Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 25. Oktober 2007, 21:30

Bischof fordert Boykott von Aufklärungs-Musical

Zitat von »spiegel.de«


KINDER UND SEXUALITÄT

Bischof fordert Boykott von Aufklärungs-Musical
Eklat um ein Sexualitäts-Musical für

Kleinkinder. Seit vier Jahren tourt "Nase, Bauch und Po" von der
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung durch Deutschland - doch
in Fulda rief der katholische Bischof Algermissen jetzt zum Boykott
auf. Die Organisatoren sind überrascht, die Grünen protestieren.

Hamburg/Fulda - "Babyalarm, Babyalarm, Mamas kleine Schwester, also
meine Tante Susi, meine Tante kriegt ein Kind". So beginnt ein Lied auf
der CD "Nase, Bauch und Po", intoniert im modernen Popschlager-Sound.

Unter demselben Namen wie die CD tingelt seit 2003 die
"Kinderliedertour" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
(BzgA) durch Deutschland - mit einem Musical, das jetzt den Unmut des
katholischen Bischofs von Fulda provoziert. Heinz Josef Algermissen
ruft zum Boykott des Stücks auf. Bitte weiter lesen, weiter staunen ...


Das wär doch der Kirchen Tod, wenn es aufgeklärte Kinder geben würde!
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 25. Oktober 2007, 22:24

Das sage ich auch immer - unsere Prüderie öffnet den Pädophilen Tür und Tor.

3

Sonntag, 4. November 2007, 17:48


KINDER UND SEXUALITÄT




Bischof fordert Boykott von Aufklärungs-Musical

Eklat um ein Sexualitäts-Musical für

Wenn es nicht so tragisch wäre, könnte man darüber lachen.
Aber wenn wer wie ich, es täglich mit den Opfern der kath.Kirche und da im beonderen der kath.Schulbrüder zu tun hat,
dann vergeht einem jedes Lachen und bleibt einem im Hals stecken, wenn man wieder erkennen muß,
das die Kirche weiterhin keinerlei sexuelle Aufklärung bei unseren Kindern dulden will.

Nicht ganz ohne Eigennutzen:
Will die Kirche das verhindern, weil ein Kind dass sexuell gut aufgeklärt ist und dem auch begebracht wurde
alles seiner Vertrauensperson zu erzählen, wenn sich ihm wer zu sehr nähert, würde dann den vielen Pädo- Pfaffen
damit deren Lieblingsspielzeug, dass ihnen anvertraute Kind, unliebsamer Weise zu Selbstbewußten
und Wehrhaften machen.

Damit beweist die kath.Kirche wieder einmal, wie unwichtig ihnen unsere Kinder sind,
wenn es um den Schutz und die sichere Belieferung, ihrer extrem vielen hauseigenen Perverslingen geht.

herzliches Gruß Eva Nowatschek

:box
für den Vatikan und seinen Sexualverbrechern

4

Sonntag, 4. November 2007, 17:55

Richtig, aufgeklärte/selbstbewusste Kinder werden weniger leicht Opfer von Kinderschändern. Aber selbst wenn, kann ein sexuell aufgeklärtes Kind detailliertere Aussagen machen und so helfen den Täter zu überführen, denn die bisherigen Methoden mit Puppen und den teilweisen suggestiven Fragestellungen der PsychologenInnen sind wenig aussagekräftig und führten schon zu schlimmen Missverständnissen.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Sonntag, 4. November 2007, 18:39

ab 4jahre, na super, würde mein kind dort nie hinschicken, früher waren die kinder fast nicht aufgeklärt, und hat es missbrauch gegebn, heutzutage werden sie schon mit 4jahren aufgeklärt und trotzdem gibts missbrauch, naja da kann ja eure rechnerei nicht stimmen

6

Sonntag, 4. November 2007, 18:50

ab 4jahre, na super, würde mein kind dort nie hinschicken, früher waren die kinder fast nicht aufgeklärt, und hat es missbrauch gegebn, heutzutage werden sie schon mit 4jahren aufgeklärt und trotzdem gibts missbrauch, naja da kann ja eure rechnerei nicht stimmen
Es gibt aber auch viele Kinder die über 4 Jahre sind und trotzdem missbraucht werden! Oder? Ein allgemeines Rezept gegen Missbrauch wird es leider nie geben, aber man kann versuchen diesen so weit wie möglich einzuschränken.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

7

Sonntag, 4. November 2007, 18:53

ja es wird kein rezept geben, aber wenn kinder missbraucht werden, passiert es entweder von einem elternteil(vater, stiefvater) und da merkt die mama sehrwohl dass etwas nicht stimmt, und wer diese anzeichen nicht merkt, oder sie nicht merken will, ist mitschuldig

passierts im verwandtenkreis, merken es die elter ganz bestimmt, da geht es um das vertrauen, wenn kinder keines haben, werden sie auch nichts erzählen

aufklärung mit 4jahren muss nicht sein

8

Sonntag, 4. November 2007, 19:03

Was muss den schon sein? Aufklärung heisst für mich in erster Linie nicht dass man sich mit dem Kind hinsetzt und anatomische Bücherl rausholt, sondern ein offener Umgang. Ich kann mich noch gut erinnern, wenn ich mich als kleiner Bub beim Baden aufs "Zipferl" griffen hab, sagte die Mama gleich "pfui". Ich mein, was soll daran "pfui" sein?
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Sonntag, 4. November 2007, 19:24

was hätte sie sagen sollen, ja spiel dich weiter, oder hätte sie gar nichts sagen sollen

wer weiß, hätte dich mal einer missbrauchen wollen, dann hättest du vielleicht erzählt, dass wer auf deinen pfui gack gegriffen hat

hätte sie aber nichts gesagt, dann hättest du vielleicht nichts erzählt, weil du des rumspielen für richtig empfunden hättest

10

Sonntag, 4. November 2007, 19:41

was hätte sie sagen sollen, ja spiel dich weiter, oder hätte sie gar nichts sagen sollen

wer weiß, hätte dich mal einer missbrauchen wollen, dann hättest du vielleicht erzählt, dass wer auf deinen pfui gack gegriffen hat

hätte sie aber nichts gesagt, dann hättest du vielleicht nichts erzählt, weil du des rumspielen für richtig empfunden hättest
Also wenn ich das dann als "pfui gack" bezeichne, stelle ich mir vor, dass ich mich dafür schäme und kann somit keine vernünftige "Beziehung" zu meinem Schwanz aufbauen. Schäme ich mich nun aber dafür, schäme ich mich auch darüber zu reden.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Thema bewerten