Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 7. September 2007, 18:39

Gusenbauer und seine ZION-Freunde

Guten Abend die Runde !

Wie einige hier wissen, holt sich der Gegner seine Spielpläne bevorzugt - aus dem „TAMUD“ – aus „Schulchan Aaruch“ - aus dem „Alten Testament“ – kurz aus den RÜSTKAMMERN des BÖSEN.

Diese Schriften geben uns allen die Möglichkeit SIE in den originalen Sätteln zu studieren. Freilich - so mussten wir feststellen - wurden seit damals nur mehr die Tragtiere, in Ausnahmefällen das Zaumzeug gewechselt. Der Einsatz von Superkleber, Nebelwerfer, Schleiertänzen etc. gehören gestern wie heute zum festen Bestandteil ihrer weltpolitischen Aufführung. Doch das Ziel selbst - die VERSKLAVUNG des ERDEN-Menschen – blieb unverändert.

Ja, geschätzte Freunde - im Grunde wurden von deren Nachfolgern nur mehr die verschiedenen Methoden der Versklavung verfeinert.

Einer der beachtenswerten Erfolge z.B. errangen SIE, als es ihnen gelang die ZINSKNECHTSCHAFT durchzusetzen.

Den Völkern wurde durch diese zerstörerische IDEE „mosaischen Geistes“ ein Nasenring angelegt. Allein in DEUTSCHLAND & ÖSTERREICH arbeitet, wie bekannt der blöd gehaltene Bürger im Jahr bereits 6 (!) Monate für den Staat damit dieser die fälligen Zinsen an SIE bezahlen kann OHNE dass sich der Kreditbetrag selbst reduziert.

Die Versklavungsanleitung selbst findet der Suchede in [... Talmud IV / 3 / 173b …]: „Wer klug sein will, beschäftigt sich mit Geldprozessangelegenheiten, denn es gibt keine größeren Eckpfeiler in der Thora, denn sie sind wie eine SPRUDELNDE QUELLE“ - Alles klar ?!

Ihre Spielpläne findet man aber auch - in [... Jesaia 19,2 u. 3. ...] - hier hetzten SIE friedliebende Nichtjudenvölker aneinander, wo sich diese zu deren Freude gegenseitig ausknipsen ... nachzulesen in [... 1. Mose 23,3; 3. Mose 34,12; 5. Mose 7,16 ...] wo deren „GUTE“ Geist „JAHWE / JEHOVA / EL SCHADDAI / SATAN“ wie immer dieser genannt wird, seinen Kindern Israels verordnet nur ja keinen Bund mit fremden Völkern zu schließen und (hic !) ein Volk nach dem anderen zu FRESSEN (!)

Man liest in der „heiligen KRIMINALSCHRIFT“ von den sieben mageren Kühen, von den gefüllten Kornkammern, von einem vor Hunger rasenden Volk – von einem Pharao welcher offensichtlich ein vollendeter Judenknecht war ... und auch von einem Getreidewucherer mit Namen Joseph. [... 1. Mose 41,43 ...] Nichts als Wehklagen und nochmals Wehklagen dringt an das Ohr des Lesers - es ist alles umsonst – mit eiserner Faust hält der Jude die Speicher so lange verschlossen, bis die damaligen Ägypter um das wenige Brot willen – zuerst ihr Geld - dann ihr Vieh, ihre Äcker und zuletzt ihre Freiheit verloren. Und ja, Joseph „weinete lange“ - vor $$$ Freude.

Schrill erfolgen hier PAROLEN an das geliebtes Plündervolk. „Das MARK im LAND sollt ihr ESSEN“ und „Die Güter des ganzen Ägypterland sollen euer sein.“ ! [... 1. Mose 45,18 u. 20 ...]

Es läuft einem kalt über den Rücken – welch auserwähltes Volk fraß sich da nur durch das Land der Ägypter ? Doch dann liest man von einem neuen Pharao, dem um sein Volk ganz angst und bange wurde. Das in seinen ägyptischen Gauen wild wuchernde Judentum hatte, wie es sich liest gar biblische Ausmaße angenommen und dieser Pharao fürchtete, wenn ein Krieg käme würden sich Diese zu den Feinden Ägyptens schlagen. [... 2. Mose 1,9 ...]

