Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

441

Freitag, 10. Dezember 2010, 20:29

Es wäre ja sehr befremdlich,

Darüber solltest du dir vielleicht mal mehr Gedanken machen, warum es inzwischen befremdlich ist.

wenn es viele Personen gibt, die einen funktionierenden Magnetmotor zu Hause haben, und keiner davon geht an die Öffentlichkeit sondern stellt


Wieso meinst du, viele Personen es reicht ja, wenn es einzelnen sind, unter der Hand werden sie bis jetzt noch nicht verteilt.

Wenn jemand Angst hat, dass ihm die Ölindustrie auf den Leib rückt, dann gibt es ein einfaches Mittel: den Motor im Internet veröffentlichen! Aber nicht mit einem nichtssagenden Filmchen nach dem Motto "Ätsch, ich hab' einen Magnetmotor und ihr nicht, schaut's ob ihr ihn nachbauen könnt" sondern wirklich mit einem detaillierten Konstruktionsplan.

Das ist auch nicht so einfach, selbst die Pläne garantieren oft noch keinen funktionierenden Nachbau.
Das mit diesem ungarischen Magnetmotor fand ich auch seltsam, das plötlzich der Widerruf kam,
die Maschine funktioniert nicht, jedoch ein halbes Jahr zuvor sie doch noch funktionierte.

Und nochmal die Frage, warum bist du dir sicher, das es öffentlich bekannt werden soll?

Denkst du, es muss nur mal eben einer ein Patent anmelden, und alle Konstrukteure stürzen sich drauf?
Besonders, wenn
a) Mit Öl Unmengen an Gewinn und Steuern gemacht wird?
b)Eine mächtige Lobby dahintersteht die von Europa über die USA bis in die Arabischen Länder reicht
c)Diese Geräte fast keine Verschleisserscheinungen haben? Wie zb bei Heizkraftwerken, Atomkraftwerken,
Biomasse, Solarzellen, die alle 15 Jahre neu verkauft werden können.
d)Weitere Gewinne aus allen möglichen Bereichen der Energieerzeugung entstehen.

Glaubst du dann nicht eher, das unsere Wirschaftkreise, Bildungskreise und Politik
alles machen werden, das diese Geräte nicht auf den Markt kommen werden?
Gemeinden würden sich dafür zwar interressieren, siehe Perendev motor,
wo schon viele Vorbestellungen vorlagen,
aber nicht auf der Ebene des Bundes.

Auch ist bis jetzt die gängige Meinung, wenn man eine Erfindung hat,
meldet man am besten erst ein Patent an.
Nur, werden keine Patente von Geräten angenommen, die einen COP >1 haben,
da es diese Geräte einfach nicht lt. unserer Physik geben kann,
auch wenn sie schon auf dem Tisch gestanden haben, und funktionierten,
aber der Beamte immer noch behauptet, das funktioniert nicht.

Und, was hältst du eigentlich von diesen Geschichten, wo man nachweislich
eine Verhinderung der Veröffentlichung sehen kann,
'obwohl diese Geräte ja nicht funktionieren'
der Aufwand beim Entwickler lag, und es seine Sache ist,
ob er ein Patent anmeldet oder nicht.

Zb Wolfhart Pumpe,
wo der Erfinder sogar die Möglichkeiten eines Ölfreien Kompressors anbietet,
siehst du diese Pumpen? Irgentwo?


http://wolfhartus.ipage.com/wolfhartindustries.htm
Ein ehemaliger DDR-Bürger, der ausgewandert ist,
nachdem er in Deutschland mindestens verfolgt wurde.
http://wolfhartus.ipage.com/buch.htm
Unten findet man Links zu seinen Pumpen,
die niemals auf den markt kamen.

Und noch eine kleine Quizfrage.
Ab wann findet man Nachweise über einen erste Magnetmotor, und
wieviel wissen eigentlich von diesem Prinzip, wie der Aufbau davon ist.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

442

Samstag, 11. Dezember 2010, 09:53

Und noch eine kleine Quizfrage.
Ab wann findet man Nachweise über einen erste Magnetmotor, und
wieviel wissen eigentlich von diesem Prinzip, wie der Aufbau davon ist.
Das war mWn schon im 19 Jhdt.

443

Montag, 13. Dezember 2010, 16:54


Zitat von »Joit« Und noch eine kleine Quizfrage.
Ab wann findet man Nachweise über einen erste Magnetmotor, und
wieviel wissen eigentlich von diesem Prinzip, wie der Aufbau davon ist.

Das war mWn schon im 19 Jhdt.


