Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 10:06

Bush warnt vor "Drittem Weltkrieg"

18.10.2007 | 09:38 | (Die Presse)
Atom-Konflikt mit Iran: Bush warnt vor "Drittem Weltkrieg"

Der US-Präsident greift zu drastischer Wortwahl und fordert einen Schulterschluss gegen den nach Kernwaffen strebenden Iran.

WASHINGTON (ag.). Der innen- und außenpolitisch schwer angeschlagene US-Präsident George W. Bush sucht offensichtlich Entlastung durch massives Säbelrasseln: Am Mittwoch warnte er auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus davor, dass der Atomstreit mit dem Iran in einen Dritten Weltkrieg münden könnte. Die politischen Führer der Welt müssten den Iran deshalb an der Entwicklung von Atomwaffen hindern.

Zitat

Ein nuklear bewaffneter Iran wäre eine "sehr ernsthafte Bedrohung" für den Weltfrieden, betonte der US-Präsident. Auf den Iran-Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin angesprochen meinte Bush, er gehe nach wie vor davon aus, dass auch Moskau kein Interesse an einem nuklear bewaffneten Iran habe.

Bush begründete seine Warnung vor einem Dritten Weltkrieg mit der vom iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad ausgesprochenen Drohung gegen Israel: "Wir haben im Iran einen Führer, der erklärtermaßen die Zerstörung Israels will." Dass Teheran entgegen wiederholter Beteuerungen, die Kernkraft nur friedlich nutzen zu wollen, nach Nuklearwaffen strebe, steht für Bush offenbar außer Zweifel. "Ich weiß, dass die Iraner die Fähigkeit und das Wissen anstreben, eine Atombombe zu bauen. Und ich weiß, dass es im Interesse der Welt liegt, dies zu vermeiden."

Der US-Präsident bekräftigte die Bereitschaft, mit Russland und anderen Staaten an einer diplomatischen Beilegung des Atomstreits mit Teheran zu arbeiten. Ziel sei es, dem Iran klarzumachen, dass ihm bei einer Fortsetzung seines Atomprogramms die internationale Isolierung drohe.

Unmittelbar nach den Aussagen des US-Präsidenten erreichte der Öl-Preis in New York mit 89 Dollar (62,7 Euro) einen neuen Höchststand. Iran zählt zu den größten Erdölproduzenten der Welt.


Das US-Amerikanische Büschchen kann als Präsident des größten Weltverbrechers nur noch Schmutz auf andere Staat werfen. Die USA haben die meisten A-Bomben und sie sind die einzigen Benutzer dieser und anderer Waffen auf dieser Welt. Der Iran wird durch Medienmeldungen, wie damals Deutschland, fertig gemacht.

Ich hoffe - und es sieht auch so aus - dass sich Putin nicht auf die Seite der Kriegstreiber stellen wird, denn die USA sind wahnsinnig.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 11:50

Re: Bush warnt vor "Drittem Weltkrieg"

@ ASY

Der Herr Bush hält anscheinend die Weltbevölkerung für gleich dumm wie er es ist.
Wenn jemand den III. WK anzettelt dann sind das ja wohl die USA.
° Phanthasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt °

Indigo

Protecting the Earth from the Spam of the Universe

  • »Indigo« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 16:03

Re: Bush warnt vor "Drittem Weltkrieg"

Schorsch Doppelnull Schamelhaar auch als größtes Dromedar bezeichnet (was wohl eher die Dromedare beleidigt), ist zur Zeit US-andromedarischer Präsidentendarsteller mit Sitz in wissen wir alle. Er ist ein Befürworter der Anderen, die, genau wie er, häufig in der unmittelbaren Umgebung von ölhaltigen Quellen anzutreffen sind und versteht sich selbst als Batman der Neuzeit.
Da das Vatertier meinte, die USA (Useless States of Aggression) regieren (und dabei viel Mist bauen) zu müssen, ist der Nachwuchs in dieselben Hufspuren getreten (um noch viel mehr Mist zu bauen).
So ein Mann ist im wahrsten Sinne des Wortes eine tickende Zeitbombe, und dieser will sich für einen nukelaren Frieden einsetzen?

Bummmmmm!! Und schon ist er hergestellt, der nukleare Frieden. So schnell geht es, ganze Landstriche zu befrieden. Wo nichts mehr ist, kann auch kein Krieg oder Unfrieden sein. Aber so ganz ohne alles ist er ja auch nicht, der nukleare Frieden.
Und damit ist der nukleare Frieden der ideale Partner echter Friedensfreunde wie etwa George W. Bush geworden. Dieser will wegen der durchschlagenden Überzeugungskraft von Nuklearwaffen solche zukünftig auch prophylaktisch, also als erstzuschlagender, einsetzen. Offiziell sagte er bisher nur, dass er Pilzliebhaber sei. Alles für den nuklearen Frieden und das mit einem strahlenden Lächeln.
Schorch die Spezie der Massungsverrnichtungsaffen. Lasst Verstand regnen!
Bestimmte Leute glauben, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen. Dabei waren es in Wirklichkeit nur Buchstabensuppen.

Ernst Ferstl

Thema bewerten