Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 03:12

Halluzinationen in China

Eine Chinakennerin sagte mir, dort liege die Entscheidungszentrale im Gehirn höher als im Abendland, nämlich über dem Hörzentrum (Lobus temporalis) des Gehirns. Deswegen könnten die Chinesen auch mit unserem Religionsbegriff wenig anfangen: „Im Anfang war das Wort.“
Das würde bedeuten, dass chinesische Kinder nicht so sehr gehorchen, sondern das Vorbild der Eltern anders nutzen, um richtig zu handeln, weniger abstrakt vielleicht, wofür auch die Bildschrift spricht. Ferner ist die Perfektion der asiatischen Motorik für uns kaum erreichbar.
Das führt auch zu der Frage, ob bei ChinesInnen Halluzinationen anderer Sinnesorgane die im Abendland überwiegenden akustischen bei psychiatrischen Krankheiten überwiegen.
Der Teufel schläft nicht. Wir müssen ihm zuvorkommen.

Dr.med.Heinz Gerhard Vogelsang, Internist u. Arzt f.Naturheilverfahren. Homöopathie.
Leydelstr. 35, D-47802 Krefeld. Tf. = Fax 021 51/56 32 94:
email: arzt11@homoeopathie-krefeld.de
Bus ab Krefeld Hauptbahnhof 52 u. 60 bis Haltestelle Leydelstr. ALLE KASSEN

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Ähnliche Themen

Thema bewerten