Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

281

Sonntag, 21. Dezember 2008, 22:56

find ich zum kugeln komisch dass ich da meinen "stur gelernten" stoff weitergebe und eine "abstrakte" sicht der dinge vermissen lasse - ganz im gegenteil gebe ich mir mühe, die wirklichen zusammenhänge so zu vereinfachen und zu veranschaulichen dass man das auch ohne gröberem mathematischen hintergrund versteht.
[snip/snap]
zum perpetuum mobile kann man nur 2 ansichten haben:
  1. machbar
  2. nicht machbar
bei antwort 1 beantrage man selbst seine entmündigung beim zuständigen vormundschaftsgericht.
ich habe nie behauptet, dass der magnetmotor ein PM sei. im gegenteil HIER habe ich ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man einen magnetmotor nur FAST als PM sehen kann. mMn ist FAST noch lange kein GANZ. immerhin hast DU den vergleich als PM in den raum gestellt (siehe zitat an selbiger stelle).
in meinem ursprünglichen argument habe ich ausserdem behauptet, dass ein perpetuum mobile gar kein erstrebenswertes ziel darstellen würde (falls sowas existieren könnte), da die dadurch auf die erde verfrachtete energie über kurz oder lang zu einer massiven erwärmung führen würde. (das selbe problem gibts auch bei der fusionsenergie, kernspaltungs- und fossile geschichten nehme ich mal als maximal auf die nächsten 100 jahre begrenzt und folglich langfristig irrelevant aus) vom gefahrenpotential ganz zu schweigen - was, wenn man das gerät nicht mehr abstellen könnte, und immer mehr energie "freigesetzt" würde?
warum reitest du immer noch auf einem PM herum? JEDE anlage, egal ob per fossilem brennstoff, wasser- oder dampfkraft oder von sonstiger energie betrieben, hat die mechanische, elektrische oder sonstige möglichkeit abgeschaltet zu werden. bleiben wir bei der wasserkraft. da kann man entweder das zufuhrventil abdrehen (stop) oder eben auf "klein" drehen (sparbetrieb). die alternative, dass die wasserkraft versiegt, wäre ein ausfall des natürlichen kreislaufes von verdunstung und regen in den höher gelegenen gebieten. dieser alternativ-umstand anders ausgedrückt heisst "sprit alle".
da man permanet-magnete i.d.r. nicht beeinflussen kann (ist ja für die lebensdauer des magneten eben einfach da) muss eben das von mit erwähnte, aber noch zu knackende zusätzliche element die steuerung der magnete übernehmen. ein denkbares zusatzelement wäre z.b. die schwerkraft.
zum "gefahrenpotential": nu, darüber lässt es sich streiten, ob ein kern- oder fusions-kraftwerk nicht langfristig gesehen die grössere gefahr darstellt. und sollte mal ein magnetmotor tatsächlich funktionieren, dann ist im kleinen gesehen (leistungsklasse PKW-motor) diese art von gefahr sicherlich einfacher zu bändigen. nebenbei sei es mir erlaubt zu behaupten, das die grösste gefahrenquelle der mensch, speziell durch automatisierung, selber ist.

Das ist mWn die Wärmeenergie, aber irgendwie wird das wieder ignoriert!
einspruch euer ehren: dem muss ich widersprechen. mit wärme würde man den magnetismus permanent zerstören.

Du sprichst mir aus der Seele und ich bin froh, daß hier noch einer schreibt dem man noch nicht das Hirn durch eine esoterische Endlosschleife ersetzt hat. :D
das ganze zeuch mit dem magnetmotor hat überhaupt nix mit esoterik zu tun, ausser man verbindet es mit "freier (äther)-energie oder wie die vom christlichen magnetmotor.
ich sehe aber bei dir eine andere art von endlosschleife: wir wissen jetzt (alles?) was möglich ist, und etwas neueres kann (darf) es nicht geben.
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mike-ao« (22. Dezember 2008, 00:10)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

282

Montag, 22. Dezember 2008, 00:14


ich habe nie behauptet, dass der magnetmotor ein PM sei. im gegenteil HIER habe ich ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man einen magnetmotor nur FAST als PM sehen kann. mMn ist FAST noch lange kein GANZ. immerhin hast DU den vergleich als PM in den raum gestellt (siehe zitat an selbiger stelle).