Einen ersten Entwurf in diese Richtung gab es schon 1269. (Quelle: http://www.hp-gramatke.de/perpetuum/german/page0220.htm )

Zitat von »Uebersicht«
Wenn jemand Angst hat, dass ihm die Ölindustrie auf den Leib rückt, dann gibt es ein einfaches Mittel: den Motor im Internet veröffentlichen! Aber nicht mit einem nichtssagenden Filmchen nach dem Motto "Ätsch, ich hab' einen Magnetmotor und ihr nicht, schaut's ob ihr ihn nachbauen könnt" sondern wirklich mit einem detaillierten Konstruktionsplan.

Das ist auch nicht so einfach, selbst die Pläne garantieren oft noch keinen funktionierenden Nachbau.
Das mit diesem ungarischen Magnetmotor fand ich auch seltsam, das plötzlich der Widerruf kam,
die Maschine funktioniert nicht, jedoch ein halbes Jahr zuvor sie doch noch funktionierte.
...
Wolfhart Pumpe, wo der Erfinder sogar die Möglichkeiten eines Ölfreien Kompressors anbietet,
siehst du diese Pumpen? Irgendwo?

Nachbau nach Plänen: Ich kenne keinen Magnetmotor, von dem ein detaillierter Konstruktionsplan bekannt ist. Damit meine ich einen Plan mit exakten Maßen, mit Toleranzen, mit Angabe der Materalien, mit Angabe der Magnettypen und ihre evtl. Nachbearbeitung usw. usw. (Wenn ein Magnetmotor nach so einem vollständigen Konstruktionsplan nicht nachbaubar ist, dann ist er auch nicht brauchbar: was soll man mit einem Motor machen, den man nicht fertigen kann?) Ich sehe in der Veröffentlichung eines solchen Planes sehr wohl die Möglichkeit, einen Magnetmotor gegen alle Widerstände bekannt zu machen und frage mich, warum das noch nie jemand getan hat.

Szabo-Maschine: Dass Magnetmotoren funktionieren sollen, aber es später dann doch nicht tun, das ist halt schon verdächtig oft vorgekommen, da braucht man nur im NET-Journal nachlesen.

Wolfhart-Pumpe: sehr viele Patente werden nicht umgesetzt, obwohl sie funktionell sind. Das liegt aber meist nicht an einer gezielten Unterdrückung, sondern einfach daran, dass die Firmen mit anderen Konstruktionen zufrieden sind und keine Notwendigkeit sehen, was Neues zu machen. Manchmal bedarf es eines Technologiefortschrittes, um Patente aktuell werden zu lassen. Ich habe selbst zwei Patente, die ich zwar an eine Firma verkaufen konnte, die aber nie umgesetzt worden sind. Das Thema war letztlich nicht genug nachgefragt ...

Glaubst du dann nicht eher, das unsere Wirschaftkreise, Bildungskreise und Politik
alles machen werden, das diese Geräte nicht auf den Markt kommen werden?
Gemeinden würden sich dafür zwar interressieren, siehe Perendev motor,
wo schon viele Vorbestellungen vorlagen, ...


Ich traue den Wirtschaftskreisen, insbesondere der Ölindustrie, und auch der Politik, alles nur mögliche fiese zu. Aber damit lässt sich meiner Meinung nach alleine nicht erklären, dass Magnetmotoren, von denen es schon so viele gegeben haben soll, nie zweifelsfrei ihr Funktionieren nachweisen konnten. Ja, ich glaube gerne, dass es für den Perendev-Motor Vorbestellungen von Gemeinden gegeben hat. Ich hoffe für die Gemeinden, dass sie nichts angezahlt haben, denn auch für den Perendev-Motor gab es m.E. nie einen überzeugenden Funktionsbeweis. Warum hat Perendev das Ding nicht einfach von einer authorisierten technischen Prüfstelle zertifizieren lassen? Das kostet Geld, aber das ist gegen die Entwicklungskosten ein Klax und das kriegt er tausend Mal wieder 'rein, weil er dann für seine Investoren bzw. Kunden wirklich einen überzeugenden Funktionsbeweis in der Hand gehabt hätte.

Meine Frage zu diesem Thema ist: für welchen Magnetmotor (Magneto, Johnson, Bedini, Perendev, Takahashi, Minato, Soukop, Aufzählung nicht vollständig!) gibt es eurer Meinung nach die überzeugendsten Hinweise, dass dieser Motor wirklich Energie liefern konnte? (Zumindest soviel, dass die Reibung überwunden wurde.) Welche überzeugenden Hinweise waren das? (Kann sein, dass unsere Vorstellungen, was "überzeugend" ist, weit auseinanderliegen. Es ist aber vielleicht ganz interessant, das klar zu legen.)

