Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 29. Mai 2007, 15:48

Gibt es wirklich keine andere Sorgen?

Wie weit sinken wir noch?

Gibt es wirklich keine andere Sorgen auf dieser Welt?

Ein Gericht muss entscheiden ob Pumukel eine Freundin haben darf oder nicht.



Gericht entscheidet: Pumuckl darf Freundin haben


Zitat

Pumuckl darf eine Freundin haben. Dies entschied das Landgericht München.

München - In einem Malwettbewerb für Kinder darf der kleine Kobold Pumuckl eine Freundin bekommen. Das Landgericht München I wies am Donnerstag den Antrag auf eine Einstweilige Verfügung zurück, den die Autorin und Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut gestellt hatte.

Sie wollte der ursprünglichen «grafischen Mutter» des rothaarigen Klabauters - der Zeichnerin Barbara von Johnson - eine Mitwirkung an dem Wettbewerb eines privaten Veranstalters untersagen lassen. Sie hatte damit ihre Urheberrechte verletzt gesehen. Kaut will die Entscheidung der 7. Zivilkammer anfechten.

In einem Bericht eines privaten TV-Senders über den Wettbewerb hatte Johnson geäußert, der Pumuckl «hat es verdient, eine Freundin zu bekommen». Der Veranstalter des Wettbewerbs, ein Galerist, hatte in dem TV-Beitrag versprochen, der Gewinner dürfe die Zeichnerin in ihrem Münchner Atelier besuchen und dort sogar an einer Hochzeit von Pumuckl teilnehmen.

Das Gericht hob hervor, dass die Initiative zu dem Wettbewerb nicht von Johnson ausgegangen sei. Vor allem habe die Zeichnerin in keiner Weise die Geschichte des Pumuckl fortführen wollen, deshalb seien die Urheberrechte von Kaut nicht tangiert. Im Rahmen ihrer Meinungsfreiheit dürfe Johnson sich auch dahingehend äußern, dass dem Kobold eine Freundin zu gönnen sei, sagte der Vorsitzende Konrad Retzer. Jedermann könne dies öffentlich äußern. Im Übrigen sei es jedermann unbenommen, in seinem privaten Bereich Pumuckl in den Hafen der Ehe zu führen.

Ellis Kaut nahm nach eigenen Worten die Entscheidung «nicht gelassen hin». Der Streit gehe weiter, kündigte die Autorin an, sie sei über den Ausgang «zuversichtlich». Pumuckl werde «niemals eine Freundin haben, das schließe ich vollkommen aus», versicherte Kaut mit Blick auf die Koboldfigur auf ihrem Arm.

In der mündlichen Verhandlung hatte Kaut im April vor Gericht betont: «Pumuckl ist ein Nachfahre der Klabauter und somit ein Geistwesen - wie ein Engerl. Engel werden nicht alt, heiraten nicht und zeugen keine Kinder.» Die Richter erinnerten die Autorin aber daran, sie selbst habe in einer ihrer Pumuckl-Geschichten davon erzählt, dass sich der Kobold unglücklich in die Nichte von Meister Eder verliebt habe. Deshalb müsse Kaut es grundsätzlich hinnehmen, dass der Klabauter mit einer Freundin in Verbindung gebracht werde.

Kaut hatte den Pumuckl und seine Geschichten vor 43 Jahren erfunden, Johnson verlieh ihm damals die unverwechselbare Gestalt mit den roten Haaren und den übergroßen Händen und Füßen. Die Erfinderin des Klabautermanns war dessen ursprünglicher Zeichnerin vor Gericht schon einmal unterlegen. Das Oberlandesgericht München hatte 2003 entschieden, dass Johnson bei Nutzungen der Figur als Urheberin der grafischen Vorlage genannt werden muss. Der Pumuckl wird seit den 80er Jahren von Ellis Kauts Schwiegersohn gezeichnet.



Quelle: http://elf.scm-digital.net/show.sxp/utd_14682772.html?setnewsession=new
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 29. Mai 2007, 16:25

Re: Gibt es wirklich keine andere Sorgen?

Ja da geht's wohl um eine sehr wichtige Angelegenheit - wir sollten diese mit mehr Respekt betrachten.

3

Dienstag, 29. Mai 2007, 18:22

Wieder ein Beweis, wie vertrottelt die Welt ist.

4

Dienstag, 29. Mai 2007, 18:27

Zitat von »"caddy40"«

Wieder ein Beweis, wie vertrottelt die Welt ist.



@ caddy40

In welcher beispielsweise deine Partei - die deutschen, französischen usw. sind nicht anders - regieren und gesellschaftliche Normen fabrizieren.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Dienstag, 29. Mai 2007, 20:04

Was hat der Pumuckl mit einer gesellschaftlichen Norm zu tun ????????

Anonymous

unregistriert

6

Dienstag, 29. Mai 2007, 20:15

Urheberrecht
Q.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 29. Mai 2007, 20:18

Zitat von »"qualtinger"«

Urheberrecht


Ich bräuchte dieses Recht nicht.

Wozu auch? Es dient ja nur einem arbeits- und leistungslosem Einkommen.

Anonymous

unregistriert

8

Dienstag, 29. Mai 2007, 21:27

:zkugel: :zkugel: :zkugel:
Der versteht nicht einmal dieses Wort! :bruell: :bruell: :bruell:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 29. Mai 2007, 21:41

Re: Gibt es wirklich keine andere Sorgen?

@ qualtinger

Wo ist dein Problem?

Sag mir wozu das Urheberrecht dient?

Zitat von »"Wikipedia"«

wird in einem Rechtssystem der Schutz eines Werks für seinen Urheber bezeichnet. Dieser Schutz berücksichtigt die wirtschaftlichen Interessen und die Ideale des Urhebers am Werk, wird aber zur Wahrung der Interessen der Allgemeinheit eingeschränkt


Um die Gier geht's aber das nennst du ja Fleiß! :D

Anonymous

unregistriert

10

Dienstag, 29. Mai 2007, 21:47

Hahahahaaaaa!
Du bist wirklich eine Nummer!
Stell dir vor du entwickelst ein Computerprogramm und sitzt 2 Jahre hinter dem Job bis das Ding funktioniert. Dann kommt irgend jemand, macht sich eine Kopie und verkauft das Programm in grossem Stil. Du bekommst keinen Cent.
Bravo! Denn Du braucht das ja nicht.

:zkugel: :zkugel: :zkugel: :pillepalle:: :pillepalle:: :pillepalle:: :bruell: :bruell: :bruell:

Deine Familie tut mir wirklich leid! :sad:

Thema bewerten