in meinem ursprünglichen argument habe ich ausserdem behauptet, dass ein perpetuum mobile gar kein erstrebenswertes ziel darstellen würde [...]
warum reitest du immer noch auf einem PM herum? JEDER motor, egal ob per fossilem brennstoff, wasser- oder dampfkraft oder von sonstiger energie betrieben, hat die möglichkeit abgeschaltet zu werden. bleiben wir bei der wasserkraft. da kann man entweder das zufuhrventil abdrehen (stop) oder eben auf "klein" drehen (sparbetrieb). die alternative, dass die wasserkraft versiegt, wäre ein ausfall des natürlichen kreislaufes von verdunstung und regen in den höher gelegenen gebieten. dieser umstand anders ausgedrückt heisst "sprit alle".
da man permanet-magnete i.d.r. nicht beeinflussen kann (ist ja für die lebensdauer des magneten eben einfach da) muss eben das von mit erwähnte, aber noch zu knackende element die steuerung der magnete übernehmen.
ich reite auf dem perpetuum mobile nicht herum, aber das was da konstruiert werden soll kann man nur als perpetuum mobile bezeichnen.

permanentmagnete haben keinen sprit. jede beliebige anordnung von permanentmagneten, die auf mehreren starren körpern montiert sind, hat eine oder mehrere konfigurationen (positionen und ausrichtungen der körper) welche lokal die (potentielle) energie des systems minimieren, und nach einiger zeit wird man besagte anordnung in einer dieser konfigurationen wiederfinden. ruhend.

jetzt muss ich nochmal blöd fragen: was ist der grundlegende unterschied zwischen den "magnetmotoren" die in den diversen videos zu sehen sind (rotoren und statoren mit irgendwelchen magnetanordnungen, dreht sich nach anwerfen einige zeit) und einer hochschaubahn? warum soll es bei den magneten ein "zu knackendes element" geben, warum bei der hochschaubahn nicht?

ich bin schon jetzt gespannt auf die ergebnisse der nächsten experimente ;)

283

Montag, 22. Dezember 2008, 00:37

ich bin schon jetzt gespannt auf die ergebnisse der nächsten experimente ;)
gibt's ja schon
ich hoffe, du hast dir mal diese seite über Paul Sprain angesehen. ich bin im besitz von einem video, was ein wenig mehr zeigt als das welches offiziell auf dieser seite sichtbar ist. ich weis aber nicht, ob ich dieses zur verfügung stellen darf, denn es war einmal unter youtube zu sehen, wurde aber wieder entfernt. dafür ist aber dieser teil reingestellt worden.

im paul-sprain seinem magnetmotor verwendet dieser einen elektrischen impuls (3,1W) als das von mir erwähntem zusätzlichen elements, welches den magnetmotor zum permanenten laufen bringt.

wenn er schon einen gewissen teilerfolg damit hat, dann sieht das schon ein wenig positiver aus.
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

284

Montag, 22. Dezember 2008, 12:24

Bitte helft mir meine eventuell vorhandenen "Tunnelblickgedanken" zu beseitigen

einspruch euer ehren: dem muss ich widersprechen. mit wärme würde man den magnetismus permanent zerstören.

Wenn ich schreibe, dass bei der Drehbewegung des Magnetmotors Abkühlung eintritt, ich daraus schließe, dass ein Teil der Energie aus der Umgebungswärme kommt - wo ist bitte mein Denkfehler?

Weil wenn ich nicht aufpasse, geht mir ein entscheidender Hinweis verloren, damit klar ist warum es nicht funzt bzw. doch funzen kann?!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

285

Dienstag, 23. Dezember 2008, 00:06

RE: Bitte helft mir meine eventuell vorhandenen "Tunnelblickgedanken" zu beseitigen

Wenn ich schreibe, dass bei der Drehbewegung des Magnetmotors Abkühlung eintritt, ich daraus schließe, dass ein Teil der Energie aus der Umgebungswärme kommt - wo ist bitte mein Denkfehler?

Weil wenn ich nicht aufpasse, geht mir ein entscheidender Hinweis verloren, damit klar ist warum es nicht funzt bzw. doch funzen kann?!
"... dass bei der drehbewegung des magnetmotors abkühlung eintritt" ist nicht zutreffend. daraus kann man natürlich schliessen dass ein teil der energie aus der umgebungswärme kommt; da ja keine abkühlung eintritt, kommt eben keine energie aus der umgebungswärme, das ist auch der denkfehler.

woher die idee kommt, dass magnetismus irgendwelchen einfluss auf die "umgebungstemperatur" (was immer das genau sein soll im zusammenhang eines "magnetmotors") hat, ist mir unbekannt, sie ist auf alle fälle allergrößtmöglichvorstellbarer unsinn.

