Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

401

Sonntag, 31. Mai 2009, 16:43

Peinlich...

Du hast natürlich vollkommen recht. Der Pfeil ist genau falsch herum gezeichnet. Ich will eigentlich nur wissen, ob sich die Kräfte addieren die auf die Aluplatte wirken und wieviel Kraft notwendig ist um den Stab seitlich aus den Feldern zu bewegen. Die notwendige Kraft bzw. Leistung müsste doch eigentlich signifikant kleiner sein als die Kraft die auf die Platte wirkt. Den Effekt kennt man ja eigentlich. Zwei Magnete die aneinander haften, löst man ja immer in dem man sie seitlich verschiebt und das obwohl hier noch zusätzlich Reibungskräfte auftreten. Dennoch ist es leichter als das Auseinanderziehen in axialer Richtung. Habe ich einen Denkfehler?

Danke für deine Mühe soweit. Vieleicht kannst du meine Fragen ja jetzt beantworten.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

402

Samstag, 6. Juni 2009, 15:36

Ein Euro für jeden FAST funktionierenden Motor...

Ich kenne ein Auto dass mit Antigravitation fährt: ihr montiert einfach vorne 10-Zoll-Rädchen und hinten kommen fette 22-Zoll Räder drauf. Dann habt ihr ein Auto dass eigentlich immer bergab fährt. Funktioniert genauso zuverlässig wie ein Magnet-Motor, das wurde in Australien und in japan schon getestet aber leider haben die Iraner die Testberichte verbrannt. Das Auto braucht zwar einen Motor, aber nur mehr zum Rückwärtsfahren. (Außer man nimmt einen starken Magneten an einen Art Kranausleger den man hinten am Autodach montiert und zum Reversieren einfach herunterklappt, der zieht das Auto auch nach hinten) Und nicht vergessen die Handbremse anziehen und Keile unterlegen am Billa-Parkplatz... :-)

**************************************************************************************************************
Ich hätte gerne nur einen Euro für jeden FAST BEINAHE funktionierenden freien magnet Motor!
**************************************************************************************************************

Dazu noch einen Euro für alles was die pitterpösen "da oben" sabotiert haben... Wasserautos und Nullpunktenergie und Mexif-Motoren

Und einen Euro für all das "jahrhundertealte geheime Wissen" dass plötzlich unauffindbar "verschüttet" wurde... Mayamotor, Aztekenufos, Fords selbstlaufende 40-PS-Magneto... :-)

Ich wäre ein reicher Mann!

Arm wie eine Kirchenmaus wäre ich allerdings wenn ich von denjenigen einen Euro bekäme die zugeben dass sie nur Hirngespinsten nachlaufen.

hornung unangemeldet

unregistriert

403

Montag, 8. Juni 2009, 11:25

RE: Ein Euro für jeden FAST funktionierenden Motor...

Ich kenne ein Auto dass mit Antigravitation fährt: ihr montiert einfach vorne 10-Zoll-Rädchen und hinten kommen fette 22-Zoll Räder drauf. Dann habt ihr ein Auto dass eigentlich immer bergab fährt. Funktioniert genauso zuverlässig wie ein Magnet-Motor, das wurde in Australien und in japan schon getestet aber leider haben die Iraner die Testberichte verbrannt. Das Auto braucht zwar einen Motor, aber nur mehr zum Rückwärtsfahren. (Außer man nimmt einen starken Magneten an einen Art Kranausleger den man hinten am Autodach montiert und zum Reversieren einfach herunterklappt, der zieht das Auto auch nach hinten) Und nicht vergessen die Handbremse anziehen und Keile unterlegen am Billa-Parkplatz... :-)

**************************************************************************************************************
Ich hätte gerne nur einen Euro für jeden FAST BEINAHE funktionierenden freien magnet Motor!
**************************************************************************************************************

Dazu noch einen Euro für alles was die pitterpösen "da oben" sabotiert haben... Wasserautos und Nullpunktenergie und Mexif-Motoren

Und einen Euro für all das "jahrhundertealte geheime Wissen" dass plötzlich unauffindbar "verschüttet" wurde... Mayamotor, Aztekenufos, Fords selbstlaufende 40-PS-Magneto... :-)

Ich wäre ein reicher Mann!

Arm wie eine Kirchenmaus wäre ich allerdings wenn ich von denjenigen einen Euro bekäme die zugeben dass sie nur Hirngespinsten nachlaufen.