Also griff er rasch zu. Und die Judenschaft musste arbeiten, oj Gewalt !! Ja – geschätzte Internetgemeinde - allen ernstes ARBEITEN. - Und es half kein Jammern und kein Fluchen, so hören wir es von einem ihrer Chronisten aus dem Buch heraus stöhnen.

Wundert es uns, wenn diese nach Rache krächzten ? - Und so wie es aussah verhungerte auch keiner von ihnen. Ja – wie wir lesen quietschlebendig sprachen sie sich zwischen den Kapiteln Mut zu für den nächsten Terror-Anschlag.

So kann der mit Kraft Denkende Kapitel für Kapitel das heldenhafte Treiben der „Kinder ZION´s“ beobachten. Staunend liest man, wie vorsichtig sie in kleinen Schritten dere über Jahrtausend Jahre alten Fäden auf ihre Häkelnadel setzten und zu einem gigantischen „WERK der FINANZ-VERSKLAVUNG“ versponnen.

Kurz zusammengefasst stellen wir fest: Es legte in diesen Schriften die Zion-Judenschaft selbst Zeugnis ab über ihre STRAFTATEN, die wie folgt u.a. sind:


>> Verhetzung der Völker untereinander

>> Vergiftung des Erwerbslebens der Nichtjuden durch Spekulation und Wucher

>> Massenvergewaltigungen

>> Raubzüge

>> unzählige Einzelmorde

>> Korruption

>> Inzucht und eine ungeheure abscheuliche Serie von Massenmorden

Geschätzte Internetgemeinde es steht das „gelobte Volk der Zion-Juden“ nicht wie bisher angenommen bis zu den Fußlappen – nein, bis an den Waden im Blut der dahinge-schlachteten Nichtjuden-Frauen, Kinder und ehrhaften Männern. - Sabra & Shatila , Chenin ...

Wir fragen hier in diesem Forum. - Ab wann verjährt MORD ?

Wurde jemals in der Geschichte Anklage gegen ZION-Isreal erhoben ?

Warum wurden in Österreich noch keine Mahnmäler für die Opfer errichtet ?

Lesenswert - zeitgemäß und aufschlussreich ist u.a. auch das „Buch JOSUA“. Beim Studium dieses erfährt der Interessierte wie SIE sich schlau der Dienste einer Nutte bedienten.

Gar heftig besorgte es REHAB Ihren Beschnitten in diesem Kapitel, als diese perfekt wie sie schreiben durch ihren Verrat die Vernichtung einer ganzen Stadt (Jericho) ermöglichte. Die dort lebende einheimische Bevölkerung - Frauen, Kinder, Männer hatten nicht den Funken einer Chance, sie wurden durch ZION´S - JEHOVAs hochwirksame Sprengmittel in Sekunden vom irdischen Leben erlöst.

Freilich lässt uns dann auch der im BLUTRAUSCH befindliche Chronist nicht im Unklaren, wie solch ein Spermakübel mosaisch belohnt wird. Jubelnd spricht dieser von ewigem Wohnrecht im gelobten Land – ISRAEL. [... Josua 6,25 ...] - Wie gesagt - zeitgemäß und sehr aufschlussreich ! ...

Zum Schluss kommend - der Interessierte muss wahrlich nur geringe Mühen aufbringen um im Studium dieser „heilige KRIMINALSCHRIFT“ die listigen Menschenverlöscher zu finden ... und es liest weiter der dumm gehaltene Bürger unter Tränen gerührt die tollen Geschichten über MOSE, DAVID, LOT, ABRAHAM, JOSEPH und der heutige SCHLEMIL – vom blutrünstigen Terror-Treiben seiner Geistesbrüder – vom Leiden der jüdischen ZWANGSARBEITER ... und gar manch Volkspädagoge „weinete viel“ für $$$ ...