444

Sonntag, 19. Dezember 2010, 13:58

Einen ersten Entwurf in diese Richtung gab es schon 1269. (Quelle: http://www.hp-gramatke.de/perpetuum/german/page0220.htm )


Stimmt, 1269, was schon eine Weile her ist, wovon man aber kaum in irgentwelchen Büchern darüber etwas findet, das dieser 'Entwurf' wie du es nennst, existiert.
Zum einen, Die Seite woher du die Informationen hast ist nur eine Mythbuster Seite, heisst, er stellt Informationen ins Netz, die unvollständig sind, nur grob umrissen, aber seine seine Schlussfolgerung ist immer in Fettschrift, das dieses Prinzip nicht funktioniert. Auch werden dort schon mal 2 Details nicht von diesem Aufbau erwähnt, genausowenig ist die Schlussfolgerung irgentwo ersichtlich ob es nun nur ein Entwurf ist oder ein Aufbau war. Es sieht mehr danach aus, als wenn diese Bemerkung nachträglich von diversen Autoren angehängt wurden.

Nachbau nach Plänen: Ich kenne keinen Magnetmotor, von dem ein detaillierter Konstruktionsplan bekannt ist.

sehr wohl die Möglichkeit, einen Magnetmotor gegen alle Widerstände bekannt zu machen und frage mich, warum das noch nie jemand getan hat.

Diese Pläne mit den genauen Massangaben wirst du wohl auch nicht am Kiosk finden,
woher sollen sie auch kommen, wenn immer noch jeder damit Geld verdienen will, und solange auf seinem goldenen Ei sitzten bleibt, bis jemand sie 'Im Namen der nationalen Sicherheit' unter Verschluss stellt.
Ist doch so, zuerst wird gebaut, dann zu einem Fernsehsender gerannt, um es filmen zu lassen, oder noch besser, zu einem Institut, das sie es bestätigen, und vorher möglichst noch patentieren lassen. Und möglichst niemanden davon zu erzählen, am wenigsten dem Nachbar oder dem Freund.
Aber gerade öffentliche Stellen haben das meiste Interesse daran, das diese Technologien nicht auf dem Markt kommen,
und dort schnapp die Falle zu.

Es gab in der Vergangeheit reichlich Vorfälle, wo Erfinder, Entwickler Bastler plötzlich Unfälle hatten,
bzw man eine Unterdrückung und Verfolgung feststellen kann, wo die Frage auftaucht, Auch wenn die Geräte diverser Leute nicht funktinieren (sollen) WO ist der Sinn darin, diese Pläne bzw die Geräte bzw Personen nicht in Ruhe zu lassen, und ihre Geräte offentlich bekannt zu geben.
Alle diese Geräte haben eines gemeinsam, man findet keine verlässlichen Aufzeichungen mehr darüber.
Siehe Rotoverter, Ein Windgenerator, der ohne Wind lief, genauso Troy Reed, wo es eine zeitlang hies, er sei tot, aber er dann wieder auftauchte und behauptete sein Motor funktioniert nicht, ein Erfinder aus der DDR, der einen Kolbenähnlichen Magnetmotor vorgestellt hatte, Szabo, wo die Behauptung, das sein Motor nicht geht von Regierungsseite kam, oder hier, ein Flugzeugabsturz von Hybrid Motoren Entwickler und -Unternehmer
Von diesen Beispielen gibt es noch unzählige, und die Behauptung, dafür wäre keine Nachfrage ist wohl hier eher Selbsttäuschung. Du solltest doch einen der Links über die Wolfhardt Pumpe lesen, wo sein kleiner Lebenslauf ab der Fertigstellung der ersten Pumpen beschrieben ist, und der ist mehr als nur unangenehm. Würde dir einer einen Ölfreien Kompressor vorstellen oder eine hocheffiziente Pumpe, und einen herkömlichen Kompressor, dann braucht man nicht lange zu raten, welchen du nehmen würdest. Es ist schlichtweg Unsinn zu behaupten, dafür ist keine Nachfrage, und wohl mehr hirngewaschen, zu glauben, das wäre ein Nebeneffekt unserer expandieren-müssen-denkenden Wirtschaft.

Warum hat Perendev das Ding nicht einfach von einer authorisierten technischen Prüfstelle zertifizieren lassen?

Perendev ist ein anderes Thema, der Motor wurde eigentlich in Zusammenarbeit von Lutec mit Brady gemacht, der mehr für den Vertrieb zuständig war, aber kein technisches Verständnis für den Motor hatte. Er selbst konnte kein anderes Model entwickeln als das, was er zur Verfügung hatte. Das Beispiel war aber auch nur dafür gemeint, das Interesse von den Gemeinden besteht, also nicht so ist, das die kleineren Gemeinden/Behörden schon effiziente Geräte boykottieren.

Meine Frage zu diesem Thema ist: für welchen Magnetmotor (Magneto, Johnson, Bedini, Perendev, Takahashi, Minato, Soukop, Aufzählung nicht vollständig!) gibt es eurer Meinung nach die überzeugendsten Hinweise, dass dieser Motor wirklich Energie liefern konnte?


