Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 19. März 2005, 13:58

Augustinverkäufer!

Muss immer wieder sehen das Neger oder so wie heute eine Zigeunerin die Zeitung verhöckern.Diese Zeitung wurde als eine Einkommensquelle für die vielen Österreichischen Obdachlosen geschaffen.

Stellt sich mir die Frage,warum lässt man zu das Ausländer oder Asylwerber diese verkaufen und so unseren eigenen Volk dieses Einkommen streitig machen. :frag::

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Samstag, 19. März 2005, 15:56

Ist es dir lieber sie gehen stehlen, habe noch nie gehört das diese Tätigkeit Österreichern vorbehalten ist?

Einmal regst du dich auf, das sie nichts arbeiten, wenn sie arbeiten ist dir auch nicht recht? :P :P

Anonymous

unregistriert

3

Samstag, 19. März 2005, 16:03

Also bei uns in der Stadt heißt dieses Obdachlosenprojekt "Kupfermuckn"
Im Prinzip kann JEDER mit dem städtischen Ausweis: "sozial Benachteiligter" erhältlich beim Sozialamt, zum Büro der Kupfermuckn gehn. Dort bekommt er als Startkapital (einmalig) 20 Exemplare.
10 davon muß er im vorhinein bezahlen á 1.- Das heißt also um 10.-€ bekommt er 20 Stück, VK-Preis für 20 Stück sind 40.- €, bringt er dann 20.-€ ins Büro, bekommt er wieder 20 Stück.
Der Gewinn des Verkäufers besteht aus 1.-€ pro verkauftem Exemplar plus eventuell freiwilligen Spenden der Käufer.
Das Kontingent, wieviele Exemplare pro Verkäufer ist beschränkt, damit die Verteilung möglichst gerecht ist, ebenso wie Standplätze abgesprochen werden müssen, das heißt ein guter Platz gehört nicht einem bestimmten Verkäufer, sondern müssen getauscht werden, ansonsten ihm der Verkaufs-Berechtigungspaß abgenommen wird.
Es wird im Übrigen massig Schindluder getrieben, indem Unberechtigte - seis gestohlene oder aus Altpapiercontainern geholte Zeitungen verkaufen.
Sollte jemand dieses Projekt also wirklich unterstützen wollen, wäre es
wichtig, sich den Verkaufspaß zeigen zu lassen, sollte der Verkäufer schon nicht wie eigentlich vorgeschrieben, diesen sichtbar, an der Kleidung tragen !!!


Für eingereichte Beiträge, Zeichnungen, Karikaturen etc. die in der Zeitung veröffentlicht werden, gabs szt. zwischen ATS 50.- und 100.- Honorar.
Streetworker und div.Sozialarbeiter motivieren bestimmte Gruppen seis Jugendliche, Sandler, Obdachlose halt...zum Beiträge schreiben, sammeln diese ein, und bezahlen im Falle der Annahme durch die Redaktion, das Geld aus, das im Normalfall von der Gruppe verfeiert wird.

4

Samstag, 19. März 2005, 16:55

Zitat von »"keckeziege"«

Ist es dir lieber sie gehen stehlen, habe noch nie gehört das diese Tätigkeit Österreichern vorbehalten ist?

Einmal regst du dich auf, das sie nichts arbeiten, wenn sie arbeiten ist dir auch nicht recht? :P :P


mir gehts darum das wir uns nicht noch obdachlose asylwerber ins nest setzen sollen.
es dürfte normal gar keine obdachlosen asylwerber geben ausser ihr antrag auf asyl wurde abgelehnt,wenn dies der fall ist sind es illegale.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Samstag, 19. März 2005, 17:00

in wien ist es der augustin.jeder verkäufer bekommt einen euro pro verkaufter ausgabe.auch hier wird sehr viel schindluder damit betrieben.gibt da welche die verkaufen alte ausgaben.die wahren leidtragenden sind die ehrlichen.konnte auch schon einen neger beobachten der zwei mädchen etwas anderes geben wollte als den augustin.nur wie er mich bemerkte verschwand er sofort in die U-Bahn und weg war er.fragte einen bekannten bei der polizei ob es sinn gemacht hätte diese gleich anzurufen,er sagte mir vergiss es.bis wir dort sind ist der schon lange weg.

6

Samstag, 19. März 2005, 18:13

was wollte er ihnen geben
da sind wir schon wieder bei dem

wenns nein danke sagen, kann er sich seinen dreck behalten

also bei mir sind die dealer nicht schuld, sondern da sind wir schon wieder beim elternhaus

ein anständiges elternhaus und es gibt auch keine drogenabhängige jugendlichen

7

Samstag, 19. März 2005, 18:42

Du kannst noch so ein gutes und anständiges Elternhaus deinen Kindern bieten,gegen die Neugier und falsch verstandener Freundschaft bist Hilflos.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 19. März 2005, 20:14

Zitat von »"keckeziege"«

Ist es dir lieber sie gehen stehlen, habe noch nie gehört das diese Tätigkeit Österreichern vorbehalten ist?

Einmal regst du dich auf, das sie nichts arbeiten, wenn sie arbeiten ist dir auch nicht recht? :P :P


Das ist eigentlich keine Antwort auf Viertels Posting!

Tatsächlich "hatte" diese Zeitung eine Ursache. Wenn es nur so ist, wie Viertel sagt, dann ist diese Ursache weg!

Entweder es gibt keine Obdachlosen mehr, oder wir wissen nicht was die nun machen!

Kecke, was arbeiten die Obdachlosen jetzt?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Samstag, 19. März 2005, 20:18

bin auch ein doch grosszügiger mensch,aber ich such mir halt genau den aus bei den ich grosszügig bin.bei mir bekommt auch nur ein Österreichischer Obdachloser eine Spende.wenn jetzt einer der meinung ist das ich rassist bin kann ich auch nichts dagegen machen.

10

Samstag, 19. März 2005, 20:23

augustin jetzt erinnere ich mich wieder, bei uns is auch ein schwarzer mit dieser zeitung gestanden
hab noch lachen müssen, weil augustin drauf gestanden ist

weiß aber erst jetzt, welchen sinn die zeitung hat, hab mir gedacht is irgendeine religion

Thema bewerten