Mit schönes Wochenende verbleibt,

Euer Petronius

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Freitag, 7. September 2007, 20:38

Wusch, jetzt ist dem ASY sein Zwilling aufgetaucht, ein Verfechter des reinen Blutes.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 8. September 2007, 12:13

Re: Gusenbauer und seine ZION-Freunde

@ caddy40

Hilf mir die Lügen in dem Posting aufzudecken, sodass ich die Stellen zensieren kann.

4

Samstag, 8. September 2007, 12:16

Die völkische AUFGABE der Kinder ZION´s

„Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in der Religion, sondern suchen wir das Geheimnis der Religion im wirklichen Juden. Welches ist der weltliche Grund des Judentums ? Das praktische Bedürfnis, der Eigennutz. Welches ist der weltliche Kultus der Juden ? Der Schacher. Welches ist sein weltlicher Geist ?

Das GELD ... Eine Organisation, welche die Voraussetzung des Schachers, also die Möglichkeit des Schachers aufhöbe, hätte den Juden unmöglich gemach. Der Jude hat sich auf jüdische Weise emanzipiert, nicht nur, indem er sich die Geldmacht angeeignet, sondern indem durch ihn das Geld zur Weltmacht und der praktische Judengeist zum praktischen Geist der christlichen Völker geworden ist. Die Juden haben sich insoweit emanzipiert, als die Christen zu Juden geworden sind ... Der Gott der Juden hat sich verweltlicht, der ist zum Weltgott geworden. Der Wechsel ist der wirkliche Gott der Juden . Das Judentum konnte sich als Religion ... nicht weiter entwickeln, weil die Weltanschauung des praktischen Bedürfnisses ihrer Natur nach borniert und in wenigen Lügen erschöpft ist.“

Hallo Caddy,

würde jemand Ihnen sagen diese Ausführungen stammen vom letzten deutschen Reichskanzler - Herrn Adolf HITLER - aus einer unbekannten Sonderauflage „Mein Kampf“ - Sie würden vermutlich unbefangen dieser Behauptung mit hoher Wahrscheinlichkeit Glauben schenken.

Nicht wahr (?!)

... geschätzte Denkerrunde diese entlarvenden Sätze schrieb niemand anderer als der Rabbinerenkel Karl MARX - alias Moses Mordecai Marx LEVI im „Deutsch-französischen Jahrbuch“, 1844. Und am 14. Aug. 1867 in London weilend schrieb derselbe in einem Brief an seinen Freund Friedrich ENGELS über seine Arbeit am „Das KAPITAL“ – „Diese Woche wird also die Scheiße fertig“ ...

Caddy - finden Sie nicht auch wie geradezu gespenstisch, dieses „VOLK des BUCHES“ mit klaren präzisen Worten sein Wesen - seine global-volkszersetzende Aufgabe erkannte ?

Im übrigen wusste auch der große Denker Artur SCHOPENHAUER (+ 1860) wer und was SIE sind, denn in „Parerga et Paralipomena“ schrieb er u.a. unmissverständlich; SIE sind nichts anderes als „GROSSE MEISTER im LÜGEN !“

Mein Gott Alfred ! ...

Und was für ein Ober-Rassist muss dann erst GOETHE gewesen sein, wenn er in „Wilhelm Meisters Wanderjahre“ vollwissend schrieb; „WIR DULDEN KEINEN JUDEN UNTER UNS“ bzw. weiter wegweisend in „Das Jahrmarktsfest zur Plunderweile“; „Sie haben einen Glauben, der sie berechtigt, die Fremden zu berauben“ usw. usf. ...