Einer von den in der Aufzählung genannten hat die letzen Wochen bei einer öffentlichen Veranstaltung demonstriert, das ein selbsterhaltendes System möglich ist, bestätigt durch eine andere Person mit einem anderen Prinzip. Und ebenfalls hat mir ein Bekannter erzählt, als er ~1960 in einem Krankenhaus arbeitete, ein Notstromaggregat von der US Army zurückgelassen wurde, das, wenn es eine bestimmte Drehzahl erreichte, selbsterhaltend lief. Dieser Bekannte ist mit Sicherheit niemand, der unrealistisch ist, im Gegenteil, eher zu konservativ, als das er an selbsterhaltende Motoren glaubt. Der Motor war seiner Aussage nach mit Anlaufbatterien vielen Spulen und Magneten, also mehr ein Mix als ein reiner Magnet- oder Elektromotor.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

445

Dienstag, 21. Dezember 2010, 00:33

Es gab in der Vergangeheit reichlich Vorfälle, wo Erfinder, Entwickler Bastler plötzlich Unfälle hatten,
bzw man eine Unterdrückung und Verfolgung feststellen kann ...

Die Vorstellung, dass es nur deshalb keine Magnetmotoren gibt, weil Ihre Erfinder oder Vermarkter verfolgt oder sogar ermordet wurden, ist meiner Meinung nach vollkommen unzutreffend. Schließlich haben schon des öfteren Personen - offensichtlich todesmutige? - im Web angekündigt, dass sie einen funktionierenden Magnetmotor haben und diesen auch verkaufen wollen. Wenn das den Missfallen z.B. der Öl-Mafia erregt hätte, hätten die schnellstens dafür gesorgt, dass diese Webseiten wieder verschwinden. Das geschah aber nie, diese Webseiten waren immer durchaus langlebig. Wenn es Bedrohungen für die Anbieter gab, dann eher von zornigen, leichtgläubigen Kunden, die für einen Magnetmotor angezahlt hatten, der aber nie geliefert werden konnte. Aus diesem Grund muss sich ja z.B. Michael J. Brady vor Gericht wegen Betruges verantworten (auch nur eine Intrige der Öl-Industrie?).
Tatsächlich ist es ja so: sowohl die Öl-Industrie als auch die Regierungen stützen sich auf Experten aus dem Establishment. Und diese Experten sagen ihnen, dass es aus naturgesetzlichen Gründen keinen Magnetmotor geben kann. Und damit werden Magnetmotoren weder als Gewinnmöglichkeit noch als Gefahr angesehen und sind für diese Herrschaften vollkommen uninteressant.

Und ebenfalls hat mir ein Bekannter erzählt, als er ~1960 in einem Krankenhaus arbeitete, ein Notstromaggregat von der US Army zurückgelassen wurde, das, wenn es eine bestimmte Drehzahl erreichte, selbsterhaltend lief. Dieser Bekannte ist mit Sicherheit niemand, der unrealistisch ist, im Gegenteil, eher zu konservativ, als das er an selbsterhaltende Motoren glaubt. Der Motor war seiner Aussage nach mit Anlaufbatterien vielen Spulen und Magneten, also mehr ein Mix als ein reiner Magnet- oder Elektromotor.

Was ist hier eigentlich mit "selbsterhaltend laufend" gemeint? Ein Notstromaggregat soll sich nicht selbst erhalten sondern Energie liefern. Und wenn es viele Anlaufbatterien, Spulen und Magnete gab, dann wohl auch viele Drähte. Wie konnte der Bekannte eigentlich feststellen, wie die Energiebilanz dieser Anordnung war? Das ist bei einer komplizierten Apparatur ja gerade keine einfache Sache und erfordert im Regelfall das Einfügen von Messgeräten in das System, was in der geschilderten Situation wohl kaum möglich war.



Zitat von »Uebersicht«
Meine Frage zu diesem Thema ist: für welchen Magnetmotor (Magneto, Johnson, Bedini, Perendev, Takahashi, Minato, Soukop, Aufzählung nicht vollständig!) gibt es eurer Meinung nach die überzeugendsten Hinweise, dass dieser Motor wirklich Energie liefern konnte?

Einer von den in der Aufzählung genannten hat die letzen Wochen bei einer öffentlichen Veranstaltung demonstriert, das ein selbsterhaltendes System möglich ist, bestätigt durch eine andere Person mit einem anderen Prinzip.