:ggg: !!!!
Na warte, dir werden die Freienergetiker auch noch Mores lehren :popcorn:
:D

404

Mittwoch, 10. Juni 2009, 17:25

Bremse

Hab mal ein wenig auf youtube gesucht und muss sagen: all diese Magnet-Konstruktionen lassen sich prima als Bremse verwenden. :-)
Aber ein Kompliment: Herr Hohl baut mit Abstand die schönsten und technisch sauberst ausgeführten Fehlschläge. Respekt!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

405

Sonntag, 18. Oktober 2009, 20:44

MAGNETMOTOR Projekt V-GATE#05c

Grüß Euch Zusammen!

Hab heute in meinem Antigravitationskammerl
anstatt Nasenbohren ein bisser am V-Gate Konzept
weitergearbeitet.

Was dabei rausekommen ist hab ich Euch unter;
http://www.youtube.com/watch?v=MJ-VpefQB…yer_profilepage
veröffentlicht.

Das Konzept ist bei weitem noch nicht ausgereift. Da gibt es noch viel zu tun.

Ja ASY es wurden u.a. Magnete mit 20mm Durchmesser
in N42 verwendet die bei Dir Zuhause verstauben... ;-)

lg

Dietmar Hohl :) Linz/Österreich
www.magnetmotor.at

406

Sonntag, 18. Oktober 2009, 23:37

RE: MAGNETMOTOR Projekt V-GATE#05c


Was dabei rausekommen ist hab ich Euch unter;
http://www.youtube.com/watch?v=MJ-VpefQB…yer_profilepage
veröffentlicht.

Das Konzept ist bei weitem noch nicht ausgereift. Da gibt es noch viel zu tun.

Ja ASY es wurden u.a. Magnete mit 20mm Durchmesser
in N42 verwendet die bei Dir Zuhause verstauben... ;-)

lg

Dietmar Hohl :) Linz/Österreich
www.magnetmotor.at


Zu nahe dran. Man sieht nie die ganze Scheibe beim Drehen. :schulter:
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

407

Dienstag, 17. November 2009, 16:06

Info Magnetmotor 09/11c

Grüß euch Zusammen!

Aus gegebenen Anlass möchte ich Euch hier im Zeitwort-Forum gerne
über die Forschungsarbeiten von Herrn Prof. Dr. Kenneth C. Kozeka informieren.
Die bemerkenswerte Arbeit im Detail selbst findet Ihr unter:

http://www.freeenergynews.com/Directory/…DEN_Project.ppt

einer PowerPoint-Datei.

Unser Freund Herr DI Adolf Schneider (Net-Journal) hat daraufhin weiterführende Berechnungen
angestellt. Zwei Neodym-Magnete N42 werden gegenseitig angezogen. Integriert man die wirksame
Kraft über den durchlaufenen Weg, errechnet sich die Energie, um die das im Gesamtsystems
Magnet-Magnet gespeicherte Energieprodukt (stammt aus der Aufmagnetisierungsenergie)
verringert wird. Siehe PowerPoint Präsentation, Folie 59, 60.

Die gewonnene bzw. die im Magnetsystem gespeicherte Energie mit den angegebenen Magneten (NdFeB) in N42
mit den Abmessungen ¾ * ¾ * 1/8 inch (1 inch = 2,54 cm) beträgt ca. 1,5 inch-lbs (1 lbs = 0,453 kg).
Das sind umgerechnet rund: 1,5 * 2.54 * 0.453 cmkg = 1,73 cmkg = 0,017 mkg = 0,00176 Nm = 1,76 mWs.

Andererseits errechnet sich die in Permanentmagneten des Typs N42 gespeicherte Energie
(nach dem Aufmagnetisierungsvorgang) laut: http://www.supermagnete.ch/data_table.php
zu ca. 325 kJ/m3.

Ein Magnet mit den obigen Abmessungen 0.75 * 0.75 * 0.125 cubicinch = 0,0703 inch3 = 1,155 cm3
= 1,155 * 10-6 m3 hat somit eine gespeicherte Energie von 374 * mJ bzw. 374 mWs.

Fazit:
Bei der Annäherung zweier Magnete leisten diese mittels der verfügbaren Magnetkraft über
den Annäherungsweg eine Arbeit von 1,764 mWs, die auf Kosten der im Magnet gespeicherten
Energie von 374 mWs geht. Das Gesamtsystem zweier Magnete mit 2x374 mWs verringert sich
damit um eben diesen Betrag. Bei der erneuten mechanischen Ablösung der Magnete muss
wiederum eine Arbeit von 1,76 mWs aufgewendet werden. Es gibt somit bei der symmetrischen
Annäherung im „konservativen“ Kraftfeld und Ablösung (auf dem gleichen Weg)
in der Summe kein Energiegewinn.

Dies wird auch im Beispiel des magnetischen Linearbeschleunigers entsprechend erläutert.

Die bei jedem „Schuss“ gewonnen Energie ergibt sich aufgrund einer Änderung der gesamten
Magnetkonfiguration und stammt aus der Reduktion des summierten Energieproduktes aller Magnete.