Armer Gusenbauer,

denkt mit Gruß an ALLE - die sich noch ihr eigenständiges Denken bewahrt haben,

Euer Petronius

PREISFAGE: Wie war es für Alfred s geliebte Kinder Zion´s möglich in den letzten 4.ooo Jahren ohne Rassismus überleben konnten ?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Samstag, 8. September 2007, 12:38

Die angeführeten Werke strotzen von Phrasen.
Auch der grösste Denker des deutschsprachigen Raumes war ein Antisemit, Schopenhauer auch.
Karl Marx kann mir gestohlen bleiben, detto Friedrich Engels.
Dort liegen die Wurzeln, die das Chaos des 19 und 20 Jahrhunderts verursacht haben.
Nur weil sie sehr gescheit waren, sind sie trotzdem nicht vor der Idiotie gefeit.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 8. September 2007, 13:13

Re: Gusenbauer und seine ZION-Freunde

Jüdisches Selbstzeugnis

von Marcus Eli Ravage, der am 25.6.1884 in Berlad/Rumänien als Sohn des Judah Loeb Revici und dessen Frau Bella Rosenthal geboren wurde. Im Jahre 1900 wanderte er in die USA aus und nannte sich von nun an Ravage. Er studierte von 1909 bis 1913 an den Universitäten Missouri, Illinois und New York (Columbia-Universität), wo er promovierte.

Dr. Marcus Eli Ravage veröffentlichte im Januar‑ und Februarheft 1928 der­ Zeitschrift "The Century Magazine" New York zwei Aufsätze. Er führt aus:


Was hat es für einen Zweck, Worte zu verlieren über die angebliche Kontrolle Eurer öffentlichen Meinung durch jüdische Finanzleute, Zeitungsschreiber und Kinomagnaten, wenn Ihr uns ebensogut der bewiesenen Oberaufsicht über Eure ganze Zivilisation durch das jüdische Evangelium anklagen könnt? . . .

Ihr habt noch nicht einmal den Anfang gemacht, die wahre Größe unserer Schuld zu erkennen. Wir sind die Erzanstifter von Weltkriegen und die Hauptnutznießer solcher Kriege. Wir sind in einer Person die Begründer und Hauptvertreter des Kapitalismus und die Rädelsführer gegen den Kapitalismus. Wir sind Eindring­linge, wir sind Umstürzler. Wir haben Eure natürliche Welt in Besitz genommen, Eure Ideale, Euer Schicksal und haben damit Schindluder getrieben. Wir waren die letzte Ursache nicht nur vom letzten Krieg, sondern von fast allen Euren Kriegen. Wir waren nicht nur die Urheber der russischen, sondern aller größeren Revolutionen in Eurer Geschichte. Wir haben Uneinigkeiten und Durcheinander in Euer persönliches und öffentliches Leben gebracht. Wir tun es heute noch. Niemand kann sagen, wie lange wir das noch tun werden. Wer weiß, welche große und erhabene Bestimmung Euch zuteil geworden wäre, wenn wir Euch selbst überlassen hätten. Doch wir haben Euch nicht allein gelassen. Wir nahmen Euch in unsere Hand und rissen das schöne und erhabene Bauwerk, das Ihr Euch schufet, nieder. Wir änderten den gesamten Verlauf Eurer Geschichte.

Wir brachten Euch so unter unser Joch, wie nie eine Eurer Mächte jemals Afrika oder Asien in seine Knechtschaft brachte. Und all dies vollbrachten wir ohne Waffen, ohne Kugeln, ohne Blut und Schlachtengetümmel, ohne Gewaltmaßnahmen irgend welcher Art. Wir vollbrachten es einzig und allein durch die unwiderstehliche Macht unseres Geistes, mit Ideen und Propaganda. Wir machten Euch zum willfährigen und unbewußten Träger unserer Mission in der ganzen Welt, bei den wilden Völkern der Erde und den unzähligen ungeborenen Generationen. Ohne volles Verständnis dessen, was wir Euch antaten, wurdet Ihr Großvermittler unserer rassischen Tradition, trugt Ihr unser Evangelium zu den zuvor noch nicht entdeckten Teilen der Erde. Unsere Stammes‑Sitten wurden der Kern Eures Sittengesetzes. Unsere Stammes‑Gesetze lieferten das Material für die Fundamente all Eurer erhabenen Verfassungen und Rechtssysteme. Unsere Legenden und Volkssagen sind die heiligen Botschaften, die Ihr Euren lauschenden Kindern mit geheimnis­voller Stimme leise zuflüstert. Eure Gesang und Gebetbücher sind mit den Werken unserer Dichter angefüllt.