Oh weh! Das soll ein überzeugender Hinweis sein? Informationsloser geht's ja kaum!
"Einer von den in der Aufzählung genannten" Ja, welcher jetzt?
"Bei einer öffentlichen Veranstaltung" Wann war denn die? Und wo? Und wer war die Öffentlichkeit?
"demonstriert, das ein selbsterhaltendes System möglich ist" Was wurde dort demonstriert? Was wurde gemessen? Wie lange lief das Ding? War sichergestellt, dass es nirgends eine Batterie mit einem E-Motor gegeben hat, oder war das so eine unbrauchbare Demonstration wie die des Yildiz-Motors in Delft?
"Bestätigt durch eine andere Person mit einem anderen Prinzip" Auch nicht gerade aufschlussreich!

Wenn meine Frage nach einem überzeugenden Hinweis so beantwortet wird, zeigt das am besten, wie dürftig die Existenzbeweise für einen funktionierenden Magnetmotor sind.

446

Dienstag, 21. Dezember 2010, 16:57

Die Vorstellung, dass es nur deshalb keine Magnetmotoren gibt, weil Ihre Erfinder oder Vermarkter verfolgt oder sogar ermordet wurden, ist meiner Meinung nach vollkommen unzutreffend. Schließlich haben schon des öfteren Personen - offensichtlich todesmutige? - im Web angekündigt, dass sie einen funktionierenden Magnetmotor haben und diesen auch verkaufen wollen. Wenn das den Missfallen z.B. der Öl-Mafia erregt hätte, hätten die schnellstens dafür gesorgt, dass diese Webseiten wieder verschwinden.

Gut hier nochmal ein Link zu Wolfhardts Buch,
http://wolfhartus.ipage.com/lesen.htm
Scroll weiter runter, dort sind die einzelnen Abschnitte zu lesen, UND LIES SIE AUCH,
oder zumindest überfliege sie. Und dann erkläre, warum Bastler, Techniker, Entwickler, die aus eigener Tasche arbeiten in diesem Maße belästigt werden. Du kannst auch gerne Kontakt mit Wolfhard aufnehmen, und ihm versuchen zu erklären, das er nicht behindert wurde. Ich bin mir sicher, das er sich darüber mit dir unterhalten würde.

Von solchen Berichten und Beispielen gibt es dutzende, unzählige, man muss sie nur im Netz suchen, und meistens im Zusammenhang mit Erfindern von -für uns noch- aussergewöhnlicher Geräte, wo der Erfinder dann auch mal zufällig im Hinterhof erschossen wird, oder das Gerät im Laden einfach zerstört wird.
Bitte erzähle nicht, das du 'es für unwarscheinlich' hältst, wenn du zuwenig von diesen Dingen weist.
Liegt warscheinlich daran, das du in deinem Umfeld noch keine Erfahrung damit hast, und speziel in Deutschland im Kreise dieser hochintellektuellen, sorry, Klugscheisser keine Gefahr mehr besteht, das noch irgent jemand etwas effizientes entwickelt.

Auch wenn mit da noch die Geschichte einfällt, die 50 Km von mir entfernt passierte, das vor ein paar Monaten bei der Vorführung eines Autos, das mit Wassergas als Unterstützung fuhr, das Auto noch am selben Vormittag mit Hilfe zweier Anwälte und Polizei beschlagnamt wurde.
Nebenbei, dieses System reduziert den Schadstoffausstoss um ein vielfaches und senkt den Verbrauch um die hälfte.
Hallo? Wo sind wir denn, wo alle nach grüner Energie schreien, und uns schon überall gross erzählt wird, wir müssen erneuerbare Eenrgie nutzten. So werden dann Innovationen gefördert und honoriert?
Das passierte nicht für 20 oder 30 Jahren, sondern dieses Jahr Frühjahr.
Und dann kommt wieder mal jemand wie du, um zu erklären, 'Das halte ich für unwarscheinlich'. Also bitte...


Tatsächlich ist es ja so: sowohl die Öl-Industrie als auch die Regierungen stützen sich auf Experten aus dem Establishment. Und diese Experten sagen ihnen, dass es aus naturgesetzlichen Gründen keinen Magnetmotor geben kann.

Es gibt dabei Experten und Experten, solche, die auf grund ihrer Fachkenntniss nicht anderes gelernt haben, als das sie sich einen laufenden Magnetmotor vorstellen können, und Experten, die wissen, das er möglich ist, und wissen, welche Details zu verändern sind, das er nicht mehr glaubwürdig erscheint.

Was ist hier eigentlich mit "selbsterhaltend laufend" gemeint? Ein Notstromaggregat soll sich nicht selbst erhalten sondern Energie liefern. Und wenn es viele Anlaufbatterien, Spulen und Magnete gab, dann wohl auch viele Drähte. Wie konnte der Bekannte eigentlich feststellen, wie die Energiebilanz dieser Anordnung war? Das ist bei einer komplizierten Apparatur ja gerade keine einfache Sache und erfordert im Regelfall das Einfügen von Messgeräten in das System, was in der geschilderten Situation wohl kaum möglich war.