Energiegewinn:
Prof. Dr. Kenneth C. Kozeka hat in umfangreichen genauen Messungen festgestellt, dass die
Ablösearbeit zweier Magneten in tangentialer Richtung geringer ist als in senkrechter Richtung.

Der Unterschied beträgt etwa 1/46 (siehe Folie# 64 im oben angegebenen Link).
Wir haben es also hier mit einer „nichtsymmetrischen“ Situation zu tun, d.h. das
Kraftfeld ist nicht „konservativ“, sondern ist unsymmetrisch bezüglich der
Kraftweg-Arbeit auf den beiden unterschiedlichen Wegen.

Somit ist der Energieaufwand zum seitlichen Abziehen der Magnete im obigen
Beispiel statt der 1,76 mWs, die bei der senkrechten Annäherung aus dem
Energieprodukt der Magnete gewonnen werden, nur noch 1,76 mWs *(1-1/47).
Das ist aufgerundet ~ 2% von 1,76 mWs = ~ 35,2 nWs.

Das erscheint zwar wenig, doch wenn diese Differenz in einer geeignet
konstruierten Maschine zyklisch gewonnen wird, z.B. 1000 mal pro Sekunde,
ergibt dies immerhin rund 35,2 mWs für zwei solche Magnete.
Bei wesentlich grösseren Magneten oder wesentlich mehr Magneten
ergeben sich dann schnell mal mehrere Ws oder gar kWs bzw. kWh.

Prof. Dr. Kenneth C. Kozeka errechnet auf Folie# 61 z.B. für
N50-Magnetmaterial bei 16 Zyklen pro Sekunde (960 RPM) und einem
Gesamtmagnetvolumen von 10,8 inch3 = 177 cm3 eine verfügbare
(nutzbare) Energie von rund 5 kWh in einer Stunde (!)

Zudem wie u.a. Herr AbisZ seit geraume Zeit weiß arbeite ich mit
George Soukup zusammen. Ein kleines Video mit Inhalten könnt Ihr unter;

http://vids.myspace.com/index.cfm?fuseac…01-523dca847bef

begutachten.

lg

Dietmar Hohl;-) LinZ

408

Dienstag, 17. November 2009, 19:46

Da muss ich jetzt direkt fragen, was mit G. Soukups Motor ist,
läuft er wirklich, oder biegt er noch daran herum.. ?
Ganz klar ist das noch immer nicht, auch wenn er meint, mit einer grossen Klappe und Arroganz kann man alle überzeugen.

Ich habe gestern noch 2 Videos gefunden, die ganz interressant ausschaun.
Wer sie noch nicth kennt, von Brady (jaja), und noch Gedanken zu Magneten.



Und hier ist es ab 1:35 ganz intressant

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

409

Samstag, 21. November 2009, 15:23

Grüß Dich Joit!

Für Dich und unsere speziellen Freunde wenn es
um Lösungen Betreff Gravitation geht. ;-)
Einer der Pilgerstätte für die Wissenschaft ist im Arnold-Land, Kalifornien (USA).

Stichwort Coral Castle unter:

http://www.youtube.com/watch?v=amXsPcD7g5g&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=RYRjQ8KQNjQ&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=Hr9U1cP68eU&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=HrljSjQqArU&NR=1
http://www.youtube.com/watch?v=wxFHiOwjGwk&feature=related

Mit anderen Worten die Technologie war bzw. ist da. Man muss sich
daher nicht weiter fragen wie wurden die Pyramiden gebaut... ;-)

lg Dietmar;-) Linz
www.magnetmotor.at

410

Donnerstag, 14. Januar 2010, 20:32

Neues Permanent MagnetMotor-Konzept!

Grüß Euch,

hoffe die Feiertage waren für Euch und
Eure Familien inspirativ und erholsam. ;-)

In den Links für unsere Freunde hier im Zeitwort-Forum
ein neues OS Permanent MagnetMotor-Konzept unter;

Deutsch:
http://www.magnetmotor.at/wissen/PMagnetMotor_de.pdf
http://www.magnetmotor.at/wissen/PMM_EB_Dreieck_A_N40x.pdf
http://www.magnetmotor.at/wissen/PMM_EB_…A_N40_chart.pdf
http://www.magnetmotor.at/wissen/Aufbau_Dreieck_A_N40.pdf

Englisch:
http://www.magnetmotor.at/wissen/PMagnetMotor_e.pdf

Wünsche Euch noch einen schönen Abend!

lg Dietmar Hohl - Linz :)
www.magnetmotor.at
»dietmarhohl« hat folgendes Bild angehängt:
  • dreiecke_A_N40_.jpg

Thema bewerten