmelze erleidet... in dem zusammenhang ist natuerlich auch interessant, warum man solch ein phänomen in der natur noch nicht beobachtet hat, bzw. es offenbar auch keine tiere oder pflanzen gibt, die solch einen effekt irgendwie ausnutzen.

...............
:thumbsup: Willkommen im Klub smz!
Leider störst Du hier die hochwissenschaftlichen Erörterungen der Expertise loci, da Du offensichtlich einiges von Physik verstehst.
Damit wirst Du hier allerdings nicht reüssieren können, sind doch die Energieerfinder schon im Paralleluniversum angelangt.

Was mir nicht in den Kopf gehen will ist, warum die alle noch immer einen Anschluß ans Stromnetz verfügen, brav ihr Auto mit fossilem Treistoff betanken und ihre Wohnung noch immer mit Heizenergie wärmen müssen.

Das muß schon eine ganz besonders freie Energie sein, die nur bei den Anderen funktionieren muß :bruell: :pillepalle:
(und das auch nur, wenn lediglich noch ein finales Feintuning des 'Magnet'motors zu machen ist....)
:P

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

227

Montag, 15. Dezember 2008, 15:26

tesla spulen sind ganz amüsant, praktische anwendungen abgesehen vom show-effekt gibts aber meines wissens keine

Man kann mit den erFINDUNGEN von Tesla z.B. Neonröhren zum Leuchten bringen!

@rmz und Hornung: Seid ihr bereit ein paar Stunden Zeit zu investieren, um euch dies durchzulesen und anzuschauen?

P.S.: Die Infos sind bereits hier im Forum zu finden!

Und glaubt Ihr denn wirklich dies alles existiert, damit man es dann zerstört??? (solche Gedanken muss man auch erst einmal haben :schüt: )

228

Montag, 15. Dezember 2008, 15:50

faustgrosse magnete sind sicher von der verarbeitung kein besonderes problem. MRIs werden ja auch gebaut, und die magnetfelder dort drinnen sind ja doch um einiges größer als vom allergrößten neodym-magneten...

wenn du mit den MRI's die Magnetresonanztomographie meinst, dann gehe ich mal davon aus, dass hier keine (oder geringfügig kleine) permanentmagnete vorhanden sind. immerhin haben die eine magnetstärke von bis zu 7 tesla. sobald ich genauere infos bekomme, stelle ich diese hier herein.

tesla spulen sind ganz amüsant, praktische anwendungen abgesehen vom show-effekt gibts aber meines wissens keine.

ich denke, dass nach heutigen stand der zu erhaltenden informationen deine aussage richtig zu interpretieren ist. jedoch was dem tesla-coil-bastler wegen der nicht erschwinglichen oder erreichbaren mess- prüf- und sonstig notwendiger apparatur beim spielen damit verborgen bleibt, ist die andere seite der medaille.

weiters muss ich feststellen, dass mein argument anscheinend nicht angekommen ist bzw. ignoriert wird: wenn energie "aus dem nichts" ohne irgendwelche konsequenzen aus einer schwarzen kiste rauskommt, dann wird man eine solche kiste in einer dimension bauen oder so viele davon, dass die erde irgendwann eine kernschmelze erleidet...

leider ist der begriff freie energie und vieles im zusammenhang damit schon sehr verschwommen zuzuordnen. was du hier ansprichst, wäre ein ZPM (stargate-utopie), welches nach heutigem stand der technik nicht möglich ist. warten wir mal ab, was bei der suche nach den higgs-teilchen in genf noch so alles entdeckt wird.
ein, z.zt. noch nicht wirklich funktionierender, aber theoretisch möglicher magnetmotor ist ja kein NICHTS. es steckt ja eine begrenzt nutzbare menge energie in den magneten. der causus knacktus ist nur WIE kann ich an diese energie herankommen. (siehe auch wasserauto...)

in dem zusammenhang ist natuerlich auch interessant, warum man solch ein phänomen in der natur noch nicht beobachtet hat, bzw. es offenbar auch keine tiere oder pflanzen gibt, die solch einen effekt irgendwie ausnutzen.

warscheinlich bist du ein wenig von den ansichten der (deiner) vorprediger (lehrerschaft) ein wenig voreingenommen. immerhin haben tiere und pflanzen schon "vorgefühlt" wenn irgend ein schlimmeres ereignis eintreffen wird. desweiteren benötigen zugtiere (fische, vögel usw.) auch kein navi um deren sommer/winterresidenz zu finden. aber durch moderne technik der menschheit weden diese naturtriebe (instinkte) messbar gestört.
eber, eben durch die technische überheblichkeit der menschen ist diese art von beobachtung und erfühlen für die allgemeinheit verlorengegangen.

den magnetmotor-bauern kann ich nur den tipp geben, zuerst mit dem "gravitationsfeld" zu experimentieren, und eine achterbahn zu bauen. einmal angestossen, läuft der wagen dann ewig im kreis, und bei jeder fahrt kann ich ihm dann ja energie entziehen wärend er runterfährt, eventuell muesste man beim rauffahren die gravitations"kraft" irgendwie halt a bissl abschirmen. oder etwa nicht?

ich hoffe, du hast das nicht soooo wirklich ernst gemeint :D
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

229

Montag, 15. Dezember 2008, 16:05

dass die erde irgendwann eine kernschmelze erleidet...
dazu möchte ich bemerken, dass wir schon lange dabei sind, die erde zu zerstören. nur mit deiner erwähnten möglichkeit wäre es schneller :P
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

230

Montag, 15. Dezember 2008, 16:14

tesla spulen sind ganz amüsant, praktische anwendungen abgesehen vom show-effekt gibts aber meines wissens keine
Man kann mit den erFINDUNGEN von Tesla z.B. Neonröhren zum Leuchten bringen!

@rmz und Hornung: Seid ihr bereit ein paar Stunden Zeit zu investieren, um euch dies durchzulesen und anzuschauen?

ich habs schon überflogen und beschlossen dass ich mal missionar der vernunft spiele - sonst wär ich ja nicht hier ;)

wie gesagt, auf nikola tesla geht das prinzip des wechselstroms zurück. "wie er aus der steckdose kommt". damit kann man natürlich neonröhren betreiben. dass gasentladungsröhren in starken elektromagnetischen wechselfeldern (wie sie von einer "teslaspule" erzeugt werden) leuchten ist nicht nur nicht ungewöhnlich, sondern sozusagen die design-vorgabe einer neon-röhre.

eine "tesla-spule" benötigt übrigens nicht unerhebliche mengen an strom, ein größeres modell kann ohne weiteres einige 1000W aus der steckdose "saugen". das bläst man in form von wärme, reaktionsprodukten (ozon, NOx, diverse ionen und anders ungesundes zeug) und abgestrahlter em-energie in die umwelt. damit eine 20W neonröhre zu betreiben ist nicht besonders effizient, vom entstehenden ozon und den em-feldern jenseits aller grenzwerte und den damit verbundenen störungen abgesehen.

Thema bewerten