Selbsterhaltend ganz einfach wie keine Zufuhr von zusätzlicher Energie von ausserhalb, die Startbatterien wurden dann abgeklemmt.
Ob er dann noch die Notstrombeleuchtung eines Hauses versorgt hat, ist hierbei gar nicht mehr wichtig.
Oh weh! Das soll ein überzeugender Hinweis sein? Informationsloser geht's ja kaum!
"Einer von den in der Aufzählung genannten" Ja, welcher jetzt?
"Bei einer öffentlichen Veranstaltung" Wann war denn die? Und wo? Und wer war die Öffentlichkeit?
"demonstriert, das ein selbsterhaltendes System möglich ist" Was wurde dort demonstriert? Was wurde gemessen? Wie lange lief das Ding?

Die Veranstaltung war öffentlich, sie wurde angekündigt, und jeder konnte dafür seinen Eintritt vorbestellen.
Wie lange das 'Ding' lief? Lange, die ganze Zeit über. Messungen wurden auch gemacht, und bestätigt.
Ich habe mit Absicht keine Namen mehr genannt, weil ich keine Details mehr nennen will, oder dich oder irgendjemand mit irgendwelchen Hinweisen überzeugen, vielleicht noch vor einem Jahr hätte ich versucht darüber zu diskutieren, aber das habe ich im deutschsprachigen Raum inzwischen aufgegeben, es ist die Zeit einfach nicht wert, auf diese destruktiven, kurzsichtigen Kommentare von irgentwelchen selbsternannten Experten oder, sagen wir mal, durch ihr Fachwissen sehr in ihrer Urteilskraft eingeschränkte 'Fachleute' weiter einzugehen.
Wenn jemand meint, er müssen die Messmethode vorgeben, dann soll er ein 1:1 Model neben sich haben,
aber nicht versuchen, durch Vermutungen seine Behauptungen aufzustellen.
Aber nicht einmal dann hat man eine Garantie, das die Messergebnisse richtig berechnet wurden,
auch wenn der Grossteil der Formeln beinahe richtige Ergebnisse liefern.

447

Mittwoch, 22. Dezember 2010, 16:50

Ich habe mit Absicht keine Namen mehr genannt, weil ich keine Details mehr nennen will, oder dich oder irgendjemand mit irgendwelchen Hinweisen überzeugen, vielleicht noch vor einem Jahr hätte ich versucht darüber zu diskutieren, aber das habe ich im deutschsprachigen Raum inzwischen aufgegeben, es ist die Zeit einfach nicht wert, auf diese destruktiven, kurzsichtigen Kommentare von irgentwelchen selbsternannten Experten oder, sagen wir mal, durch ihr Fachwissen sehr in ihrer Urteilskraft eingeschränkte 'Fachleute' weiter einzugehen.

Ich nehme zerknirscht zur Kenntnis, dass ich nur ein "selbsternannter Experte" oder aber vielleicht ein "durch seine Urteilskraft eingeschränkter Fachmann" bin. Als solcher meine ich jedoch nach wie vor, dass alle deine Argumente schwach und fadenscheinig sind und dass du allen wirklichen Fragen ausweichst. Auch ich möchte diese Diskussion nicht fortsetzen; es kann sich jeder selbst seine Meinung bilden.

448

Dienstag, 28. Dezember 2010, 14:01

Der MESSIAS Magnet-Motor

Grüß Euch Zusammen!

Mit Freude darf ich Euch hier im Zeitwort-Forum
das aktuell, neue Magnet-Motor Konzept vorstellen welches
zu 100% privat finanziert 2011 in Erprobung gehen wird.

Die Kosten für dieses Projekt werden in Summe auf ab ca. 5.000,- €uro betragen.

Der Grund warum wir dieses Projekt nun REAL umsetzen möchten ist da;

a/ wir schon wichtige reale Vorerkenntnisse mit den speziell geformten Bananen-Magnete
im DMT-Projekt (http://www.youtube.com/watch?v=Pkw06CRAhpw) gewonnen haben

wie

b/ die mit der FEEM-Software anfangs Dez. d.J. errechneten Werte alles in den Schatten gestellt haben.

Siehe F&E-Video;



Möchte mich bei Euch und dem Zeitwort-Forum Betreiber sehr herzlich
für die Zusammenarbeit bedanken und Euch ein erfolgreiches
2011 wünschen.

Dietmar Hohl ;-) Linz/Oberösterreich
www.magnetmotor.at

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

449

Samstag, 1. Januar 2011, 16:54

Offener Brief - Gedanken für das Jahr 2011 - www.magnetmotor.at

Aufruf zur Zusammenarbeit

Autonom laufende Magnetmotoren welche über einen Stromgenerator eine Leistung von mehr als
5-kW erstellen sind heute im Jahr 2010 keine Utopie mehr.