Unsere Nationalgeschichte ist ein unentbehrliche Teil des Unterrichts geworden, den Eure Pfarrer, Priester und Lehrer erteilen. Unsere Könige und Propheten und unsere Krieger sind Eure Heldengestalten. Unser früheres Ländchen wurde Euer heiliges Land. Unsere nationale Literatur ist Eure Heilige Bibel. Was unser Volk dachte und lehrte, wurde unlöslich verwoben in Eure eigenen Sprache und Tradition, so daß keiner unter Euch als gebildet gelten kann, der nicht mit unserem volkseigenen Erbgut vertraut ist. Ein jüdisches Mädel ist Euer Ideal der Mutterschaft und des Frauentums. Ein jüdischer Rebellen‑Prophet ist der Mittelpunkt Eurer Gottesverehrung. Wir haben Eure Götzen niedergeworfen, Euer rassisches Erbe beiseite gedrängt und dafür unseren Gott und unsere Tradition unterschoben. Keine Eroberung in der Weltgeschichte läßt sich auch nur im entferntesten mit der ganzen Arbeit vergleichen, die wir leisteten, da wir Euch uns untertan machten. Nehmen Sie die drei großen Revolutionen der Neuzeit, die französische, die amerikanische und die russische Revolution. Was waren sie anderes als der Triumph der jüdischen Idee von sozialer, politischer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit?

Wir haben Euch ein fremdes Buch und einen fremden Glauben aufgebürdet, den Ihr nicht genießen und verdauen könnt, der mit Eurem angeborenen Geist in Widerspruch steht und Euch unaufhörlich unruhig macht. Dabei ihn zurückzuweisen oder Euch ihm ganz hinzugeben habt Ihr nicht die Kraft. Wir haben Eure Seele gespalten, Eure Triebe verwirrt, Eure Wünsche unmöglich gemacht. ... Wir sind uns des Unrechts vollkommen bewußt, das wir Euch dadurch antaten, daß wir Euch unseren fremden Glauben und unsere fremde Tradition aufzwangen.

Ange­nommen,‑ am ganzen Leibe zitternd sagen wir dies ‑ Ihr würdet Euch einmal vollkommen der Tatsache bewußt, daß Eure Religion, Eure Erziehung, Eure Moral, Euer soziales, Euer Verwaltungs‑ und Rechtssystem von Grund auf "jüdisch" zugeschnitten sind. Und dann greift Ihr Einzeldinge heraus und redet großartig von jüdischen Finanzleuten und jüdischen Filmkönigen. Da ist dann unser Schrecken mit einem Schlag vorüber, und löst sich in Gelächter auf. Mit Erleichterung sehen wir es, der Goi (Nichtjude) wird nie die wirkliche Schwere unserer Verbrechen erkennen...


Quelle: http://www.luebeck-kunterbunt.de/Seite5/Selbstzeugnis.htm

7

Samstag, 8. September 2007, 13:21

Ein intelligenter Nestbeschmutzer.

Was sollen diese Links.
Ich bin kein Katholik, mit dem Jüdischen habe ich es auch nicht, Muselmane und Buddhist bin ich auch nicht.
Die Mehrheit der Großgeldbesitzer sind keine Juden und trotzdem Arschlöcher.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 8. September 2007, 13:32

Re: Gusenbauer und seine ZION-Freunde

@ caddy40

Danke, dass du mit deiner Eingabe die Texte bestätigst. Ich war schon geneigt alles zu löschen, aber:

Wegen Typen wie deinereiner kann das Unrecht auf der Welt überhaupt passieren.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Samstag, 8. September 2007, 14:30

GEGEGEGEGE, du ned übertreiben.
Ich kann leider nicht einmal einen Flohschaas auf der Welt bewegen, leider (genau so wenig wie du).

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 8. September 2007, 14:44

@ caddy40

Genau, aber die Mehrheit gemeinsam könnte alles bewegen!

Thema bewerten