@mike-ao: das was das video zeigt sieht wie ein "normaler" elektromotor aus, unorthodox und sicher nicht unproblematisch (quasi-exzenter) aufgebaut, vermutlich auch sehr ineffizient, aber doch ein elektromotor. das einzige, was da an energie rauskommt, ist das, was man per elektromagnet hineinsteckt, um den rotor über den totpunkt zu heben. vgl. hochschaubahn, stichwort "wagen hinaufziehen".

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

286

Dienstag, 23. Dezember 2008, 08:20

"... dass bei der drehbewegung des magnetmotors abkühlung eintritt" ist nicht zutreffend. daraus kann man natürlich schliessen dass ein teil der energie aus der umgebungswärme kommt; da ja keine abkühlung eintritt, kommt eben keine energie aus der umgebungswärme, das ist auch der denkfehler.
Das ist aber die Aussage einen Gutachtens vom Tesla Institut in Wien. Ich habe es hier hereingestellt und ist auch auf meiner Homepage zu lesen! Warum sollte ich daran zweifeln? Oder hast du einen funktionierenden Magnetmotor laufen und kannst das prüfen?

287

Mittwoch, 24. Dezember 2008, 03:54

Das ist aber die Aussage einen Gutachtens vom Tesla Institut in Wien. Ich habe es hier hereingestellt und ist auch auf meiner Homepage zu lesen! Warum sollte ich daran zweifeln? Oder hast du einen funktionierenden Magnetmotor laufen und kannst das prüfen?
a) irgendwelche gutachten können die wirklichkeit nicht ändern. das tesla institut in linz z.b. begutachtet dass es einen magnetmotor nicht gibt. im gegensatz zum tesla institut in wien hat das tesla institut in linz nicht nur substanzloses blabla auf kronenzeitungsniveau zu bieten, sondern weiss, wovon es spricht.
b) zweifeln sollte man immer wenn der bullshit-detektor anspricht. fall der bullshit-detektor nicht anspricht sollte dieser nachjustiert werden.
c) der letzte satz ist mehrfach ein blödsinn:

ich behaupte, einen magnetmotor (perpetuum mobile) kann es nicht geben, weil BEGRÜNDUNG. sie hehaupten, BEGRÜNDUNG ist blödsinn, und ich müsste anhand eines funktionierenden magnetmotors beweisen dass BEGRÜNDUNG richtig ist. wobei das ja wiederum implizieren würde, dass der magnetmotor nicht funktioniert, was den gefordeten beweise unmöglich machen würde. da beisst sich die schlange anscheinend in den eigenen schwanz.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

288

Mittwoch, 24. Dezember 2008, 09:06

das tesla institut in linz z.b. begutachtet dass es einen magnetmotor nicht gibt.

Wo kann ich das bitte nachlesen? Link oder Unterlage bitte. Ich habe es schon geliefert! Weil dann werde ich die Leute damit konfrontieren, da ich den Widersprüchen so lange nachgehe, bis ich weiß was wahr ist!


ich behaupte, einen magnetmotor (perpetuum mobile) kann es nicht geben
Das habe ich auch nicht behauptet! Die Magnete schwächen sich mit der Zeit ab, aber er läuft! Und somit kann man umweltfreundlichst Energie nutzen! Und die Infos die ich habe, lassen mich bis jetzt nicht daran zweifeln!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

289

Mittwoch, 24. Dezember 2008, 09:50

Du kannst vom Magnet nur die potentielle Energie nutzen.

Apfel am Tisch = potentielle Energie
Apfel fällt vom Tisch und liegt am Boden = die potentielle Energie wurde abgegeben.

Nun brauchst du wieder Energie, damit du den Apfel auf den Tisch bringen kannst, um dadurch diese potentielle Energie zu erhalten.

Wenn ein Apfelmotor funzen könnte, dann müsste die umgewandelte potentielle Kraft wieder rückgeführt werden und damit es sich immerwährend bewegt, noch a bissal mehr. :schulter:

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

290

Mittwoch, 24. Dezember 2008, 10:00

Sagt nicht der Name "Permanentmagnet" schon, was los ist?

Und warum funzt ein Gezeitenkraftwerk?

Das Universum wurde mit soviel Energie ausgestattet! Wir brauchen es nur umweltfreundlichst anzapfen!

Und der Info - Auf dem Weg zum MAGNET-MOTOR funzt doch! Oder?

Thema bewerten