Die Vorteile von MAGNETMOTOREN sind kurz, dass sie nur auf eine Versorgung aus dem
unerschöpflichen „Nullpunkt-Energiefeld“ angewiesen sind, 24 Stunden rund um die Uhr
Spitzenstrom liefern und dass sie zudem vollkommen schadstofffrei sind - also unsere Umwelt nicht
belasten.

Gerade ärmere Länder (Entwicklungsländer) hätten so über diese Technologie eine reale Möglichkeit
ihre Energieprobleme nachhaltig zu lösen und Wohlstand im Land zu schaffen.

Es steht - wie immer mehr Bürger & Bürgerinnen auch in Europa richtig verstanden haben - ein
großer Paradigmenwechsel von Erdöl, Kohle, Gas hin zur Nutzung von sauberer Energie u.a. über
Magnete als „KONVERTER“ zum Nullpunkt-Energiefeld bevor. ;-)

Die Zerstörung eines Wasser-Moleküls welches wie bekannt über den Elektrolysevorgang gewaltige
Mengen Bindungsenergie der Elektronen freisetzt kann und sollt m.E. bitte nur ein Übergangs- und
nicht eine Dauerlösung sein.

Liebe Freunde - ob Ihr es glaubt oder nicht in wenigen Jahren werdet ihr euch nicht mehr vorstellen
können, wie kurzsichtig, egoistisch in der Vergangenheit gehandelt wurde.
Und das alles im Namen von Gott MAMMON.

Richard Moor brachte es auf den Punkt als er schrieb:

Mit Wissen kommt Verantwortung.

Weder Regierungen noch Politiker, noch Organisationen noch irgendwelche Führer werden die
Veränderungen herbeiführen, welche die Welt so verzweifelt braucht.
Es liegt in meinen Händen, in denen meiner Nachbarn, meiner KollegInnen und den Händen all der
anderen „gewöhnlichen“ Leute in der ganzen Welt, zu lernen wie wir zusammenarbeiten und
beginnen, die Kultur und Gesellschaft zu erschaffen, die uns allen ermöglichen wird, fruchtbar
und in Harmonie miteinander zu leben“
.

Gerade Insider wissen sattsam - die Verbreitung funktionierender Technologien wie u.a. MAGNETMOTOREN
sind jahrzehntelang verhindert worden von wohlhabenden Eliten, Regierungen, irregeleiteten Erfindern,
Betrügern und einer nichts fordernden Öffentlichkeit. - Warum?

Einer der Hauptgründe sind:

* Das noch bestehende Geldmonopol:
Einige wohlhabende Eliten besitzen und beherrschen wichtige Banken und kontrollieren dadurch
mehr oder weniger das weltweite Geld- und Währungssystem. Magnetmotoren welche das
Nullpunkt-Energiefeld nutzen, die eine beispiellose Dezentralisierung der Energieversorgung
ermöglichen könnten, die zudem günstig in der Anschaffung sind, würde den Einfluss dieser Eliten
drastisch verringern. - Weder der Bürger noch Klein- & Mittelbetriebe (KMU´s) wären so erpressbar.

* Nationale Regierungen:
Die Motivation (vieler?) nationaler Regierungen und ihrer Behörden ist m.E. „Selbsterhalt“.
Ihre „Waffen“ sind u.a. die Verhinderung der Herausgabe von Patenten von Magnetmotoren bzw.
Nullpunkt-Geräte, die Belästigung und das Schikanieren von Erfindern mit Vorwürfen von
Kriminalität, ferner Steuerprüfungen, Drohungen, Telefonüberwachungen, Verhaftungen, Brand-
stiftungen, Diebstähle und andere Einschüchterungsmassnahmen, die es einem Erfinder unmöglich
machen können, einen Magnetmotor bzw. ein Nullpunkt-Gerät zu produzieren und zu vermarkten.

Daher auch meine persönliche Entscheidung mit Herz für OPEN-SOURCE. ;-)

Ich laden in Nennung dieser oben genannten Hauptgründe alle kreative Menschen ein, sich
Gedanken darüber zu machen wie zukunftsweisende Alternative Energiesysteme aussehen könnten.

Es führt m.E. nicht nur einer, sondern viele Wege zum Ziel. - Zudem ist es ist oft genug
vorgekommen dass, absolute Nichtfachleute, also Laien, Ideen hatten, die zum Erfolg führten weil
studierte Techniker manchmal „vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen“. ;-)

Harter Fakt ist viele wurden durch ihre Ausbildung oft einseitig geschult bzw. umerzogen und
erkennen aus diesem Grund nicht den einfachen Weg zu Mutter Erde – zur Natur.

Geschätzte Freunde, die wahrscheinlich größte technische Revolution in der Geschichte der
Menschheit steht bevor - aber wir werden gemeinsam uns noch anstrengen müssen.
Das Ziel ist nahe. 2011 ist zweifellos ein wichtiges Jahr! Es geht um nichts geringeres,
als um unsere FREIHEIT genauer gesagt um unsere ENERGIE-FREIHEIT. Habt MUT!

Die Zeit wo Tüftler/Bastler einsam im Keller, in ihren Kleinwerkstätten an ihren Geräten bastelten ist
im Grunde vorbei. Es ist menschlich verständlich, dass jeder hinter seiner eigenen Idee steht und sie
weitgehend perfektionieren, vervollkommnen möchte. Doch diese Bemühungen alleine hat die
meisten prüfbar nicht wirklich weitergebracht.

Jeder konzentrierte sich auf seine eigene Erfindung und gab darüber hinaus so gut wie nichts
bekannt. Dazu ging den meisten irgendwann das Geld für die Weiterentwicklung aus und eines Tages
waren sie gestorben, ohne dass die Menschheit durch ihre Erfindungen eine Besserung erfahren
hätte.

Das EGO – der Egoismus wird nicht helfen die vor uns liegenden gewaltigen Herausforderungen des
21. Jhdt. zu meistern. Das Geheimnis des Erfolges heißt zweifellos Zusammenarbeit – es ist auf den
Nenner gebracht gesagt Gruppen-Arbeit für all Jene welche zumindest die 1. Klasse in positiver
Bewusstseinsbildung abgeschossen haben. ;-)

Dieser tief/göttlichen Einsicht folgend werden viele von unsichtbaren Hand weltweit geleitet,
immer mehr positiv/kreative Menschen zu, in Arbeitsgruppen fachübergreifen zusammenschließen
und gemeinsam ihre Ideen weiter entwickeln, um brauchbare Lösungen zu erarbeiten.

WIR SIND EINE MACHT!

Ich sag Euch PRODUZIEREN ist besser als PATENTIEREN !!! ;-)

Jeder kann seine Fähigkeiten einbringen welche die Entwicklung verbessern und vervollständigen.
Durch und gerade über das INTERNET wurde dieser - unser Planet für jeden Erdenbürger zum Dorf –
ja so vieles erst möglich was gestern noch Wunschtraum war. ;-)
Das Potential für Magnetmotoren – überhaupt für RaumEnergie-Systeme wird zweifellos schon bald
gigantische Ausmasse annehmen, da nicht nur Haushalte den dringenden Wunsch haben sich
autonom mit günstiger Energie zu versorgen.

Die Einführung dieser Technologie versteht sich bitte als nur einer von vielen Mosaiksteinchen für
einen tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel in Richtung „spiritueller Wissensgesellschaft“.

Es werden - wie oben kurz gesagt - bestimmte elitäre Kreise sich gegen diese positiv / aufrichtende
Technologie stellen. Bitte habt keine Angst!

Die Zeitläufe werden ihnen keine andere Wahl lassen.

Die Zeit ist reif den bestehenden fossilen Fundamentalismus zu überwinden und an seiner Stelle
eine positiv, lebensbejahende Technologie in Anwendung zu bringen.

In diesem Sinne danken wir Euch Allen die in Geist und TAT mit uns sind.

Machen Sie mit!

Dietmar Hohl ;-) Linz/Oberösterreich
www.magnetmotor.at
»dietmarhohl« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dietmarhohl« (1. Januar 2011, 17:12)


450

Sonntag, 9. Januar 2011, 20:16

Hallo Dietmar!

Ich habe dein Posting von deinem neuen Projekt (MESSIAH-Motor) gelesen und auch deinen "Aufruf zur Zusammenarbeit". Es ist jedenfalls erfrischend, dass einmal einer in der Magnetmotor-Community der Geheimniskrämerei abschwört und sich für Open-Source und für "Produzieren geht vor Patentieren" entschieden hat!

Aber ich bleibe bei meinem wirklich gutgemeinten Ratschlag, ein neues Projekt erst dann zu beginnen, wenn ein Energieeintrag bei deinen bisherigen Modellen zweifelsfrei feststeht. Für dich steht das offensichtlich fest, aber das sollte auch auf Grund von objektiven Messdaten nachvollziehbar sein und damit auch für die überzeugend sein, die in Bezug auf den Magnetmotor skeptisch sind. Deine Kraftdiagramme, die du schon für verschiedene Anordnungen veröffentlicht hast, lassen leider keine Aussage zu, weil sie immer nur über einen beschränkten Bereich dargestellt sind. Und obwohl du dich zu "Open-Source" bekennst, hast du meine Frage vom 24.11.2010, worin du eigentlich den Nachweis für einen Energieeintrag siehst, unbeantwortet gelassen.

Thema bewerten